Deckenfluter Umbau auf LED

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

So, 01.07.12, 17:04

Hallo,
inspiriert von den vielen bereits existierenden Deckenfluter Umbaukonzepten auf LED
wollte ich mal meine Ergebnisse vorstellen.
Vielleicht ja auch eine interessante Lösung für den ein oder anderen Nachbau.
Ich habe dabei eine einzelne 50W Hochleistungs-LED (warmweiß) mit ca. 4500lm verwendet und diese auf einen Hochleistungs-Säulenkühlkörper (mit integrierter Heatpipe) montiert.
Das Ergebnis sieht nicht nur toll aus, sondern spart nebenbei mal über 200W,
bei ziemlich gleicher Helligkeit der 300W-Halogenlampe von vorher.
Dimmbar ist das ganze auch, dank passendem dimmbarem 50W LED-KSQ-Netzteil.
2012-06-18 07.25.44_.jpg
Deckenfluter von der Seite
2012-06-18 07.26.46_.jpg
Deckenfluter von Oben
Kosten:
50W Hochleistungs-LED: ca. 15€ (versandkostenfrei aus China über eBay), Lieferzeit 10 Tage
Dimmbares LED-KSQ-Netzteil: ca. 30€ (versandkostenfrei aus China über eBay), Lieferzeit 10 Tage
Hochleistungs Säulenkühlkörper mit Heatpipe: 90€, Lieferzeit 6 Wochen !!! (tja, deutsche Wertarbeit)
siehe hier:
http://www.quick-cool-shop.de/hochleist ... 5-40s.html

Temperaturverhalten bei 22° Raumtemperatur und ungedimmt:
Die LED bleibt stehts unter 60° Celcius.
Die Edelstahl-Lamellen werden an den Außenseiten bis zu 50° warm (gemessen nach 1h Betrieb).

Technische Daten LED Multi-Chip-Modul:
Leistungsaufnahme: 50 W
Durchlassspannung: 30..36V
Stromaufnahme: 1500mA (bei 32V, hab ich nachgemessen)
Lichtintensität: 4000..4500 lm (= 80..90 lm/W)
Lichtfarbe: 3000..3500K (warmweiß)
Lebensdauer: 30.000h (angeblich! Glaub ich erst, wenn sie in 50 Jahren noch tut und wie hell)

Hab mir inzwischen zum Testen noch eine 50W RGB-Multichip LED mit fernbedienbarem Netzteil bestellt.
Damit soll man bequem die Farbtemperatur und die Helligkeit einstellen können und dass auch noch per Funk-Fernbedienung.
Natürlich könnte man auch völlig irrsinnige Farben wählen.
Mal sehn. Ich kann ja dann berichten, wenn ich die Tests gemacht habe.
Inzwischen hat DHLexpress dieses Packet verschlammt, voll toll. Hoffe, das taucht wieder auf.
Das kann also noch eine Weile dauern.

Gruß und Danke nochmal für Eure Inspirationen.
cromit
Zuletzt geändert von cromit am Mo, 02.07.12, 08:54, insgesamt 7-mal geändert.
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

So, 01.07.12, 17:06

Ach ja, hab mir ausgerechnet, dass mich das so ca. um die 50EUR Strom im Jahr spart,
da die Lampe quasi täglich an ist. Und wenn nicht, dann ist es der Deckenfluter im Wohnzimmer,
den ich inzwischen auch umgerüstet hab für ca. 40EUR, da ich hier nur einen LED-Außenfluter 30W IP65 (40EUR bei eBay) in die Wanne der Lampe gelegt und das Netzteil in den Fuß gebaut habe, fertig.
2012-07-01 16.56.55_.jpg
30W Ruckzuck-Variante
Ok, die Wanne mit Glasabdeckung schaut oben etwas drüber, mich störts aber nicht.
Dafür war der Aufwand entsprechend gering.

