Lichtvoute Decke 35m vs Decke fluten mit Cree's

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
logo78
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 20.05.14, 09:51

Di, 20.05.14, 10:43

Hallo,
lese schon seit Wochen mich in dieses Thema ein.
Haben ein Bungalow gekauft. Wir renovieren gerade.
Decken werden mit Gipskarton abgehängt.

Möchte im Wohn-und Essbereich eine indirekte
Beleuchtung (warmweiß) in einer Lichtvoute. Kein RGB (nicht hell genug) und auch kein RGB-W (zu teuer).
Das soll eigentlich die Hauptbeleuchtung sein. Sie sollte definitiv ausreichend hell und dimmbar sein.

35m ist halt schon eine Strecke und das muss gut geplant sein.
Das diese ganze Manßnahme doch recht viel kosten wird,
bin ich nun an einem Punkt, wo ich um Unterstützung bitten muss :)

Als Lichtvoute liebäugele ich mit diese Profile, wenn auch sehr teuer (40€/m).

Welche Lichtleiste (mit guter Preis/Leistung) würdet Ihr empfehlen?
Welchen Trafo/Trafos (bei mehreren Trafos=synchron dimmbar. Ideal mit Taster / Push Funktion)?
Eckprofilschiene für die Lichtvoute? Wenn ja, welchen?
Was muss ich beachten, habe ich etwas vergessen?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

Gruß...
Zuletzt geändert von logo78 am Do, 22.05.14, 05:40, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1732
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Di, 20.05.14, 11:44

Hallo logo78,

eine Lichtvoute ist eher ein Schmuckeffekt, als Hauptbeleuchtung ist sie problematisch. Bist Du ganz sicher, dass Du das haben willst? Bei einer rein indirekten Beleuchtung musst Du ein vielfaches an Leistung reinstecken, damit genug Licht am Ziel ankommt. Insbesondere bei einer Voute gibt es dann das Problem, dass Du ein im Vergleich zur allgemeinen Raumhelligkeit extrem hell leuchtendes, blendendes Band an der Decke hast.

LED-Leisten, die hochwertig genug sind, dass man sie zur Beleuchtung von Wohnräumen benutzen kann, findest Du sicherlich in dem Shop zu diesem Forum, beispielsweise die Multibar.

Trafos, die synchron per Taster dimmbar sind, gibt es von TCI Saronno. Alternativ kannst Du z. B. mehrere DALI-Netzteile mit einem separaten DALI-Controller verwenden.

-Handkalt
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 20.05.14, 12:03

Für indirekte Beleuchtung brauchst du immer sehr hohen Output, damit noch ein bisschen davon im Raum ankommt. Habe gerade im Bad einen Spiegel mit indirekter Beleuchtung ausgestattet, dazu vier 49er Leisten verbaut - das reicht für das Bad, wenns voll aufgedreht ist, gerade mal aus.
logo78
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 20.05.14, 09:51

Di, 20.05.14, 12:45

Hallo,
vielen Dank euch - auch wenn ich nun noch mehr verunsichert bin :)

Blenden sollte es auf alle Fälle nicht.

Wollte zusätzlich auch Spots mitabsetzen, aber
als Hauptbeleuchtung dachte ich schon an LED-Leisten.
Nur für den Schmuckeffekt willen, würden mir RBG-Leisten
sicherlich ausreichen.

Multibar - an die dachte ich auch.. Bei 35m, wären das dann aber 70stk :|
Viel elektr. Leistung und finanziell fragwürdig.

Habe mal ein Bild von meinem WZ angehängt.
Bitte denkt euch die Arbeitsplatte, die Schränke in der Mitte und die braunen Fließen weg.
Habe gerade kein besseres Bild zur Hand :)

Würde ich es mir nun zu einfach machen, wenn ich euch fragen würde,
wie oder was Ihr der Lichtgestaltung (insbesondere Ess-und Wohnbereich)
machen würdet?

p.s.Die restl. Zimmer statte ich mit GU5.3 LED Spots (4,5 und 6,5W),
die ich per TCI Jolly Slim (50 & 80W) per Push-Taster dimmen kann.
Bäder weiß, rest wweis.
Dateianhänge
IMG_3688.jpg
Haus.png
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Di, 20.05.14, 16:28

> Würde ich es mir nun zu einfach machen, wenn ich euch fragen würde,
> wie oder was Ihr der Lichtgestaltung (insbesondere Ess-und Wohnbereich)
> machen würdet?

Kommt darauf an, wie ernst man die Sache nimmt :D

Ganz ganz stark verkürzt...

