Indirekte Beleuchtung hinter Wandvertäfelung

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
chris_at
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Mo, 26.02.18, 09:35

Mo, 26.02.18, 10:04

Guten Morgen,

wir planen in unserem Essbereich eine Wand mit gut 3,5 m bis auf eine Höhe von ca. 1 m mit einem Holzpanel zu verkleiden. Das ganze wird auch noch ca. 0,5 m um ein Eck gezogen - ich tendiere aber dazu die Beleuchtung nicht rüber zu ziehen.
Das Panel wird ca. 3 cm von der Wand montiert und nun soll dahinter ein LED Streifen besetzt werden, der als Effektbeleuchtung dient.

Bild

Die Hängeleuchten werden vermutlich durch Pendel Erstetzt die nur nach unten leuchten.
Nun überlege ich welche LED und welche Profile dafür passend wären.
Dualwhite wäre sicher gut da ich mir auch bei der Lichtfarbe nicht ganz sicher bin (eher warm). Eine hohe LED Dichte wäre mir lieb wegen der gleichmässigen Ausleuchtung.
Da die Led ein paar cm unter der Oberkante des Panels sitzen kann man vermutlich ein "normales" Profil genau so nehmen wie eines mit 60°. 45° ist bei dem geringen Wandabstand nicht sinnvoll nehme ich an.
Abdeckung hätte ich gerne in Opal GLAS - wieder wegen der gleichmäßigeren Ausleuchtung - wobei ich mir wirklich schwer tue hier etwas in Glas zu finden. Ich dachte zuerst an Molto Luce. Die haben aber keine Dualwhite Strips.

Geschalten wird das alles (leider) über ein bereits vorhandenes proprietäres System von Rademacher (Duofern Dimmer). Ich vermute es gibt Controller die man fix einstellen kann und dann die Steuerung der Lichtstärke über den Duofern Dimmer macht?
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1726
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Do, 01.03.18, 14:44

Hallo chris_at,

die Überlegungen sind erst mal richtig, wenn du eine gleichmäßige Beleuchtung haben willst, solltest du einen LED-Stripe mit möglichst hoher LED-Dichte wählen und einen Diffusor davor setzen (Satin- oder Opal-Abdeckung). Es gibt aber noch eine dritte Variable, mit der du hier etwas erreichen kannst: die Entfernung der LEDs von der Oberkante der Wandvertäfelung. Je tiefer nach unten du diese setzt, d. H. je weiter sie von der Kante entfernt sind, um so besser mischt sich das Licht. Natürlich kommt auch nicht mehr so viel Licht raus, weil du zu einem guten Teil den nicht sichtbaren Raum hinter der Vertäfelung beleuchtest...

Was ich gar nicht verstehe, warum du unbedingt eine Abdeckung aus Glas willst. Die Optik kann's nicht sein, das verschwindet ja ohnehin hinter der Vertäfelung. "Sag niemals nie", aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es für ein normales Aluprofil Glasabdeckungen überhaupt auf dem Markt gibt. Die Abdeckungen werden üblicherweise eingeclipst und müssen daher etwas flexibel sein. Außerdem sind sie im Vergleich zur Breite sehr schmal, die Bruchgefahr wäre also hoch. Aus diesen Gründen (und bestimmt auch wegen der Kosten) sind die Abdeckungen normalerweise aus Kunststoff.

Die Kombination von Duofern-Dimmer und Tunable-White-Stripe dürfte auch eher schwierig werden. Das Dimmen und Einstellen der Farbbalance von Tunable-White-Stripes wird üblicherweise auf der Sekundärseite (12/24 V Gleichspannung) mit einem bzw. zwei PWM-Dimmern gemacht. Ich habe kurz mal gekuckt, aber einen solchen Dimmer leider nicht im Rademacher-Sortiment gefunden. Wenn du auf das Dimmen per Hausautomatisierung verzichten kannst, würde ich dir Raten, einfach nur einen Rademacher-Schaltaktor (230 V, primärseitig) zu verwenden und einen dauerhaft/manuell einstellbaren, nicht Smart-Home-integrierten Tunable-White-Controller sekundärseitig.

Oder du verzichtest auf die Tunable-White-Funktion und nimmst einfach nur einen einfarbigen Stripe. Dazu ein Netzteil mir 1-10-V-Steuereingang und das DuoFern 1-10 V Steuergerät. Dann geht das Dimmen per Hausautomatisierung, aber die Farbtemperatur ist halt fix.

Die Extremvariante wäre natürlich, einen Tunable-White-Stripe (oder zwei getrennte Stripes), zwei Netzteile und zwei Steuergeräte zu benutzen. 8)

-Handkalt
Antworten