LEDs an 12V (Gemischte Schaltung)

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
L Bosch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 444
Registriert: Mo, 14.09.09, 08:23
Wohnort: München

So, 15.11.09, 13:53

das heist vür mich immer 3 leds mit einem 150ohm Widerstand betreiben [...]
...und parallel schalten, aber das meintest du vermutlich auch so.
Maze007
User
User
Beiträge: 19
Registriert: Mo, 21.12.09, 12:46

Do, 24.12.09, 23:20

Bei einer Spannung von 14,4 Volt im KFZ (Ladespannung) muss man schon ausgehen nicht von 12 Volt. Da könnte man sogar 4 LED (je 3,6 Volt) in Reihe schalten ohne einen Widerstand.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 24.12.09, 23:44

Maze007 hat geschrieben:Da könnte man sogar 4 LED (je 3,6 Volt) in Reihe schalten ohne einen Widerstand.
Nein, kann man nicht. (Ok, könnte man schon, aber funktionieren wird es nicht wirklich und auch nicht lange)
Die erste Spannungsspitze beim Anlassen wird dir die LEDs töten.
Da ich selten LEDs (5mm weiss) mit einer realen Flussspannung größer 3,2-3,3V erlebt hab, wird der Strom mit Sicherheit schon von Haus aus viel zu hoch sein.
Bei abgeschaltetem Motor ist es dann ausserdem Stockfinster. Batteriespannung liegt in der Praxis durchschnittlich bei etwa 12,5V. (Mein 2L Diesel springt noch bei 12,2V ohne Anlasserschwäche an)

3 LEDs an KFZ-Spannung mit etwas großzügigerem Widerstand sind super zu verbauen und gehen bei artgerechter Haltung auch selten kaputt.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

So, 27.12.09, 10:08

Die Frage nach der Anzahl der LED's zum Ausreizen der Spannung basiert immer wieder auf dem Missverständnis, dass LED's genau so wie Widerstände (bzw. Glühlampen) mit einer Spannung betrieben werden.

Bei LED's muss der Strom festgehalten werden, die Spannungsangabe ist typisch für den Betriebsstrom der LED. Das bedeutet, dass sie durchaus abweichen kann.

Abweichen kann sie sowohl durch Toleranzen in der Fertigung als auch durch Temperaturschwankungen (die schon durch den Betrieb bedingt sind).

Im KFZ mit Spannungsschwankungen > 2 Volt ist das Ausreizen der Spannung nicht machbar.

Die maximale Anzahl der LED's bestimmt sich aus der unteren Spannung, z.B. 12 Volt oder 11,5 Volt beim Caravan, plus einem Abstand zur Stabilisierung des Stromes.

Wird keine Konstantstromquelle benutzt, bestimmt sich der Widerstand aus der oberen Spannung (typ. 14,4 Volt).

Der Widerstand in einer LED-Reihe soll im KFZ immer > 100 Ohm sein, damit er ausreichend vor Spannungsspitzen schützt.
Bastleranfänger
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Di, 05.10.10, 19:05

Di, 05.10.10, 20:40

Hallo,

um plexiglas zu beleuchten möchte ich insgesamt 6 LEDs ( 4 x http://www.leds.de/Standard-LEDs/LEDs-3 ... cc578ddecc und 2 x http://www.leds.de/Standard-LEDs/LEDs-3 ... cc578ddecc) an ein netzteil (15V/800A) anschließen. Die LEDs möchte ich wie empfohlen dann auf 2 stränge a 3 LEDs machen(sorry, mir fällt grad kein findigeres wort ein^^)

ich bitte euch mich zu korrigieren wenn meine folgenden berechnungen bezüglich widerstand pro strang nicht korrekt sind:

15V - 3*2V / 0,02A = 450 Ohm

Belastbarkeit des Widerstands:

9V * 0,02A = 0,18W

Danke schonmal :)
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 06.10.10, 06:34

Deine Überlegungen und Berechnungen sind richtig.