Heller Tag, alles künstliche Licht aus, Raum betrachten. Es ergeben sich helle
und dunkle Bereiche. Da wo es am dunkelsten ist, kommt ein Fluter an die
Wand, Höhe über Kopf, der die weiße Decke als Reflektor benutzt. Evtl. braucht
mal zwei davon, evtl. mit Arm um weiter in den Raum zu kommen - oder
genau gewinkelt, oder von der Decke hängend.
Diese Grundbeleuchtung neutralisiert das Licht des Raumes, verbindet
natürliches und künstliches Licht. Es ist wie im Studio extrem diffus und
produziert nur butterweiche Schatten. Schätzen würde ich 2 x 2000 Lumen
für diesen Raum, sollte bis 10% dimmbar sein. Helligkeit bei 80% Dimmung
planen, damit man auch mal "Gas" geben kann, zum Putzen.
Dann überall dort, wo man mag, Aufhellungen anbringen, Kontraste setzen.
Spots und stark gewinkelte Punktlichter oder Leisten erzeugen auf kleinem
Raum harte Schatten, Formen und Muster. Gattin mit einbeziehen, kann sehr
lange dauern :)

Zur Technik:

Lieber viele "dunkle" Led als eine oder wenige "helle". Mehr Fläche als Punkt.
120 Lumen pro Watt sind im Selbstbau normal, Retrofit liegt zwischen <50
und >70, eBay, Baumarkt und Asia-Direkthändler meiden, nur auf Marken
und Fachhändler setzen. Effizienz und Kosten selbst(!) berechnen!
2000 Lumen können bei LED mit 18 Watt auskommen, inkl. Netzteil. Das sind
50 Cent pro 1000 Stunden Betrieb. Selbstbau geht in jeder Hinsicht weit über
käufliches hinaus, wenn man es effizient, sparsam und langlebig haben will.

Soviel von mir dazu auf die Schnelle.

Ach, noch ein Kommentar von mir zu den Vouten... :mrgreen:


viewtopic.php?f=34&t=18691#p184649
logo78
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 20.05.14, 09:51

Di, 20.05.14, 19:08

heyy,
vielen Dank für die kompotente Auskunft.
Von der Lichtvoute hast du mich dank deinem Link abgebracht ;)

Klar nehme ich die Sache ernst - ich habe für den Wohn-und Essbereich
lichttechnisch extra Finanzen geparkt - das gönnen wir uns ;)

Das fluten der Decke über die Wand oder eine Deckenleuchte habe ich
verstanden. Weiss aber nicht genau, welche Fluter du meinst... Ich hoffe,
nicht die hässlich gußgrauen Dinger ;)
Wenn ich dich richtig verstehe, empfiehlst du Selbstbau?
Man kommt also mit 18W auf 2000 Lumen im Selbstbau?

Hmm..Leider kann ich mir aktuell gar nichts darunter vorstellen..
Was für Leuchten sind das...Wie oder Wo werden diese Fluter untergebracht?
Ist das ganze dann optisch wohnzimmertauglich? Gibt es die fertig zu kaufen?

Danke :roll:
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Di, 20.05.14, 20:01

Mit Fluter habe ich keine bestimmten Lampen gemeint, sondern das Prinzip.
Man kann fertige Lampen kaufen, mit LED-Leuchtmitteln drin, oder eine
"normale" Lampe, die man selbst mit LED-Leuchtmittel bestückt, oder eben
alles selbst bauen. Mal im Internet stöbern, mal hier im Forum schauen, was
andere schon gebastelt haben - Inspiration en Masse.

Selbstbau empfehle ich aus Prinzip, freilich kann ich nicht abschätzen wie
geeignet man dazu ist. Einige manchen das um besonders effizient zu sein,
andere wegen des Design, ich weiß ja nicht was euch gefällt.

18 W mit 2000 Lumen kommen zustande, wenn man LED verwendet, die
eine Effizienz von 120 oder mehr Lumen pro Watt liefern. Das ergeben
dann 16 Watt + 2 für Netzteil und Verluste. Das kann man sogar noch
steigern. Hier spreche ich übrigens von den LED selbst, also den winzigen
Dingern zum selbst verlöten. Fertige LED-Leuchtmittel zum Stecken/Schrauben
kommen selten mal über 60-70 Lm/W, müssen aber nicht erst gebastelt werden.

Du musst dich einfach umschauen und die weiteren Fragen selber klären.
Schau' dir an welche Lampen dir gefallen (Fluter z.B.), was sie kosten,
ob man LED installieren kann, ob man sie selbst bauen könnte...
Schau' dir das Angebot vom Forenbetreiber Lumintronix an, die Retrofit,
die einzelnen LED, vor allem auch die Matrix. Damit lässt sich sehr
modernes, minimalistisches Design realisieren und leicht vieles selber
bauen. Das Forum hier ist auch ein netter Fundus.
logo78
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 20.05.14, 09:51

Mi, 21.05.14, 22:18

Selbstbau ist überhaupt kein Problem, der Zeitaufwand muss im vertretbaren Rahmen bleiben un es muss schön aussehen am Ende.. Das ist nicht immer einfach.

