LED Stripe 24V an PC Netzteil 12V dimmbar anschließen

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Game0Pat
User
User
Beiträge: 27
Registriert: Do, 14.04.16, 16:31

Mi, 26.12.18, 17:45

Servus,

Ich bin aktuell dabei, meinem PC Gehäuse eine kleine Erleuchtung zu bescheren ;)
Allerdings ist der erste Punkt, dass ich einen bezahlbaren Streifen benötige, der ca. 4mm Breite hat.
Ich habe da auch einen gefunden, der mich für 150cm Länge (180 LEDs) ca. 20 Euro kostet. Das wäre ja durchaus erschwinglich. "Problem" an der Sache: Die haben das band auf 24V ausgelegt, um die Leiterbahnen zu schonen (6 LEDs in Reihe).
Ein Computernetzteil gibt ja bekanntlich max. 12V aus.

Jetzt wäre natürlich meine Idee einfach einen DC-DC Converter zu nehmen, den fest auf 24V Output einstellen und dann mit einer dimmbaren Konstantspannungsquelle (oder Konstantstromquelle?!) die LEDs ein wenig zu dimmen.
Ich gehe davon aus, dass mir die maximale Helligkeit dann doch zu viel des Guten wäre.

Ist das so die sinnvollste Lösung oder habe ich da vielleicht Geräte übersehen, die meine gewünschten Funktionen vielleicht vereinen?
Wahlweise nehme ich natürlich auch ein anderes Band, das idealerweise bereits eine 12V Eingangsspannung besitzt und aber auch nur 4mm breit ist. Die Farbtemperatur sollte irgendwo um die 4000-5000K liegen (am Liebsten wären mir 5000K, allerdings solls auch nicht zuuu blau werden).

Hier mal kurz paar Infos zum Band:

Input: 24V DC
Farbe: 4000K
Leistung: 14,4W auf 1,5m
Helligkeit: 1350lm auf 1,5m
Anzahl: 180 LEDs auf 1,5m
Dimmbar
Bauform: 3528

Danke im Voraus :)

Gruß,
Pat
oscar
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 412
Registriert: So, 15.06.14, 10:36

Mi, 26.12.18, 22:58

Game0Pat hat geschrieben:
> Die haben das band auf 24V ausgelegt, um die Leiterbahnen zu schonen
> (6 LEDs in Reihe).
Nö, um Material zu sparen (weniger Widerstände, weniger Löten) und um die Effizienz zu erhöhen (weniger Widerstände = geringere Verluste).

> Jetzt wäre natürlich meine Idee einfach einen DC-DC Converter zu nehmen,
> den fest auf 24V Output einstellen und dann mit einer dimmbaren
> Konstantspannungsquelle (oder Konstantstromquelle?!) die LEDs ein wenig zu
> dimmen.
DC-DC Converter und dimmbare Konstantspannungsquelle = zwei Spannungsquellen. Geht nicht.
Zwischen Spannungsquelle und LED läßt sich ein PWM-Dimmer dazwischenschalten, z.B. so einer: https://www.leds.de/dimmer-fuer-leds-und-led-module-pwm-mit-drehregler-95019.html
Die Frage ist, ob der ausgewählte DC-DC Converter den Pulsbetrieb abkann.
Game0Pat
User
User
Beiträge: 27
Registriert: Do, 14.04.16, 16:31

Do, 27.12.18, 05:41

Ich denke es ist das Beste, wenn ich mir einfach für 60 Euro so ein 5m Band kaufe (auch in 4mm Breite) das dann aber auch auf 12V ausgelegt ist.
Das sollte ich ja dann problemlos direkt an das Netzteil klemmen können.
Am Ende machts preislich vermutlich kaum einen Unterschied, wenn ich mir den DC-DC Konverter sparen kann.
Ob ich das Ding dann vielleicht sogar ungedimmt laufen lasse muss ich dann entscheiden, wenn das Band im PC hängt.

Welche Dimm-Lösung wäre denn für einen Betrieb des Bandes am PC Netzteil das sinnvollste? Auch ein PWM-Dimmer?
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 27.12.18, 09:52

Game0Pat hat geschrieben:
> Welche Dimm-Lösung wäre denn für einen Betrieb des Bandes am PC Netzteil
> das sinnvollste? Auch ein PWM-Dimmer?

Ja
Antworten