Das Netzteil solltest Du jedoch ausmessen, bevor die Schaltung angeschlossen wird, also im Leerlauf.

Mit den 6 LED´s hast Du für ein 800 mA Netzteil keine Belastung. Wenn das Netzteil stabilisiert ist, hat es auch unbelastet etwa 15 Volt und Du kannst die Schaltung wie berechnet übernehmen. Ist es jedoch nicht stabilisiert, kann die Spannung deutlich über 15 Volt liegen. Diese höhere Spannung liegt dann auch mit angeschlosenen LED´s an und die Widerstände müssen für die tatsächliche Spannung neu berechnet werden.

Herzlich Willkommen im Forum!
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Fr, 06.01.12, 00:34

Hallo,
Vorweg möchte ich sagen, dass ich nicht viel Ahnung im Bereich LEDs usw habe :D
Ich möchte in meinem PC etwas für Beleuchtung sorgen. Dazu möchte ich 3 oder 4 LEDs (in Reihe) an den Molex Anschluss (12V) anschließen. Jede LED verträgt eine Spannung von 2,9 bis 4,0V. Also 12V habe ich und wenn ich 4 der LEDs in Reihe anschließe müsste das dann doch ohne Probleme gehen. Selbst wenn der Molexstecker vllt 14V liefern sollte - da die jeweils LEDs bis zu 4V vertragen müsste es doch sogar ohne Probleme bis 16V (4x4V) gehen.
Dann bräuchte ich in diesem Fall doch gar keine Vorwiderstände oder so. Aber ich bin verwirrt, da z.B. gerade hier in dem Thread ein ähnlicher Fall war, wo es hieß, er solle einen Widerstand nutzen. Ich verstehe aber nicht wieso.

Klärt mich bitte auf, ob ein Widerstand nötig wäre oder nicht und wenn möglich nochmals mit einer kurzen Erklärung. :oops:
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 06.01.12, 07:50

Brainwash hat geschrieben:Klärt mich bitte auf, ob ein Widerstand nötig wäre oder nicht und wenn möglich nochmals mit einer kurzen Erklärung.
Ja, er ist grundsätzlich nötig.

Auch von dieser Regel gibt es Ausnahmen:

Wenn die Summe der tatsächlichen Spannungen der LED´s beim Nennstrom kleiner ist als die Versorgungsspannung ist eine Reihe ohne Widerstand an einer stabilen Spannungsversorgung möglich.

Es müssen also sowohl die LED-Spannungen beim Nennstrom als auch die Versorgungsspannung gemessen werden.

Erklärung:
Brainwash hat geschrieben: Jede LED verträgt eine Spannung von 2,9 bis 4,0V.
Nein, die LED verträgt einen Strom von (zum Beispiel) 20 mA. Bei diesem Strom kann sich eine Spannung im Bereich von 2,9 Volt bei einem Exemplar, aber auch eine pannung von 4 Volt bei einem anderen Exemplar einstellen. Jede Spannung in diesem Bereich ist möglich.

Wenn Du nun ein Exemplar vor Dir liegen hast, dessen Spannung bei 20 mA 3 Volt beträgt und Du legst ungeschützt eine Spannung von 3,3 Volt an wird der Strom so stark ansteigen, dass die LED zerstört wird.

