LEDs an 12V (Gemischte Schaltung)

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 15:52

Soo....
hier für meine treuen Helfer Bilder vom ersten Teil....
Müsste alles richtig sein, leutet zumindest alles ;)

sry mir viel leider zu spät auf das ich die Farben vertausche habe :oops:
Also Schwarz ist ausnahmsweise mal + und rot -

lg. Christian
DSC_0472.JPG
Überblick
DSC_0473.JPG
2 minus Leitungen zusammengeführt
DSC_0474.JPG
so wirds ausschauen
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9254
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 02.06.09, 16:00

Der sichtbare mechanische Aufbau sieht schon mal gut aus, die Anschlüsse auf der Rückseite hast Du wohl versteckt? :wink:
Seis drum, wenn alle LED´s gleichmäßig hell sind, ist die Schaltung auch OK, so sieht es auch nach den erkennbaren Anschlussstellen aus!
Benutzeravatar
Fightclub
Post-Hero
Post-Hero
Beiträge: 5114
Registriert: Mi, 01.03.06, 18:40

Di, 02.06.09, 16:33

Der mechanische Aufbau kriegt von mir ebenfalls ein Lob. Was mir aber nicht gefällt sind die freiliegenden Kabel an den Widerständen und LEDs. Wenn sich das gegen Metall am Wagendach drückt hast du schnell nen Kuzrschluss.
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 17:10

Hey...
danke euch beiden für das Lob! Aber der Dank geht zurück an euch!
Was meinst du mit offen liegenden Kabeln am widerstand? sollte ich den ganzen widerstand isolieren? oder die ganzen kabel mit klebeband am plastik befestigen??
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 17:37

PhoenX hat geschrieben: Was meinst du mit offen liegenden Kabeln am widerstand? sollte ich den ganzen widerstand isolieren?
Es geht um die Drähte, die rechts und links vom Widerstandskörper noch freiliegen. Du kannst den Schrumpfschlauch ruhig über den kompletten Widerstand ziehen. Das sollte keine wärmetechnischen Probleme bereiten. Habe so selbst auch schon Widerstände dieser Leistung verbaut.
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 19:16

Achso...
ok gut aber wie bekomme ich die nachträglich drum? also den schlauch???
Habe mal versucht den aufzuschneiden und dann drüber zu stülpen aber dann zieht der sich nicht zusammen, scheinbar weil zu viel Luft entweicht? ka....
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 19:23

PhoenX hat geschrieben:Achso...
ok gut aber wie bekomme ich die nachträglich drum? also den schlauch???
Habe mal versucht den aufzuschneiden und dann drüber zu stülpen aber dann zieht der sich nicht zusammen, scheinbar weil zu viel Luft entweicht? ka....
Wenn du ihn aufschneidest kann er sich auch nicht mehr darum ziehen, weil dann ja die Spannung weg ist. Schrumpfschlauch wird in der Herstellung auch nur warm gemacht, auseinandergezogen und dann abgekühlt. Die entstandene Materialspannung wird bei erneuter Erwärmung rückgängig und er zieht sich wieder zusammen.
Prinzipiell kannst du auch geschrumpften Schlauch so wiederverwenden, aber das wäre übertrieben :)

Nachträglich hast du mit Schrumpfschlauch keine Chanche. Musst ein Ende wieder ablöten.
Zuletzt geändert von Beatbuzzer am Di, 02.06.09, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9254
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 02.06.09, 19:25

Nachträglich geht´s am Besten mit selbstverschweißendem Isolierband. Das geht auch bei Hitze und Feuchtigkeit nicht mehr auf und pappt nicht.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 02.06.09, 19:30

Entschuldigung für den ungewollten Post hier. Hab ausversehen zitieren, anstatt ändern gedrückt :oops:

Das selbst verschweissende Isolierband kannte ich noch nicht. Wieder was dazugelernt :wink:
Zuletzt geändert von Beatbuzzer am So, 13.09.09, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9254
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 02.06.09, 19:48

Das gibt es zeitweise auch in Baumärkten. Es ist ein Gummi, das auf etwa doppelte Länge gezogen mit 50% Überlappung gewickelt wird. Diese Überlappung vulkanisiert sehr zuverlässig, so dass die Verbindung "aus einem Guss" ist.

Entfernen lässt es sich nur durch aufschneiden mit einem scharfen Messer, dann aber rückstandslos, da keine Kleberreste an der Leitung zurückbleiben.

