LED Streifen und LED Einbaustrahler dimmen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Survival62
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 14.07.18, 18:59

Sa, 14.07.18, 19:48

Hallo,
ich habe schon viel vom Dimmen von LEDs hier gelesen, aber irgendwie komme ich mit der Materie bzw. der angebotenen Produkte nicht klar.
Dabei ist meine Installation nicht kompliziert.
Bei beiden Projekten soll die Beleuchtung gedimmt werden.

Projekt1:
3x1m LED Streifen (Spiegelbeleuchtung links, mitte, rechts), jeweils 12W/12VDC (also gesamt ca. 36W)
In eine große Abzweigdose habe ich gezogen:
Anschlüsse der Streifen mit 2x2,5² auf ca. 5m verlängert
230V Zuleitung
3 Tasterleitungen 3x1,5²

Projekt 2
12 x 7W 12VDC Einbau/Deckenstrahler (also gesamt ca. 84W)
In eine große Abzweigdose habe ich gezogen:
Anschlüsse der Strahler mit 2x2,5² auf ca. 5m verlängert
230V Zuleitung
2 Tasterleitungen 3x1,5²

Jetzt habe ich mich mal nach entsprechenden Netzteilen umgeschaut und bin etwas Ratlos. In meinem jugendlichen und 56jährigen Leichtsinn hatte ich gedacht, dass es einfach wäre, LED Netzteile mit eingebauten Dimmer zu bekommen.
Natürlich könnte ich ein dimmbares Netzteil nehmen und es mit einem Phasenanschnittdimmer versuchen zu dimmen.
Aber ein vernünftiger Dimmer, der zu meinem Schalterprogramm passt kostet auch einiges und daher suche ich ein Netzteil, das die Möglichkeit bietet, übliche Dimmfunktionen mit einem simplen Taster durchzuführen:
Kurz betätigen: Ein/Aus (letzte Helligkeitseinstellung (Memoryfunktion))
Länger betätigen: langsam heller/dunkler

Mit welchen Netzteilen kann ich meine beiden Projekte am besten realisieren?
Existieren Netzteile mit integriertem Tast-Dimmen?

Gruß
Christian
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10164
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 14.07.18, 23:20

Hallo Christian,
welcome on board!
Existieren Netzteile mit integriertem Tast-Dimmen?
Ja. Aber die 12V Technik ist veraltet. Bei einer schnellen Such habe ich nur 24V Netzteile mit eingebauter Push Dimmung gefunden. Und bei den Einbau/Deckenstrahlern ist es sowieso die Frage, ob die überhaupt dimmbar sind. Bei Stripes ist das normalerweise kein Problem (weil da nur LEDs und Widerstände verbaut sind), bei Einbau/Deckenstrahlern sind oft Schaltregler eingebaut die oft gar nicht dimmbar sind (oder wenn dann nur mit Phasenanschnittdimmer/Phasenabschnittdimmer und dafür geeignetem Netzteil). Hast Du da nähere technische Daten?
Und sollen die 3 Stripes unabhängig voneinander gedimmt werden oder alle zusammen?
Survival62
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 14.07.18, 18:59

So, 15.07.18, 10:38

Hallo Borax,

danke für Deine Antwort!

Die drei Streifen sollen zusammen angeschlossen und gedimmt werden. (So wie auch die Einbaustrahler)
Wenn es 24V Netzteile gibt, die das Push-Dimmen unterstützen, dann wäre es kein Problem, die Streifen in 24V Ausführung zu verwenden. Bei den Strahlern muss ich mal schauen welche in 24V Ausführung verfügbar sind.

Wie sieht es denn mit den Meanwell Netzteilen aus? Da wird doch Push angeboten und arbeiten von 2-90VDC, oder?
Zudem kann man diese angeblich synchronisieren,
Wobei ich aber, trotz Elektrikerausbildung vor Urzeiten, viele Angaben im Datenblatt nicht verstehe.
Im Datenblatt steht: "DALI Interface, push dimming, synchronisation up to 10 Units"
Leider habe ich bisher aber keine vernünftige Beispielbeschaltung gefunden.

Kennst Du 24VDC Netzteile mit Push Dimming? 1x40W für die Streifen 1x ca. 90-100W für die Einbaustrahler.