Hast bei mir was ausgelöst, mennschh :)
Recherchiere nun eine ganze Weile, aber so viele Beispiele für Umbauten gibt es nicht.
Bei SLV bin ich dann fündig geworden, wo es einige schöne und bezahlbare Wand-und Deckenfluter gibt.
Habe vier von diesen hierbestellt.
Habe dann sogar eine Umbauanleitungdafür gefunden.
Im Prinzip genau das was ich suche, mit der PowerBar vom Forenbetreiber gelöst :)

Nur, geht das nicht billiger und effizienter mit beispielsweise:
http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Nich ... CRI90.html
oder doch lieber den:
http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Nich ... weiss.html
Der Lichtstrom ist der reine Wahnsinn.

Ich würde vom NSBLL121A zwei in eine Lampe einbauen (in Reihe).
Mit dem KSQ TCI DC maxi Jolly Slim HV 80 reguliere ich auf 500mA. Den baue ich unter die Decke ein.
Die benutze ich auf für meine MR16 Spots. Habe noch zwei über.
Dieser KSQ kann max. 160V mit 500mA bei 80W. Somit könnte ich damit zwei Lampen betreiben (also 2 lampen in Reihe, die 2 LEDs in Reihe haben).
Habe ich etwas vergessen?
Ich bräuchte dann noch einen passenden Kühlkörper, der dann in dieses Lampengehäuse passen sollte.
Habe oft den http://www.elpro.org/shop/shop.php?q=SK%20584%2025%20SA gelesen...?
Wird dieser als passiver Kühlkörper bei dieser Lampe ausreichen?
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Do, 22.05.14, 07:37

Na, bei den Viel-Lumen-auf-kleinem-Raum-Paketen musst du aber gut kühlen - bei den Gips-Leuchten habe ich da so meine Bedenken!
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Do, 22.05.14, 08:14

> Hast bei mir was ausgelöst, mennschh

Schön. Aber du musst erst ein paar Punkte verstehen, bevor du zu schnell
die falschen Sachen kaufst, oder gedanklich in die falsche Richtung läufst.

> Habe vier von diesen hierbestellt.

Das ist nur Deko für Dekolicht. Zu nah an der Wand um die Decke als Reflektor
zu nutzen, zu flach im Winkel um zu verhindern, dass man einfach nur einen
hellen Keil an der Wand hat. Das ist nur eine partielle Aufhellung, nix für die
Beleuchtung des Raumes.

> Nur, geht das nicht billiger und effizienter mit beispielsweise:
> oder doch lieber den:
> Der Lichtstrom ist der reine Wahnsinn.

Jo, das ist das gegenteilige Extrem meiner Empfehlung. Viel zu hell, viel zu hart,
viel zu aufwendig. Dafür brauchst du eine aktive Kühlung mit Lüfter. Das ist gleich
in mehrerlei Hinsicht die falsche Wahl.

> Ich würde vom NSBLL121A zwei in eine Lampe einbauen (in Reihe).

Was soll das werden, eine Brennvorrichtung? Hast du meine Kommentare
auch wirklich gelesen?

> Ich bräuchte dann noch einen passenden Kühlkörper, der dann in dieses Lampengehäuse passen sollte.
> Wird dieser als passiver Kühlkörper bei dieser Lampe ausreichen?

Nein, damit kannst du vielleicht 2 oder 3 Watt abführen, aber keine 20 oder 30.
Die LED wird dir in Sekunden um die Ohren fliegen.
Schau' dir die Empfehlung auf der Produktseite dafür an...

http://www.leds.de/High-Power-LEDs/High ... r-38W.html

In das Volumen eines MR16 Spots bekommst du nicht mal die KSQ, bei gleich
zwei dieser COB LED plus Kühlung erreichst du die Größe eines Schuhkartons.

In Analogie sprach ich davon stehen zu bleiben, um ein paar Eckpunkte zu lernen
und zu verstehen, danach langsam und schrittweise vorzugehen. Nicht mit Vollgas
in die ebenso falsche Gegenrichtung zu rasen.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1699
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Do, 22.05.14, 12:43

Schaut Euch hierfür mal unsere neuen MaxLine und deren Effizienz an:
http://www.leds.de/LED-Leisten-Module/H ... D-Leisten/
Antworten