SMD LEDs betreiben

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 28.06.20, 09:00

Ja. passt.
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Mo, 29.06.20, 22:29

Der Buck V2 ist leider aktuell nicht vorrätig daher verzögert sich meine Bestellung um mindestens zwei Wochen. Melde mich wieder wenn alles da ist!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 30.06.20, 07:19

Echt? Für mich sieht es so aus als wäre nur die 3000 mA Version (LT-2780) nicht vorrätig, die 1000mA Version (LT-2786) aber schon...
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 30.06.20, 13:38

Dachte ich auch aber sie haben mich gestern angerufen. Sie schauen sich jetzt mal um ob sie eine Alternative finden (vielleicht sogar mit 5V PWM Eingangsspannung) ansonsten heißt es warten...
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Mi, 01.07.20, 19:19

Habe heute den Lüfter bekommen und ihn ausprobiert. Er ist tatsächlich 24V also konnte ich mir den Widerstand sparen. Deine Vermutung das er sich schwer dimmen lässt hat sich allerdings bestätigt. Es geht zwar aber er fängt unter 100% an zu fiepen. Gäbe es denn eine Möglichkeit den Lüfter so anzuschließen das er zwar durch den Dimmer An und Aus geschaltet wird aber nicht gedimmt? Wahrscheinlich eine naive und von der Hoffnung getriebene Frage, aber was anderes fällt mir im Moment nicht ein...
Dateianhänge
ca6cce47-0a96-4b7a-8c5d-21c264225b14.jpg
ca6cce47-0a96-4b7a-8c5d-21c264225b14.jpg (155.88 KiB) 1293 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 03.07.20, 10:15

Mit ein wenig Bastelaufwand würde das schon gehen. Dimmsignal über eine Diode an einen Mosfet legen und mit einem recht großen Gate-Source Widerstand dafür sorgen, dass der nur abschaltet, wenn das Dimmsignal auf weniger als 1% fällt. Wenn vorher 100% Dimmsignal anlag, dauert es dann zwar ein paar Sekunden bis der Lüfter dann ausschaltet, aber ich denke das wäre verschmerzbar. Dafür würde dann ein kleines Stück Lochrasterplatine Sinn machen.
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Fr, 03.07.20, 10:51

Das hört sich gut an danke! Zum Basteln wäre ich natürlich bereit. Was genau bräuchte ich da neben einer Lochrasterplatine und wie würde ich es schalten?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 07.07.20, 13:30

Hi, sorry für die späte Antwort, war etwas viel beschäftigt... In dem Fall das Dimmsignal VOR dem Spannungsteiler abgreifen (also die vollen 5V). Dann brauchst Du einen N-LogL MOSFET z.B.: https://www.reichelt.de/mosfet-n-logl-3 ... ol_0&nbc=1 und eine Standard-Diode (z.B.: 1N4148: https://www.reichelt.de/schalt-diode-10 ... 8.html?r=1 da geht aber auch fast jede beliebige andere) einen Gate Vorwiderstand von sagen wir mal 220 Ohm und einen Gate Source Widerstand von 470K.
Sieht dann etwa so aus (Lämpchen = Lüfter - ein Lüfterschaltzeichen gibt es in LTSpice nicht):
LüfterPWM1.png
LüfterPWM1.png (9.77 KiB) 1171 mal betrachtet
Laut Simulation bleibt der Lüfter bei vollem Strom bis zu einem PWM Verhältnis von etwa 0.1%
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 07.07.20, 23:50

Hi, gar kein Problem ich bin Dir einfach nur dankbar das Du Dir die Zeit überhaupt nimmst. Das hört sich gut an und ich werde mir die Teile mal bestellen und das ganze ausprobieren! Muss ja eh noch auf die Buck warten von daher wird es sich eh noch ein bisschen ziehen. Vielen Dank für die tolle Zeichnung!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 08.07.20, 14:08

Ok. Gerne. Schau bei dem Mosfet Transistor noch das Datenblatt an, die Pinbelegung (Gate Drain Source) ist nicht 'intuitiv' ;)
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Mi, 08.07.20, 20:35

Werde ich machen, wahrscheinlich melde ich mich dann nochmal ;-)
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 28.07.20, 22:11

Endlich sind alle Teile eingetroffen und ich habe sie zusammengebaut. Dabei hat sich an dem ursprünglichen Plan einiges geändert. Die LEDs waren deutlich schwächer als ich gedacht hätte und daher habe ich mich dafür entschieden den Dimmer nur als Schalter zu nutzen da ich die Lampe ohnehin nicht noch schwächer machen möchte. Der Dimmer lässt sich über ein simples überbrücken zweier Lötkontakte zum einfachen Schalter machen. Das hat zunächst auch das Problem mit dem Lüfter gelöst da dieser nun ebenfalls ungedimmt betrieben, und damit einfach an den Ausgang des Dimmers / Schalters gehängt werden kann. Leider ist er im Gehäuse verbaut deutlich lauter als gedacht und daher suche ich jetzt nach einer einfachen Möglichkeit ihn leiser zu machen. Könnte ich dafür den Step Down Wandler von dem ich mal ein Foto geschickt habe nutzen? Oder geht es mit einem einfachen Widerstand. Wie würdest du es am besten machen? Er muss nicht regelbar sein sondern ich würde einmal die richtige Stärke ermitteln und ihn dann für immer auf dieser laufen lassen... Puh dieses "kleine" Projekt will einfach kein Ende nehmen...
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 28.07.20, 22:47

Oder geht es mit einem einfachen Widerstand.
Ja. Wie viel Ohm der haben muss ist aber schwer abzuschätzen. Ich würde es mal mit etwa 100 Ohm versuchen...
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 28.07.20, 22:48

Ah super, das probiere ich aus. Einfach in Reihe vor bzw. hinter den Lüfter oder?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 28.07.20, 22:52

Ja
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 28.07.20, 22:52

Super, danke!
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Di, 28.07.20, 23:20

Eine Frage hätte ich noch. Ich habe nur Kohlenstoff Widerstände die für 0.25W ausgelegt sind. Wenn ich richtig rechne zieht der Lüfter aber 0,72W oder habe ich einen Denkfehler?
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 469
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Mi, 29.07.20, 09:09

Die Leistung ist ein Produkt aus Spannung x Strom.

Der Lüfter wird typisch mit 24V betrieben.
Der Strom beträgt dabei 0,03A.
24V x 0,03A = 0,72W.

Wird dem Lüfter ein Widerstand vorgeschaltet, dann fällt etwas Spannung am Widerstand ab.
Bei 100 Ohm sind das (I x R) 0,03A x 100R = 3V.
Der 24V Lüfter bekommt folglich nur 21V. Damit sinkt auch seine Leistungsaufnahme auf 21V x 0,03A = 0,63W.
Der Widerstand verbrät nur die Differenz --> 3V x 0,03A = 0,09W.
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Mi, 29.07.20, 13:24

Vielen Dank für deine Erklärung! Ich habe es gleich ausprobiert, aber leider hat der Widerstand schon nach wenigen Sekunden angefangen zu rauchen und der Lüfter hat gar nichts gemacht... Was habe ich falsch gemacht?
Wilhelm
User
User
Beiträge: 43
Registriert: Di, 10.11.15, 12:44

Do, 30.07.20, 01:51

Habe es jetzt mal mit dem Step Down Wandler probiert. Hat super funktioniert, der Lüfter ist jetzt wesentlich leiser und bewegt trotzdem noch genug Luft.
Antworten