Wenn Du jedoch ein Exemplar vor Dir liegen hast, dessen Spannung bei 20 mA 4 Volt beträgt und Du legst ungeschützt eine Spannung von 3,3 Volt an, wird die LED viel weniger Licht abgeben als sie eigentlich könnte. Sie geht aber nicht kaputt.
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Fr, 06.01.12, 12:29

Achso okay.
Dankeschön für die Erklärung ;)

Mit den LEDs zusammen wurden mir auch direkt Widerstände geschickt. Diese haben einen Widerstand von 470 Ohm und eine Toleranz von 5% (Gelb-Lila-Braun-Gold).
Gibt es eine Schaltung, bei der ich diese Widerstände für mein Vorhaben verweden könnte? Möchte eigentlich keine neuen Widerstände kaufen. Oder benötigt ihr dazu noch weitere Informationen, wie z.B. wie viel A das Netzteil auf der 12V Schiene liefert oder so?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 06.01.12, 12:57

Die Widerstände kannst Du verwenden, wenn Du 3 LED´s in Reihe schaltest und zur Reihe 3 Widerstände parallel. Die 3 Widerstände werden nebeneinandergelegt und die Beinchen etwas verdrillt, so dass sie wie ein Widerstand wirken.

Alternativ kannst Du auch jeweils 2 LED´s in Reihe schalten und dazu 2 Widerstände in Parallelschaltung wie oben in diese Reihe.
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Fr, 06.01.12, 13:19

Ok - also wenn ich dich richtig verstehe, dann meinst du das so:
Bild
?

edit:
Bin fertig.
So sieht das ganze jetzt aus:
Bild
(das um die LEDs ist Heißkleber)

Sobald mein PC wieder da ist werde ich die LEDs dann einbauen und hoffen, dass sie für eine schöne Beleuchtung sorgen. Werde evtl. irgendwann auch noch einen Schalter einbauen.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Fr, 06.01.12, 18:17

Nein, die Widerstände müssen in Reihe zu den LEDs... So sind sie ja vollkommen nutzlos.
Naja fast: sie heizen ein bisschen. Vermutlich soviel, dass der Heißkleber wieder flüssig wird. Und sie heizen auch noch, wenn die LEDs schon kaputt sind, was wohl ziemlich schnell gehen wird :wink:

Das Dreierpaket muss in Reihe zu den drei LEDs, damit sie den Strom auch begrenzen können. Da musst du wohl alles nochmal auseinander nehmen.
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Fr, 06.01.12, 18:21

Beatbuzzer hat geschrieben:Nein, die Widerstände müssen in Reihe zu den LEDs... So sind sie ja vollkommen nutzlos.
Naja fast: sie heizen ein bisschen. Vermutlich soviel, dass der Heißkleber wieder flüssig wird. Und sie heizen auch noch, wenn die LEDs schon kaputt sind, was wohl ziemlich schnell gehen wird :wink:

Das Dreierpaket muss in Reihe zu den drei LEDs, damit sie den Strom auch begrenzen können. Da musst du wohl alles nochmal auseinander nehmen.
Neeein - verdammt :D da vorhin keine Antwort mehr kam und ich auch nach mehrmaligem lesen es so verstanden hab - hab ich gedacht werd ichs einfach mal so machen ... naja leuchten tun die LEDs ... ich glaube ich werds erst neu machen wenn die LEDs ihren Geist dann aufgeben ... in Flammen werden sie schon nicht aufgehen :D

Aber wie ist das dann hier gemeint gewesen:
Sailor hat geschrieben:Die Widerstände kannst Du verwenden, wenn Du 3 LED´s in Reihe schaltest und zur Reihe 3 Widerstände parallel. Die 3 Widerstände werden nebeneinandergelegt und die Beinchen etwas verdrillt, so dass sie wie ein Widerstand wirken.
Wie ist das sonst gemeint? Dort steht ja, dass die 3 Widerstände nebeneinander gelegt und alle Beinchen zusammen verdrillt werden, dass es wie 1 Widerstand wirkt. Und dies soll parallel zur Reihe mit den LEDs. So verstehe ich das.

