Umbau Handstrahler/Laterne auf LED

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Fr, 11.05.18, 01:03

Hallo,


ich möchte diese alte Handleuchte auf LED umbauen.
Auch wenn sich das jetzt nicht wirklich rechnen mag,möchte man meinen. Aber mir gefällt an dieser Leuchte die Funktion und die Art der Projekte :-)
Zudem finde ich nur Leuchten welche einen Strahl abgeben und nicht wirklich für den Nahbereich ausgelegt sind.
Hierzu wäre ein wenig technischer Rat hilfreich.
Z.B.
Aufbau der Schaltung,
evtl. Stromquelle (Akku),
passende Konstandstromquelle (kommt ja auf die Akkus an),

Angedacht waren diese LEDs: https://www.leds.de/nichia-nsdw570gs-k1 ... 15031.html (gibts auch günstiger)
Ca 18 Stück wie in der Beispielgrafik unten zu sehen. Evt. auch ein Paar mehr, dann nicht ganz so hell.

18Leds x 28lm= 504 Lumen

Eine alternative die mir, bis auf eine, nicht wirklich gefällt wären die Matrix-Module.
Das Modul mit 446lm und 16 Leds ist leider zu groß. 12x12cm
Das kleinere mit 6x6cm hat nur 300lm.
Nur diese Aventrix hat 5x6cm und würde passen. Wahnsinnige 1270lm! :D
Mit Linsen evtl. garnicht so falsch. Nur da scheint es nichts im Shop zu geben.
Wenn ichs richtig gesehen habe wird eine 700mA KSQ benötigt.
Da hätte ich sogar diese hier noch hier liegen. Leider sind das halt 9 Volt minimum im Eingang :-/


Hätte jetzt spontan eine Lochplatine passend geschnitten und darauf die LEDs gesetzt.
Soviel zum einfachsten Teil.
Da ich mir mit dem Akku noch nicht einig bin, es aber wohl kaum eine Lithium über 9 Volt wird (eher Bleigel), kommt die Frage der passenden KSQ.
18Leds x 80 mA= 1440mA
oder
18Leds x 3 Volt= 54 Volt
Also eine KSQ die für 9 Volt am Eingang passt und dimmbar ist. (Dimmer aus diesem Beitrag hatte ich schon in einem anderen Projekt erfolgreich verbaut).

Denkfehler?


Bin über Tipps, Links und Hilfe sehr Dankbar!
Gruß

Edit.
Thema Akku voll vergessen:
Natürlich soll es alles auch in einem preislichen Ramen sein.
Zu Lithium-Akkus benötige ich ja noch zusätzlich ein spezielles Ladegerät. Ein Tiefentladeschutz ist auch nötig.
Da sind ruckzuck 100,- € weg (ohne Akku). Darum sollte das wirklich die letzte Lösung sein!

Ein Bleigelakku mit 12 Volt und rund 3 Ah kostet keine 20,- € .
Z.B. dieser (12V/2,9Ah/1,3kg) und dieser (12V/4Ah/1,7kg) passt von den Abmessungen.
Tiefentladeschutz bei Reichelt 9,- €.
Ladegerät ist vorhanden.
Nachteil wäre halt das Gewicht. Allerdings geht man damit auch nicht Wandern. Könnte mir vorstellen das der kleine sogar reicht.
Womit auch das Thema mit der KSQ auch erledigt wäre. (weil ja vorhanden)

Die Akkus gibts auch mit 6 Volt. Wären leichter und bis 5 Ah. Dann ist aber wieder das Problem mit der KSQ vorhanden.




Hier die Bilder:
Dateianhänge
vorn.jpg
seite.jpg
offen-1.jpg
offen-1.jpg (148.19 KiB) 6744 mal betrachtet
offen-2.jpg
offen-2.jpg (154.86 KiB) 6744 mal betrachtet
innen-1.jpg
innen-1.jpg (68.12 KiB) 6744 mal betrachtet
spiegel-2.jpg
spiegel-2.jpg (92.28 KiB) 6744 mal betrachtet
spiegel-1.jpg
Zuletzt geändert von Hefli am Sa, 27.10.18, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Fr, 11.05.18, 03:11

Die Datenblätter stimmen leider nicht überein. :?