Ich habe immer eine Rolle in meiner Nähe, weil man damit z.B. auch mal eine provisorische Dichtung für Wasser- oder Luftverbindungsteile herstellen kann. Über einen Bleistift, einen Finger oder einen sonstigen geeigneten Gegenstand gewickelt und dann abgerollt hat man einen passenden Gummiring.
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Mi, 03.06.09, 21:22

Sooo.....
da bin ich wieder :)
Also es hat alles gut geklappt! Alles ist verlötet, alle LEDs funktionieren und sind angeschlossen an 3 Schaltern...
Leider hatte ich noch keine Zeit Fotos zu machen da ich sehr im Stress bin, da ich Morgen nach New York fliege. Werde euch Ende nächster Woche Fotos vom kompletten Verbau posten.

lg. Chris
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Mi, 10.06.09, 14:36

so...
back from the United States....
Also soweit ist alles fertig und funktioniert, allerdings ist das rote Lämpchen der LED des Schalters dauerhaft an, wenn der Kipp Schalter hoch oder runter ist. Somit zieht der doch sicher unnötig viel Strom...
Weiss jemand wie ich das machen kann, dass sie nur an geht wenn der Schalter auch auf On steht??? Geht das???
Also die LED vom Schalter ist an Masse verlegt und die anderen beiden halt Plus....

lg. Chris

IMGP5796.JPG
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mi, 10.06.09, 14:42

PhoenX hat geschrieben: Also die LED vom Schalter ist an Masse verlegt und die anderen beiden halt Plus....
Dann musst du die Anode der LED im Schalter auch hinter den Schaltkontakt anschliessen, also da wo auch all die anderen LEDs angeschlossen sind.
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Mi, 10.06.09, 15:21

Also muss ich das kabel von der Anode der LED das erst zur Masse ging aufsplitzen bzw. eins dran machen was in den Stromkreis der LEDs geht?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9254
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 10.06.09, 15:29

Normalerweise reichts, ankommende und abgehende Leitung zu tauschen.
Wenn die LED mit der ankommenden Leitung und Masse verbunden ist, leuchtet sie immer.
Wenn die LED mit der abgehenden Leitung und Masse verbunden ist, leuchtet sie nur bei "Ein".
PhoenX
User
User
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 25.05.09, 18:05
Wohnort: Nijmegen (Niederlande)
Kontaktdaten:

Mi, 10.06.09, 16:11

Ja es klappt!
Genau das hatte ich vor einigen Stunden auch probiert...da ich mir das auch gedacht hatte, jedoch habe ich dann scheinbar wieder alles falschrum angelötet :oops:
Naja nachher gibts Bilder vom Auto... bis später
Benutzeravatar
toshii
User
User
Beiträge: 25
Registriert: Fr, 31.10.08, 11:32

So, 12.07.09, 23:09

Hallo,

ich will hier nur mal eben, dem Wunsch nachkommen und ein Bild posten, in dem eine parallele Reihenschaltung erläutert wird.
Übrigens: Zum Verbinden von Kabeln mit Widerständen und LEDs eignen sich Adernhülsen ganz hervorragend. Einfach alle Teile, welche miteinander Verbunden werden müssen, in die dementsprechend große Adernhülse stecken, mit einer Zange zusammenquetschen, et voilà: Alles ist miteinander fixiert!


LG + viel Spaß beim basteln.... :wink:
Dateianhänge
LED-Schaltung-1.jpg
LED-Schaltung-1.jpg (26.4 KiB) 14122 mal betrachtet
Moustache
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: So, 13.09.09, 17:25

So, 13.09.09, 17:37

Hallo zusammen,

ich habe schon einiges hier herauslesen können was mir sicherlich helfen wird mein Moped noch schöner zu machen.
Bisher habe ich fertige Stripes verwendet, doch jetzt hab ich einzelne LED gekauft da ich damit flexibler bin.

Meine Frage bezieht sich auf die Reihenschaltung die mir soweit auch klar ist.
Warum kann ich nicht vier LED hintereinander schalten und mir den Widerstand sparen,
ich komm ja ungefähr bei 12 V an ?

Vielen Dank im voraus

Für die, die ein *teilweise* beleuchtetes Moped sehen möchten.
Dateianhänge
k-06-09-09_2046.jpg
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 13.09.09, 18:51

Moustache hat geschrieben: Warum kann ich nicht vier LED hintereinander schalten und mir den Widerstand sparen,
ich komm ja ungefähr bei 12 V an ?
Du weisst nicht, was dann für ein Strom fließt. "Ungefähr" ist schon das Wort, was aussagen sollte, dass es nicht lange hält. Der Strom könnte nämlich auch "ungefähr" über dem zulässigen Strom sein. Und zwar weit darüber, denn es ist ja nichts da, was den Strom begrenzen könnte.
Nebenbei haben wir beim Motorrad heutzutage auch eher 13,8-14V. 14,4V wie im Auto sind es meistens nicht, da im Moped doch schon ziemlich oft Blei-Gel Akkus verbaut werden, welche solch hohen Ladespannungen nicht abkönnen.

