GipsWandlampe - Deko die zweite

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 912
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 02.02.17, 20:03

Hallo zusammen,

ich hatte ja hier viewtopic.php?f=31&t=21879 schon mal eine erste Lampe vorgestellt. Das war, wie dort schon geschrieben, ja aber nur als Aufwärmübung und proof-of-concept gedacht. Und danach sollte es in die Vollen gehen.

Die "Lampe" soll primär Deko im Treppenhaus sein. Und erst in zweiter Linie Treppenhausbeleuchtung. Daher auch die Vorgaben: große Fläche, geringe Tiefe und ca. 500-1000 lm, also etwa wie eine 60W Lampe. Nun, käuflich hatte ich nichts gefunden, das unseren Vorstellung entspricht.

Nun, hier schon mal das Ergebnis, pur
IMG_2017_1.JPG
und eingeschaltet:
IMG_2015_1.JPG
Zur Erläuterung: Durchmesser ca. 1m, Gewicht 15kg. Die Form entspricht einer Kugelkappe, Kugeldurchmesser 4m. Die Gipsoberfläche ist Schlagmetall vergoldet. Bauzeit für den mechanischen Teil seit Juni 2016.
Elektrisch besteht sie aus:
- MW APC-25-350, auf ca. 80mA gedrosselt, siehe hier viewtopic.php?f=31&t=22961
- 12x Nichia NF2L385AR warmweiß

Die LEDs auf 10x10 Platine sind zum Wärmemanagement auf 5cm lange Aluwinkel 20x40 montiert.

Ach ja, und damit fing alles an: Gerüst in Holzspantenbauweise damit das ganze bei der Größe stabil wird, bei abzeptabler Größe.

IMG_1960_1.jpeg
Und die Negativform, in der ganze eingegossen wurde, mit Plastikfolie abgedeckt:
IMG_1961_1.jpeg

Weitere Details gibt es, wenn ich mal meine anderen Bilder dazu sortiert habe.
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1732
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Fr, 03.02.17, 08:57

Hallo Dieter,

das gefällt mir sehr, sieht super aus! Was mich am meisten interessiert: wie hast Du denn die Negativform mit der "Kuhle" hergestellt?

-Handkalt
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 912
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Fr, 03.02.17, 11:19

Schön, dass es jemand gefällt.

Man sieht ja am Rand noch den Rahmen aus Holz, damit das ganze stabil bleibt. Untendrunter sind auch stabile Bretter. Dann in den Garten, ca. 100kg Lehmerde reingeschleppt (haben wir hier genug) und in die Form auf dem Boden reingematscht. Dann an der Zimmerdecke einen Haken befestigt und ein stabiles Seil mit Haken am unteren Ende. Daran ein Spachtel. Direkt über dem Zentrum des Rahmens.
Nun ist es ein leichtes :lol: den Lehm von der Mitte aus gleichmäßig nach außen zu verdrängen wenn die Länge genau eingestellt ist Und da die Erde austrocknet und schrumpft, Risse gibt, immer mal wieder nachgearbeitet.
Das Beste daran: nach 2 Lampen brauche ich jetzt die Form nicht mehr und kann sie ganz einfach wieder entsorgen :D Deshalb habe ich auch kein Gips oder Beton genommen.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Fr, 03.02.17, 12:30

Mir gefällt's auch, vor allem aber auch, dass solche Projekte als Anregung für Ähnliches hier so detailliert vorgestellt werden. Davon lebt unser Forum und ich habe deshalb auch schon ordentlich Sternchen vergeben.
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Mo, 06.02.17, 09:04

Solche Projekte sind leider sehr rar geworden. :roll:
Aber 5* für den schönen Anfang. :mrgreen:
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 912
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 06.02.17, 21:59

Hab's kapiert :D

Das Gerüst in der Form eingelegt und alles gleichmäßig mit Leichtgips (Eigenmischung) ausgegossen. Die zusätzlichen Hölzer sind als Griffe verbaut, damit ich das ganze wieder aus der Form bekomme.
IMG_1963_1.jpeg
Und nach ausreichender Trockenzeit ausgeschalt:
IMG_1981_1.jpeg
Und nun geht es ans Bearbeiten der Oberfläche und Formen, damit es auch rund wird wo es rund sein soll. Dieses Staubintermezzo erspare ich euch. Hier noch ein Bild der Rückseite mit verbauten LEDs auf den Kühlflächen und Netzteil. Die Verdrahtung ist zum großen Teil abgedeckt mit Maleracryl
IMG_2011_1.jpeg
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 912
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mi, 15.02.17, 17:38

So, nun noch zu einem Punkt den ich trotz Versuchen mit kleinerer Lampe ganz massiv unterschätzt habe: die Wandmontage. Klar war von vornherein, dass die Lampe am Stück an die Wand montiert werden soll und die Schrauben nachher auf der Vorderseite sichtbar bleiben. Aufgrund des Größenvergleichs zur Lampe selber halte ich das verkraftbar. Nur eine einzige Schraube wollte ich nicht nehmen, also oben zwei und unten eine, damit nichts wackelt.
Aber allein eine 15Kilo Lampe mit 1m Durchmesser an die Wand zu halten und auch auch noch Löcher bohren - sinnlos. Deshalb habe ich mir einen Holzrahmen als Haltemodul ausgedacht, wird quasi als Schablone auf die Lampe gesetzt, Löcher durchgebohrt and kommt dann an die Wand. Da drauf dann die Lampe. Und, da kam das zweite Problem: wie bekomme ich die Lampe exakt so gehalten, dass ich die Schrauben eindrehen kann. Deshalb noch einen Stift verbaut, der die Lampe sauber zentriert und kurzfristig auch hält.
Und so sieht der an der Wand montierte Holzrahmen aus:
IMG_2041_1.JPG
Und dann, die noch nicht goldüberzogene Lampe zum probehängen, die Montage hat auch so leidlich funktioniert. Für eine Serie würde ich mir was anderes überlegen.
IMG_1979_1.jpeg
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 912
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mi, 15.02.17, 18:22

So, und final noch die Kosten pro Lampe:
Netzteil APC-25-350: 10,95
12x Nichia NF2L385AR 137lm warmweiß,auf Platine (teils selbst gelötet): ~12.-€
1m Aluprofil eloxiert: ~7€
10kg Perlfix Ansetzgips: 5€
10kg Rotband Haftputzgips: 6€
3,5m PVC Abdeckleiste 30mm: ~5€
100ml Acrylfarbe lichter Ocker: 3,50€
100Blatt Schlagmetall: 4,44€ (Echtgold kommt auf ca. 200€)
50ml Anlegemilch: 2€
Porto: ~15€
diverse Kleinteile wie Widerstand zum Umbau des Netzteils, Holz oder Perlite waren Pfennigartikel bzw. aus dem Fundus und musste ich nicht extra kaufen
Gesamt: rund 71€
Arbeitszeit: 100 - 150 Stunden, kann auch mehr gewesen sein
Antworten