Anvilex KSQ PWM Summen im Netzteil

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
dertester
User
User
Beiträge: 30
Registriert: Fr, 05.09.14, 15:03

Mo, 05.01.15, 21:43

Hallo,

ich möchte eine Anvilex KSQ mit dem Arduino dimmen.

Netzteil:Meanwell 50V
KSQ: Anvilex CCS2

Der IC ist ein Zetex ZXLD1366
Datenblatt: LINK PDF

"Single pin on/off and brightness control using DC voltage or PWM "


Ich lege mit einem BD139 NPN (auch anderen probiert) den Dim-Anschluss direkt auf Masse.
Ist so im Datenblatt auf Seite 18 beschrieben.

Als Sketch kommt einfach das Fading Example zum Einsatz.
=> Netzteil und KSQ(leiser) summen/fiepen beide

Ich habe schon 122Hz probiert, da aus dem Datasheet <300Hz empfohlen werden.

Randinfo: Nutze ich einen 1KOhm von Dim nach Masse, brummt nix. Also im DC Betrieb geht es.


Fragen:
A)Ich habe etwas davon gelesen, dass das Kabel von der KSQ bis zum Netzteil problematisch ist. Habe derzeit normale etwas stärkere Litze mit ~50cm. Kürzen noch nicht probiert. Sollte ich dem nachgehen?

B)Mache ich grundlegend etwas falsch oder sollte ich anders an die Aufgabe herangehen?

C)Die 31 kHz sind zwar für die Anwendung ausreichend, aber muss ich mir wegen EMV Gedanken machen?
K Mader
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 253
Registriert: Mo, 03.02.14, 09:23

Mi, 28.01.15, 12:38

Hallo dertester,

deine Herangehensweise ist soweit richtig.

Ich habe ähnliche Erfahrungen mit einem etwas stärkeren Meanwell-Netzgerät gemacht, jedoch in Kombination mit einem PWM-Dimmer auf 500 Hz.
Ich habe das Problem damals wegen Zeitdruck durch einen Netzteiltausch gelöst.

Mit einem Elko an der KSQ könnte das Summen schon besser werden oder verschwinden, wenn das nicht reicht könnte ein LC-Filter was bringen.

EMV ist natürlich immer ein Thema, normal dürfte es bei dem Aufbau - denke ich - mit möglichst kurzen Leitungswegen (somit möglichst wenig "Antennen") keine großen Probleme geben.
Ganz sicher ist natürlich nur das nachmessen. ;)

Gruß
K Mader
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10568
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 28.01.15, 12:47

Ich habe das Problem damals wegen Zeitdruck durch einen Netzteiltausch gelöst.
Vielleicht sollte man mal eine Art Kompatibilitätsliste für Netzteile erstellen, welche mit einer 'getakteten' Last gut klar kommen und welche eher nicht (Summen + fiepen...)
Loong

Mi, 28.01.15, 13:06

Mahlzeit…

@dertester
dertester hat geschrieben:Netzteil:Meanwell 50V
Das Netzteil ist von Meanwell nicht für LED-Beleuchtungszwecke freigegeben.

@Borax
Borax hat geschrieben:Vielleicht sollte man mal eine Art Kompatibilitätsliste für Netzteile erstellen, welche mit einer 'getakteten' Last gut klar kommen und welche eher nicht (Summen + fiepen...)
Man könnte ja statt dessen Netzteile verwenden, die für LED-Beleuchtungen konzipiert sind. Aber das ist wohl zu einfach…
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10568
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 28.01.15, 14:04

Normalerweise verwende ich ja auch nur solche. Es gibt aber auch Fälle, wo man eben Niederspannungs-KSQs nachschalten will. Statt dem RS-50-48 würde sich dann das LPV-60-48 anbieten. Gäbe es z.B. hier: http://www.amazon.de/LED-Netzteil-MeanW ... B00MWQF5BO
Möglicherweise ist damit das fiepen vorbei...
Für weniger Leistung (ca. 30W) und 48V Konstantspannung hab ich in der Liste: http://www.meanwell.com/Meanwell_Products.html#led aber auch nichts wirklich passendes gefunden. Und ob wirklich alle Netzteile aus der Liste (sofern sie überhaupt für Konstantspannung spezifiziert sind) nicht summen/fiepen wenn sie mit 250-1000Hz PWM und mittlerer Leistung laufen, ist IMHO auch noch nicht sicher...
Antworten