LED Closeup eure selbst geknipsten Bilder Hauptrolle=LED

Platz für eigene Fotos...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Di, 05.05.09, 21:24

Geiles Foto! Ich tippe mal: Lupe oder Augenglas, Kamera im Makro-Bereich und auf Stativ, LED mit sehr geringem Strom betrieben(?)
Alternativ: LED unter ein Glas gelegt und Kamera da reingesteckt (dann muss die aber einen verdammt kurzen Makro-Bereich können)

Wobei ich mich beim Betrachten der LED-Chips ja immer wieder frage, woher die LED denn weiß, wo Anode und Katode sind --- gerade hier kann man ja sehr schön erkennen, dass + und Minus auf einer Seite und völlig chaotisch liegen. Oder bin ich da auf dem Holzweg und alle Leitungen Auf dem Chip haben eine gemeinsame Polarität und die andere inst unterseitig?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 05.05.09, 21:38

Stativ stimmt, Lupe/Augenglas und Makro nicht. Geringer Strom stimmt auch nicht.
OK, ich glaub, damit hab ich einige schon auf ne gewisse Fährte gebracht.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 05.05.09, 22:04

Mit ner alten Luxeon klappts auch. ;-)
Dateianhänge
luxeonBlau.JPG
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 06.05.09, 08:08

Voll herangezoomt, um den Tiefeneindruck zu verstärken, anständig fokussiert und dann mit extrem kurzer Belichtungsdauer geknipst (erfordert aber natürlich eine Kamera, die manuelle Einstellungen erlaubt)?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 09:02

Bis auf "anständig fokussiert" und "Kamera, die manuelle Einstellungen erlaubt" ist alles falsch.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10164
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 06.05.09, 10:02

Wow, sieht echt sehr stark aus! Laut EXIF Info war es eine Langzeitbelichtung (30 Sekunden) 8)
LED war vmtl. gar nicht bestromt, sondern nur 'fremdangeregt'.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 10:21

Gute Idee, die Exifs zu bemühen! Aber: die LED war sehr wohl bestromt. ;-)
Tja, das Rätsel ist halt nicht einfach.
Ist auch kein "echtes" Closeup oder Makro.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10164
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 06.05.09, 10:31

...Aber: die LED war sehr wohl bestromt.
Dann kann es aber nur mit einem sehr kleinen Strom (oder sehr kurzer Dauer) bestromt gewesen sein, sonst wäre nach 30 Sekunden nur noch ein weißer Fleck auf dem Bild...
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 10:35

Nee. ;-) Nicht bei meiner Anordnung. Und die gilt es ja zu erraten.
Ich sag mal so viel: Strom bei beiden Bildern im dreistelligen mA-Bereich, wie viel, weiß ich nicht, weil ichs nur grob eingemessen und die Trafowicklung als Vorwiderstand benutzt hab.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 06.05.09, 11:46

DSLR ganz ohne Objektiv, also LED direkt auf den Sensor leuchten lassen?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 11:56

Nee, da kriegst dann kein Bild sondern nur ne helle Fläche. Und zur Lochkamera habe ich die DSLR auch nicht umgebaut.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 06.05.09, 12:09

Durch eine starke Sonnenbrille, ggf. gegeneinander verdrehte Polfilter o.Ä. hindurch fotografiert? Das würde dann die 30s Belichtungszeit trotz >100 mA LED-Strom erklären.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 12:16

Hihi. Nein, es kamen auch keine Filter zum Einsatz.
moto
User
User
Beiträge: 33
Registriert: Mi, 15.10.08, 18:45
Wohnort: Reutlingen

Mi, 06.05.09, 12:41

ich tippe mal auf ein oder mehrere strahlteiler.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 12:47

Nein.
Braucht ihr Tipps?
Benutzeravatar
Fightclub
Post-Hero
Post-Hero
Beiträge: 5114
Registriert: Mi, 01.03.06, 18:40

Mi, 06.05.09, 17:52

Hast du durch die Optik eines Diaprojektors geknippst? :shock:
Ansonsten hätte ich auf ein ordentliches Makro mit 1:10 Abbildungsleistung getippt und das Bild dann gecropt, aber das wurde ja schon ausgeschlossen :?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Mi, 06.05.09, 20:57

Diaprojektor ist schon nicht schlecht, es war ein Kameraobjektiv. Noch Tipps, wie der Aufbau insgesamt ausgesehen hat? Es sind keine Crops.
Benutzeravatar
Neo
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2631
Registriert: Fr, 25.02.05, 23:22
Wohnort: hessen-wisbaden
Kontaktdaten:

Do, 07.05.09, 11:39

hast du die led projiziert und das dan abfotografiert ?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Do, 07.05.09, 11:58