Zum Moped:
Das würde auf der Kirmes ja gar nicht auffallen. :mrgreen:
Moustache
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: So, 13.09.09, 17:25

So, 13.09.09, 19:15

Danke für die Antwort,
dann kann ich aber bei der Widerstandsberechnung direkt von 13 oder 13,5 Volt ausgehen oder nicht ?

Zum Moped, warte mal bis es fertig ist. :)
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 13.09.09, 19:50

Moustache hat geschrieben: dann kann ich aber bei der Widerstandsberechnung direkt von 13 oder 13,5 Volt ausgehen oder nicht ?
Jo rechne die Widerstände sicherheitshalber mit 14V. Wenn der Motor aus ist, wird es dann etwas dunkler sein. Aber dafür hälts auch, wenn der Motor läuft.
Moustache
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: So, 13.09.09, 17:25

So, 13.09.09, 20:39

Nochmal Danke für die schnelle Antworten.

Gruß
Karsten
Primera06
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: So, 15.11.09, 09:04

So, 15.11.09, 09:33

Guten Tag ich bin verzweifelt auf der suche nach hilfe ich glaube jezt bin ich richtig hier gelandet
Ich möchte an meinem Fahrzeug Leds verbauen und möchte sie nur mit einem Widerstand betreiben und weis nicht welcher widerstand das ich brauche?

2 streiffen mit 72 Leds
2 14 Leds
1 51 Leds
1 6 Leds

verwented werden Blaue Leds 3.0-3.4V 20mA an 12V
wie würte es noch ausehen mit einer Micro-Konstantstromquelle?
bin auf jede hilffe von euch Dankbar

Mfg Raphael
Benutzeravatar
L Bosch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 444
Registriert: Mo, 14.09.09, 08:23
Wohnort: München

So, 15.11.09, 09:56

Herzlich Willkommen im Forum, Raphael !

In Zukunft bitte ein neues Thema im Unterforum "LEDs anschließen" oder einem anderen passenden
eröffnen. Das ist in diesem Thema aber nicht so tragisch, es hat sich eh schon zu einem Hilfethema
entwickelt...
verwented werden Blaue Leds 3.0-3.4V 20mA an 12V
Wenn wir von 3,0V @ 20mA ausgehen, könnten maximal 3 LEDs in Reihe geschaltet werden, wir
brauchen die restlichen 3V für den Vorwiderstand.
Dieser berechnet sich durch das ohmsche Gesetz R = U / I , also 3V / 0,02A = 150Ω. Du könntest
also beispielsweise folgenden Widerstand bestellen:

http://www.leds.de/LED-Zubehoer/Strom-u ... 0-Ohm.html

Der Vorwiderstand kommt in jedem "Strang" vor drei LEDs an 12V. Natürlich kannst du, je nach
Leistung der Stromquelle, mehrere solcher Stränge zueinander parallel schalten.
wie würte es noch ausehen mit einer Micro-Konstantstromquelle?
Die Micro-KSQ im Schop verwendet einen LM317 als Regler und dieser besitzt einen sog. Drop
(Spannungsunterschied zwischen Eingang und Ausgang) von bis zu 3,5V.
Bei 12V Eingangsspannung würden sich die in Reihe an den Ausgang geschalteten LEDs die Rest-
spannung aufteilen. Bei 3 LEDs würden diese aber nur unmerklich dunkler Leuchten, ab 2 LEDs
in Reihe würden sie mit 20mA normal leuchten.
2 streiffen mit 72 Leds
2 14 Leds
1 51 Leds
1 6 Leds
Sollte sich daraus noch etwas Wichtiges ableiten lasssen, bitte näher erklären.
Primera06
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: So, 15.11.09, 09:04

So, 15.11.09, 13:12

Vilen Dank vür die schnele antwort hier in der Schweiz war ich gestern in Div. elektrogeschäfte und es wolte mir niemant weiter helfen gut bin ich auf diese seite gestosen
das heist vür mich immer 3 leds mit einem 150ohm Widerstand betreiben und Gemischt schalten
Jezt kann ich endlich anfangen
Danke
Antworten