Gruß
Christian
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10164
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 15.07.18, 16:43

Wie sieht es denn mit den Meanwell Netzteilen aus? Da wird doch Push angeboten und arbeiten von 2-90VDC, oder?
Ja. Du meinst vmtl. die LCM-Serie. Z.B.: https://www.leds.de/meanwell-lcm-40da-d ... 95154.html Aber das ist Konstantstrom (eigentlich die beste Betriebsart für LEDs). Mit den Streifen kann das prinzipiell auch klappen, die mit Konstantstrom zu betreiben, aber dann muss ggf. die Länge auf die Stromstärke angepasst werden, weil da muss es genau passen. Die Meanwell LCM Serie kann zwischen 350mA und 1050mA per DIP Schalter eingestellt werden. Bei den LED Einbaustrahlern wird das schwierig. Da sind ja meist Retrofit LEDs mit Halogenlampensockel drin. Und die enthalten quasi immer einen eigenen Schaltregler der einen Betrieb mit Konstantstromquelle verhindert.
Angenommen Du hast einen Stripe mit 24V und 10W/m (also so was: https://www.leds.de/lumiflex35-performe ... 56030.html ). Dann braucht jeder Meter 0.4A. Für 3m wären dann schon 1.2A nötig. Das Meanwell kann aber nur maximal 1.05A liefern. Also wäre es bei 24V auf maximal 25W begrenzt (was aber ggf. bei guten Streifen durchaus 'reicht').
Kennst Du 24VDC Netzteile mit Push Dimming?
Ja. Die sind aber relativ teuer. Beispiel: https://meine-leds.com/24V-LED-Netzteil ... fiziert-MM (allerdings derzeit anscheinend nicht verfügbar). Oder die Tridonic z.B.: https://www.watt24.com/Elektronik/Elekt ... l#opentab3 und https://www.watt24.com/Elektronik/Elekt ... C-PRE.html
Survival62
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 14.07.18, 18:59

Di, 17.07.18, 14:50

Hallo Borax,
bleiben wir mal erst bei den 12V Streifen:
ich habe gestern festgestellt, dass ich die Streifen eh auf ca. 70cm kürzen muss. das wären dann nur 12W-3,6W= 8,4W x 3 = 25,2W/12V = 2,1A (rein rechnerisch erstmal).
Aber gehen wir mal davon aus, dass ich 24V Streifen verwende, dann würde das MW LCM40DA dazu ausreichen, oder?

Nun komme ich mit den MW Netzteilen und deren Angaben nicht so richtig klar.
Muss ich denn dabei die Streifen in Reihe schalten und das Netzteil regelt dann die Spannung gemäß dem Strom?

Bezüglich der Einbaustrahler:
Ich wollte kein Retrofit verwenden, sondern reine Strahler die jeweils einen LED Treiber für 230VAC haben. Bin mir derzeit noch nicht sicher ob es 12V oder 24V Strahler sind.
Da ich aber den, meistens billigen/schlechten, LED Treibern nicht traue, wollte ich alle Strahler sternförmig in einem Schaltkasten zusammenführen und mit einem Netzteil versorgen und dimmen.

Christian
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10164
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 17.07.18, 16:12

Aber gehen wir mal davon aus, dass ich 24V Streifen verwende, dann würde das MW LCM40DA dazu ausreichen, oder?
Ja. Es würde auch das LCM-25DA reichen: https://www.leds.de/meanwell-lcm-25da-d ... 95268.html Wie gesagt, die MW LCM Serie ist eine Konstantstromquelle. Es liefert immer den eingestellten Strom (z.B. 1.05A) und regelt hierzu die Spannung. Je nach Last kann das 10V oder 24V sein (bei den stärkeren 40W / 60W auch 30V oder 50V). Stripes werden immer parallel geschaltet (auch auf den Stripes sind die LEDs schon parallel geschaltet). Theoretisch könntest Du zwei gleich lange 12V Streifen nehmen und die in Reihe schalten, aber sehr sinnvoll ist das nicht. 24V Streifen sind auch meistens effizienter.
Da ich aber den, meistens billigen/schlechten, LED Treibern nicht traue, wollte ich alle Strahler sternförmig in einem Schaltkasten zusammenführen und mit einem Netzteil versorgen und dimmen.
Wenn Du welche ohne eingebaute LED Treiber findest, dann ist das auch kein Problem. Die einzigen mir bekannten sind die Voltus: https://www.voltus.de/beleuchtung/led-s ... ts-module/
Antworten