Wieviel mA braucht eine Rainbow LED?

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Trinity
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 30.07.10, 19:51

Sa, 31.07.10, 13:28

Hi,
kurz zu meiner Person.

Ich bin der Dennis,werde demnächst 18.

Komme aus der Umgebung von Münster und bin bei meinen Recherchen auf dieses sehr hilfreiche Forum gestoßen.

Spiele gern Fußball,treffe gerne Freunde,mache auch ganz gerne am Wochende einen drauf, eigentlich bin ich ein ganz normaler Jugendlicher.

Joa und bin Azubi als Elektroniker für Maschinen u. Antriebstechnik und habe bisher mit LEDs kaum Erfahrungen....
Ich denke ich werde aber demnächst trotzdem das eine oder andere "How-To posten", will demnächst nochmal was mit Plexiglas ausprobieren....

Aber jetzt zu meiner Frage, wieviel mA braucht eine Rainbow LED?
Auf Leds.de habe ich keine brauchbare Angabe gefunden, oder hab ich da was übersehen? :o

mfg
Dennis
Simse
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 266
Registriert: So, 03.05.09, 16:06
Wohnort: Hessen

Sa, 31.07.10, 14:07

Willkommen im Forum!

Ich denke mit 20mA machste nix verkehrt.
Ich muss mal gucken ob ich noch das Etikett habe von der Tüte wo die drin waren, weil ich hatte die auch mal.
Wenn ich es finde editiere ich die Daten hier rein.

EDIT:
ScanImage001.png
Daten Rainbow Led
Ist leider bisschen zu groß geworden durchs Scannen.
Trinity
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 30.07.10, 19:51

Sa, 31.07.10, 15:55

danke, damit ist meine Frage auch schon beantwortet
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Mi, 19.01.11, 12:49

Ich habe mir heute von den Teilen 30 St. bestellt. Jetzt heißt es auf dem Pickerl "3,8V (Max. 4,5V], 20-40mA.
Wenn ich 3 Stück in Reihe an dieses Universal-Schaltnetzgerät 800mA, 12V anschließe, dann brauch ich ja keinen Vorwiderstand. Sehe ich das richtig :?:
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Mi, 19.01.11, 13:02

LEDs sollten IMMER mit Widerstand verschaltet werden.
In deinem Fall 30 Ohm.
(3x 3,8V)

mfg
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Mi, 19.01.11, 13:12

Elektronikmann hat geschrieben:LEDs sollten IMMER mit Widerstand verschaltet werden.
In deinem Fall 30 Ohm. (3x 3,8V)mfg
UPS :shock: Bin wohl dem Ohmschen-Gesetz nicht mehr mächtig. Habe falsch gerechnet. :roll:
Danke dir für die Erleuchtung. :wink:
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 19.01.11, 16:44

Eine Reihenschaltung bei den Rainbow-LEDs ist Problematisch, da sie ja nicht konstant den gleichen Strom verbrauchen, würden sie sich gegenseitig beeinflussen. Das mag allerdings zu ganz lustigen "Schwebungen" o.Ä. führen.

Was ich mich frage: ist bei diese LED immer mindestens eine LED eingeschaltet (stellt der interne Controller das sicher?) oder kann es auch passieren, dass ab und zu das PWM-Signal aller 3 LEDs aus ist?

Wenn es vorkommen kann, ist dann noch eine Z-Diode integriert, die die Maximalspannung begrenzt? Wenn nicht, würde ja z.B. bei einem Extremfall von 30 Volt + passenden Vorwiderstand für 30 mA die Versorgungsspannung des integrierten controllers auf 30 volt hochlaufen, was dieser sicherlich nicht verträgt.

Vermutlich bin ich der einzige, der sich solcherlei Gedanken macht, aber für Großserien wäre das sehr Wichtig zu Wissen, es wäre ja z.B. denkbar, dass man sicherstellen muss, dass die Versorgungsspannung <= 5V bleibt, weil
a) keine Z-Diode integriert ist
UND b) es vorkommen kann, dass alle 3 internen LEDs gleichzeitig abgeschaltet sind (was durchaus möglich ist, wenn die PWM-Steuerung nicht intelligent programmiert ist, um diesen Zustand zu verhindern)
c.) der interne Controller z.B. maximal 5V verträgt.
Benutzeravatar
TomTTiger
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 547
Registriert: Mo, 23.06.08, 11:54
Wohnort: Weyerbusch / RP

Mi, 19.01.11, 17:43

@ CRI 93+ / Ra 93+

Ich denke mir mal, das die Entwickler dieser LED nicht damit rechnen, daß die Rainbow Leds in Reihe geschaltet werden.
Wenn ich mir das Datenblatt anschaue, da steht max. 4,5V, daß könnte man so interpretieren, daß dies die maximale Versorgungsspannung ist.
Andererseits könnte es sein, daß eine Z-Diode 5,1V (mit R für 20mA) integriert ist, und der Rest dann über die externen Vorwiderstände abgebaut wird...
TTL Pegel ist ja 5V, genau das richtige also für Controller...

Aber alles nur Mutmaßungen meinerseits !
Ich selbst hab noch nicht mit den Rainbow Leds gearbeitet...

Grüße
Tom 8)
Antworten