LED Kenndaten ermitteln.

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

Fr, 18.01.19, 16:29

Hallo,

Ich habe mehrere baugleiche Geräte. In denen ist eine Hochleistungs LED als Lichtquelle verbaut. Leider gibt es keine Original Ersatzteile mehr hierfür. Ich möchte nun die LED tauschen habe allerdings keine Daten dazu. Ich habe die tatsächlichen Daten mal gemessen:
Ausgangs Leerlaufspannung des Treibers = 24V/DC
Spannung an der LED im Betrieb: 3.75V
Stromstärke: 3.7A
Abmessungen: 8.1mm x 7.25mm
Lichtfarbe: kaltweiß
(Laut Herstellerangabe: 20W, 1000mA)
Welche LED muss ich hierfür einsetzen?

Vielen Dank
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 190
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Sa, 19.01.19, 06:35

> Ich habe mehrere baugleiche Geräte. In denen ist eine Hochleistungs LED als Lichtquelle verbaut.
Was für Geräte sind das?

> Leider gibt es keine Original Ersatzteile mehr hierfür.
Wer war Hersteller oder Lieferant dieser Ersatzteile und wie lautete die Bezeichnung dafür?
Damit kann man sich auf die Suche nach einem Datenblatt begeben.
Hilfreich können auch Fotos von der Led sein.

> Lichtfarbe: kaltweiß
Laut DIN EN12464-1 beginnt tageslichtweiß mit Farbtemperaturen >5300 Kelvin.
Kaltweiß ist (inoffiziell) irgendwo um 6000-6500 Kelvin, kann aber auch wesentlich kälter sein.

> Ausgangs Leerlaufspannung des Treibers = 24V/DC
Hersteller + Bezeichnung des Ledtreiber?
Vorzugsweise ein Foto des Typenschild.

> Spannung an der LED im Betrieb: 3.75V
> Stromstärke: 3.7A
> (Laut Herstellerangabe: 20W, 1000mA)
Diese Angaben passen nicht zusammen.
3,75V x 3,7A = 13,875W

Wären es 20W, müsste die Vorwärtsspannung irgendwo bei 20W / 1A = 20V liegen.
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

Sa, 19.01.19, 18:16

Hallo,

Vielen Dank für die Antwort. Die Fotos von der LED und vom Treiber sind dabei.
Die Teile sind in einem Moving Head der Firma Showtec eingebaut. Es handelt sich um den Typ indigo 150 V2.0
Die LED ist auf einer Aluplatte (siehe Foto) diese ist dann auf einem großen Kühlkörper und mit einem Radiallüfter versehen.
Auf dem Foto der LED erkennt man deutlich den braunen Fleck im Zentrum.
Das Gerät ist soweit i.O. deshalb meine Idee nur die LED zu ersetzen.
Dateianhänge
1547917395838481.jpg
1547917395838481.jpg (14.13 KiB) 2759 mal betrachtet
1547917420027286.jpg
1547917420027286.jpg
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 190
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

So, 20.01.19, 11:48

Die 20W Leistung beziehen sich laut Manual (Betriebsanleitung) auf das komplette Gerät, nicht auf die Led alleine.
Und davon geht noch sehr viel Leistung an die Motoren für die Schwenkfunktion, Lüfter, Steuerungselektronik, Gobos, usw. weg.

Angegeben sind 4180 Lux @ 1m Entfernung bei einem Abstrahlwinkel von 16°.
Durch Rückrechnung bräuchte man eine Led, die ca. 256 Lumen produziert. Da das Licht noch durch eine Linse muss, sollte der Output ca. 10% höher sein --> ca. 280 Lumen.
Und dafür sollten die angegebenen 1000mA ausreichen.

Ich denke, die Led ist gestorben, weil diese 3,7A bekommen hat.
Und das würde bedeuten, dass die Steuerungselektronik ebenfalls einen Schaden hat. Die Konstantstromquelle liefert einen zu hohen Strom.

Ich habe mal diverse Suchbegriffe ausprobiert, aber keine Ersatz-Led finden können.

Aber:
Vielleicht lassen sich Gebrauchgeräte ausschlachten. --> ist leider nicht das, was Du dir erhofft hast.

Link zu Ebay Kleinanzeigen:
Laut Beschreibungen sind auch welche dabei, die max. 150 Stunden gelaufen sind.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-showtec-indigo-150/k0

Link zu Google:
https://www.google.de/search?q=showtec+indigo+150+gebraucht&sa=X&ved=2ahUKEwiVq6nykfzfAhXGDOwKHe2GBCwQ1QIoAnoECAYQAw&biw=1536&bih=745
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 837
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 20.01.19, 12:20

Ich bin mir ziemlich sicher, dass in dem Gerät neben dem Netzteil siehe Bild noch eine KSQ für die LED verbaut ist und die nicht direkt an den 24V betrieben wird.

Schau mal von den Maßen, ob die LED zu einer Cree XM-L2 passt, die gibt es typisch mit 6000K und kann bis 3A. Möglicherweise musst du die LED aber auch ablöten, damit man anhand des Lötpads weiteres abschätzen kann. Dazu die Aluplatine am besten von unten über eine Heizplatte oder Heißluftfön aufheizen und LED per Pinzette abheben. LED ist ja sowieso tot, der passiert nichts mehr.
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 190
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

So, 20.01.19, 12:54

> Ich bin mir ziemlich sicher, dass in dem Gerät neben dem Netzteil siehe Bild noch eine KSQ für die LED verbaut ist und die nicht direkt an den 24V betrieben wird.