Übrigens:
Die Farbtemperatur auf dem Foto (Handy) ist völlig verfälscht.
Es ist wirklich ein schön angenehmes Warmweiß, in Helligkeit und Farbtom wirklich sehr ähnlich
des 200W-Halogenstrahlers von zuvor.
Bei Gelegenheit werd ich nochmal ein Bild mit einer richtigen DigiCam machen.
Zuletzt geändert von cromit am Mo, 09.07.12, 05:56, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
alexStyles
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2333
Registriert: So, 20.08.06, 16:51
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

So, 01.07.12, 19:31

Schöne Umsetzung 5*
Bei deinem größerem Umbau mit dem (teurem, gutem) Lamellenkühlkörper könnte man vielleicht auch "Highend" CPU Kühlkörper entwenden und diese leicht aktiv belüften...habe da schon desöfteren dran gedacht. Müsste man sich mal genau ausrechnen -Was das nützt im Sinne der Wärmeabführung.
Ansonsten bleibt einem natürlich nichts anderes übrig, als so einen Klotz von KK zu nutzen wie bei deiner passiven Variante.

Das indirekte Licht (und vorallem so eine Licht-Menge, besonders Nachts oder im Winter) ist mir auch am liebsten.

Interessant ist und wäre noch abzuwarten (mit den Jahren) inwiefern die LED's ihre Farbwiedergabe, Farbtemperatur, Helligkeit oder dergleichen ändern...eben die typischen Alterserscheinungen. Wäre cool wenn du bei Auffälligkeiten einen Status-Bericht nachliefern würdest! :)
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

So, 01.07.12, 19:35

Danke.
Wollte den Kühlkörper ja eigentlich zuerst in der Wanne verschwinden lassen.
Aber drunter sah es plötzlich voll stylisch aus.
Ich finds inzwischen echten hingucker, was nicht jeder hat.
Hätt übrigens genau in die Wanne gepasst.
Benutzeravatar
Mr Fix-it
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1262
Registriert: Sa, 21.04.12, 10:39
Wohnort: Saarland

Mo, 02.07.12, 07:48

Hallo cromit,

schön hell, in jedem Fall, und gut umgesetzt. Ich mag es wenn vorhandenes mit möglichst wenig Aufwand und Kosten umgebaut wird. Der LED-Multi-Chip muss doch enorme Lichtdaten haben. Kannst Du mal was dazu posten:
lm/W, lm gesamt, RA und CRI-Werte, wäre interessant zu wissen.
Auch von mir mal rasch 5 Sterne, gut geplant und clever umgesetzt. Hoffe das Zeug aus China stinkt nicht so schlimm nach Weichmacher und hält ein Zeit, wobei in Deinem Fall die Kosten schon nach zwei Jahren über den Strompreis mehr als bezahlt sind.

Gruß
Mr. Fix-it

PS muss ja nicht jeder so einen Aufwand betreiben:
viewtopic.php?f=31&t=14751#p160574, viewtopic.php?t=14650#p159606
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

Mo, 02.07.12, 08:29

Hier die Daten zu dem von mir verwendeten LED Multi-Chip-Modul:
Leistungsaufnahme: 50 W
Durchlassspannung: 30..36V
Stromaufnahme: 1500mA (bei 32V, hab ich nachgemessen)
Lichtintensität: 4000..4500 lm (= 80..90 lm/W)
Lichtfarbe: 3000..3500K (warmweiß)
Lebensdauer: 30.000h (angeblich! Glaub ich erst, wenn sie in 50Jahren noch tut und wie hell)
CRI: unbekannt
RA: unbekannt

Siehe z.B. hier:
http://www.ebay.de/itm/50W-Warm-White-L ... 337144d4ad
Oder einfach bei eBay eingeben: "50W LED Chip warm"

Diese Multi-Chip LEDs hab ich bereits bis 300W bei gleicher Baugröße auf eBay gesehn.
Hab blos keine Ahnung, wie man die jemals gekühlt bekommen will.
Zuletzt geändert von cromit am Mo, 09.07.12, 05:41, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Mr Fix-it
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1262
Registriert: Sa, 21.04.12, 10:39
Wohnort: Saarland

Mo, 02.07.12, 08:38

Hallo cromit,

die Werte für Farbwiedergabe werden in RA bzw. CRI angegeben, und geben Aufschluss darüber, wie natürlich das Licht der LED auf angestrahlten Objekten wirkt. Ziel ist es immer, das gesamte Spektrum möglichst gleichmäßig wiedergeben zu können, damit die Dinge unter Kunstlicht genau die gleiche Farbe haben, wie bei Tageslicht. Das ist bei LED's besonders schwierig, weil es in einzelnen Bereichen des emittierten Lichtspektrums sogenannte Piks gibt, die dafür verantwortlich sind, das Objekte unter diesem Licht in ihre Farbe verändern dargestellt werden.

