LED Controller mit 2 Ausgängen defekt/gesucht/reparieren ?

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Mi, 24.01.18, 20:15

Hallo.
Ich habe mir vor ca 2 Monaten bei ALdi ein rechteckiges LED Panel gekauft und installiert.
Nachdem meine Kids paarmal mit dem Lichtschalter gespielt hatten,ging die Lampe nicht mehr an.
Die Lampe besitzt einen LED Treiber mit Konstantspannung und 2 Ausgängen,einmal 12 Volt Gleichspannung und einmal 36 Volt Gleichspannung,welche dann an den LED Controller gehen .Vom LED Controller werden die LEDs angesteuert.
Am LED Controller ist außerdem ein Kabel,über das man das Panel mit einer Fernbedienung ansteuern kann.Sie ist dimmbar und ein Farbwechsel von Kaltweiß zu warmweiß sind damit möglich.
WIe gesagt der Treiber besitzt 2 Ausgänge,an der die besagten Werte messbar waren.Als der Controller angeschlossen war,konnte man am 12 Volt Anschluß nur noch 3 Volt messen.Am 36 Volt Anschluss ist alles normal.
Im Netz finde ich leider keinen LED Treiber mit 2 Ausgängen.
Ich habe auf der Platine bisher 3 Elkos getauscht und zwar die beiden Großen und den etwas kleineren daneben,leider keinen Erfolg :-(
Ich habe einen digitalen Multimeter,leider ohne die Möglichkeit der Kapazitätsmessung.
Frage(n) : Wie könnte ich bei der Fehlersuche weiter vorgehen ? Gibt es im Netz als alternative Möglichkeit niergends solch einen Treiber ?
Aldi hat übrigens leider keinen Ersatz und meinte,ich solle deswegen die Lampe entsorgen.

LG Sascha
Dateianhänge
20180121_110106.jpg
Werte LED Treiber
Zuletzt geändert von Merodias am Sa, 17.02.18, 00:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 24.01.18, 22:12

Besorge Dir ein 36V Netzgerät mit 30 Watt und bastele Dir dafür eine kleine Platine, die daran angeschlossen eine 12V Spannung erzeugt.
Link zu Elpro: Meanwell PLC-30-36.
36Vauf24Vauf12V.png
Den 24V Ausgang brauchst Du nicht.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Mi, 24.01.18, 23:52

Danke für deine Antwort.Aber wäre es nicht logischer,die bereits bestehende Schaltung auf ihre Fehler hin zu überprüfen und diese zu reparieren ?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 25.01.18, 00:14

Wenn Du weißt, welches Bauteil kaputt ist, dann kannst Du dieses auch ersetzen.

Ich würde es nicht machen.
Es hat schließlich einen Grund gehabt, warum dieses Bauteil kaputt gegangen ist. Möglicherweise nur ein Fabrikationsfehler, möglicherweise aber auch was anderes. Solange wir nichtg wissen, warum das passiert ist, ist eine Reparatur wahrscheinlich sinnlos.
walter99
User
User
Beiträge: 29
Registriert: Do, 27.09.07, 20:37

Do, 25.01.18, 01:32

überprüfe mal die dioden und mach mal ein bild von der unterseite noch.
mfg
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 805
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 25.01.18, 07:41

Merodias hat geschrieben: WIe gesagt der Treiber besitzt 2 Ausgänge,an der die besagten Werte messbar waren.Als der Controller angeschlossen war,konnte man am 12 Volt Anschluß nur noch 3 Volt messen.Am 36 Volt Anschluss ist alles normal.
Wieso meinst du das Netzteil ist defekt? Mir scheint es eher der Controller zu sein, der auf der 12V Leitung zuviel Strom zieht.

Kondensatoren sind zwar häufig Grund für fehlerhafte Netzteile, aber meist durch Alterung. Sollte hier ja noch nicht der Fall sein. Aus den bestehenden 36V kann man mit einem LM317 im Zweifelsfall relativ einfach eine 12V Hilfsspannung erzeugen.
Merodias hat geschrieben:Danke für deine Antwort.Aber wäre es nicht logischer,die bereits bestehende Schaltung auf ihre Fehler hin zu überprüfen und diese zu reparieren ?
Richtig. Aber wie sieht diese denn aus?
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1726
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Do, 25.01.18, 10:17

Liefert das Netzteil denn die 12 V, wenn der Controller nicht angeschlossen ist? Wenn ja, würde ich das wie dieterr sehen und den Fehler im Controller vermuten. Wenn aber auch im Leerlauf nur 3 V da sind, im Netzteil.