Was stimmt denn jetzt für die Aventrix 4x4 v2?
https://www.leds.de/aventrix-4x4-v2-led ... 31989.html

Ein Link zu den Linsen wäre auch nicht falsch. Da finde ich nichts dazu.
Abgebildet ist es aber :D

Übrigens, ich hab noch dies 500er KSQ neben der 700er hier.
Sollte ich damit drüber liegen (falls die 350mA stimmen) , ist das noch problemlos möglich oder zuviel?
Falls ich drunter liege, mit wieviel Lumen wäre dann etwa zu rechnen?

Und weil wir grad dabei sind, nicht das dies im Datenblatt auch fehlt: Kühlung-> Ja/Nein?


Daten-1.png
Daten-1.png (97.45 KiB) 6737 mal betrachtet
oder
Daten-2.png
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 11.05.18, 07:15

Was stimmt denn jetzt für die Aventrix 4x4 v2?
Angegeben sind eine Leistungsaufnahme von 7,8W und
eine Vorwärtsspannung von 22,3V.

Der Rest ist einfachste Mathematik.
7,8W / 22,3V = 0,3497...A --> gerundet 350mA.
Ein Link zu den Linsen wäre auch nicht falsch. Da finde ich nichts dazu.

In die Rubrik Linsen & Optiken ist noch kein Linsensystem mit 16 Linsen im Format 4x4 eingepflegt worden. Folglich gibt es diese noch nicht.
Möglicherweise weiß aber Lumitronix schon, wann es diese geben wird.
Übrigens, ich hab noch dies 500er KSQ neben der 700er hier.
Sollte ich damit drüber liegen (falls die 350mA stimmen) , ist das noch problemlos möglich oder zuviel?
Hast Du dir das Datenblatt mal komplett angeschaut?
Da gibt es einen Graphen, der den Lichtstrom zum Strom setzt (siehe Seite 8). Und laut diesem Graphen dürfte die Aventrix 4x4 V2 mit max. 700mA betrieben werden (ausreichende Kühlung vorausgesetzt).
Falls ich drunter liege, mit wieviel Lumen wäre dann etwa zu rechnen?
Falls Du drunter gelegen hättest, hättest Du dafür den gleichen Graphen verwenden können. Die Menge des Lichts wird als Faktor dargestellt.
Die 1 steht für den Output bei typischem Strom.
Werte kleiner 1 für Ströme unterhalb des typischen Strom, Werte größer 1 für Ströme, die größer als typisch sind.

Der Rest ist auch wieder einfachste Mathematik:
Lichtstrom laut Produktseite x Faktor = ungefährer Lichtstrom bei diesem Strom.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Fr, 11.05.18, 14:05

Achim H hat geschrieben: ist einfachste Mathematik.
Stimmt. Hatte ich auch durchgerechnet. Musst garnicht so bisschen hinsticheln :wink:
Nur, wer sagt denn das nur der eine Wert falsch ist. Tippfehler oder falsch abgeschrieben ist schnell etwas.
Hast Du dir das Datenblatt mal komplett angeschaut?
Ja, hab den Graph angesehen.
Kannst mal sehen wie ein falsches Datenblatt einen verwirren kann. Noch mehr, wenn man sich als Laie nicht wirklich auskennt.
War wohl schon etwas spät für mich um das vollständig zu realisieren. Ich darf mich entschuldigen.

Könntest mir evtl den/die Graphen genau erklären?
Z.B.
Fahre ich bei 22,3 Volt nach oben, dann komme ich auf die "1". Was ist die 1 für ein Wert? (Bezeichnung)
A sind es ja nicht, dann müsste sich das ja bei etwa 0,3 kreuzen, oder?
Steht es für typische 100%? (Denn davon bin ich irgendwie ausgegangen. Drum auch die Verwirrung bei 700)
Wenn ja, warum wird das in % angegeben und nicht der Wert in mA? Denn ohne passende Daten nutzt der Graph so alleine wenig.
Selbes für den Lichtstrom.


Um nicht weiter abzuschweifen.... >

Fällt dir zu den 5mm LEDs und der KSQ auch etwas ein?
Geht das so überhaupt?