Denke mal eher es sind 4000 lm und damit 80 lm/W, kein so schlechter Wert, hätte bei so einem Chip schlechteres erwartet. Aber das ist der Kompromiss den man eingehen muss, wenn man so hohe Lichtleistungen auf einem Punkt erzielen möchte, noch. Ist natürlich auch fraglich in wie weit die Angaben zu Made in China den Tatsachen entsprechen. :wink:

Gruß
Mr. Fix-it
Benutzeravatar
alexStyles
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2333
Registriert: So, 20.08.06, 16:51
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Mo, 02.07.12, 10:15

Den Helligkeitsangaben traue ich bei China-Krachern so gar nicht über den Weg.
Ich würde unter reellen Betriebsbedingungen mal eher von 60Lm/W ausgehen was immernoch ein guter Wert wäre für China-Kracher.
Wenn eine LED schon keinen CRI (Colour-Rendering-Index) angegeben hat,
kann es sich nur um nicht all zu hochwertige Chips handeln.

Letztlich zählt aber ob und das du zufrieden bist mit dem Chip.
Die subjektive Wahrnehmung ist da viel zu unterschiedlich, als das man behaupten könnte jeder Chinachip wäre gleich schlecht.

Und natürlich ist der Preis in dem Sinne ungeschlagen.
Für Markenware bezahlt man eben ein Vielfaches.
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

Mo, 02.07.12, 10:26

Ja, bin echt zufrieden.
Das Licht ist lediglich einen tick wärmer im Farbton, als die Halogen-Lampe zuvor.
Aber wie gesagt: Gefühlt ist die LED genau so hell wie die 300W-Halogenbirne, die vorher eingebaut war.
Weiß nicht, wieviel Lumen so eine 300W Halogenlampe in der Regel abstrahlt.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Di, 03.07.12, 16:32

Ein ähnlicher Umbau schwebt mir auch schon lange vor, aber ich würde eine Cree oder Bridgelux-LED nehmen --- allerdings finde ich die Auswahl an Ra/CRI 90+-Modellen etwas mager, mit nur Ra 80 müsste man mal experimentieren. Bin da noch nicht so angetan.

Dein Umbau ist gut und sieht in der Tat auch mit sichtbarem Kühlkörper nicht schlecht aus und die Luft kann wunderbar durchströmen. Allerdings hat das Licht einen absolut gräßlich-gruseligen Grünstich --- das dürfte eher weniger an der Kamera liegen, ich habe schon viele LEDs fotografiert, mit mindestens 3 verschiedenen Kameras. Wenn die LEDs gutes Licht lieferten, sah das nie so grünlich aus.
Von daher vermute ich Farbwiedergabe von lediglich Ra 60 bis 70 (das wäre unterirdisch mies und für Leuchtmittel in der EU glaube ich mittlerweile sogar unzulässig). Und auch die lm/W sind sicher a) eher unteres Ende, also 80 und nicht 90 lm/W, das aber wiederum nur bei 25°C an den LED-Chips, real kannst Du sicher 15-20% abziehen, sofern die Daten wahr sind und dann nochmal 15-20% Verlust durch die KSQ ansetzen. (Und schon ist die Effizienz genauso oder sogar schlechter als die einer ESL. Da gibt es mit der Philips TrueColor aber immerhin mittlerweile eine mit Ra_min=89, typ. 91)

Ra 80 sollte man schon mindestens haben, wenn es nach mir ginge, mindestens Ra 85 und anzustreben ist Ra 92..93 aufwärts. Allerdings wird mit besserer Farbwiedergabe von LEDs auch der Wirkungsgrad etwas schlechter.

Aber bei 15€ für eine 50W-LED kann man sicher keine High-End-LED erwarten. Wenn Dir das Licht gefällt, ist ja alles gut, aber ich habe mich beim Grünstich auf dem Foto sofort spontan "erschrocken" ;-)
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

Di, 03.07.12, 16:50

Danke für die fachmännische Bewertung.
Scheinst ja wirklich was vom Fach zu verstehen.
Ich werde mich natürlich weiter in der LED-Technik umsehen und zukünftig Ra- und CRI-Werte mit in Betracht ziehen.
Ich werde auch informieren, sobald ich andere LEDs getestet habe (z.B RGB-LEDs).

