LED Schrankbeleuchtung bauen

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Mi, 16.07.14, 14:55

Hi,
meine Freundin hätte gern einen beleuchteten Kleiderschrank.
Würde es gern so realisieren, dass das Licht (werde vermutlich erstml einen einfachen weißen LED Stripe verwenden, kostet ja nicht die Welt) automatisch angeht, wenn man die Türen öffnet, und automatisch wieder aus, wenn man sie schließt. Dafür benötige ich einen Öffner (NC), der wenn die Schranktür geschlossen ist betätigt ist und somit den Stromkreis öffnet, und wenn die Tür geöffnet ist in seinen Normalen Zustand zurückkehrt, schließt und die LEDs somit einschaltet.
Könntet ihr mir da einen Schalter empfehlen? Ich finde irgendwie hauptsächlich Drucktaster, die einen viel zu kuzen Druckpunkt haben, als dass man sie dafür verwenden könnte (zumindest glaube ich das).

Grüße
s0nny
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 16.07.14, 14:58

Link zu Reichelt: Einbau-Truhentaster
Im Ruhezustand (Schranktür geschlossen) ist der Taster geöffnet.
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Mi, 16.07.14, 16:32

Danke, wäre ne Überlegung wert aber bei 5 Schranktüren auch nicht ganz günstig.
Hab jetzt noch den hier gefunden LINK
Dürfte doch genauso funktionieren oder? Müsste mir dann halt nur überlegen wie ichs befestigen kann, aber das dürfte nicht das Problem sein
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Mi, 16.07.14, 17:30

> Dürfte doch genauso funktionieren oder?

Nein. Das ist ein ganz normaler Taster, das Gegenteil von dem was du brauchst.

Vor ein paar Jahren hatte ich dasselbe Problem bei unserem Vorratsraum. Und da
ich ein Bastler bin... siehe Bild unten...

(Oben)
Ein kleines Stück Balsaholz. Mit einem Bohrer, per Hand, ein Loch machen (5 mm).
Einen kleinen Magneten einkleben, darauf eine kleine Kupferzunge aufkleben (5x30 mm).
Einseitig ein Stück Pappe als Isolator aufkleben, darauf eine weitere Kupferzunge,
auf dessen Rückseite ein weiterer kleiner Magnet.
(Mitte)
Die Magnete ziehen sich an und pressen die Kupferzungen aufeinander, Kontakt
geschlossen. Das ist der Normalzustand, wenn die Türe geöffnet ist.
(Unten)
An der Tür, an die richtige Stelle, einen größeren(!) Magneten aufkleben. Wird die
Tür geschlossen, wird der freie Magnet weggedrückt, Kontakt geöffnet, et voila!

Magnete, Kupferblech, Balsaholz und Kleber(*) hatte ich, das ganze hat mich
nicht mehr gekostet als 30 Minuten Zeit. Das Ding funktioniert seit Jahren einwandfrei
und dürfte theoretisch auch nie versagen. Mit weiteren kleinen Balsaholzstückchen
habe ich mir dann noch ein kleines Gehäuse drumrum gebastelt, damit es nicht so
doof aussieht, mit weißem DC-fix bezogen. Das Ding habe ich dann in den Türrahmen
geklebt... fettisch :)

(*) Alles Cent-Artikel die man immer im Hause haben sollte :)
Dateianhänge
Magnetschalter.png
wood8
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Do, 20.08.09, 15:32

Mi, 16.07.14, 18:32

Der mikroschalter im link funktioniert super für deine Anwendung
Must nur auf die Belegung des wechslers achten

Gut für die Funktion ist auch das du den einfach durch leichtes biegen der wippe einstellen kannst
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 16.07.14, 22:20

Es gibt bei Pollin solche Wechsler auch noch günstiger: http://www.pollin.de/shop/dt/MjI4OTc1OT ... Y_DB3.html
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 16.07.14, 22:26

stoske hat geschrieben:siehe Bild unten
Und damit schaltest Du die Netzspannung zum Netzgerät? - Das wäre mir viel zu unsicher.
Falls damit nur die Ausgangsspannung geschaltet wird, würde das Netzgerät permanent unter Spannung stehen und Standby-Verluste produzieren.