Gruß
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10504
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 11.05.18, 15:54

Fahre ich bei 22,3 Volt nach oben, dann komme ich auf die "1". Was ist die 1 für ein Wert? (Bezeichnung)
Steht doch dran: I/I[typ] Also wenn Du so willst 1 = 100% typischer Strom. Also 350mA braucht etwa 22.3V und 700mA dann rund 24,6V. Diese Darstellung ist allerdings in der Tat eher 'untypisch'. Bei Lichtstrom ist es ähnlich: Ebenfalls das Verhältnis Lichtstrom zum typischen Lichtstrom. Hier ist das aber üblich (und wird auch bei den meisten anderen LED Datenblättern so dargestellt).
So ganz klar ist mir aber noch nicht, was Du jetzt genau erreichen willst. Die 5mm LEDs haben auch auch einen sehr großen Abstrahlwinkel (120°). Oder soll da auch für jede der 5mm LEDs eine Linse rein? Falls nicht, warum dann bei der Matrix Linsen vorsehen?
Prinzipiell ist die Verwendung der 5mm LEDs durchaus auch möglich.
Wenn es um eine gerichtete Lichtquelle geht, dann würde ich eher eine (oder wenige) COB LED(s) mit Linse(n) verwenden. Falls eher flächig, die Matrix.
Wegen Akkus: Ladegeräte für Li Zellen sind nicht mehr besonders teuer. Und viele der typischen 18650 Zellen gibt es mit eingebautem Schutz...
Egal was Du jetzt machst: Ich würde auf alle Fälle das Thema Kühlung nicht komplett vernachlässigen. Auch bei den 5mm LEDs spielt das eine Rolle.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Fr, 11.05.18, 18:47

Danke Borax.
für was steht I/I[typ]? Also wörtlich ausgesprochen. Ist doch ein "i" oder?


Nein, für die 5mm war keine Linse vorgesehen. Die hätten sogar 140Grad.
Ich kenne diese soweit und halte da eine Linse nicht für nötig.
Mir gehts mit der Leuchte da eher um ein Licht für den Nahbereich. Kein gerichteter Strahl.
Einzelne COB fällt raus. Hab eine hier. Das war leider nichts im Versuch mit dem Baustrahler in der ersten Version.
Eine Streulinse für das Modul würde ich da testen wollen, da die Gesamt-Fläche doch etwas kleiner ist wie mit den 5mm Leds.
Ein "muss" ist es aber nicht.
Ich hab z.B. schon sehr gute Erfahrung mit 2 dieser Module gemacht! https://www.leds.de/linearz-560-52-4000 ... 30103.html
Große Lichtfläche und sehr hell. Super Licht!

Dann werde ich nochmal wegen den 18650 Zellen gucken.
Hab ich wohl falsch gesucht die Nacht. War eher im Modellbau unterwegs und hatte nach fertigen Akkupacks gesucht.
Da wäre nur wieder die Sache mit der passenden KSQ. Meist fängt das ja erst bei 9 Volt an.
Oder kannst du da was empfehlen?


Thema Kühlung.
Ob das bei den 5mm Leds nötig ist?
Leiterplatte mit Metallkern evtl. Hatte das noch nicht gebraucht, bis jetzt halt.

Bei dem Modul evtl einen Alublock dahinter. Da hab ich diverse Teile hier liegen.
Angaben zur Wärmeabgabe hab ich soweit nicht gesehen. Oder eben nicht erkannt.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10504
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 11.05.18, 23:29

Ist doch ein "i" oder?
Ja. Ein großes i ist das Symbol für die Stromstärke: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrisc ... t%C3%A4rke
Da wäre nur wieder die Sache mit der passenden KSQ. Meist fängt das ja erst bei 9 Volt an.
Einfach 3 Li-Zellen in Reihe. Wenn die auf 3V runter sind, sind sie praktisch leer.
Bei dem Modul evtl einen Alublock dahinter. Da hab ich diverse Teile hier liegen.
Würde ich empfehlen. Auch 5mm LEDs brauchen eigentlich Kühlung (über die Anschlussdrähte). Das ist aber bei einer größeren Menge IMHO nicht mehr sehr praktikabel.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 13.05.18, 12:24

Hefli hat geschrieben: ich möchte diese alte Handleuchte auf LED umbauen.
Warum IN einen Reflektor LEDs einbauen, will mir nicht so recht einleuchten. Was möchtest du denn wie damit erreichen? Es ist halt mal ein Strahler, der den Lichtstrahl formt, deshalb Reflektor. Willst du eine Flächenleuchte brauchst du den Reflektor nicht, sondern kannst die LEDs gleich auf eine runde Platine montieren.

