Deckenleuchten Umbau mit PowerBar

Anleitungen für "hausgemachte" LED Projekte

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Sa, 14.01.12, 12:04

Eigentlich nur eine kleine Sache, wenn genug Platz ist. Den hatte ich hier.

Die Teile:
350 mA Konstantstromquelle
Power Bar LED-Leiste (weiß war hier gewünscht)
Alu Winkel (U mit Ohren) wie im Bild zu sehen aus dem Baumarkt
3 mm Schrauben mit Mutter
Plastik-Unterlegscheiben
und natürlich Leitungsstücke, Wärmeleitpaste, Lötzinn ...

So sah das Innenleben aus, an der Seite sind die Alu-Winkel zu sehen:
HPIM2126.JPG
Die PowerBar in 2er Gruppen geschnitten und alles auf Passgenauigkeit geprüft:
HPIM2129.JPG
Alles zusammengelötet, die Alu-Leisten eingeschraubt und die Deckscheibe drauf,
eine Seite noch gedreht, das sieht dann so aus wenn es leuchtet.
HPIM2133.JPG
Die Punkte sind nur mit der Kamera so deutlich zu sehen. Genau so schnell wie hier kurz beschrieben ging es auch.

Was noch getauscht wird: Die original-Deckscheibe schluckt viel Licht, da kommt eine neue aus Plexiglas mit höherer Lichtdurchlässigkeit drauf.
O.Mueller
Moderator
Beiträge: 4082
Registriert: Do, 23.02.06, 15:08
Wohnort: Südbaden
Kontaktdaten:

Fr, 20.01.12, 11:25

Und wie fällt die Lichtleistung gegenüber dem vorher verwendeten Leuchtmittel aus ?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 20.01.12, 11:45

Vorher war eine 75 Watt Glühbirne an einem offenen Schirm drin. Mit der Original-Abdeckung der neuen Leuchte war der Eindruck im Raum entsprechend, durch das gewünschte weiße Licht aber schwer zu beurteilen.

Anfang der Woche kam die Plexiglasscheibe endlich an und wurde gleich draufgeschoben (Satinice, farblos, 3 mm). Damit ist es sichtbar heller als vorher, eher in Richtung 100 Watt.
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Fr, 20.01.12, 11:46

Ups, den Beitrag kenn ich gar nicht, ist mir wohl entgangen. :oops:

Von den Fotos her könnte es a bisserl mehr sein. :wink: Trotzdem 5*
Benutzeravatar
ben_c
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 746
Registriert: Mo, 29.08.11, 19:07
Wohnort: Hechingen-Stein

Fr, 20.01.12, 14:20

Was sind denn das für Punkte? Deko?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Sa, 21.01.12, 07:46

Das sind auf die Glasplatte aufgebrachte Glasperlen. Jetzt wurde diese Glasplatte durch eine einfache, durchgängige Plexiglasplatte ersetzt.

Was mich wundert ist, dass die EU sich viele Gedanken um die Effizienz der Leuchtmittel macht und auf der anderen Seite Leuchtenabdeckungen zulässt, die 50% und mehr des vom Leuchtmittel erzeugten Lichts schlucken.

Gestern habe ich mir einige Leuchten bei 3 Händlern angesehen. Selbst bei hochwertigen (und hochpreisigen) Leuchten sind Abdeckungen vorhanden, die im Sinne der Effizienz "lichtundurchlässig" sind.

Dann bastle ich mir lieber "minderwertige" Leuchten mit Plexiglasabdeckungen, die entweder mehr als 90% des Lichts direkt durchlassen und nehme Spots in Kauf oder die das Licht bei weniger als 90% direkter Durchlässigkeit im Glas verteilen und dadurch einen hohen Anteil des Lichts in den Raum abgeben.
sonnentau
User
User
Beiträge: 34
Registriert: Sa, 24.12.11, 12:12

Sa, 21.01.12, 14:03

Wäre Satin ice http://www.plexiglas-shop.com/DE/de/pla ... 9cvks.html nicht besser gewesen ?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Sa, 21.01.12, 22:46

Die doppelseitige Satinierung streut das Licht stärker im Glas. Dadurch wird die Spotbildung etwas vermindert und die Spots werden etwas größer bzw. unschärfer.Die Reflektion zurück in den Leuchtenkörper bleibt etwa gleich, wenn die satinierte Fläche bei dem einseitig satinierten Glas nach innen gelegt wird.

Der junge Mann, dessen Zimmer die Leuchte ziert, hat sich dieses Glas und das Muster gewünscht. Wie im ersten Bild zu sehen ist, hatte ich das Muster zuerst etwas anders gelegt.

"Besser" ist kein Glas, nur anders. Es liegt wie wie die Lichtfarbe im Auge des Betrachters, was als besser empfunden wird.
Hoffi1980
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 272
Registriert: So, 30.10.11, 17:09

So, 28.10.12, 11:33

Hallo,
danke für das HowTo, genau sowas möchte ich mit meinen zwei Lampen im Flur machen. Weißt du noch ungefähr die Maße der Alu-Profile?
Grüße
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

So, 28.10.12, 12:28

Schau Dir mal die Bilder an.
Dort wo die Schnippsel der Powerbar montiert wurde (die Powerbar ist 10mm breit), würde ich die Ohren auf 20mm Breite schätzen. Im Bild da drüber sieht man das Profil etwas genauer. Ich würde alles auf 20mm Breite schätzen. Die Materialdicke beträgt ca. 2mm.

Zum Abschätzen der Länge des Profil kannst Du die Länge der Konstantstromquelle nehmen. Dessen Werte findest Du hier.
sonnentau
User
User
Beiträge: 34
Registriert: Sa, 24.12.11, 12:12

So, 28.10.12, 14:15

Bei meiner Lampe (rund) habe ich 14 cm Stücken verwendet.Besser ist ein Stück Holz in der Größe und so lange probieren bis es passt.Danach das Alu sägen.Wärmeleitpaste nicht vergessen und die Stücken mit plus und minus markieren.
Hoffi1980
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 272
Registriert: So, 30.10.11, 17:09

So, 28.10.12, 21:53

Super, vielen Dank. Meine Lampen sind ebenfalls rund und der Blechteller hat ca. 14cm nutzbaren Durchmesser. Die KSQ wird bei mir allerdings außerhalb versteckt, zu den Lampen liegen nur Niedervolt-Leitungen. ;)
Wieviele LEDs hast du auf diesen 14cm untergebracht? Da ich 2 Lampen und einen relativ kleinen Flur habe, denke ich mir reicht evtl auch ne halbe PowerBar pro Lampe.
Antworten