Off topic: finde eigentlich nur ich diesen Aufbau so "kreativ"? Eine Kombination von KSQ und TW-Controller in einem Gehäuse, wo aber offensichtlich der Controller nicht von der KSQ-Stromversorgung mit betrieben werden kann, sondern 12 V extra braucht. Um dieses tolle Ding dann zum Laufen zu bringen, kommt auch noch ein extra-spezial-Netzteil mit 36 V plus 12 V Hilfsausgang dazu... :lol:

Wenn es nicht stört, dass die Maximalhelligkeit etwas runter geht, könntest Du den Controller durch einen Iluminize 503.001 (Fernbedienung 530.240) ersetzen. Läuft dann halt mit 700 mA statt 800 mA. Das vorhandene Netzteil könntest du erst mal behalten, wenn der 36-V-Teil in Ordnung ist (den 12-V-Teil brauchst du dann nicht mehr). Oder du kaufst gleich ein anständiges LPF-40-36.

Du kannst natürlich auch beim Hersteller/Importeur LeuchtenDirekt = Paul Neuhaus nach Original-Ersatzteilen fragen. Oder vielleicht am allerbesten, das Ding bei Aldi gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgeben.

-Handkalt
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 805
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 25.01.18, 12:26

Handkalt hat geschrieben: Off topic: finde eigentlich nur ich diesen Aufbau so "kreativ"? Eine Kombination von KSQ und TW-Controller in einem Gehäuse, wo aber offensichtlich der Controller nicht von der KSQ-Stromversorgung mit betrieben werden kann, sondern 12 V extra braucht. Um dieses tolle Ding dann zum Laufen zu bringen, kommt auch noch ein extra-spezial-Netzteil mit 36 V plus 12 V Hilfsausgang dazu... :lol:
Es schien wohl wohl billiger, im Netzteil ein 12V Teil unterzubringen und 3 Leitungen zu nehmen, als im Controller eine 36V->12V Versorgung.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Do, 15.02.18, 22:29

Also neuster STand ist,das der LED Treiber und der Controller kostenlos ersetzt wurden.Das Problem ist aber leider geblieben.
Ich hab mal das Multimeter bemühht.Am Ausgang vom Controller sollen ja jeweis zwischen 18 und 33 Volt anliegen,aber ich messe da 0 Volt.Die Lampe is unabhängig von der Fernbedienung an,sobald Strom drauf ist.
Ergo bleibt als letzte Fehlerquelle die beiden LED-Streifen.
Der Hersteller will sie nicht als Ersatz schicken,sondern selbst kontrollieren,obwohl sie leicht zu tauschen wären.Allerdings übersteigt dann wahrscheinlich die Reparatur schnell die Kosten der Lampe.
Kann mir jmd sagen,wie ich diese LED Streifen auf einen Defekt h in kontrollieren kann bzw wo ich Ersatz her bekomme ?
Also die LED-Leisten bleiben dunkel.
Dateianhänge
20180215_223118.jpg
20180215_223024.jpg
Die beiden LED Leisten
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 16.02.18, 02:43

Ich hab mal das Multimeter bemühht.Am Ausgang vom Controller sollen ja jeweis zwischen 18 und 33 Volt anliegen,aber ich messe da 0 Volt.

Wenn Du hier schon keine Spannung messen kannst, dann ist irgendwo vorher schon ein Defekt.
Kannst Du eine Spannung am Ausgang des Netzgerätes messen?

Falls Nein:

Kommt die Netzspannung am Deckenauslass an?
Messgerät auf die höchste einstellbare Wechselspannung (zum Beispiel: 700V ~) einstellen und erst dann messen.

Falls Nein:
dann ist das Kabel zwischen Lichtschalter und Deckenauslass, möglicherweise auch der Lichtschalter defekt.

Kann mir jmd sagen,wie ich diese LED Streifen auf einen Defekt h in kontrollieren kann bzw wo ich Ersatz her bekomme ?
Also die LED-Leisten bleiben dunkel.

Da Du keine Spannung am Ausgang des Controller messen konntest, kann auch keine Spannung an den Leds ankommen.


