Taschenlampe 3xP4

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10653
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 31.07.09, 23:41

Die Lampe ist zwar schon alt, aber dafür kann ich auch sagen, dass sie seit mehr als einem Jahr völlig störungsfrei läuft.
Geschaltet wird per Drehring (Magnet + Reed-Kontakt) eine von drei verschiedenen Stromstärken (250mA, 570mA und 990mA) sowie ein/aus.
Gesamtansicht:
Gesamtansicht.jpg
Gesamtansicht.jpg (10.65 KiB) 3965 mal betrachtet
Bauteile:
9 AA Akkus (eneloop Klon)
3 x Seoul P4 (kaltweiß) + Triple-Linse
Ksq siehe hier: viewtopic.php?p=73694#p73694
5mm Alu Grundplatte mit 50mm Durchmesser
4 cm Rohr mit 55mm Durchmesser (2.5mm Wandstärke)
18,5cm Rohr mit 35 mm Durchmesser (2mm Wandstärke)
3 Gewindestangen 4mm ca. 20cm
Stabmagnet 4x20mm
Zwei doppelseitige Platinen mit 30 mm Durchmesser (0.5mm) mit aufgelöteten Goldkontakten als Batteriehalter
Al75 Lot, Muttern und noch ein paar Kleinteile die mir jetzt vmtl. grade nicht einfallen...

Grundplatte:
Grundplatte.jpg
Grundplatte.jpg (54.38 KiB) 3965 mal betrachtet
Die Grundplatte wurde mit Al75 Lot in das 55mm Rohr eingelötet und anschließend das 35mm Rohr aufgelötet:
Außenhülle.jpg
Wie eng es da drin ist, sieht man an der Platinenplanung (hier war noch nichts verlötet):
Platinenplanung.jpg
Platinenplanung.jpg (73.21 KiB) 3965 mal betrachtet
Fertig bestückt:
Platinenoberseite.jpg
Platinenoberseite.jpg (60.98 KiB) 3965 mal betrachtet
Man erkennt im Vordergrund die REED-Kontakte.
Unterseite:
Platinenunterseite.jpg
Platinenunterseite.jpg (91.63 KiB) 3965 mal betrachtet
Innenleben vor dem Einbau:
Innenleben.jpg
Innenleben.jpg (26.73 KiB) 3965 mal betrachtet
Leds:
LEDs.jpg
LEDs.jpg (72.98 KiB) 3965 mal betrachtet
Und Linse:
Linsen.jpg
Die Linse ist nur gesteckt, aber mit einem Stahlring gesichert. Um notfalls die Linse wieder rauszukriegen, sind die kleinen Kupferdrahtringe zwischen den Einzellinsen befestigt. Als Schutz (vor Regen, Dreck...) ist noch eine Glasscheibe (aus einer alten Taschenlampe) davor gesetzt und mit Sailors selbst verschweißendem 'Klebeband' befestigt.
Die Lampe ist ausschließlich mit Hobbymitteln gebaut, also keine CNC-Fräse o.ä. Nur billige Standbohrmaschine (schon über 20 Jahre alt), Dremel-Klon, Lötkolben, Propangasbrenner und Gedult :)
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Sa, 01.08.09, 02:35

Ein schöner Nostalgischer Umbau, ist zumindest mein Eindruck ;-). Von mir bekommst du schon einmal volle Punktzahl, jedoch würde ich mir Wünschen ein Foto des Beamshot zu sehen. Meine Frage währe, wie du die Akkus lädst? als Akku Pack?

mfg Sh@rk
Benutzeravatar
Ibis93
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 301
Registriert: Di, 14.10.08, 21:25

Sa, 01.08.09, 11:30

Hi,
eine schöne Lampe hast du dir da gebaut. Von mir gibts 5 Sterne dafür :D
Danke für die tolle Beschreibung und die Bilder von der Platine. Wie hast du die Platine so rund hinbekommen? Einfach mit der Laubsäge ausgesägt? Ich werde mich nächste Woche auch an die Platine wagen :D
LG Ibis93
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10653
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 01.08.09, 12:05

Einfach mit der Laubsäge ausgesägt
Ja, genau. Und mit Dremel nachgeschliffen.
Auch die anderen Alu-Teile (Grundplatte/Deckel hinten - siehe Bild unten) sind mit der Laubsäge ausgeschnitten. Bei 5mm Alu dauert das allerdings doch ganz schön lange...
Hier noch mal ein Bild (von unten):
Gesamtansicht2.jpg
Gesamtansicht2.jpg (12.72 KiB) 3931 mal betrachtet
Der Deckel ist 1.5mm Alu mit einem aufgelötetem Ring und ein einfacher Haushaltsgummiring als Dichtung. Drunter sind die Ladeanschlüsse und eine Sicherung (Stück Draht aus einer kaputten 2A Glas-Sicherung) Aufgeschraubt sieht es so aus:
InnenlebenLaden.jpg
InnenlebenLaden.jpg (30 KiB) 3931 mal betrachtet
Die Ladeanschlüsse sind einfach auf Platine gelötete Ringe (wieder mal Goldkontaktreste aus Tamiya Steckern), so dass Zwerg-Stecker genau reinpassen. Geladen werden alle 9 Zellen in Serie an einem Selbstbau Ladegerät (Atmel basiert) mit üblicherweise 1.5A.
Bilder vom Beamshot gibt es (wenn ich dazu komme) heute Abend - jetzt hätte es wenig Sinn.
Antworten