Sven74 hat geschrieben
> Spannung an der LED im Betrieb: 3.75V
> Stromstärke: 3.7A

Ich gehe davon aus, dass der Strom gemessen wurde.

Irgendwie komisch finde ich, dass für ein Gerät, welches nur 20 Watt Leistung hat, ein Netzgerät verwendet wird, welches max. 86,4 Watt leisten kann
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

So, 20.01.19, 15:05

Die angegebenen Werte wurden von mir an einem intakten Gerät, direkt an der LED bei 100 % Leistung gemessen.(I und U) Eine KSQ ist nicht vorgeschaltet die Anschlüsse kommen direkt von dem angegebenen Netzteil . Die Spannungsversorgung der LED läuft nur über einen in Reihe geschaltenen PTC/ NTC der am Kühlkörper befestigt ist. (Überhitzungsschutz).
BMK
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 146
Registriert: Sa, 31.01.09, 11:21

So, 20.01.19, 16:33

Auch meine Meinung, da muss noch eine KSQ mit im Spiel sein, die aus 24VDC einen Konstantstrom an die LED liefert; etwa 3,7A.

Da habe ich eine LED gefunden, mit der es klappen könnte:

https://www.mouser.de/datasheet/2/90/ds-XHP702-1100901.pdf

Die Grundfläche der XHP70.2 mit 7x7 mm passt recht gut zu dem Platz,der zur Verfügung steht.
Das Solderpad wahrscheinlich nicht; da müsste man ggf. mit einer Adapterplatte tricksen.

Die XHP70.2 wird je nach Solderpad (Reihe oder parallel gebrückt ) auf 6V oder 12V konfiguriert.
Bei 6V beträgt der Nennstrom 2,1A und der Maxstrom 4,8A. Damit liegen unsere 3,7A etwa mittig dazwischen.
Gut gekühlt sollte das funktionieren. Die produzierten Lumen wären bei 2,1A 2000Lm, bei 3,7A 3300Lm (Flux-Group P2)

Frage ist jetzt, ob der eingebaute Treiber bei 3,7A die benötigte Spannung von 6V aufbringen kann.
Falls nicht, wäre Plan B eine extra KSQ, die aus 24VDC einen Strom von 1-1,5 A an die LED liefert, welche dann auf 12V gebrückt wird.
Das könnte eine Meanwell LDD 1000, 1200 oder 1500 sein. Damit erhalten wir 2000Lm, 2300Lm oder 2800Lm. Sollte reichen.
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

So, 20.01.19, 17:26

Habe die KSQ gefunden. Es ist keine von einem bekannten Hersteller, es ist wohl eine vom Gerätehersteller konstruierte ohne jegliche Herstellerangaben drauf.
Ich werde es nun mal mit der XHP70.2 versuchen.
Ich werde dann berichten ob es funktioniert hat.

Danke soweit...
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 190
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

So, 20.01.19, 19:10

Sven74 hatte geschrieben:
> Die angegebenen Werte wurden von mir an einem intakten Gerät, direkt an der LED bei 100 % Leistung gemessen.(I und U)

Darf ich mal fragen, wie Du den Strom gemessen hast?
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

So, 20.01.19, 21:04

In Reihe zur LED. Wie schon gesagt an einem funktionierenden Gerät.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 837
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 20.01.19, 23:06

Warum entlötest du die vorhandene nicht erst einmal, und schaust dir das solderpad an? Luxeon hat/hatte auch ähnliche im Programm, wie die https://eu.mouser.com/datasheet/2/602/DS103-542341.pdf.

Wenn der Solderpad nicht sauber passt, ist die thermische Anbindung nicht optimal, und die neue ist schneller hin als dir lieb ist.
BMK
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 146
Registriert: Sa, 31.01.09, 11:21

Mo, 21.01.19, 01:00

Ich schätze mal, dass ich soeben die originale LED ausfindig gemacht habe. Es ist die Luminus SST-50:

https://www.mouser.de/new/Luminus-Devices/luminusSST50/

Allerdings ist sie nicht mehr lieferbar. Evtl. noch Restbestände über ebay oder sonstwo.

Die Effizienz ist Stand heute unterirdisch; mit 100Lm/W bei Nennstrom 1,75A.
Und mit 3,75A (Erlaubt sind 5A) sicherlich erheblich darunter.

Überlassen wir es Sven74, den einfachen Weg zu gehen mit dem 1:1 Ersatz.
Oder mit der XHP70.2 bzw. mit der Luxeon M einen neuen Weg mit Bastelarbeit zu beschreiten.
Sven74
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 18.01.19, 16:09

Sa, 02.02.19, 19:17

Hallo,

vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe nun die von euch vorgeschlagene CREE XHP70.2 genommen. Leider war auf die Schnelle bei der geringen Stückzahl nur die 5000K Variante verfügbar. Musste die Platine etwas verändern, da das Solderpad etwas anders von den Abmessungen ist. Habe den Probelauf nun abgeschlossen. Man sieht einen kleinen Farbunterschied durch die 5000K. Das Originalweiß ist etwas blauer. Das macht soweit nichts, die Helligkeit ist nahezu identisch. Habe die Stromaufnahme und die Temperatur während des Probelaufes gemessen. War alles im normalen Bereich. Nun muss sich der Movinghead nur noch im Alltag bewähren.

Sven
Antworten