Led Augenschädlich?

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

So, 08.11.15, 19:25

Habe mir ein Paar Leds besorgt womit ich vor hatte ein Modellauto auszustatten. Nun ist es so das die Kinder auch mal spielen , wie schaut es dort aus mit der Sicherheit ? Die LEds haben 5mm und 25000 mcd. Weisses Licht. Wann kann man von Augenschädigend ausgehen?
Benutzeravatar
T.Haid
Moderator
Beiträge: 2954
Registriert: Do, 07.12.06, 19:31
Wohnort: Hechingen
Kontaktdaten:

Mo, 09.11.15, 08:57

Unabhängig von der Leistung sollte niemals in ein strahlendes Objekt direkt hineingeschaut werden. Das ist immer noch das Beste :)
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Mo, 09.11.15, 09:10

thermisch gibt es bei der Leistung eher keine Probleme.
UV tritt bei der LED nicht auf.

Bleibt noch die Blaulichtgefährdung.
Hier dürfte die LED in Risikogruppe 2 fallen. (wegen des geringen Winkels und dem kaltweißen Spektrum)
Risikogruppe 2 heißt, dass eine Kennzeichnung nötig ist. (Nicht in die LED starren!)

Eine auch wiederholte gelegentliche Exposition der Augen bleibt aber ohne Folgen. Der Blaulichteffekt ist ein Langzeitphänomen.

Es ist gut, sich zum Thema Sicherheit Gedanken zu machen, in diesem Fall kann man unbesorgt sein.
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Mi, 11.11.15, 20:24

OK danke für die Info. Dann noch eine Frage wenn ich mit einer Led Taschenlampe indirekt also vor einem Spiegel stehe und von unten gegen den Spiegel ins Auge strahle wie schaut es dort aus? schaue in den Spiegel also nicht in die Taschenlampe , diese leuchtet von unten das Auge aus? reduziert ein SPiegel die Stärke eines Lichtes? Wenn man direkt reinguckt reagiert das Auge selberund blinzelt aber was ist wenn man indirekt reinguckt ?
t_schulz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 358
Registriert: Di, 04.10.11, 14:43
Wohnort: Streichen

Do, 12.11.15, 08:14

Ein Spiegel ändert nur wenig.

Er verlängert den Weg des Lichtes (hin und zurück) und damit die Größe des Lichtpunktes.
Sowohl im Glas als auch an der Reflexionsbeschichtung treten Verluste auf. Wie groß diese sind, hängt von den verwendeten Materialien ab.
Haushaltsspiegel reflektieren nach meiner Beobachtung bestenfalls 80% des Lichtes. Die Materialien nehmen auch Einfluss auf das reflektierte Spektrum, dazu habe ich aber keinen Wert parat.
richards
Super-User
Super-User
Beiträge: 56
Registriert: Di, 03.11.15, 09:56

Do, 12.11.15, 15:19

Hatte vorhin meine Billig-Test LEDs intensiver getestet und sie z.T.
auch mit der 2-3 fachen Leistung betrieben (SMD LEDs 2835 - Streifen).
Eigentlich sind sie wohl für 30 mA ausgelegt, bei 60 mA sind sie schon sehr hell.
Ein kurzer Blick hinein und ich war erstmal für ein paar Minuten "blind" (blinder Fleck).

Wenn man zum Testen hineinschauen möchte, dann nur mit Schweißerbrille etc.
Längeres Hineinsehen sollte man auch im Normalbetrieb tunlichst unterlassen.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Do, 12.11.15, 17:39

Man sollte auch nicht länger in die Sonne schauen oder in einen Projektor oder in ein Spotlight oder...oder...oder...
Außerdem haben wir, wenn es dann doch mal passieren sollte, einen eingebauten Schutzreflex und schließen die Augenlider.
Das Nachleuchten auf der Netzhaut verschwindet nach einigen Sekunden wieder. Das ist unser tägliches Brot, kann man nicht verhindern, dass man mal wieder direkt in irgendwelche LEDs reinschaut.
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Fr, 13.11.15, 22:45

Und wie ist es wenn ein Ledlicht indirekt ins AUge trifft? z.b von unten? man bekommt doch die komplette Dosis ins Auge... nur das es eben nicht Blendet und man es nicht merken würde.Hat man doch zu Halloween oft gemacht Led im Pullover die nach oben ins Gesicht scheinen und ein Horrorface erzeugen... ist das unbedenklich?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 13.11.15, 23:08

Es ist unerheblich ob direkt oder indirekt, von oben, von unten, von der Seite oder von sonstwo, in natura oder mithilfe von Linsen/Reflektoren. Jedes Übermaß ist schädlich, wenn nicht kurzfristig, dann möglicherweise langfristig (mehrere Jahre später).
richards
Super-User
Super-User
Beiträge: 56
Registriert: Di, 03.11.15, 09:56

Fr, 13.11.15, 23:24

Mein subjektiver Eindruck war, das dieses LED Licht schon sehr intensiv ist und einen blinden Fleck wirklich für einige Minuten erzeugen kann.
Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, daß ich eher kurz in die Nachmittagssonne schauen kann als in eine sehr helle LED.
Ich weiß nicht woran es liegt, da die LEDs ja meist keine schädigende UV-Strahlung aussenden (und soweit mir bekannt auch kein Infrarot).