Oder hät ichs irgendwie so:
Bild
machen müssen?
BlackHawk
User
User
Beiträge: 30
Registriert: Mo, 10.01.11, 19:08
Wohnort: Braunschweig

Fr, 06.01.12, 18:30

das ist vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, es oll heißen:

Du nimmst 3 Widerstände und lötest diese parallel zusammen, sodass du jetzt quasi einen Widerstand hast, der aus 3 einzelnen besteht. Also genau so, wie du es in deiner Zeichung bereits gemacht hast. Allerdings wird jetzt dieser, ich nenne ihn mal großen Widerstand, mit in die Reihe der LEDs gesetzt, und nicht wie du es gemacht hast, parallel zu deinen LEDs.


Edit: Genau so war es gemeint!
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Fr, 06.01.12, 18:35

Schei...benkleister :D
Werd mal schauen, ob ich den Heißkleber dort wieder abbekomm und es noch berichtigen kann.

Für die Zukunft bzw den 2. Versuch weiß ichs dann besser :lol:

Und Danke für die Aufklärung :wink:

edit:

Bin jetzt nach genau 1 Stunde wieder fertig. Den Heißkleber wieder abzubekommen war ne *Haufen* Fummelarbeit - aber es hat geklappt ... jetzt hab hab ich 3 neue Widerstände in Reihe zu den LEDs und auch schon wieder Heißkleber drum und hoffe, dass mir die LEDs net in ner Woche kaputt gehen, da sie schon zu stark belastet wurden oder so.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 06.01.12, 22:40

Sorry, da habe ich mich wirklich saubl.... ausgedrückt. Der Widerstand kommt bei diesen Reihenschaltungen immer so, wie es Romiman auf der ersten Seite dies Threads gezeigt hat.

Konntest Du Deine Schaltung noch ändern?
Brainwash
User
User
Beiträge: 10
Registriert: So, 30.10.11, 21:56

Sa, 07.01.12, 14:44

Kein Problem - und ja ich konnte die Schaltung noch retten - war nur ne ziemliche Fummelarbeit den Heißkleber wieder zu entfernen :D
Die Lötstellen usw. sind jetzt sogar sauberer als zuvor.
Dann muss ich jetzt nur noch warten bis meine neue PC Hardware ankommt und dann hab ich gleich ne schöne Beleuchtung für den Innenraum :)
deathangel99
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 22.02.12, 09:45

Mi, 22.02.12, 10:00

Nennt mich doof, aber ich Checks nicht !

Ich möchte fünf LED´s in Reihe im Auto betreiben.

http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Osra ... 295lm.html

Am liebsten wäre mir eine Konstantstromquelle, jedoch komme ich hier mit der Leistung nicht klar !
Widerstand wäre auch ne möglichkeit, jedoch bin ich echt überfordert das Ganze auszurechnen !

Vielleicht kann mir jmd helfen und mir sagen was ich hier benötige !

Soryy :-(

Danke vorab für die Hilfe !
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 22.02.12, 12:57

Ich möchte fünf LED´s in Reihe im Auto betreiben.
Das geht doch gar nicht.
5 Leds a 3,2 bis 3,9V sind doch schon 16 - 19,5V. Eine so hohe Spannung liefert Dein 12V Bordnetz (Batterie leer 11,5V; typisch: 12V; Batterie voll 13,2 bis 13,6V; wenn die Lichtmaschine läuft 14,4V) nicht. Ergo musst Du die Leds in mehrere kurze Stränge aufteilen. Wenn eine Konstantstromquelle (nachfolgend KSQ, die braucht für sich selber ungefähr 2 bis 3V) benutzt werden soll, dann kannst Du nur 2 Leds (ausgehend vom schlechtesten Zustand Deiner Batterie) in Reihe anschließen.

Man kann die Leds zwar auch über einen Vorwiderstand betreiben,. die Spannung des Bordnetzes ist aber nicht konstant und deswegen nicht empfehlenswert (unterschiedlich hohe Spannungen erzeugen am Vorwiderstand unterschiedliche hohe Ströme).