Ich erkläre Dir aber gerne, wie ich Leds auf einer Ledleiste prüfe:

Ich verwende dafür eine bereits gebrauchte 3V Lithium Knopfzelle, 1 kurzer Draht für Minus, 1 langer Draht für Plus.
Minus der Batterie wird an MInus der Led, Plus der Batterie an Plus der Led angelegt. Gehalten mit der rechten Hand, mit der linken hand führe ich den langen Draht dann an Plus der Led.
Ist die Led heile, dann sollte diese auch leuchten (es ist egal, ob diese hell oder dunkel leuchtet. Es geht nur darum, festzustellen, ob die Led noch funktioniert oder defekt ist.). Ist die Led defekt, dann kann diese auch nicht leuchten.
Zuletzt geändert von Achim H am Fr, 16.02.18, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Fr, 16.02.18, 09:34

Hallo Achim.
Am Treiber ist alles Okay. Da liegen einmal 36 V an und einmal 11,5 Volt(Soll 12 V). An der Ausgangsseite des Controllers Messe ich keine Spannung mehr, obwohl ich den zusammen mit einem Treiber neu zugeschickt bekommen habe.
Wenn ich die Fernbedienung betätige, passiert nix, also auch keine Spannung an der Ausgangsseite des Controllers. Sollte der neue Controller auch schon defekt sein?
Also Spannung muss auch ohne das Betätigen der Fernbedienung anliegen, sobald der Netzschalter betätigt wird.

Update : Die LED´s funktionieren,also ist es sehr wahrscheinlich der Controller.ALso hab ich dann gleich mal nen fehlerhaften Ersatz bekommen :evil:
Danke übrigens für deinen Tipp mit dem Prüfen der LED´s mit der 3V Knopfzelle ;-)
Hmm,also die Elkos am Controller machen alle nen fitten EIndruck,sprich nicht ausgebeult.
20180216_105116.jpg
Controller Rückseite
20180216_105053.jpg
Controller Vorderseite mit Gehäuse
20180216_110051.jpg
VOrderseite Controller ohne die PLatine für die Funkfernbedienung
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 16.02.18, 13:17

Sollte der neue Controller auch schon defekt sein?

Was mir daran nicht gefällt ist die knubbelige Lötung auf der Unterseite der Platine am Ausgang der Induktivität --> oberhalb der "1" von "VER: 1.4".
Irgendwie sieht das so aus, als würde das Lot in der Luft hängen und keinen Kontakt zur Platine haben. Kann auch eine optische Täuschung sein. Auf der Oberseite der Platine sieht man noch sehr viel vom kupferfarbenen Lötauge.
schlecht_geloetet.jpg
Ob es daran liegt, weiß ich aber nicht.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Fr, 16.02.18, 13:39

Du hast Recht.Ohjee,wie soll ich da bloß rankommen zum Löten :lol:
Diese Lötpunkte auf der Unterseite sind von mir,weil diese Lötpunkte auch shcon so ausgesehen haben,als könnten es kalte Lötsstellen sein.
Das Problem an dieser Platine is allerdings,das die Lötpunkte das Lötzinn schlecht annehmen.Ich hab mal gelesen,das diese Platinen aus China extra Lötzinn benutzen,das einen viel höheren Schmelzpunkt hat.
Aber Kontakt is da,habs grad mit dem Durchgangsprüfer nochmal gecheckt.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10297
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 16.02.18, 15:57

Ich hab mal gelesen,das diese Platinen aus China extra Lötzinn benutzen,das einen viel höheren Schmelzpunkt hat.
Nein. Die verwenden das gleiche bleifreie Lot wie hier auch. Problem ist eher das 'bleifrei'. Du kannst aber problemlos mit bleihaltigem Lot nachbessern. Nur der Lötkolben braucht natürlich halbwegs Leistung. Vor allem bei den dicken Drähten von den Spulen (die leiten die Wärme sehr schnell ab).
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Fr, 16.02.18, 17:18

Wenn der Controller nicht angeschlossen ist, liegen am Ausgang 11,5 Volt an( von 12).Wenn der Controller dranhängt, sind es noch 10 Volt. Bei den 36Volt ändert sich nix.
Aber sowohl beim alten als auch beim neuen Controller dasselbe Problem. Am Ausgang an den je 2 Klemmen Null Volt.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

So, 18.02.18, 18:27

Keiner der hier anwesenden Herren einen Tipp ?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 19.02.18, 08:31

Möglicherweise ist der Funkempfänger (die kleine Platine) gestört oder defekt. Diese liefert das PWM-Signal (PWM1, PWM2) an die beiden Leistungsstufen auf der großen Platine. Wenn Du die kleine Platine abziehst und nur die große Platine an die 36V anlegst, kannst Du dann an den Ausgängen eine Spannung messen?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10297
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 19.02.18, 13:11

Ohne Oszi kann man das eigentlich nicht vernünftig prüfen.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 19.02.18, 15:08

Mich würde mal interessieren, welche Funktion U2 bzw. U5 haben.

