20m LED-Streifen wie betreiben?

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
lichtbogenschuetze
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 26.10.20, 23:39

Mo, 26.10.20, 23:47

Moin!

Erst einmal zur Info: Ich habe zwar gesucht, blicke aber leider trotzdem überhaupt nicht durch.

Meine mir selbst gestellte Aufgabe ist es, eine Zimmerdecke mit 20 Metern LED-Streifen zu beleuchten, deren LEDs einzeln ansteuerbar sein sollten und bei Bedarf auch musikgesteuert. Diese sollten aber nicht unbedingt Stromfresser und teuer sein, aber dennoch hell.

Sind die WS2812B Eco dafür geeignet? Steuerung der LEDs muss ich über DMX realisieren?
Welches Netzteil brauche ich und wie muss ich vorgehen, um 20 Meter ohne Lichtverlust zu betreiben?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10958
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 27.10.20, 18:24

Hallo lichtbogenschuetze,
welcome on board!

Prinzipiell sind RGB LEDs nur für Deko-Zwecke geeignet, nicht zur Zimmerbeleuchtung. Das daraus mischbare weiß ist so grottenschlecht, dass schon jede alte Leuchtstoffröhre das übertrifft. WS2812B verwenden ein reines Timing-Protokoll (single NZR communication mit mindestens 400 kBit/s). Es gibt aber Controller die ein DMX Signal entgegennehmen und einen zu WS2812B LEDs passenden Ausgang haben. Netzteil hängt von der Menge der LEDs ab. Bei der kleinsten Auslegung (30 LEDs/m) wären das bei 20m 600 LEDs, maximal braucht jede LED 60mA also 36A insgesamt. Die 36A kannst Du aber nicht durch die dünnen Leitungen auf den LED Streifen transportieren. da muss eine dicke Leitung parallel zu den Streifen verlegt werden von der aus mindestens alle 2m eine Verbindung von dieser Versorgungsleitung zu den Streigfen gelegt wird.
lichtbogenschuetze
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 26.10.20, 23:39

Di, 27.10.20, 21:29

Moin!

Ist auch nur zur Deko. ;)

DMX muss eigentlich nicht unbedingt sein, oder? Ich hätte auch noch ein paar NodeMCUs (oder reicht einer?) hier liegen, mit denen sollte es auch irgendwie möglich sein, oder doch nicht? Irgendwie schwirrt mir da der Begriff MQTT im Kopf herum.

Ich habe vier 5m-Streifen WS2812B Eco mit 60 LEDs pro Meter, was dann insgesamt 1200 LEDs wären. Eine LED benötigt 50 mA bei voller Leuchtkraft, das wären dann 1200 x 50 = 60.000 mA bzw. 60 A.

Das Netzteil müsste dann 5v und 60 A haben oder nicht?
Welche Kabel brauche ich für die Stromeinspeisung und wie speise ich den Strom alle paar Meter ein? Einfach an VDD und VSS klemmen bzw. löten?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10958
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 28.10.20, 08:13

Das Netzteil müsste dann 5v und 60 A haben oder nicht?
Ja.
Welche Kabel brauche ich für die Stromeinspeisung und wie speise ich den Strom alle paar Meter ein? Einfach an VDD und VSS klemmen bzw. löten?
Dickes Kabel. Halbwegs bezahlbar und dick genug ist Halogenseilsystem Kabel (6mm² z.B.: https://www.wayfair.de/ClearAmbient--Li ... A3106.html ). Vom Netzteil in der Mitte je 10 m nach links/rechts verlegen und ja, einfach an VDD und VSS klemmen bzw. löten. Data läuft durch. 1200 LEDs geht aber nicht mehr gut in einer Kette. Die wirst Du wohl als 2x 600 steuern müssen. NodeMCU geht. Ich weiß aber jetzt die Grenzen nicht auswendig. Musst Du in den Libs nachschauen.
lichtbogenschuetze
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 26.10.20, 23:39

Mi, 28.10.20, 13:41

Also alle zwei Meter einspeisen. Ich brauche aber schon zwei Kabel, d.h. eines für VDD und eines für VSS, richtig? Wie mache ich das mit so dicken Kabeln? Kann man durch die Isolierung irgendwie den Strom anzapfen?
Kann mir außerdem jemand ein Aufputznetzteil (am liebsten eines mit Gehäuse) empfehlen? Bräuchte ich statt 60 A nicht etwas mehr um auf der sicheren Seite zu sein?

Aussehen sollte das dann so, oder?
plan.psd.jpg
plan.psd.jpg (81.73 KiB) 1199 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10958
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 28.10.20, 17:04

Bräuchte ich statt 60 A nicht etwas mehr um auf der sicheren Seite zu sein?
Bei guten Netzteilen ist schon eine 'Sicherheitsreserve' mit drin. Die kann man guten Gewissens 'voll' auslasten.
Ich brauche aber schon zwei Kabel, d.h. eines für VDD und eines für VSS, richtig?
Klar.
Kann man durch die Isolierung irgendwie den Strom anzapfen?
Ja. Auch da gibt es für Halogenseiltechnik passende Teile (die dort verwendet werden um den Strom vom Netzteil in die Seile einzuspeisen). Kann man aber auch löten (mit einem sehr starken Lötkolben).
Zeichnung passt.
Kann mir außerdem jemand ein Aufputznetzteil (am liebsten eines mit Gehäuse) empfehlen?
Die meisten sind eher so 'halboffen'...
Beispiel: https://www.reichelt.de/schaltnetzteil- ... os_0&nbc=1
lichtbogenschuetze
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 26.10.20, 23:39

Mi, 28.10.20, 17:51

Diese Kabel sollten auch passend sein, gehe ich richtig in der Annahme?
https://www.ebay.de/itm/Lapp-Kabel-Batt ... 1886893889

Und einmal angenommen, ich möchte die LED-Streifen in einen Aluminiumkanal mit milchiger Blende stecken, wie bekomme ich das mit den Kabeln hin?
BMK
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 178
Registriert: Sa, 31.01.09, 11:21

Mi, 28.10.20, 19:12

Das genannte Kabel ist passend.
Weitere Möglichkeit: Lautsprecherkabel.
https://www.ebay.de/itm/6m-2x6mm-Lautsp ... SwxMVfGsmq
Da hat man nur ein Kabel (Zwillingslitze) zu verlegen.
Evtl. auch weniger auffällig durch die transparente Isolierung.
Aber obacht: Nachher besser nachmessen, ob die angegebenen 6mm² stimmen.
Ist schon vorgekommen, dass 'aus Versehen' 2x4mm² geliefert wurde.
lichtbogenschuetze
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 26.10.20, 23:39

Mi, 28.10.20, 20:53

Bin jetzt nur noch auf der Suche nach einer Möglichkeit die Kabel zu verstecken bzw. mit den LED-Streifen in einen Kanal mit Blende zu stecken.

Außerdem bräuchte ich ein Gehäuse für mein Netzteil mit 22 x 11 x 5 cm.
Antworten