Ersatztrafo

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Tsunetomo
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 17.12.18, 17:52

Mo, 17.12.18, 18:29

Liebe Foristen,

ich freue mich, dass es dieses Forum gibt und hoffe, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich habe im Flur eine LED-Leuchte mit drei ringförmigen "Lampen" und folgendem Trafo:


[attachment=1]IMG_0456.jpg[/attachment]


[attachment=0]IMG_0457.jpg[/attachment]

Seit gestern flackern die Lampen oder sie brennen sehr schwach. An derselben Leitung hängt eine weitere, baugleiche Leuchte, die völlig normal funktioniert. Die Leuchten sind gleich geschalten. Soll heißen, ich drücke im Flur auf den Schalter und beide brennen. Da ich die defekte abgenommen habe brennt jetzt nur noch eine.

Ich vermute, dass das Problem beim Trafo (LED Driver) liegt und möchte diesen wechseln, bevor ich eine komplett neue Lampe kaufe.

Leider ist der verbaute LED Driver nicht so leicht zu bekommen. Er stammt von einer Firma namens Waiberlon. Von dieser Firma gibt es andere LED Driver, allerdings weiß ich nicht, ob die kompatibel sind. Sollten die Spezifikationen auf dem Bild nicht gut zu sehen sein, hier nochmal angeschrieben:

Waiberlon Constant Current LED Driver Modell HLV50015LB
PRI.: 220-240V~ 50 Hz 0.10 A (max) lambda>0.95
SEC.: 24-30V= /500mA (Das Symbol hinter V ist sozusagen ein Gleichheitszeichen, bei dem die untere Linie gestrichelt ist)
POUT: 12-15W
Max. output voltage (no load): 40VDC

Kann mir jemand sagen, wo ich einen solchen oder alternativen LED Driver her bekommen kann und welche Spezifikationen die alternative haben sollte?

Vielen Dank schonmal!

David
Dateianhänge
IMG_0457.jpg
IMG_0457.jpg (90.4 KiB) 1512 mal betrachtet
IMG_0456.jpg
IMG_0456.jpg (106.02 KiB) 1512 mal betrachtet
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1726
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Mo, 17.12.18, 20:46

Hallo David,

der LED-Treiber ist eine 500-mA-Konstantstromquelle (KSQ) mit einem Ausgangsspannungsbereich von 24 bis 30 V.

Wenn du zwei baugleiche solche Leuchten hast, könntest du als erstes die Treiber der beiden Leuchten miteinander tauschen, um herauszufinden, ob der Fehler an der KSQ (Fehler wandert mit dem Tausch) oder an den LEDs liegt (Fehler wandert nicht).

Aber Achtung bei Arbeiten mit Konstantstromquellen unbedingt lesen, verstehen und beachten: http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=35&t=18493 (Warum zerstört eine KSQ LEDs wenn man nach der KSQ schaltet).

Wenn du weißt, dass es tatsächlich am Treiber liegt, brauchst du als Ersatz wieder eine 500-mA-Konstantstromquelle mit einem Ausgangsspannungsbereich von mindestens 24 bis 30 V, d. H. die untere Grenze darf auch niedriger sein und die obere höher. Zumindest ohne vorher nachzumessen darf aber weder die untere Grenze höher sein, noch die obere niedriger. Das größere Problem ist aber vielleicht, eine Ersatz-KSQ zu finden, die von den mechanischen Abmessungen und eventuell auch der Lage der Anschlüsse da wieder reinpasst. Da musst du nachmessen und die Produktbeschreibungen genau ansehen.

Hier ein paar wahllose Beispiele von Konstantstromquellen, die elektrisch passen (aber nicht unbedingt mechanisch):

https://www.leds.de/elt-lc125-500-a-500-ma-konstantstromquelle-58032.html

https://www.conrad.de/de/self-electronics-slt20-500ifg-led-treiber-konstantstrom-20-w-500-ma-60-400-vdc-moebelzulassung-nicht-dimmbar-ueberl-1645948.html

https://www.reichelt.de/led-trafo-20-w-6-40-v-dc-500-ma-racd20-500-p159179.html

https://www.reichelt.de/led-trafo-20-w-20-40-v-dc-500-ma-sld20-500il-es-p246115.html

https://www.reichelt.de/led-trafo-15-w-17-30-v-dc-500-ma-sld15-500il-es-p246112.html

Nur die letzten beiden sind dimmbar, falls das wichtig ist. Wobei ich davon ausgehe, dass der Waiberlon auch nicht dimmbar ist.

