Poolbeleuchtung Netzteil

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
inox
User
User
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 28.10.15, 12:03

Mi, 25.11.20, 10:50

Guten Morgen zusammen,
ich nutze dieses Forum gerne um die ein oder andere Information in LED-Fragen abzugreifen. Jetzt bin ich jedoch auf aktive Hilfe angewiesen. Ich hoffe ihr könnt dazu beitragen.
Die Poolbeleuchtung soll von 24V Halogen auf 12V LED umgerüstet werden. Zwei entsprechende Leuchten habe ich bereits besorgt AC12V-42W / 630xSMD2835 (siehe Bilder). Zwischen Netzteil und Leuchten liegen 5 bzw. 10m Kabel. Nun zu meinen Fragen:
- welches Netzteil sollte ich einsetzten um die (recht teuren) Leuchten optimal zu betreiben?
- was ist von der Lösung (LED-Netzteil.jpg) zu halten?
- wie kann eine galvanische Trennung realisiert werden? Oder ist die in den Netzteilen bereits "serienmäßig"?

Freue mich auf eure Meinung

Gruss
inox
Dateianhänge
Trafo_alt.jpg
Trafo_alt.jpg (68.68 KiB) 520 mal betrachtet
LED-Strahler_Typ.jpg
LED-Strahler_Typ.jpg (34.97 KiB) 520 mal betrachtet
LED-Strahler.jpg
LED-Strahler.jpg (23.33 KiB) 520 mal betrachtet
LED-Netzteil.jpg
LED-Netzteil.jpg (271.5 KiB) 520 mal betrachtet
inox
User
User
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 28.10.15, 12:03

Fr, 27.11.20, 15:14

keiner ne Anmerkung zu diesem Problem?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10966
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 27.11.20, 21:18

Hallo inox,
welcome on board!
Ja, Übliche LED Netzteile haben eine galvansche Trennung.
inox
User
User
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 28.10.15, 12:03

Sa, 28.11.20, 23:24

Das ist ja schon einmal erfreulich.
Wie steht ihr zu dem gezeigten Netzteil. Ist das die optimale Lösung um die Leuchten zu betreiben?

Gruss
Inox
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10966
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 29.11.20, 10:49

Optimal ist schwer zu sagen. Ich kenne das Netzteil nicht. Technische Daten (außer den aufgedrucken) habe ich auch nicht. Wie effizient das Netzteil also ist,weiß ich nicht. Zuverlässigkeit auch nicht. Wir im Forum haben recht gute Erfahrungen mit den Netzteilen von Meanwell gemacht. Die müsstest Du aber selbst in ein passendes Gehäuse einbauen. Dieses hier: https://www.reichelt.de/led-trafo-120-w ... 85855.html hat fast 90% Effizienz IP67 und eine bekannt gute Qualität.
inox
User
User
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 28.10.15, 12:03

Mo, 30.11.20, 10:11

"Optimal" war im Sinne von bestmöglicher "Versorgung" der Leuchten gedacht. Habe viel gelesen über Konstantstromquellen, Spannungs- und Stromspitzen, Leitungslängen, Kabelquerschnitte, etc. Da bin ich etwas überfordert.
Das abgebildete Netzteil sollte auch nur exemplarisch darstellen, wie ich mir die Installation vorstelle. Da das Meanwell für meine Anwendung offensichtlich eine Empfehlung wert ist, werde mir das Netzteil einmal genauer ansehen.
Für den Einbau in ein entsprechendes Gehäuse habe ich die Reihenklemmen bereits besorgt. Muss mal schauen, ob das Meanwell von den Abmessungen her passt.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10966
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 30.11.20, 13:47

Ok. In dem Fall ist das möglicherweise was anderes. Auf den Leuchten steht: 12V AC. Also Wechselspannung. So gesehen wäre ein klassischer Ringkerntrafo wohl das beste (würde am besten zu den 'Anforderungen' der Leuchten passen). So was: https://www.reichelt.de/ringkerntrafo-1 ... 15262.html Die sind auch hoch effizient, quasi unkaputtbar und bei zwei Leuchten sogar für jede eine getrennte Wicklung.
inox
User
User
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 28.10.15, 12:03

Di, 01.12.20, 10:47

Habe mir den RKT12012 bestellt. Werde nach der Testinstallation berichten.
Vielen Dank bis hier.
Antworten