Naja, jetzt, wo du es sagst, ist da tatsächlich eine Nuance eines Grünstichs im Licht zu erkennen bei der Lampe mit dem Säulenkühlkörper und der 50W LED.
Ist mir vorher nicht direkt aufgefallen.
Und glaub mir, das Foto meines Handys gibt den Farbton völlig falsch wieder.
Ich hatte ihn bisher als schlicht etwas "warm" eingestuft.
Aber dieses LED-Modul lässt sich ja sehr einfach tauschen. Ich werde sicher noch weitere Tests machen.
Testberichte folgen dann natürlich.

Das Foto mit dem 30W-Ruckzuck-Umbau in meinem Wohnzimmer zeigt einen extremen Grünstich.
Aber glaub mir, da ist absolut keiner.
Wenn ich mal Gelegenheit hab, mit einer Profi-Cam Bilder zu schießen,
werde ich diese nachreichen.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 03.07.12, 16:59

Mit der Bridgelux-LED (Bridgelux BXRA-W1202 - gibt es aber nicht mehr) habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Auch wenn sie nur Ra82 hat. Die Lichtfarbe ist sehr schön und auf alle Fälle wesentlich besser als typische ESL. Die Bridgelux-LEDs gibt es inzwischen sogar auch mit Ra90 (BXRA-30G Typen - sind allerdings teuer).
Loong

Di, 03.07.12, 17:04

Borax hat geschrieben:(Bridgelux BXRA-W1202 - gibt es aber nicht mehr)
Doch, doch.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 03.07.12, 21:04

Ok... Nicht mehr hier bei Lumi :D Und bei Farnell ist die so teuer, dass man gleich die besseren hier bei Lumi kaufen kann.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 04.07.12, 14:39

Danke! :D Gut zu wissen! Falls ich mal mehr als 5 davon brauche... Unter 65€ braucht man bei digikey nichts kaufen, weil 18€ Versand...
cromit
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: So, 01.07.12, 13:05

Mo, 09.07.12, 05:39

Nachtrag bezüglich eines alternativen 50W RGB Multichip LEDs.
Wie versprochen habe ich nun diese 50W RGB Multichip LEDs geprüft.
Ok, das Netzteil ist recht nett und erlaubt alle 3 Grundfarben einzeln zu steuern.
Sogar Effekte wie zufällige Farbmischungen in verschiedenen Wechselmodi (Strobo, Flash, Fade, ...)
sind möglich und für eine Disco oder für den Rummel sicher sehr nett,
aber...

Diese RGB-LED ist für den Wohnbereich schlicht unbrauchbar:
1. weil das "Weiß" nie wirklich weiß ist
2. das weiß nie so hell ist wie ein rein weißer 50W LED-Chip
3. die einzelnen Farben RGB an den Rändern im Raum sich unterschiedlich brechen (Regenbogeneffekt)
4. kein Mensch ein reines ROT, BLAU, GRÜN (oder Farbmischungen daraus) in seiner Wohnung braucht
5. über das mitgelieferte KSQ sich die Farben nicht fein genug dimmen lassen

Alles in allem werde ich das Teil wieder zurücksenden.
Anderst, als ich gehofft hatte, läßt sich der RGB-Chip nicht gut für weißes Licht nutzen.
Benutzeravatar
alexStyles
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2333
Registriert: So, 20.08.06, 16:51
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Mo, 09.07.12, 07:29

Jenes hätte ich dir auch vorher beantworten können, dass du zu hoher Wahrscheinlichkeit kein schönes Weiß aus dem China-RGB-Chip herausbekommen wirst.
Habe da schon einige Test's/Vergleiche zu gelesen.
Ein ähnliches ("gutes") Weiß wie mit wirklich "weißen LED's" hin zu bekommen ist einfach nicht mit den gleichen Parametern/Bedingungen machbar wie es bspw. direkt von einem Phospor beschichtetem Chip ausgesendet wird.
Insbesondere bei der China Ware wäre ich bereits, ohne vernünftiges Datenblatt sowieso, ab Anfang an skeptisch.
cromit hat geschrieben:Alles in allem werde ich das Teil wieder zurücksenden.
Anderst, als ich gehofft hatte, läßt sich der RGB-Chip nicht gut für weißes Licht nutzen.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Fr, 13.07.12, 08:18

