Hilfe zur Strahleranschaffung

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
rocky
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 04.12.15, 23:00

Fr, 04.12.15, 23:16

Hallo,

ich stehe vor einem Problem. Ich muss unseren Hof beleuchten. Ich habe mir mal bei ebay 3 50W Billig-LED Strahler gekauft. Und 2 sind schon Kaputt. (es flackern nur noch 3-4 zeilen auf - 4-5 Monate vorher merkte man schon Schwankungen der Helligkeit im Betrieb)

Nun 1. Frage: Sind die zu heiß geworden? oder können die das häufige ein/aus nicht ab? Der Strahler wurde pro Tag bestimmt 15-20x ausgelöst. Wenn jemand zu einem Auto ging, wenn eine Katze oder eine Taube daher flog ging der an.

2. Welche Möglichkeit bietet mir jetzt? Welchen Strahler kann ich anbringen, der nicht nach knapp 2 Jahren kaputt geht? Wir starten demnächst unseren Weihnachtsbaumverkauf und ich brauche nun spätestens bis zum 11.12 einen neuen Strahler. Wir hatten vorher 500W Halogen. Nur da brauchte ich auch alle 2 Jahre neues Leuchtmittel. Und Stromkosten waren auch gut. Nur wenn ich jetzt alle 2 Jahre neuen Strahler kaufe, bringt mich das nicht weiter.

Was wäre denn Optimal für mich? Ich benötige 10-14 Tage im Jahr "viel" Licht, damit der Kunde was sehen kann. und das Restliche Jahr, muss eigentlich nur Licht sein damit man nicht stolpert, muss ja keine Stadionbeleuchtung sein. Oder sollte ich lieber einen alten Halogenstrahler als zusatzbeleuchtung anbringen und nen Kleinen LED Strahler 20-30w (einer der nicht sofort kaputt ist :D) Er muss halt viele Schaltungen abkönnen.

Schonmal Danke im vorraus!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10441
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 05.12.15, 00:13

Hallo rocky,
welcome on board!
Sind die zu heiß geworden? oder können die das häufige ein/aus nicht ab?
Das sollte bei einem gut designten System beides kein Problem sein. Gerade bei einem 'Baustahler' kann man eine recht gute Kühlung ermöglichen. Und brauchbare Treiber schaffen auch locker mehr als 50000 Schaltzyklen (die LEDs selbst sowieso unbegrenzt - denen macht das gar nichts), Leider kann ich Dir keinen Tipp geben, welcher kommerziell erhältliche Strahler auch ein gut designtes System ist. Ich könnte Dir nur bei einem Selbstbau helfen. Das ist aber mechanisch recht anspruchsvoll. Irgendjemand im Forum hat mal Strahler von Steinen gelobt. Die sind aber bestimmt nicht billig.
rocky
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 04.12.15, 23:00

Sa, 05.12.15, 15:48

Hallo,

also 2. Linke Hände habe ich jetzt nicht. Lötkolben ist auch vorhanden. Musste mir schonmal selber meinen Receiver reparieren (Nullleiter fiel aus und wir hatten kurz 330V auf der Leitung)

Steinel, die liegen so bei 150eur was ich gesehen hatte. Wie siehts denn aus, wenn ich in diesen billigen LED-Strahlern einen neuen Treiber einbaue? oder happerts dort an der Kühlung? - wobei die eigentlich immer nur jetzt im Winter mal paar stunden leuchten (16-20Uhr höchstens). Sonst halt nur 2-3minuten kurzzeit.

edit:

Könnt ihr mir denn mal einen LED Treiber für so einen Billigstrahler empfehlen? Dann würde ich den einfach mal einbauen und schauen was passiert. Ich hab mal gelesen, dass man immer Kapazitäten offen halten soll. Demnach müsste ich ein 60W treiber nehmen?

Folgender war verbaut:
Model: HX-3801500L
Input:
AC90-264V 50/60Hz
AC: 1.35A

Output:
DC:28-40V
DC:1.5A +-5%
50W MAX
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10441
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 06.12.15, 00:50

Wie siehts denn aus, wenn ich in diesen billigen LED-Strahlern einen neuen Treiber einbaue? oder happerts dort an der Kühlung?
Woher soll ich das wissen? Meist hapert es bei den billigen LED-Strahlern an allem: Miserable LED mit schlechtem Kühlkonzept an einem überlasteten Treiber betrieben...
Neuen Treiber kannst Du natürlich versuchen. Vielleicht nützt es was.
Geeignet wäre z.B.: http://www.leds.de/LED-Zubehoer/Strom-u ... 400mA.html
Oder gleich etwas weniger Strom verwenden. Dann ist die Kühlung nicht ganz so kritisch. Dieser Treiber hat 1.05A: http://www.leds.de/LED-Zubehoer/Strom-u ... 050mA.html Das sind 30% weniger Strom als das original, wahrscheinlich aber nur 20% weniger Licht (weil LEDs bei geringerem Strom effizienter sind).
Mühli
Super-User
Super-User
Beiträge: 67
Registriert: Mi, 23.11.11, 02:31

Di, 08.12.15, 21:08

Ich hab auch schon mal mit "so Zeug" experimentiert. Die Led samt Kühlkörper/Gehäuse ist meistens ganz in Ordnung. Die Vorschaltelektronik ist immer Kernschrott!
Habe in ein 10Watt-Exemplar eine Bridgelux eingebaut damit da ordentliches Licht rauskommt. Ging auch wunderbar...bis dann die KSQ hinüber war. Kann die Geschichte also bestätigen.
Ich kannte auch jemanden, der nen Haufen dieser Strahler gekauft hat...nach einem halben Jahr war noch 10% übrig, Rest kaputt.
Die Gehäuse sind aber erste Sahne - für die Kohle is mehr kaum machbar und von Temperaturprobleme hab ich noch nie gehört. Vor allem im Dauerbetrieb zur Christbaumsaison sollte es da absolut keinen Stress geben. Meistens...is es ja da eher kühl.

Gruß
rocky
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 04.12.15, 23:00

Di, 15.12.15, 21:43

Hm, Also würden sich neue KSQ lohnen? Nicht dass ich jetzt für ca 30eur KSQ bestelle, und die Strahler dann trotzdem nicht funktionieren :/
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10441
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 15.12.15, 23:43

Garantieren kann Dir das niemand. Du könntest höchstens die LEDs mit einem passenden (Labor-)Netzteil testen (was Du aber wahrscheinlich nicht hast) und nur dann eine neue KSQ bestellen, wenn die LED noch ordnungsgemäß funktioniert. Laut Mühli gibt es aber eine halbwegs hohe Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich am Treiber liegt.
Antworten