Willst du einen Strahl, der kann konzentriert oder auch breit sein, warum dann nicht anstelle der Glühbirne einen kleinen COB wie den https://www.leds.de/nichia-ntcws024b-v2 ... 30552.html einsetzen?
Und was du mit "nicht wirklich für den Nahbereich" meinst, kapiere ich auch nicht.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10504
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 13.05.18, 17:38

So wie ich das verstanden habe, soll der Reflektor raus. Nur warum bei den 140° 5mm LEDs keine Linsen nötig sind, bei der Matrix aber schon, versteh ich nicht.
Wegen Akku: Günstiger als Zellen mit eingebauter Schutzelektronik wären solche ohne und eine zusätzliche Schutzelektronik:
Z.B. 3 solche Zellen: https://www.akkuteile.de/samsung-inr18650-29e/a-100621/
und dazu diese Schutzelektronik: https://www.akkuteile.de/schutzelektron ... /a-200505/ . Kostet zusammen weniger als 20€ (6€ + 3 x 3,5€ = 16,5€) und bringt bei 1A Entladestrom rund 2,7 Ah
Zellen mit Schutzelektronik und vergleichbarer Kapazität : https://www.akkuteile.de/lithium-ionen- ... t/a-12014/ kosten rund 26€. Mit weniger Kapazität (bei 1A Entladestrom etwa 2.1Ah) und Schutzelektronik gäbe es auch 3 solche: https://www.akkuteile.de/lithium-ionen- ... t/a-12011/ für rund 18€
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 14.05.18, 17:36

Borax hat geschrieben:So wie ich das verstanden habe, soll der Reflektor raus.
Ah danke, so macht das etwas mehr Sinn
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Mo, 14.05.18, 19:38

Ja, der Reflektor kommt raus.
Ich geh später nochmal drauf ein. Hab eben nur kaum Zeit.

@ Borax
Deine Suche mit den Akkus ist wirklich besser.
Ich mach den Fehler direkt nach fertigen Packs zu sehen. Diese sind echt teurer.
Muss mich am Ende der Woche mal genauer damit befassen und mir da einen zusammenstellen.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10504
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 14.05.18, 22:12

Die einfachen 18650 Zellen lassen sich auch prima selbst zu einem 'Akkupack' zusammen löten (hab ich schon öfter gemacht). Man braucht nur einen hinreichend starken Lötkolben (mind. 80W). Bei wenig Strom (<1A - was aber bei der aventrix Matrix bei 350mA noch gut hin kommt) kannst Du auch Halter (z.B.: https://www.akkuteile.de/zubehoer/batte ... /a-400424/ ) verwenden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn du die Akkus mit einem fertigen Standard-Ladegerät aufladen willst (z.B.: https://www.akkuteile.de/ladegeraete/ef ... /a-500415/ ). Aber Achtung: Die Halter sind nicht für Zellen mit eingebauter Schutzelektronik geeignet.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Fr, 18.05.18, 19:52

Hi.

Also mangels passendem Lötkolben wird das bei mir nix mit selber löten.
Ich hab bei Reichelt diesen halter gefunden: 3x 18650
Ist aber recht teuer. Alternativ 3x diesen: 1x 18650
Der wäre mit Lötfahne und beide für geschützte Akkus geeignet.
Würde den Akku gerne im eingebauten Zustand laden. Geht das überhaupt mit den Haltern?

Wir haben einen Akkufit Laden hier in der Stadt. An den hab ich garnicht mehr gedacht! Leider war der heute geschlossen. Ist nur Di und Do offen.
Mal sehen was die für einen passenden mit Ladeteil verlangen.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 19.05.18, 02:41

Würde den Akku gerne im eingebauten Zustand laden. Geht das überhaupt mit den Haltern?

Das ist nur eine Frage der Verkabelung. Die Zellen müssen einzeln geladen werden können. Hierzu ist es erforderlich, dass zusätzliche Kabel zwischen Batt1 und Batt2 sowie zwischen Batt2 und Batt3 herausgeführt werden.

Bild nur symbolisch:
download/file.php?id=28185

Statt 3 Stück 18650 und einem Batt-Halter kannst Du auch ein Modellbauakku verwenden.

(Link zu Hobbyking, DE-Warehouse): Rhino 3S @ 2620mAh. Abmessungen: 102x30x26mm. Entladerate: max. 3C.

