Led‘s aufschalten

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Olli_296
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 12.06.19, 16:24

Mi, 12.06.19, 17:02

Guten Tag,

Gerne würde ich mein lauflicht aufschalten lassen, so das die Led‘s sich nach einander aufschalten und beim letzten einschalten der LED die LED Leiste ausgeht und der Prozess wieder von vorne los geht.

Ich habe einige Möglichkeiten gefunden dies mit einem Arduino zu machen, aufgrund von Platz ist dies nicht möglich.

Meine Frage ist es möglich das anders umzusetzen ?

Gemeint ist sowas.
https://m.youtube.com/watch?v=3xA52UM7iJo

Ich brauche sowas für meine Modeleisenbahn. Danke
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mi, 12.06.19, 18:00

> Meine Frage ist es möglich das anders umzusetzen ?
Möglicherweise

Hilfreich wäre zu wissen, was du für ein Lauflicht hast. Am Arduino im Video hängen janur Einzelleds. Und Arduino geht VIEL kleiner als im Video
Olli_296
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 12.06.19, 16:24

Do, 13.06.19, 23:12

Danke für deine Antwort!

Ich möchte auch nur einzelne Led‘s nach einander aufschalten lassen.

Sprich so wie im Video. Aber halt ohne ein Arduino oder ein Pi
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10501
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 14.06.19, 14:27

Das geht sowohl analog (mit CMOS Chips - siehe z.B.: http://www.talkingelectronics.com/proje ... splay.html ) als auch rein digital (z.B. mit einem ATTiny2313 siehe https://www.mikrocontroller.net/topic/172933 - der reicht für bis zu 16 LEDs). Oder auch eine Kombination aus beidem (ATTiny45 zum Ansteuern von 74*595 ICs siehe: https://rn-wissen.de/wiki/index.php/Portexpander_am_AVR ). Hängt aber auch davon ab, welche LEDs, wie viele Kanäle und wie viele LEDs pro Kanal...
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Fr, 14.06.19, 20:15

Borax hat geschrieben:
Fr, 14.06.19, 14:27
Das geht sowohl analog
Der Witz ist gut :lol: Aber ich weiß was du meinst. Der im Attiny verbaute Oszillator ist ja wohl aber auch irgendwie analog.
Olli_296
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 12.06.19, 16:24

Sa, 15.06.19, 16:27

Borax hat geschrieben:
Fr, 14.06.19, 14:27
Das geht sowohl analog (mit CMOS Chips - siehe z.B.: http://www.talkingelectronics.com/proje ... splay.html ) als auch rein digital (z.B. mit einem ATTiny2313 siehe https://www.mikrocontroller.net/topic/172933 - der reicht für bis zu 16 LEDs). Oder auch eine Kombination aus beidem (ATTiny45 zum Ansteuern von 74*595 ICs siehe: https://rn-wissen.de/wiki/index.php/Portexpander_am_AVR ). Hängt aber auch davon ab, welche LEDs, wie viele Kanäle und wie viele LEDs pro Kanal...
Danke für deine Antwort.

Deinem Beitrag nach handelt es sich aber um ein lauflicht, wie auf der Seite von talkingelectronics zu sehen ist.

Mir geht es ja explizit um das nach einander aufschalten der Lichter, und bei der letzten ein reset und wieder von vorne den Prozess.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 16.06.19, 10:04

Olli_296 hat geschrieben:
Sa, 15.06.19, 16:27
Mir geht es ja explizit um das nach einander aufschalten der Lichter, und bei der letzten ein reset und wieder von vorne den Prozess.
Vermutlich ein Verständnisproblem: meinst du vielleicht, dass mit dem Takt immer eine weitere LED dazu leuchten soll, bis zum Schluß alle leuchten. Dann Aus, und wieder mit einer einzelnen beginnen? Dann die Schaltung wie im "ATTiny 2313 LED Lauflicht", nur halt mit angepasstem Code.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10501
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 17.06.19, 22:40

Das dürfte die einfachste Lösung sein. Nur ein Chip nötig und Geschwindigkeit sowie ggf. Pausen sehr einfach realisierbar. Die beiden anderen Möglichkeiten würden auch funktionieren. ATTiny45 + 74*595 ICs geht auf jeden Fall und sehr wahrscheinlich findet sich auch ein klassischer CMOS IC der so was mit einem Takt von einem 555 ebenso kann. Wie gesagt, zunächst mal müsste Anzahl und Typ der LEDs geklärt werden...
Antworten