LED-Ambientelicht Wohn-/Essbereich

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
hanshans_
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Do, 20.07.17, 10:58

Do, 20.07.17, 11:18

Hallo zusammen,

ich plane gerade den Umbau von Wohn- und Essbereich. Momentan ist dort eine Holzdecke verbaut die durch eine Gipskartondecke ersetzt werden soll (Entweder werden die Platten auf die vorhandene Decke geschraubt oder auf die vorhandene Unterkonstruktion - wir werden sehen..). Die Decke selbst wird von Handwerkern umgebaut. Dabei kam mir auch die Idee eine indirekte Beleuchtung realisieren zu wollen - siehe Bild.
Bild
Ich möchte diese Beleuchtung als "Hintergrundbeleuchtung" verwenden, die ein angenehmes Licht geben soll. Dabei bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob mir verstellbares Weiß ausreicht oder ob es RGBW sein soll. Ich vermute ersteres wird ausreichend sein.
Die Beleuchtung soll homogen sein und die Wand dezent anstrahlen. (Klingt doof, aber ich kann es gerade nicht anders beschreiben)

Mir stellen sich folgende Fragen:
- Welche Profile und Abdeckung sollte ich idealerweise verwenden?
- Welchen Abstand sollte ich zur Wand haben, um eine schöne Beleuchtung hinzubekommen?
- Muss ich irgendetwas hinsichtlich Kühlung/Wärmeentwicklung beachten (Unterkonstruktion = Holz)
- Welche LEDs bzw. wie realisiere ich eine Ansteuerung (Dimmen + Weißanpassung) möglichst komfortabel? (Ich dachte hier z.B. an Osram Lightify Produkte in Verbindung mit meiner Homematic)

Alles was ich sonst vergessen habe..

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Viele Grüße
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1731
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Do, 20.07.17, 15:10

Hallo hanshans_,

wenn ich dich richtig verstehe, soll das ganze zumindest einen Teil der Grundausleuchtung des Raums übernehmen. Richtig? Dann ist eigentlich nur eine weiße Beleuchtung sinnvoll, wobei Tunable White natürlich ein sehr schönes Extra ist. RGB ist eigentlich nur als Dekoeffekt verwendbar (sozusagen statt Tapete oder Wandfarbe), weil du damit zwar buntes, aber kein angenehmes Licht erzeugen kannst.

Ich verstehe das richtig, dass die Beleuchtung an die Decke montiert werden und die Wand anstrahlen soll? Dann nimmst du Aluprofile mit 45° oder 60° Winkel, um mit etwas Abstand schräg nach unten gegen die Wand zu strahlen. Hersteller und Typ ist bei den Profilen eigentlich nicht so wichtig, such' dir was passendes aus. Sofern der Abstand und die Strahlrichtung so ausfallen, dass man normalerweise nicht direkt in die LEDs blicken kann, kannst Du eine klare Abdeckung verwenden (oder gar keine, macht die Reinigung halt etwas schwieriger). Wenn man direkt in die LEDs schauen kann, ist eine diffuse Abdeckung sinnvoll, um nicht geblendet zu werden. Aber Achtung, die schluckt leider einiges an Licht weg.

Wie weit der Abstand zur Wand sein soll, kann man schwer von vorne herein sagen, ist auch Geschmackssache. Am besten besorgst du dir erst die Profile und LED-Stripes die verwendet werden sollen (ggf. eine Musterlänge), und probierst verschiedene Abstände selbst aus.

Einer der besten Stripes, die du kaufen kannst, wäre der LumiFlex Performer TW. Der ist hell, hochwertig, effizient und hat einer supergroßen Tunable-White-Einstellbereich von 2000 bis 6500 K, sozusagen von Kerzenschein bis Tageslicht. Wenn der Preis irgendwie hinnehmbar ist, kaufe den. Das Aluprofil als Kühlung reicht aus.

Wenn die Steuerung über ZigBee LightLink erfolgen soll (Philips Hue / Osram Lightify), kannst du als Controller einen Phoscon FLS-CT lp verwenden. Eine billige Alternative mit proprietärem Funkprotokoll wäre Milight. Anbindungen an HomeMatic (über die API der Milight WLAN-Bridge) haben verschiedene Leute wohl schon hinbekommen, wenn man danach googelt. Gibt aber auch unzählige andere Tunable-White-Controller.

-Handkalt
hanshans_
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Do, 20.07.17, 10:58

Do, 20.07.17, 18:10

Hallo Handkalt,

danke für deine Antwort.
Zunächst: Ja ich will von oben die Wand anstrahlen - zumindest war das bisher mein Gedanke.
Was das Thema Grundausleuchtung angeht: es werden noch Deckenlampen installiert (z.B. über dem Esstisch). Ich habe nicht den Anspruch, dass man mit dem Licht lesen können muss. Als Beleuchtung für einen gemütlichen Abend sollte es aber ausreichen.
Der Preis für die LumiFlex Performer TW ist saftig - das muss ich mir tatsächlich nochmal überlegen bzw. evtl. noch nach Alternativen Ausschau halten.
In dem Shop der LEDs hab ich keine abgewinkelten Profile gefunden - hättest du da evtl. ein Beispiel?

Eine Frage ist mir eben noch gekommen: Da ich alles unter der Decke verbauen muss - wie habt ihr das bzgl. an die Geräte kommen gelöst? Eine Wartungsklappe in der Decke sieht ja eher bescheiden aus und wäre nicht akzeptabel.
Eine Idee wäre, die ganzen Controller/Netzteile in einem Nebenraum (da ist ein GästeWC in der Nähe) unterzubringen. Das wäre dann halt ein entsprechend hoher Verkabelungsaufwand mit Leitungslängen bis ca. 15m. Wäre das ein Problem?

Viele Grüße und Danke
hanshans_
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Do, 20.07.17, 10:58

Sa, 18.11.17, 20:06

Hallo zusammen,

bei mir ist jetzt zumindest der Essbereich soweit fertig, dass ich noch einen LED-Streifen suche. Ich brauche ca. 2,5m LED-Streifen und einen Controller, den ich per Homematic steuern kann.
Die LumiFlex Performer TW sind mir eigentlich zu teuer - vor allem gibt es die ja nur in 5m Länge.
Gibt es eine gute Alternative zu den LumiFlex Performer TW, die evtl. so bei max. 150€ liegt (gerne auch günstiger)?

Viele Grüße und Danke!
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1731
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Sa, 18.11.17, 21:36

Hallo hanshans_,

mir ist kürzlich aufgefallen, mittlerweile gibt es sogar einen nativen Homematic-Tunable-White-Controller, wenn auch nur als Bausatz. Ein Shop mit günstigeren Tunable-White-Stripes, der mir vertrauenswürdig erscheint, wäre led-konzept. An die sehr gute Effizienz der LumiFlex mit den Nichia-LEDs reicht das Produkt natürlich nicht ran. Eine Besonderheit der Lumiflex ist auch, dass die Farbtemperatur schon bei 2000K anfängt, d. H. bei "Kerzenschein-Beleuchtung". Die led-konzept fängt wie meist üblich bei 2700K an, d. H. bei "traditionelle Glühlampe". Aber der Preisunterschied ist schon auch deutlich.

Was man übrigens auch machen kann: zwei getrennte LED-Stripes kaufen, warm- und kaltweiß, direkt nebeneinander anbringen, und zusammen an einen TW-Controller anschließen.

-Handkalt
Antworten