Zum Laden brauchst Du allerdings ein Ladegerät für Modellbauakkus (Stecker: 4pol. JST-XH). Ein solches Gerät würdest Du auch zum Laden der 3 Stück 18650 Akkus im eingebauten Zustand benötigen.
(Link zu Hobbyking, DE-Warehouse): Turnigy Accucell-6 (Eingangsspannung: 11-18V --> zum Beispiel 12V/50W Netzgerät oder Autobatterie).

Aufpassen:
Für Li-Ion, LiPo sind max. 4,2V erlaubt. Den LiHV Lade-Modus darfst Du nicht verwenden. Dieser liefert 4,35V je Zelle.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Sa, 27.10.18, 07:58

Hallo.

####################################
Hinweis:
Da das Forum leider noch nicht richtig läuft,bitte ich die Formatierung zu entschuldigen.Ich hoffe das gibt sich dann wieder.
Die Bilder möchten auch noch nicht in der Reihenfolge die ich möchte.
####################################


Ich wollte das Projekt *Handlampe* auf einen neuen Stand bringen.

Dank @ustoni darf ich [url=http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=12&t=24242]dieses LED Modul[/url] mein eigen nennen. Mit der Vorraussetzung das auch zu veröffentlichen.
Da ich nun [u]endlich[/u] wieder etwas Zeit finde und hier weiter machen kann, tu ich das nun auch sehr gerne.

Dazu auch die ein und andere Frage zum Schaltplan und zum Kühler ;-)
Ich hab das mal fix zu Papier gebracht. Bitte entschuldigt die Unprofessionalität, ich habe das Lesen und Schreiben von Schaltplänen nur nie gelernt.
Welche Version wäre hier zu bevorzugen? 1 oder 2: Selbst würde ich v1 wählen. Möchte nur sicher gehen das es so auch OK ist.

Was den Kühlkörper betrifft hab ich 2 ausgesucht die ich für passend halte. Wären diese wohl ausreichend? Oder müsste es was anderes sein?
https://www.pollin.de/p/kuehlkoerper-fuer-cob-led-fischer-sk57015sa-430145
https://www.pollin.de/p/kuehlkoerper-fuer-cob-led-fischer-sk60215sa-430142

[quote]
Bezeichnung des Moduls (Lumitronix-intern): „LED-Modul 19x19mm, 12xNF2L757DR SW27“

Kenndaten:
Modulstrom 500mA
Modulspannung (Tc25°C) 18,78V DC
Modulspannung (Tc85°C) 18V DC
LED Strom 125mA (Lichtstrom Tc=25°C 1060lm) (Lichtstrom Tc=85°C 1007lm)
Modulleistung 9,4W

[b]Modulstrom 350mA
Modulspannung (Tc25°C) 18,08V DC
Modulspannung (Tc85°C) 17,31V DC
LED Strom 87,5mA (Lichtstrom Tc=25°C 770lm) (Lichtstrom Tc=85°C 735lm)
Modulleistung 6,3W
[/b]
Da die LEDs auf einer Alukernplatine montiert sind, würde ich den Betrieb mit 350 mA empfehlen. Passende Kühlung ist dabei erforderlich.
[/quote]




Hier noch die Teile: KSQ 350mA, KSQ 20mA, 10mm LED, PWM-Dimmer aus der Bucht, das LED Modul von ustoni (bzw. Lumitronix), Tiefentladeschutz für den Akku fehlt hier noch.
[attachment=1]leuchte bauteile.jpg[/attachment]
[attachment=0]leuchte planine.jpg[/attachment]

Hier noch der Schalter. Ich hoffe diese gibt es noch.Leider weiß ich nicht nach was ich da suchen soll bzw wie diese sich nennen.
Wäre toll wenn mir das wer sagen kann. Etwas mehr Spielraum wie 6Volt 1,5A wäre schon mal net. (fürs nächste Projekt ;-) )

[attachment=1]schalter 1.jpg[/attachment]
[attachment=0]schalter 2.jpg[/attachment]


Nun denn, ich freu mich schon auf das Ergebnis !!
Das LED-Modul ist wirklich sehr hell und angenehm in der Lichtfarbe!


