Technologie hinter Mikro Draht LED Ketten

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Uhrenmacher
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 07.12.18, 16:50

Mo, 10.12.18, 11:18

Guten Tag,

ich bin derzeit auf der Suche nach Informationen über die Technologie hinter Mikro Draht LED Ketten (engl.: microwire led). Ich bin an einem Punkt, wo ich nichts mehr über Google finden kann, daher weiß vielleicht jemand von euch etwas über diese Ketten. Mich würde beispielsweise interessieren, welche LEDs genau eingesetzt werden. Wie ist deren Aufbau? Wie funktioniert der Herstellungsprozess der Ketten?
Vielleicht kennt sich tatsächlich jemand mit diesen Ketten aus und kann mir ein paar mehr Infos darüber geben.

Meine bisherigen Recherchen haben folgendes ergeben:
- Die LEDs sind alle parallel verschalten. Das ist interessant, da dies meines Wissens eher unüblich ist.
- Der Kupferdraht ist mit einer isolierenden Nanobeschichtug versehen und ist dadurch auch wasserfest.
- Die LEDs haben eine Schwellspannung von 2,4V und 100 Stück leuchten bereits bei wenigen Milliampere (30mA) recht hell. Dadurch brauchen die LEDs nur wenig Energie und werden deshalb gerne mit Batterien als Stromquelle verkauft.

So und nun ein paar Sachen, wo ich mir recht unsicher bin. Vielleicht kann das folgende jemand bestätigen oder widerlegen:
Bei den LEDs handelt es sich um eine Art Micro LED? Um weißes Licht zu erzeugen wird kein Leuchtstoff benötigt, daher ist die Ummantelung nur Silikon (Ist es überhaupt Silikon?). Ich habe versucht die weiße Beschichtung, in der sich die LEDs befinden zu entfernen, allerdings leuchtet die LED nicht blau. Ich dachte, dass es sich bei der Beschichtung um Silikon mit Leuchtstoffgemisch handelt. Also das übliche Verfahren um weißes Licht zu erzeugen. Ist aber dann womöglich nicht der Fall.
In diesem Artikel ([url]https://www.eetimes.com/document.asp?doc_id=1280676[/url]) geht es um so LED-on-microwire Techink. Dort ist auch die Rede davon, dass die Micro LEDs kein Leuchtstoff benötigen, da sie grün, rot und blau abstrahlen. Diese Technik ist von Aledia [url]http://www.aledia.com/en/[/url] und kommt in Displays vor.
Was ich aber nicht weiß ist, ob das die LEDs sind die in den Lichterketten verbaut werden. Oder ist das was völlig anderes und nur der Name irreführenderweise ähnlich, wie die der Mikrodrahtlichterkette.

Ok, einfach mal schreiben, was ihr so wisst oder denkt.


Viele Grüße
Uhrenmacher
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10430
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 14.12.18, 14:13

Hallo Uhrenmacher,
welcome on board!

Ich glaube da nicht an irgendeine bahnbrechende 'Raketenwissenschaft'. Das sind vmtl. ganz einfach normale kleine LEDs (mit Leuchtstoff). Alles andere wäre viel zu teuer. Und prinzipiell leuchtet auch jede LED mit sehr wenig Strom 'recht hell'. Mal ein Beispiel hier aus dem Shop:
Die Nichia NHSL157BT (https://www.leds.de/nichia-nhsl157bt-smd-led-7lm-2700k-cri-80-14068.html ) gibt es laut Datenblatt: https://lumstatic.com/7E/-a/bWt3wHK9_Wqw-6g4PQ.pdf (Seite 2) mit einer minimalen Flussspannung von 2.6V (bei 20mA!). Bei 2.4V hat sie dann bestimmt auch schon 1mA. Die Standard-Effizienz (bei 20mA) liegt bei 118 lm/W. Mit nur 1mA Betriebsstrom dann eher bei 150 lm/W. 2.4V und 30mA wären 70mW und das ergibt dann schon 11 lm was immerhin schon etwa so hell ist wie eine Kerze...
Uhrenmacher
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 07.12.18, 16:50

Mo, 17.12.18, 10:05

dankeschön, das hilft mir auch schon :)
Antworten