Richtig!
Bin grad auf der Arbeit, hab die Fotos vom "Versuchsaufbau" aber zu Hause.Ich habe zunächst einen Kühlstern mit der jeweiligen LED in einer Werkbank eingeklemmt. Darauf wurde unter Zuhilfenahme von Malerkrepprollen und Objektivdeckeln im richtigen Abstand in Objektiv (Bajonett auf die LEDs gerichtet) platziert. Dieses Objektiv wurde auf Blende 8 abgeblendet von der Kamera gezogen (bei Canon geht das, indem man die Blende an der Kamera einstellt, dann bei gedrücktem Abblendknopf das Objektiv entriegelt und abnimmt), auf 18 mm gezoomt und scharf gestellt. Diese Anordnung zaubert ein schönes großes Bild vom Chip und allem, was dieser drumherum ausreichend beleuchtet, an der Decke.
Die Kamera stand dann, mit einem anderen Objektiv ausgerüstet, auf einem Stativ, und war gegen die Decke gerichtet. In diesem Fall war es eine 50-mm Festbrennweite, auf Blende 11 abgeblendet, um eine größere "Schärfe-Toleranz" zu haben, die Blickrichtung war auch etwas schräg gegen die Decke, sonst hätte sich die Kamera ja direkt zwischen LED und Decke befunden. Kamera stand auf ISO 100 und Av, sodass die Zeit dann durch die Belichtungsmessung bestimmt wurde.
Die Decke selbst ist mit Raufaser beklebt, aber das macht sich offenbar nicht negativ bemerkbar. Die Fotos wurden gemacht, während es draußen schon recht dunkel war, die Jalousette war heruntergelassen und die Bildschirme ausgeschaltet.
Benutzeravatar
Fightclub
Post-Hero
Post-Hero
Beiträge: 5114
Registriert: Mi, 01.03.06, 18:40

Do, 07.05.09, 18:33

Nicht schlecht, aber bei meiner Canon würde ich mich das nicht trauen da so "on-the-fly" das Objektiv abzunehmen und dann damit rumzuhampeln :o
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Fr, 08.05.09, 07:19

Also, das geht. Hab ich auch in Foren so gelesen, dass man das so machen kann. Blende einstellen, Abblendtaste halten, Objektiv entriegeln und abnehmen. Bei Canon geht das, bei Nikon und, ich nehme an, auch Pentax funktioniert die Blende mechanisch und man müsste den Hebel noch irgendwie festklemmen, nachdem man sich gemerkt hat, wie die gewünschte Blende beim Blick in das Objektiv aussieht.
Abgeblendet habe ich - die Fotografen unter uns werden's wissen, um in das Bild an der Decke ne größere Schärfentiefe zu bekommen, sonst wärs so ähnlich wie beim Mikroskop gewesen, ich hätte nur Schicht für Schicht scharf stellen können. Den Lichtverlust habe ich einfach durch längere Belichtungszeit wieder ausgeglichen.
peter.k
User
User
Beiträge: 21
Registriert: Di, 05.05.09, 16:53

Mo, 11.05.09, 17:03

Wirklich sehr beeindruckende Fotos!
Besitzt ihr alle Spiegelreflexkameras - mit meiner Kamera werden sehr dichte Fotos troz Makroeinstellung immer unscharf...
Benutzeravatar
Fightclub
Post-Hero
Post-Hero
Beiträge: 5114
Registriert: Mi, 01.03.06, 18:40

Mo, 11.05.09, 19:52

@Synth: Ja, aber ich hab die 50D grade neu, da habe ich auf so Spielchen keine Lust :D
Wenn du eh mit Stativ fotografiert hast (anders wäre bei den Belichtungszeiten im Dunkeln ja auch nicht möglich, bzw die Iso wäre jenseits von Gut und Böse) ist es ja auch kein Ding wenn du länger belichtest

@peter.k: Ja, das mit den Makros ist immer so ne Sache. Eigentlich bräuchtest du ein anderes Objektiv für Makros um den Abbildungsmaßsstab hinzukriegen, das geht aber bei Kompaktkameras nicht, daher wird da immer ziemlich rumgepfuscht, das Ergebnis ist dann meist eine starke Unschärfe zum Rand hin und meist hast du einfach, dass es vollkommen unscharf ist. Am besten mal ausprobieren, die meisten Kompakten haben auch nicht auf dem ganzen Zoombereich den Makromodus. Bei meinen beiden Nikons hört der immer ein kleines Stück vorm Ende auf. Aber ich vermute mal das größte Problem wird sein, dass du einfach zu nah dran bist. Wirklich vernünftige Makros kriegst du mit Kompakten einfach nicht hin, weil dann der Abbildungsmaßstab mit der Brennweite nicht passt.
Hier mal ein Bild von der größeren Nikon: http://www.imagehut.eu/images/87388DSCN ... 0Kopie.JPG
Auf dem Bild sieht mans vllt schlecht, aber auf dem großen Original sieht man, dass das immernoch alles andere als scharf ist und vorallem zum Rand (links) wirds echt hässlich. Für die Canon hab ich noch kein Makro, aber das kommt sicherlich auch bald (jemand Tipps?), aber erstmal musste ein größeres Zoom her.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 12.05.09, 08:04

Na, ich finde nicht, dass das ein Makromotiv ist! Bei der Brennweite wirds ja auf Augenhöhe gewesen sein - wenn du da n vernünftiges 50er Objektiv nimmst, kriegst das auch aus ner "normalen" Entfernung formatfüllend rauf.
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1080
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Di, 12.05.09, 17:36

Fightclub hat geschrieben:...Ja, das mit den Makros ist immer so ne Sache... das geht aber bei Kompaktkameras nicht...
Das muß aber nicht so sein.
Auch mit ner Kompakten lassen sich durchaus brauchbare* Makroaufnahmen erstellen:
1. Größte Auflösung einstellen,
2. Mindestens mittlere Komprimierungsqualität einstellen
3. Zoom ganz rein
4. Kamera auf Stativ o.ä.
5. Blitz aus
6. Makrofunktion an
7. Objektiv in Mindestentfernung (+ 1cm) vor Objektiv
8. Knips!

(*Klar können die qualitätiv mit einer Spiegelreflex nicht mithalten, aber für den Hausgebrauch reichts)
Dateianhänge
SuFku Makro.jpg
Erstellt mit Canon Ixus 50
SuFku Makro.jpg (61.48 KiB) 8732 mal betrachtet
Antworten