Die einfachste Lösung:
man besorgt sich einen beleuchteten Wippenschalter und montiert diesen an den Schrank. Bei Bedarf einfach den Schalter betätigen (das Netzgerät wird mit Spannung versorgt), die Leuchtmittel (Leds, Led-Leisten, was auch immer) werden angeschaltet.
Borax hat geschrieben:Es gibt bei Pollin solche Wechsler auch noch günstiger
Schaltstrom 0,1A. - Wen möchtest Du denn damit erschrecken?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 16.07.14, 22:32

Schaltstrom 0,1A.
Reicht doch. Ich glaube nicht, dass da mehr als 25W pro Schrank verbaut sind. Wenn natürlich auf der Niederspannungsseite geschaltet werden soll (oder ein großes Schaltnetzteil), dann wird es mit den 0.1A in der Tat knapp ;)
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 16.07.14, 22:35

Pollin hat einen noch günstigeren Microschalter (Öffner, max. 2A @ 250V AC).
Mikrotaster 1050 (0,10 EUR/Stück)
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Do, 17.07.14, 07:50

> Und damit schaltest Du die Netzspannung zum Netzgerät?
Nein, natürlich nicht.

> Falls damit nur die Ausgangsspannung geschaltet wird, würde das Netzgerät permanent unter Spannung stehen und Standby-Verluste produzieren.
Ein gutes Netzteil kann permanent am Netz bleiben, die 0.3 oder 0.1 Watt
sind kein Beinbruch. Das ist auch nicht sonderlich neu oder ungewöhnlich.

Aber in der Tat wird lediglich ein Batteriepack mit 3 eneloop-Akkus geschaltet.
Da es sich um einen Schrank(!) handelt, ist der Anspruch an die Stromversorgung
so gering und selten, wie der Schrank oft und lange geöffnet ist. Im Schrank sind
auch selten Steckdosen und wir wollten nicht erst Löcher bohren um ein Netzteil
in(!) den Schrank zu verlegen. Und da es dort, in der Regel, recht dunkel ist,
braucht man auch nicht viele Lumen. Ich lade unsere Akkus 3-4 mal im Jahr,
da wir an unseren Vorratsschrank mehrmals täglich müssen (da sind auch Putzmittel
und Sauger drin). Im Kleiderschrank dürfte das entsprechend länger halten oder
bei gleicher Dauer heller sein.
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Do, 17.07.14, 10:34

stoske hat geschrieben:> Dürfte doch genauso funktionieren oder?

Nein. Das ist ein ganz normaler Taster, das Gegenteil von dem was du brauchst.
Der Taster hat 3 Anschlüße, und laut Schaltbild auf dem Taster und im Datenblatt kann man den Taster sowohl als Öffner als auch als Schließer verwenden (so verstehe ich das jedenfalls).

Bild

Der Schrank hat 2 Doppeltüren, ich benötige also 2 Schalter und sobald eine der beiden Türen geöffnet ist, sollen die LEDs angehen (also ein ODER).
Kann ich dann genau so machen wie im gif zu sehen?

Bild

Als Spannungsversorgung plane ich übrigens einen 12V Bleigelakku. Hab noch einen mit 7Ah liegen, den ich mal zum testen der Laufzeit verwenden werde.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 17.07.14, 10:55

Kurz und bündig: Passt.
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Do, 17.07.14, 11:26

Dem schliesse ich mich an.

Beim Schalter habe ich einfach nicht richtig hingesehen.
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Do, 17.07.14, 13:55

Okay, besten Dank euch allen! :)
Ich werde dann Vollzug melden, kann aber noch ein bisschen dauern ^^
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Mi, 23.07.14, 21:52

So, mal ein kleiner Zwischenstand.