Aufteilung für den Betrieb an KSQs:
2 Stränge a 2 Leds = 2 Konstantstromquellen
1 Strang mit 1 Led = 1 Konstantstromquelle

Anschlüsse:
Ausgang Plus der KSQ an die Anode der 1. Led.
Kathode der 1. Led an die Anode der 2. Led.
Kathode der 2. Led an Ausgang Minus der KSQ

Bei der einzelnen Led wird deren Kathode an Minus der KSQ angeschlossen.

Erst wen die Leds angeschlossen sind, dürfen die KSQs an das Bordnetz angeschlossen werden.
Eingang Plus der KSQs an Plus des Bordnetzes
Eingang Minus der KSQs an Minus des Bordnetzes resp. an Masse

Falls ein Schalter dazwischen montiert werden soll, dann diesen zwischen Plus der KSQs und Plus des Bordnetzes einbauen.
Loong

Mi, 22.02.12, 15:08

Achim H hat geschrieben:Das geht doch gar nicht.
Sicher geht das. Bei 350 mA hiermit und bei 700 mA damit.


PS. Den Preis für diese Lösung lassen wir mal außen vor...
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 22.02.12, 15:31

Ich weiß ja nicht, was darin verbaut wurde aber mit dem MAX16834 von Maxim hat man einen Boost- als auch Buck-Regler.
Der sollte es eigentlich schaffen.

http://www.maxim-ic.com/datasheet/index.mvp/id/5876

Und der Preis bei Farnell hält sich mit 4,45€ netto auch noch in Grenzen.

Gruß
henryold
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 08.06.12, 13:33

Fr, 08.06.12, 13:44

hallo
neu und total ahnungslos ;)

ich habe eine suzuki 1800 c (Moped) 12 Volt anlage und will mir in den Scheinwerfer einen Ring mitTageslicht einbauen mit Led`s

fragen dazu
1. Welche LED`s, sollten sehr hell sein :)
2. Verdrahtung (Schaltung) wäre auch nicht schlecht zu wissen
wenn Euch noch was dazu einfällt, immer her damit
das es nicht mit tüv usw Betriebserlaubnis harmoniert ist mir klar.

hänge ein Bild mit dran die gestrichelte Linie sollen die LED`s sein

danke für eure antworten ;)

freu mich wie ein kleines kind hat noch keiner :) :) :mrgreen:
Dateianhänge
led.jpg
henryold
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 08.06.12, 13:33

So, 10.06.12, 10:58

keiner ;(
kann mir helfen ??
Benutzeravatar
Mr Fix-it
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1262
Registriert: Sa, 21.04.12, 10:39
Wohnort: Saarland

So, 10.06.12, 11:04

Hallo henryold,

als erstes bekommst Du mal Stress mit dem TÜV. Ein solcher LED-Ring kennt kein Abblendlicht, das ist nicht wirklich tauglich im Straßenverkehr. Zweitens ist der Hauptscheinwerfer ein zulassungsrevaltes Bauteil, wird deshalb auch bei jeder Hauptuntersuchung geprüft, mit Änderung des selben erlischt die Zulassung.

Wenn Du dort mit LED'S arbeiten möchtest, musst Du Dir Leuchtmittel kaufen, die auch für ein Kfz bzw. KRAD zugelassen sind. Eigenbau würde ich hier nicht machen.
Das kann zu sehr viel Ärger führen.

Gruß
Mr. Fix-it
henryold
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 08.06.12, 13:33

So, 10.06.12, 11:09

Mr Fix-it hat geschrieben:Hallo henryold,

als erstes bekommst Du mal Stress mit dem TÜV.
Das kann zu sehr viel Ärger führen.

Gruß
Mr. Fix-it
danke
das ist mir alles klar aber ich will es halt ;)
nur weiss ich nicht welche led`s ich brauche und die Schaltung. löten ist nicht das problem meine 2 hälfte ist in der kabelkonfektion beschäftigt :)


apropo auto`s fahren auch mit taglicht, für Mopeds gibt es die tageslichter auch aber wer will was alle haben ;)
Antworten