9V - verschiedenfarbige LED's anschließen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Do, 21.09.17, 12:59

Vorerst einmal Danke für die Aufnahme in dieses Forum.
Das Angebot an Infos ist ja ganz schön gewaltig.

Ich beschäftige mich eigentlich mit dem Basteln von Designschachteln, die ich seit einiger Zeit mit LED's beleuchte.
Ein Foto habe ich zum besseren Verständnis angeschlossen.

Bisher verwendete ich max 6 weiß LED's, die ich pararell mit 1 Widerstand entweder mit einer 9V Blockbatterie oder 2 St 3V Knopfzellenbatterien betrieb. Aber je mehr ich mich im Internet einlese, umso verwirrter werde ich, ob dies mit nur 1 Widerstand wirklich ok ist.
Mein weiterer Plan wäre dann verschiedenfarbige LED's mit einer Stromquelle zu betreiben.

Zum Einschalten verwende ich kleine Reed-Kontakte und 1 Magnet im Deckel.

würde mich über Antwort freuen, was für mich am idealsten bzw richtigen wäre.

lg Aus Österreich
Franz
Dateianhänge
rotbox33.jpg
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Do, 21.09.17, 13:07

Willkommen im Forum!

Lies mal das hier:

viewtopic.php?f=34&t=20303

Verschiedene farbige LEDs haben unterschiedliche Vorwärtsspannungen, die braucht man nur zusammenzählen bei einer Reihenschaltung.
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Do, 21.09.17, 13:50

Danke für die rasche Antwort.
Also wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich bei meiner 9V Blockbatterie 2 Stk LED's weiß mit 3,2 V, 20 mA und einem Widerstand von 130 Ohm betreiben. Was mir jetzt noch unklar ist, wieviele dieser Stränge meine Batterie verträgt. ?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10578
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 21.09.17, 14:19

Also wenn ich das richtig verstanden habe...
Ja. Hast Du richtig verstanden. Die Belastbarkeit von 9V Blockbatterien ist aber nicht berauschend. Bei einer Last von 100mA (das wären 5 Stränge a 20 mA was immerhin 10 LEDs wären) wird die Spannung schon recht schnell einbrechen. Sprich schon nach kurzer Laufzeit wird es merklich dunkler. Und die Gesamt-Laufzeit liegt bei wenigen Stunden. Wenn es um viel Licht geht, wären 3 AAA Batterien oder Akkus (isb. eneloop) besser geeignet. Die halten höhere Ströme aus. Auch Vorsicht mit den Reed Kontakten. Kleine Reed Kontakte halten auch nur wenig Strom aus (100mA sollten aber gehen).
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Do, 21.09.17, 15:05

Das ist nicht viel Leistung . Mein Problem ist, dass ich für die ganze Elektronik nur einen Platz von ca 5 cm Würfel habe. Die Anzahl von 6 LED's habe ich deshalb gewählt, um eine bessere Ausleuchtung meines "Schaufensters" zu erhalten
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10578
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 21.09.17, 15:58

Wie ist das jetzt zu verstehen? Brauchst Du mehr Leistung? Falls nicht, ist doch alles ok. 6 LEDs (also 3 Stränge mit je zwei LEDs und einem Widerstand) kannst Du ja problemlos mit einer 9V Blockbatterie betreiben.
Wenn es doch um mehr Leistung geht (z.B. 20 oder mehr LEDs), dann wirst Du mehr Energie brauchen. Die beste Leistungsdichte hätten LiPo Akkus (wie sie genau deswegen ja auch in Smartphones verwendet werden). Z.B.: http://shop.lipopower.de/1400-mAh-Einze ... 1C-mit-PCM mit einer Größe von (LBH): 39 x 37 x 7,2 mm In einem 5x5x5cm Würfel könntest Du 3 Stück mit einer Gesamtgröße von 4x4x3cm unterbringen und hättest etwa die 3 fache Kapazität wie bei einem 9V Block. Wenn es nicht um lange Laufzeiten geht, LiPo Akkus können meist mit mehreren Ampere belastet werden, ohne dass die Spannung dabei wesentlich weniger wird.
Wobei auch eine normale AA Zelle nur 50x14 mm groß ist und somit 3 Stück gerade so in einem 5x5x5cm Würfel passen müssten.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Do, 21.09.17, 17:07

kodi hat geschrieben:Das ist nicht viel Leistung . Mein Problem ist, dass ich für die ganze Elektronik nur einen Platz von ca 5 cm Würfel habe. Die Anzahl von 6 LED's habe ich deshalb gewählt, um eine bessere Ausleuchtung meines "Schaufensters" zu erhalten
Für eine gleichmäßigere Ausleuchtung würde ich LEDs mit einem breiteren Abstrahlwinkel vorschlagen, z.B. mit 50°:
http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/L ... 510DS.html
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Do, 21.09.17, 17:22

Entschuldigung wenn ich gleich zu Beginn so lästig mit Fragen bin.
Mir geht es unter anderem darum, dass ich mit der Ausleuchtung nicht sehr zufrieden bin und dieses Manko mit mehr LED's verbessern wollte.
Da man sich im Alter doch leichter tut (zumindest ich), wenn ich mir ein Problem bildlich vorstellen kann, habe ich versucht, die Berechnung mit verschiedenen LED's zu berechnen. Hoffe, ich bin damit nicht am Holzweg.