Bild


Links und rechts sind Doppeltüren mit einer Kleiderstange, in der Mitte eine einzelne Tür mit 6 Zwischenböden.
Die blauen Streifen sind die LED-Stripes (real natürlich weiß, nicht blau), die roten Schaltersymbole sind die Positionen der Schalter.
Links und rechts (jeweils 88cm breit) sind jeweils 70cm LED Stripes (14 Segmente a 3 LEDs). Schalter sind parallel zueinander geschaltet, sobald eine Tür geöffnet wird, geht das Licht in diesem Teil des Schrankes an.
In der Mitte (44cm breit) ist unter jedem Zwischenboden 15cm Stripe (3 Segmnte a 3 LEDs).

Die Stripes sind jeweils hinter eine Holzleiste mit Dreiecksprofil (Rechtwinklig) geklebt, sodass die Stripes nicht gesehen werden und in einem Winkel von 45° in den Schrank scheinen.
Die Leitungen führe ich an der Rückseite des Schranks zusammen.
Als Spannungsversorgung kommt, entgegen des ursprünglichen Vorhabens, nun doch das zu den Stripes mitgelieferte Schaltnetzteil zum Einsatz, da dieses in Standbybetrieb nur 0,5W verbraucht.
Ich verwende diese Schalter und diesen LED-Stripe.

Alles zusammengelötet habe ich soweit schon, versuche es nächste Woche einzubauen, dann folgen Bilder.
Bis dahin!
stromflo
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 303
Registriert: Mi, 31.12.08, 12:16

Fr, 25.07.14, 17:07

Also ich würde sowas mit einem Reedkontaktschalter lösen.
Sicherlich nicht so preiswert, aber aus meiner Sicht eine solide Lösung.

Hier mal ein Beispiellink:

http://www.conrad.de/ce/de/product/5035 ... 20-VAC-5-W

Gruß Flo
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Mi, 30.07.14, 22:41

FERTIG!
Hab es aber nun doch etwas anders realisiert. Statt der dreieckigen Holzleisten habe ich 15mm x 15mm Kabelkanal verwendet. Diesen hab ich angeklebt un darin die Kabel versteckt. Die LED Stripes hab ich dahintergeklebt. Strahlt simit zwar nicht im 45°-Winkel, aber wie ich feststellen durfte, ist dies auch absolut nicht nötig.
Außerdem habe ich im Mittelteil nicht unter jeden Zwischenboden ein Stück Stripe geklebt und verkabelt, sondern an der linken Seite von oben bis unten einen Kabelkanal geklebt und jeweils an den Fächern einen Stripe angeklebt.

Hier nun ein paar Bilder, leider hatte ich nur mein Handy da. Kann bei Bedarf auch noch bessere machen:

Bild
Kompletter Schrank

Bild
Mittelteil

Bild
Schalter

@stromflo
Was hätten denn die Reedkontaktschalter für einen Vorteil gegenüber den von mir verwendeten? Weiß gar nicht genau was diese Reedschalter sind und wie sie funktionieren
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 31.07.14, 06:08

Außerdem habe ich im Mittelteil nicht unter jeden Zwischenboden ein Stück Stripe geklebt und verkabelt, sondern an der linken Seite von oben bis unten einen Kabelkanal geklebt und jeweils an den Fächern einen Stripe angeklebt.
Häää? Also hast Du doch an jedem Fach ein Stückchen Flexleiste.
s0nny
Super-User
Super-User
Beiträge: 61
Registriert: Do, 27.05.10, 06:18

Do, 31.07.14, 11:29

Ja aber ursprünglich wollte ich die Stripes unter die zwischenböden kleben, nun sind sie links hinter dem Kabelkanal.
Jojo28
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Di, 12.06.18, 10:24