Es ist auch mit der teuersten und besten RGB-LED nicht möglich, ein gutes Weiß zu erzeugen. Das gelingt AUSSCHLIESSLICH für weiße Objekte, für alle farbigen Objekte ist die Farbwiedergabe mies, da eben etliche Spektralanteile fehlen, es gibt ja nur R, G und B, jedweils als gewaltigen Peak, aber eben nichts dazwischen.
Loong

Fr, 13.07.12, 08:36

CRI 93+ / Ra 93+ hat geschrieben:Das gelingt AUSSCHLIESSLICH für weiße Objekte, für alle farbigen Objekte ist die Farbwiedergabe mies, da eben etliche Spektralanteile fehlen, es gibt ja nur R, G und B, jedweils als gewaltigen Peak, aber eben nichts dazwischen.
Ist doch bei den Dreibanden-Leuchtstofflampen nicht anders. Die strahlen auch nur in den drei Farben, erzielen aber trotzdem Farbwiedergabeindizes zwischen 80 und 89.

Ich empfehle auch, mal diesen Artikel zu lesen, auch wenn er nur auf Englisch verfügbar ist. Da stehen dann so interessante Sachen drin, daß auch eine RGB-LED mit einem rechnerischen CRI von nur 27 eine ansprechende Farbwiedergabe aufweisen kann.

Daß das bisherige Verfahren zur Bestimmung des Farbwiedergabeindex bei LEDs nicht mehr richtig funktioniert, weil der rechnerisch erhaltene Wert nicht mehr mit dem tatsächlichen Empfinden des Menschen übereinstimmt, hat auch das CIE erkannt und in einem Positionspapier (hier die Zusammenfassung) formuliert. Hier im Forum habe ich auch schon mal was zum CRI geschrieben. Am Fazit halte ich fest: Man hänge sich nicht allzusehr an den CRI-Zahlen auf dem Papier auf, sondern mache besser eigene Versuche, ob einem das Licht gefällt.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Fr, 13.07.12, 12:31

Es kann durchaus sein, daß eine Lampe mit relativ gutem CRI einen rötlich-violetten oder grünlich-gelben Stich hat, d.h. ober- oder unterhalb der Weißkurve liegt.
Da hast Du dann ganz Recht, dass man auch "sehen" muss, ob einem das Licht gefällt.
MacGyver
Super-User
Super-User
Beiträge: 65
Registriert: Do, 10.06.10, 21:50
Wohnort: Dresden

Di, 30.10.12, 19:14

Goil!!! :mrgreen:
Das werde ich mal im Hinterkopf behalten. Ich trage mich auch mit dem Gedanken, einen Deckenfluter umzubauen.
Versuch' doch mal Folgendes: Nimm das RGB Steuergerät und pappe möglichst dicht nebeneinander ne Warmweiße und ne Kaltweiße, eventuell noch ne neutralweiße LED und versuche, ob du dann eine gescheite Lichtfarbe hinbekommst. Notfalls mit einer ganz leichten Streuscheibe, falls es ohne mehrere Schatten oder Farbsäume gibt. Zu erst testweise ein Blatt Transparentpapier und wenn das funktioniert, würde ich eine dünne Plexiglasplatte mit 120'er Körnung einseitig sandstrahlen (lassen). das ist noch nicht zu matt, sondern hat eher einen Frosteffekt.

An CPU KK habe ich auch schon gedacht. Aber sind Heatpipes nicht lageabhängig? Ich denke, da sind nur ein paar Tropfen einer leicht flüchtigen Flüssgkeit drin, die verdampft, am anderen Ende kondensiert und durch die Schwerkraft im Röhrli wieder nach unten läuft...
Mit einer direkten Beleuchtung passt die Einbaulage, aber bei einem Fluter, der die Decke anstrahlt eben nicht. Was denkt ihr, liege ich da falsch?