Vielleicht leigt es daran, das man versucht ist diese kleinen Lichtquellen genau anzuschauen und darauf zu fokussieren.
Ich war jedenfalls für einige Minuten nicht in der Lage das Display von meinem Multimeter richtig abzulesen...

Ich denke aber, bei nur indirekter Blendung ist dieser Effekt nicht so ausgeprägt.
Gibt es dazu schon wissenschaftliche Untersuchungen?
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Fr, 13.11.15, 23:30

Achim H hat geschrieben:Es ist unerheblich ob direkt oder indirekt, von oben, von unten, von der Seite oder von sonstwo, in natura oder mithilfe von Linsen/Reflektoren. Jedes Übermaß ist schädlich, wenn nicht kurzfristig, dann möglicherweise langfristig (mehrere Jahre später).
Naja aber ob man nun Direkt in eine Led guckt oder die Led von unten ins AUge scheint ist doch schon ein unterschied...
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 13.11.15, 23:58

Es gibt auch Menschen, die sensibel auf Licht reagieren und andere, die dort länger hinein schauen können. Nicht alle Menschen sind gleich, daher gibt es auch keine Verallgemeinerungen dazu, wie schädlich bzw. wie unschädlich das Licht aus einer Led ist.

Meine Meinung:
für ein Modellauto, mit dem auch Kinder spielen, ist es nicht wichtig, dass das Licht wie beim Original 50m weit voraus leuchtet. Viel wichtiger ist, dass ein Licht angeht. Baue diese mit einem größeren Vorwiderstand ein, sodass der Strom deutlich gesenkt wird. 25.000mcd ist nicht wenig oder besorge Dir LowCurrent Leds (typ. 2mA).

Wer nicht möchte, dass seine Kinder mit einem potentiell gefährlichen Gegenstand spielen, sollte diese von ihnen fernhalten.
Wer es nicht macht, verletzt die Aufsichtspflicht.
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Sa, 14.11.15, 12:32

Wichtig zu beachten ist hierbei, dass sich alle Einzelexpositionen einer Arbeitsschicht aufsummieren und so schnell die Grenzwerte erreicht werden können. Dies kann beispielsweise bei Arbeitsplätzen in der LED-Industrie, bei der Installation von Beleuchtungsanlagen oder in der Theater- und Bühnenbeleuchtung vorkommen.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Di, 17.11.15, 12:12

Ich würde auch LEDs mit einem etwas größeren Abstrahlwinkel empfehlen, dann ist das Licht nicht so intensiv.
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Di, 15.12.15, 20:47

Habe mir nun Smd leisten gekauft , diese haben nur reine smds ohne irgendwelche reflektoren , kann ich diese verwenden oder ist eine smd genau so extrem wie eine led?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 15.12.15, 21:02

Das hat nichts mit der Bauform zu tun (ob 5mm oder 3mm oder Superflux oder SMD - potentiell 'gefährliche' LEDs gibt es in allen Bauformen). Wichtig ist (wenn ich die Links zur Augenklinik richtig interpretiere):
Niedriger Strom, große Fläche, wenig Blauanteil, ggf. zusätzliche Streuscheibe. Reflektoren oder Linsen ändern eher wenig.
Napolion
User
User
Beiträge: 32
Registriert: Di, 12.06.07, 20:00

Fr, 13.10.17, 20:19

Weiß jemand wie es um Leds steht die in Baustrahlern verbaut sind? sind längliche wie Fäden die glimmen und eben durch Metall aussen etwas reflektiert werden. Haben momentan viele auf dem Bau stehen und man blickt schon länger mal in diese wenn sie unglücklich stehen. Benutzen aber Schutzbrillen (mit uv Schutz) . Da Led keine Uv strahlung haben schonmal nicht so gut aber besser als ohne . Haben wohl so 15W
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 14.10.17, 11:48

Weiß jemand wie es um Leds steht die in Baustrahlern verbaut sind?

Wie Borax (eine Antwort vorher) schon geschrieben hat: jedes Licht im Übermaß ist schädlich. Die Bauform der Leds bzw. dessen Gehäuse und/oder die Lichtfarbe ist uninteressant. Der normale Augenschließreflex (Augen zukneifen, häufigeres Blinzeln, usw.), sollte es doch mal zu hell werden, sollte Dich aber vor einem Übermaß an Licht bewahren.
... sind längliche wie Fäden die glimmen ...
Da Deine Leds offensichtlich nicht hell leuchten, sondern nur glimmen, wird dessen Licht möglicherweise nicht ganz so schlimm sein.
Da Led keine Uv strahlung haben ...

Dass Leds keine UV-Strahlen abgeben trifft nicht auf alle Leds zu. Je nach Blauanteil (Blau liegt neben UV, Übergangsfarbe = Violett) können Teile des Spektrum bis in den ultravioletten Bereich auslaufen. Der UV-Anteil (sofern messbar) ist dort aber nur noch geringfügig vorhanden, sodass ein längerer Aufenthalt ohne nennenswerte Nebenwirkungen möglich ist. Kaltweißes Licht hat einen hohen Blau-Anteil. Direkt in die Lampe schauen (insbesondere über einen längeren Zeitraum) ist und bleibt ungesund.

Eine potentielle Gefahr gilt daher auch für blaues Licht.
Link zu Google: blaues Licht schädlich.
Antworten