Di, 12.06.18, 10:39

Hallo zusammen,

Ich wollte meine Frau überraschen und ihr ein Kleiderschrank mit Beleuchtung bauen. Der Schrank ist sehr speziell, etwas kurvig. Meine Frau hatte den Schrank auf Internet gefunden aber haben nicht genügend Geld dafür. https://www.kinderwagen.com/taube-fanta ... derschrank
Also meine Fragen sind, wie kann ich diesen Schrank bauen, welches Holz brauch ich, was für eine Farbe, was für Lampen damit der Schrank Licht macht, wenn man ihn öffnet. Ich hoffe, dass ihr mir weiter helfen könnt.
Danke, Jo
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 12.06.18, 11:10

Dafür brauchst Du nur einen Einfach-Schrank (rechteckige Form) nehmen und auf die Türen und Schublade geschwungene Bretter draufschrauben.
Einen 2-türigen Kleiderschrank mit Schublade und 1m Breite und 2m Höhe bekommt man schon ab ca. 60,- EUR aufwärts.

Kunststoffbeschichtete Spanplatten (weiß oder Echtholznachbildung, zum Beispiel: 13mm dick) kann man im Bauhaus kaufen. Diese Bretter müsste man aber selbst mit einer Stichsäge in Form bringen. Nachdem die Sägeschnittkanten nachgearbeitet wurden (vorzugsweise mit einer Hand-Bandschleifmaschine schleifen, von Hand dauert sehr viel länger), können dort Kantenumleimer (weiß oder Echtholznachbildung) aufgebügelt werden.

Tipp: auf den Kantenumleimer ein Stück Pergamentpapier (Butterbrotpapier, Backpapier) auflegen und mit einem Bügeleisen (Temperatur = 2 Sterne) zügig aufbügeln. Anschließend mit einem Schleifklotz (Kork) andrücken, bis die Temperatur soweit abgesunken ist, dass sich der Heißkleber des Umleimer nicht mehr lösen kann. Sollte irgendwo der Kantenumleimer nicht richtig angebügelt worden sein, einfach nachbügeln (der Heißkleber muss wieder flüssig werden).

Diese geschwungenen Bretter werden anschließend auf die vorhandenen Türen und Schublade aufgeschraubt (damit die Schrauben nicht sichtbar sind: von innen nach außen). Die Schraubenlänge der Senkschrauben muss kürzer als die Dicke der beiden übereinanderliegenden Bretter sein, darf aber auch nicht zu kurz sein, damit die Gewinde der Schrauben die Bretter noch halten können. Je Türhälfte sollten mindestens 10-12 Schrauben eingeplant werden.

Um die Elektrik (Licht) kümmern wir uns danach.


Nachtrag (1 Tag später):
Das wird möglicherweise nicht so funktionieren, wie ich mir das gedacht hatte. Ich vermute, dass die neuen Fronten überstehen werden und die Funktion des Tür und Schublade öffnen erschweren oder unnmöglich machen könnten. Um die Türen und Schublade universell (Türen einseitig) öffnen zu können, müssten die alten Türen entfernt und durch die neuen, geschwungenen Bretter ersetzt werden. Die Topfbänder für die Türen müssten durch von außen angeschraubte Klavierbänder getauscht werden.

Hierzu müssen alle neuen Fronten flach auf den Boden gelegt werden (Abstand zwischen den Brettern ca. 2mm), der Schrankkorpus auf diese Fronten aufgelegt und vermittelt werden. In den äußeren Ecken können nun Klavierbänder angeschraubt werden. Wird der Schrank anschließend aufgerichtet können die Türen 90° geöffnet werden. Die seitlich überstehenden Fronten funktionen als Anschlag, der ein weiteres Öffnen der Türen >90° unterbindet.

Klavierbänder haben einen 50er/60er Jahre Touch, sind nicht mehr modern. Wahrscheinlich sind diese aber die einzige Möglichkeit.
Nachteil: ca. alle 6cm muss eine Schraube rein, Spanplatten sind schwer.

Falls Du Klavierbänder verwenden willst, nimm diese aus Metall (messingfarben oder Edelstahl), nicht aus Kunststoff.
Diese solltest Du in einem Baumarkt einkaufen können.
Falls kein Baumarkt in der Nähe ist, Link zu Amazon: Stangenscharniere aus Edelstahl.
Antworten