Das Angebot an LED's ist für mich dzt noch ziemlich verwirrend. Da werde ich noch viel anschauen und lesen müssen.

lg
Dateianhänge
plan.jpg
plan.jpg (34.74 KiB) 1798 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10578
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 22.09.17, 09:38

Mir geht es unter anderem darum, dass ich mit der Ausleuchtung nicht sehr zufrieden bin und dieses Manko mit mehr LED's verbessern wollte.
Was in diesem Fall sehr viel helfen würde sind SMD Leds (oder falls Dir solche zu schwierig zu verarbeiten/löten sind) die auch von R.Kränzler vorgeschlagenen LEDs mit einem breiteren Abstrahlwinkel. SMD Leds haben meist eine höhere Effizienz als 5mm LEDs und einen wesentlich breiteren Abstrahlwinkel (Standard ist 120°) als 5mm LEDs (bei denen sind 20-30° der Standard). Weiße LEDs gibt es auch mit 180° Abstrahlwinkel: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... LT02A.html Die bringen auch mit nur 10mA wahrscheinlich mehr Licht als Deine weißen mit 20mA. Es gibt da auch farbige. Z.B. Rot: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... R157A.html , Blau: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... 157AT.html
Die Berechnung und 'Schaltplan' im Bild ist richtig. Bei roten LEDs könntest Du aber auch gleich 3 in Reihe schalten (mit einem 280 Ohm Widerstand für 15mA)
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Fr, 22.09.17, 09:54

Danke für die umfassende Antwort. Denke, dass das Löten für mich kein sehr großes Problem ist. Bin zwar ein Anfänger auf diesem Gebiet, habe aber vor ca 25-30 Jahren einen Elektronikkurs bei Christiani gemacht. Das damals zusammengebaute Netzgerät funktioniert heute noch.

Ich habe mir auch vor kurzem vom Franzis-Verlag die drei Elektronikkurse gekauft, bin davon aber nicht besonders begeistert

Edit: jetzt habe ich mir diese LED angeschaut. Die sind ja furchtbar klein. Ich fürchte, da war ich jetzt etwas zu voreilig.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10578
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 22.09.17, 10:17

Die sind ja furchtbar klein. Ich fürchte, da war ich jetzt etwas zu voreilig.
Ja. Da sollte man das Löten schon sehr gut beherrschen. Was sehr gut zu verarbeiten ist, sind SuperFlux LEDs. Sind zwar etwas teurer und eigentlich ein Auslaufmodell, aber noch gibt es sie...
Weiß: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... SS-K1.html
Blau: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... 70BSS.html
Rot: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... 70ASS.html

Statt der extrem kleinen weißen Nichia könntest Du aber auch weiße LEDs im 157 Gehäuse nehmen: http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/S ... AT-H3.html Die sind mit 3 x 1.4mm noch halbwegs gut zu löten (gleiche Größe wie die oben verlinkten farbigen SMD LEDs).
kodi
User
User
Beiträge: 16
Registriert: Do, 21.09.17, 11:54

Fr, 22.09.17, 10:56

Danke, dass du dir soviel Mühe mit den Antworten machst.

Nachdem ich jetzt durch dieses Forum praktisch verstanden habe, wie die Berechnungen bei LED's funktioniert, an meine Arbeiten ja keine besonders hohen Erwartungen an Lebensdauer der LED's besteht, diese ja immer nur kurzfristig eingeschaltet werden, bleibe ich doch vorerst bei meinen bisherigen Billig-LED's. ich werde dieses Wissen jetzt durch geänderte Plazierung, Menge und Farben der LED's praktisch ausnützen.
Ich hoffe, dass dies zu erstehen ist.
Aber, mein nächster geplanter Schritt ist dann kleine Effekte mit den LED's.

So, danke nochmals und lG

Gäbe es vielleicht eine einfache, verständliche Faustformel. welche Batterien für LED's notwendig sind. Ich meine damit,dass für 1 LED eine 24V Batterie unnötig ist, da dann ja eine extrem hoher Widerstand benötigt wird, andererseits eine 1,5V Batterie zu niedrig angesetzt ist.
Ich bevorzuge halt momentan 3V Knopfbatterien und 9V Blockbatterien, weil ich dafür einfache Halterungen habe.
Antworten