Gruß Gerald
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 31.10.12, 09:19

Loong hat geschrieben:
CRI 93+ / Ra 93+ hat geschrieben:Das gelingt AUSSCHLIESSLICH für weiße Objekte, für alle farbigen Objekte ist die Farbwiedergabe mies, da eben etliche Spektralanteile fehlen, es gibt ja nur R, G und B, jedweils als gewaltigen Peak, aber eben nichts dazwischen.
Ist doch bei den Dreibanden-Leuchtstofflampen nicht anders. Die strahlen auch nur in den drei Farben, erzielen aber trotzdem Farbwiedergabeindizes zwischen 80 und 89.

Ich empfehle auch, mal diesen Artikel zu lesen, auch wenn er nur auf Englisch verfügbar ist. Da stehen dann so interessante Sachen drin, daß auch eine RGB-LED mit einem rechnerischen CRI von nur 27 eine ansprechende Farbwiedergabe aufweisen kann.

Daß das bisherige Verfahren zur Bestimmung des Farbwiedergabeindex bei LEDs nicht mehr richtig funktioniert, weil der rechnerisch erhaltene Wert nicht mehr mit dem tatsächlichen Empfinden des Menschen übereinstimmt, hat auch das CIE erkannt und in einem Positionspapier (hier die Zusammenfassung) formuliert. Hier im Forum habe ich auch schon mal was zum CRI geschrieben. Am Fazit halte ich fest: Man hänge sich nicht allzusehr an den CRI-Zahlen auf dem Papier auf, sondern mache besser eigene Versuche, ob einem das Licht gefällt.
CRI 27 und ansprechende Farbwiedergabe, dann noch aus RGB-LEDs? Also ich hab's zugegebenermaßen noch nicht gelesen, aber denke mal, dass das ausschließlich auf weiße Objekte zutreffen kann.
Und ich finde den CRI als Richtwert schon nicht so verkehrt, die Cree XR-E mit CRI 70 sehen in der Tat aus wie CRI 70. Dafür sehen die Nichia-LEDs, die auf den Matrix-Platinen verbaut sind mit CRI 85 in der Tat eher nach gefühlten CRI 90 aus, mit einem wirklich winzigen und nur bei genauestem Hinsehen feststellbaren Hauch rosé-Stich.
An CRI 99 von Halogenglühlampen kommen sie aber leider nicht ran, andererseits merkt man das auch (fast) nur noch im direkten Vergleich nebeneinander.

Dass ein rechnerisch guter CRI dennoch leider nicht bedeuten muss, dass das Licht frei von rot- oder grünstich ist, ist aber dann wohl wirklich ein Problem, dass Billig-Hersteller leider ausnutzen. Nichia-LEDs mit hohem CRI wird es solche Mängel aber nicht geben.
Heiko123
User
User
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 27.10.12, 18:01

Fr, 02.11.12, 10:52

Hallo Zusammen,

habe jetzt ebenfalls auch mal zugegriffen und gleich eine Frage dazu.

Die LED hat die folgende Spezifikation:
LED Emitter:50W
Output Lumens:≥4500 Lumens
DC Forward Voltage (VF):30-34V
DC Forward Currect (IF):1500-1750 mA
Color Temp:2800~3200K (Warm White)
Beam Angle:120°
LifeSpan Time:> 50,000 hours

Nun möchte ich diese aber dimmbar machen und hatte mir hierzu das folgende KSQ gedacht.
LPF-60D-36 --> Nun hat dieses aber eine Ausgangsspannung von 36V bei 1,67A.

Dazu meine Frage:
Regelt diese KSQ die Spannung selbstständig bei 100%, so dass ich trotzdem nicht über die 34V komme, wenn der Strom die Grenze von 1,67A erreicht hat?


PS: Habe gesehen, dass es jetzt sogar schon 100W LEDs-Arrays gibt. :idea:
http://www.ebay.de/itm/100W-White-High- ... 5628597%26
Theo
User
User
Beiträge: 45
Registriert: Mi, 14.10.09, 17:46

Fr, 02.11.12, 12:07

Das steht doch im Datenblatt.
http://www.meanwell.com/search/LPF-60D/LPF-60D-spec.pdf
Constant Current Region: 21,6-36 V

Hast du mal mehr Daten über dieses LED-Array?
Die wirst du wahrscheinlich aktiv kühlen müssen.

Theo :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Antworten