Ist unter dem liegenden helblauen Elko noch etwas drunter montiert, was wir nicht sehen? Ich sehe Leiterbahnen, die in diese Richtung gehen.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 805
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 19.02.18, 17:03

Ich versuche zusammenzufassen und denke mal laut:
- der Controller bekommt 36V Power und 12V Hilfsspannung
- 12V geht beim Anschluß vom Controller (bei beiden?) auf 10V runter => da da eigentlich keine Last ansteht, ist das schon mal nicht normal
- PWM kommt vom aufgesteckten Steuermodul (meine Vermutung)
- 36V werden über diverse Leistungsmodule als PWM gesteuerter Konstantstrom auf den Ausgang gebracht. U2 und U5 sind wohl die CC-Steuer-ICs (Vermutung)

Das, auch mit Oszi, reparieren zu wollen, ist nicht ohne. Auch wenn ein Austausch des Controller ja nichts gebracht hat.
Merodias hat geschrieben: Ergo bleibt als letzte Fehlerquelle die beiden LED-Streifen.
Der Hersteller will sie nicht als Ersatz schicken,sondern selbst kontrollieren,obwohl sie leicht zu tauschen wären.Allerdings übersteigt dann wahrscheinlich die Reparatur schnell die Kosten der Lampe.
Kann mir jmd sagen,wie ich diese LED Streifen auf einen Defekt h in kontrollieren kann bzw wo ich Ersatz her bekomme ?
Also die LED-Leisten bleiben dunkel.
Kapier ich jetzt nicht: die LEDs funktionieren, so wie Achim vorgeschlagen hat? Dann piepse die Verbindungen auf dem Streifen durch.

Oder: Lass dir für das defekte Teil wegen Mangel das Geld wieder zurückgeben
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 19.02.18, 19:50

Kapier ich jetzt nicht: die LEDs funktionieren, so wie Achim vorgeschlagen hat? Dann piepse die Verbindungen auf dem Streifen durch.

Braucht er nicht.
Da am Ausgang des Controller keine Spannung gemessen werden kann, können die Leds auch gar nicht funktionieren.

Das Problem wird entweder die Leistungsstufen oder der Funkempfänger (dieser liefert das PWM) sein.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Di, 20.02.18, 11:18

Achim H hat geschrieben:Möglicherweise ist der Funkempfänger (die kleine Platine) gestört oder defekt. Diese liefert das PWM-Signal (PWM1, PWM2) an die beiden Leistungsstufen auf der großen Platine. Wenn Du die kleine Platine abziehst und nur die große Platine an die 36V anlegst, kannst Du dann an den Ausgängen eine Spannung messen?
Hallo Achim.
Ja,das hab ich schon versucht : Auch ohne die kleine Platine(wohl zuständig für den Funkempfang) liegt keine Spannung am Ausgang (vom Controller)an
Ich hab auch versuchsweise die Platine des alten Controllers an die Stelle der neuen gesetzt.Keine Änderung der Funktion oder Werte.
Ohne ,das der Controller dranhängt,lieftert die 12 V Seite des Treibers real 11,5 Volt.
Hängt der Controller dann mit dran,reduziert sich die Spannung auf 10 Volt.
Ich hab 2 Bilder angehängt,was sich unterhalb des violetten Elkos befindet.
Dateianhänge
20180220_112220.jpg
20180220_112151.jpg
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Di, 20.02.18, 11:33

Achim H hat geschrieben:
Kapier ich jetzt nicht: die LEDs funktionieren, so wie Achim vorgeschlagen hat? Dann piepse die Verbindungen auf dem Streifen durch.

Braucht er nicht.
Da am Ausgang des Controller keine Spannung gemessen werden kann, können die Leds auch gar nicht funktionieren.