-Handkalt
Benutzeravatar
RichardP
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 25.06.17, 20:09

Do, 20.12.18, 23:18

Ich finde die Trafos von isolicht attraktiver:
https://www.isolicht.ch/led-beleuchtung/led-trafo-netzteile/350ma-700ma-1050ma

Speziell die die Schwarz:
https://www.isolicht.ch/led-beleuchtung/led-trafo-netzteile/350ma-700ma-1050ma/kapegoled-netzgeraet-d350012u-schwarz
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 174
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Fr, 21.12.18, 13:22

Isolicht hat auch sehr attraktive Preise.
Für ein Ultraslim-Netzgerät (Aufschrift = Isolicht, 24V @ 30W) habe ich dort viel weniger bezahlt.
Hier im Shop hätte die baugleiche Variante 51,48% mehr gekostet (Aufschrift: Dehner, 24V @ 30W).

Allerdings hat Isolicht.de sich selbst abgeschossen --> ist seitdem für mich gestorben (absolutes No-go).
Bei meiner letzten Bestellung über einen Gast-Zugang (nicht angemeldet) bekam ich keine Bestellbestätigung zugesandt. Einen Nachweis, was ich bestellt habe und dass die Ware bereits per Sofortüberweisung bezahlt wurde, sollte doch möglich sein. Auch auf Nachfrage per Email wurde mir das Dokument nicht zugeschickt. Nach Erhalt der Ware habe ich den Shop (nur den Service) negativ bei Trusted Shops bewertet. Erst da wurden sie aktiv und hatten mir die Bestellbestätigung doch noch zugesandt. Leider viel zu spät.
Tsunetomo
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 17.12.18, 17:52

Sa, 22.12.18, 12:38

Hallo zusammen,

zunächst mal vielen Dank für die schnellen Antworten, die genau so waren, wie ich es mir gewünscht habe.

Leider habe ich nicht auf Handkalt gehört... Ihr ahnt es, ich habe den Treiber getauscht und noch immer das gleiche Phänomen.

Habe, wie von Handkalt so ähnlich empfohlen, die andere Lampe an den Anschluss montiert, an dem das Flackern auftrat und mit dieser trat das Flackern nicht mehr auf.

Für mich sieht es jetzt so aus, als ob der Stromanschluss (also das Kabel, das aus der Decke kommt und der Strom, den dieses Kabel führt) und der Trafo in Ordnung sind. Bleibt für mich als Laien nur noch, dass an den LEDs selbst etwas kaputt ist. Was meint ihr dazu?

Sehr ihr eine Möglichkeit, was ich noch machen kann, um die Lampe zu retten?

Viele Grüße

David
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 174
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Sa, 22.12.18, 16:26

Wenn der Bonddraht in der Led (Verbindung von der Kontaktfläche zum Led-Chip*) gerissen ist oder schlecht geschweißt wurde, dann kann die Betriebswärme dafür sorgen, dass eine Unterbrechung des elektrischen Flusses entsteht. Kühlt sich die Led wieder ab, wird der elektrischen Kontakt wieder hergestellt. Das Blinken/Flackern müsste dan aber relativ langsam ablaufen. Falls das der Fall ist, eine Reparatur ist nicht möglich. Hier hilft nur ein Austausch der defekten Led.
Da viele Leds in Reihe geschaltet sind, ist das Blinken/Flackern in jedem Lampenkopf bemerkbar.

* siehe dieses Bild:
http://www.wila.com/fileadmin/_processed_/4/a/csm_D0022_b0ee35998b.jpg
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 22.12.18, 23:25

...Das Blinken/Flackern müsste dan aber relativ langsam ablaufen.

Nicht unbedingt. Bei mir hatte ich das auch schon recht schnell (ca. 2-5Hz). Aber nur ein paar Tage, danach war die LED endgültig hin.
Antworten