Viele Grüße

Edit:
Schaltplan entfernt da es geändert wurde.
Dateianhänge
schalter 2.jpg
schalter 2.jpg (70.08 KiB) 5616 mal betrachtet
schalter 1.jpg
leuchte planine.jpg
leuchte bauteile.jpg
leuchte bauteile.jpg (168.03 KiB) 5616 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hefli am So, 02.12.18, 05:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 27.10.18, 08:52

[quote]leuchte schaltung 1.jpg, leuchte schaltung 2.jpg[/quote]
Was soll das denn darstellen?
Du musst die beiden Eingänge zusammenschalten. An den Ausgang einer KSQ kannst Du keine weitere KSQ anschließen.

[quote]Hier noch der Schalter. Ich hoffe diese gibt es noch.Leider weiß ich nicht nach was ich da suchen soll bzw wie diese sich nennen.
Wäre toll wenn mir das wer sagen kann. Etwas mehr Spielraum wie 6Volt 1,5A wäre schon mal net. (fürs nächste Projekt ;-) )[/quote]
Dann schau Dir mal an, was das Dingens hat (Suchtipps):
Es hat einen Knebel/Hebel (sieht aber nicht Original aus, möglicherweise eine Erfindung von jemand anderem) --> Knebelschalter, Hebelschalter.
Es hat mehrere Schaltstufen --> Stufenschalter.
Es hat eine Achse --> Drehstufenschalter.
Möglicherweise werden die Kontakte über Nocken geschlossen --> Nockenschalter.

Wichtig bei solchen Schaltern ist nicht nur, wie hoch der Strom bei geschlossenem Schalter, sondern auch während des Umschaltens sein darf.
Schaltstrom + Dauerstrom.

Alternativ kannst Du auch 2 Druck- oder Wippenschalter montieren und die Leds autonom schalten.
Möglichkeiten mit 2 Schaltern:
beide aus,
nur 1 an,
nur 2 an,
1 + 2 an.

Nachtrag/Anmerkung:
die LDD-350H ist eine abwärts-wandelnde Konstantstromquelle. Wenn dort eine Led mit einer Vorwärtsspannung von ca. 18V angeschlossen werden soll, muss die Eingangsspannung mindestens 22V betragen.

Besser wäre eine LDB-350L gewesen. Diese wandelt aufwärts.
Eingangsspannungsbereich: 9-36V
Ausgangsspannungsbereich: 2-40V @ 350mA.
Je niedriger die Eingangsspannung, desto mehr Strom muss den Akkus entnommen werden.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Sa, 27.10.18, 09:55

Ah, Danke dir!
Da hab ich mich leider verklickt beim bestellen. Eine passende hab ich zum Glück da. Sogar die besagt von dir. Allerdings mit Litzen dran.

Schade das ich die kleine KSQ nicht hinter die große schalten kann. Warum ist das so?

Sorry wegen dem Plan, ist wie gesagt unprofessionell.
Stehe leider auf dem Schlauch, wo soll ich was zusammenschalten?

Der Schalter ist übrigens der originale und diesen wollte ich auch nutzen.
Danke für die Auflistung. Damit kann ich jetzt was anfangen :-)

Ich trau mich nur nicht die 12Volt vom Akku über den Schalter laufen zu lassen wenn schon nur 6 Volt angegeben sind. Er soll schon noch etwas länger halten.
Sonst wäre das mit den KSQ ja kein Problem und ich könnte sie nach dem Schalter anschließen.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 27.10.18, 12:31

[quote]Schade das ich die kleine KSQ nicht hinter die große schalten kann. Warum ist das so?[/quote]
Es gibt halt Sachen, die funktioneren einfach nicht.
Die LDD-H kann die 350mA nicht liefern, wenn die angehängte Last eine andere KSQ ist, die nur 20mA benötigt.

Aber warum sollte das schade sein?
Schließe beide Eingänge parallel (Plus an Plus, Minus an Minus) an die Spannungsquelle an und schon können beide Konstantstromquellen das liefern, was sie liefern sollen.

Wenn Du die KSQs schalten möchtest, dann bitte nur im Eingang, niemals an einem Ausgang.

[quote]Ich trau mich nur nicht die 12Volt vom Akku über den Schalter laufen zu lassen wenn schon nur 6 Volt angegeben sind. Er soll schon noch etwas länger halten.[/quote]
Relevant ist eigentlich nur der Strom über die Kontakte, nicht die Höhe der Spannung.