Das Problem wird entweder die Leistungsstufen oder der Funkempfänger (dieser liefert das PWM) sein.
Also ich glaube nicht an einen Defekt des Funkempfängers,weil :
1.) Sich die Werte nicht ändern,auch wenn der Funkempfänger abgezogen ist
2.) Die Leuchte sofort leuchtet,wenn Netzspannung anliegt,also auch ohne die Fernbedienung vorher zu betätigen.
Wie gesagt ,beides (Also der Treiber ,sowie der Controller) wurden mir neu zugeschickt.
Ich habe mich auch an die Paul Neuhaus GmbHgewandt(den Hersteller,die mir auch kostenlos einen neuen Treiber und Controller zugesandt hatten).
Diese meinten nur,das sie keine weiteren Controller und Treiber hatten und auch auf die Frage,ob ich ihnen den Controller zusenden soll,kam keine Antwort.
Merodias
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 24.01.18, 18:22

Di, 20.02.18, 11:42

dieterr hat geschrieben:Ich versuche zusammenzufassen und denke mal laut:
- der Controller bekommt 36V Power und 12V Hilfsspannung
- 12V geht beim Anschluß vom Controller (bei beiden?) auf 10V runter => da da eigentlich keine Last ansteht, ist das schon mal nicht normal
- PWM kommt vom aufgesteckten Steuermodul (meine Vermutung)
- 36V werden über diverse Leistungsmodule als PWM gesteuerter Konstantstrom auf den Ausgang gebracht. U2 und U5 sind wohl die CC-Steuer-ICs (Vermutung)

Das, auch mit Oszi, reparieren zu wollen, ist nicht ohne. Auch wenn ein Austausch des Controller ja nichts gebracht hat.
Merodias hat geschrieben: Ergo bleibt als letzte Fehlerquelle die beiden LED-Streifen.
Der Hersteller will sie nicht als Ersatz schicken,sondern selbst kontrollieren,obwohl sie leicht zu tauschen wären.Allerdings übersteigt dann wahrscheinlich die Reparatur schnell die Kosten der Lampe.
Kann mir jmd sagen,wie ich diese LED Streifen auf einen Defekt h in kontrollieren kann bzw wo ich Ersatz her bekomme ?
Also die LED-Leisten bleiben dunkel.
Kapier ich jetzt nicht: die LEDs funktionieren, so wie Achim vorgeschlagen hat? Dann piepse die Verbindungen auf dem Streifen durch.

Oder: Lass dir für das defekte Teil wegen Mangel das Geld wieder zurückgeben
Also vom Treiber sollen einmal 12 Volt und einmal 36 Volt anliegen.Real liegen an den Stiften für 36 Volt auch 36 Volt an und verändert sich auch nicht,wenn der Controller mit dranhängt.
Ohne das der Controller dranhängt,lieftert die 12 Volt Seite real lediglich 11,5 Volt und geht weiter auf ca genau 10 Volt runter,sobald der Controller mit dranhängt.
Die Kabel (die den Treiber mit dem Controller verbinden) dazwischen haben alle Durchgang.
Normalerweise müssten dann am Ausgang des Controllers zwischen 18-33 Volt anliegen(wahrscheinlich je nachdem,wie man die Leistung zum DImmen über die Fernbedienung einstellt).
Also die Leuchte noch funktioniert hat,leutete sie,sobald man den Kippschalter betätigt hat und Netzspannung anlag,sprich das Betätigen der Fernbedienung war nicht notwendig .
Sie hat eine Memory-Funktion,sprich die Leuchte leuchtete so in der Helligkeit bzw Farbe,wie man sie zuletzt eingestellt hatte.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 20.02.18, 12:06

Normalerweise müssten dann am Ausgang des Controllers zwischen 18-33 Volt anliegen(wahrscheinlich je nachdem,wie man die Leistung zum DImmen über die Fernbedienung einstellt).

Der Ausgangsspannungsbereich ist nur von der Anzahl Leds abhängig, die dort in Reihe angeschlossen sind. Die Vorwärtsspannung aller Leds in Reihe muss mindestens 18V betragen und darf max. 33V hoch sein.

Der Dimmer liefert ein PWM. Die Leds werden dazu viele hundert mal pro Sekunde ein- und ausgeschaltet. Das PWM setzt sich aus einer Anzeit und einer Auszeit zusammen. Verändert man das Tastverhältnis (die Zeiten für An bzw. Aus), verändert dies nur das Helligkeitsempfinden. In Wirklichkeit leuchten die Leds immer mit 100%.

Bild

Bei einer per PWM dimmbaren Konstantstromquelle leuchten die Leds ebenfalls mit 100%, nur mit veränderlichem Strom.
Sie hat eine Memory-Funktion,sprich die Leuchte leuchtete so in der Helligkeit bzw Farbe,wie man sie zuletzt eingestellt hatte.

Kannst Du die Memory-Funktion ausschalten oder resetten?
Antworten