Wenn Du sicher gehen möchtest, kannst Du es über die Leistung rechnen:
Der Schalter kann mit 6V x 1,5A = max. 9W belastet werden.
Wenn Du dort 12V anschließen möchtest, darf der Strom nur 9W / 12V = max. 0,75A betragen.

Eine LDB-350L wird diese 0,75A schon fast knacken.
Angegeben ist ein Wirkungsgrad von max. 89%.
Ausgang soll sein: ca. 18V x 0,35A = ca. 6,3W.
Stromaufnahme: ca. 6,3W / 12V / 0,89 [89%] = 0,58988 --> gerundet 0,59A.
Da die Spannung der Akkus im laufenden Betrieb auch weniger wird, wird der Strom noch etwas ansteigen.

Bei 9V (mit einer noch kleineren Spannung funktioniert der LDB-L nicht mehr) würde die Stromaufnahme schon
ca. 6,3W / 9V / 0,89 [89%] = ca. 0,7865A betragen.

Alternativ kannst Du mit dem Schalter auch ein Relais ansteuern, dessen Ausgänge einen höheren Strom schalten können.
Nachteil: das Relais verursacht ebenfalls eine Leistung (ca. 0,4W).
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

Mo, 29.10.18, 09:01

Danke dir!
Deine Rechnungen erläutern das sehr schön!

Hab das ganze jetzt noch ein wenig geändert und zusammengesetzt. Es fehlt jetzt nur noch der Tiefentladeschutz.

Hättest du noch etwas zu dem verlinken Kühlkörper?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mo, 29.10.18, 09:34

Für eine Kühlung in freier Umgebung wäre der für 11W ausgelegte Kühlkörper wahrscheinlich geeignet.
Das Problem ist, dass Du diesen in ein Gehäuse einbauen möchtest. Dort kommt die Umgebungsluft nicht zum Kühlen heran.
Die Betriebswärme muss aus dem Gehäuse heraus transportiert werden.

Wenn der komplette Lampenkopf aus Metall wäre, hätte man die Wärme dorthin ableiten können.

Wird der Kühlkörper ins Gehäuse eingebaut, wirst Du wahrscheinlich nicht mehr wie 1,5 Watt kühlen können.

Möglicherweise haben andere Forum-User eine gute Idee. Ich sehe keine Möglichkeit.
Hefli
Super-User
Super-User
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 04.01.16, 03:42
Wohnort: Franken

So, 02.12.18, 05:45

Wollte kurz das vorläufige Ergebnis der fertigen Leuchte vorstellen.
Vorläufig deswegen, weil ich noch Ladepunkte anbringen möchte.

Vielen Dank an @ ustoni für die LED!
Ich muss noch sagen das ich von der Lampe sehr zufrieden und von der LED begeistert bin!
Hätte damals mehrere Leuchten nehmen sollen.

Kühlkörper.
Die Kühlung ist sehr gut und bedarf keiner weiteren Sorge.
Eingebaut habe ich den für 11 Watt (70mm x15mm) . Er wird bei voller Leistung nur handwarm (40 Minuten Einsatz). Hätte evtl auch doch den kleineren nehmen können :-)
Edit: Nach 2 Std. auf voller Leistung ist der Kühlkörper 43Grad warm. Gemessen mit einem IR Thermometer.

Zum Lichtkegel.
Bei 30cm Abstand (Wand/LED) ist der Durchmesser ca 50cm.
Zum Arbeiten sehr angenehm.

Der Akku.
Ein 12 Volt Bleiakku mit Tiefentladeschutz.
Abschaltspannung ist auf 11 Volt eingestellt. Die Leuchtdauer ist mir noch nicht bekannt.


Was ich noch möchte sind Ladepunkte.
Ob ich eine Ladestation zum Einstecken oder nur Stifte ins Gehäuse schraube weiß ich noch nicht.
Allerdings möchte ich Laden und zeitgleich die Leuchte nutzen können.
Wie kann ich das tun ohne das die externen Ladepunkte an der Leuchte eine Kurzschlussgefahr darstellen?



Viele Grüße
Dateianhänge
Lampe offen.jpg
1
Lampe offen.jpg (134.29 KiB) 4744 mal betrachtet
Lampe Licht.jpg
2
Lampe Licht.jpg (109.31 KiB) 4744 mal betrachtet
Lampe Lichtkegel.jpg
3
Lampe Lichtkegel.jpg (141.26 KiB) 4744 mal betrachtet
Antworten