Probleme mit Brumberg Bodenstrahler

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Flusskrebs
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 15.10.18, 23:29

Mo, 15.10.18, 23:46

Hallo Forum,
ich habe mir bei meinem Hausbau zwei Brumberg Bodenstrahler im Eingangsbereich montieren lassen (P3810W; je ca 350 Euro). Leider haben beide Strahler bereits nach ca 4 Jahren (angeschlossen an einen Bewegungsmelder, der nur unmittelbar im Hauseingang - also selten - ausgelöst hat) ihren Dienst versagt, so dass von den 3 Power-LEDs nur noch 2 ganz schwach gefunzelt haben. Brumberg hat mir aufgrund des beschriebenen Fehlers den Kauf von neuen Treibern empfohlen, was ich nun für insg 80 Euro auch erledigt habe. Leider ist der Effekt (die Leuchtmittel funzeln ganz schwach) derselbe, weshalb ich davon ausgehe, dass nun doch die Leuchtmittel defekt sind und nicht die Treiber (schade um die umsonst gekauften Treiber). Da jedes Leuchtmittel bei Brumberg aber auch jenseits der 70 Euro-Schwelle liegt, ich neben den 2x 40 Euro für die Treiber nun auch noch mal 2x70 Euro für die Power-Leds investieren müsste, habe ich die Lust an Brumberg verloren.

Ich würde daher gerne einfach eine normale LED-Lampe mit GU10-Sockel in dem Bodengehäuse von Brumberg verbauen. Da ich mich aber wirklich gar nicht auskenne, möchte ich Euch vorher um Rat fragen:
welches Leuchtmittel und welchen Sockel könnt Ihr empfehlen? Es geht mir weniger um Helligkeit, sondern nur um einen netten Effekt im Hauseingang. Das Gehäuse wird natürlich geschlossen sein, daher ist Wärme ein Thema. Ich wäre dankbar, wenn Ihr mir hier einfach einen kleinen Tipp geben könntet.

Danke schon mal

Flusskrebs :D
Dateianhänge
IMG_20181016_004031.JPG
IMG_20181016_004145.jpg
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 16.10.18, 07:51

Ich würde daher gerne einfach eine normale LED-Lampe mit GU10-Sockel in dem Bodengehäuse von Brumberg verbauen.

Ob ein Leuchtmittel mit GU10 eingebaut werden kann, hängt von den Abmessungen im Innern der Lampe ab. Und dazu muss die Abdeckung abgeschraubt und die inneren Maße vermessen werden. Die äußeren Abmessungen sind uninteressant. Falls sich im Innern der Lampe Stege befinden, die eventuell hinderlich sein könnten, wären eine Nahaufnahme und die Abmessungen hilfreich.
Das Gehäuse wird natürlich geschlossen sein, daher ist Wärme ein Thema.

Die Betriebswärme ist nur eine Frage der Leistung des Leuchtmittel.
Je höher die Leistung, desto mehr Betriebswärme entsteht und muss auch ausgetauscht werden.

Wievel Watt Leistung hatte die Brumberg Leuchte vorher?
Und (falls bekannt) wieviele Lumen hatte diese Leuchte produziert?
welches Leuchtmittel und welchen Sockel könnt Ihr empfehlen?

Strahler mit GU10 ist für das Vorhaben schon die beste Lösung. Allerdings kommen zur Länge (Höhe) des Leuchtmittel noch ein Sockel (Sockelhöhe ca. 1cm) hinzu. Und dieser Sockel muss auch montiert werden können. Eventuell müssen dafür noch Löcher gebohrt werden, eventuell muss der Sockel mit etwas Abstand montiert werden, damit das Kabel nicht hart abgeknickt wird. Eventuell muss noch eine Lüsterklemme eingebaut werden. Und dazu müssen wir wissen, wie das Lampengehäuse von Innen aussieht. Möglicherweise ist die innere Höhe auch zu gering, sodass ein Umbau gar nicht möglich ist.

Ich gehe davon aus, dass die im Innern der Leuchte sichtbaren Kabel (braun, blau, gelb-grün) die Netzspannung anliefern.
Falls diese zweckentfremdet wurden und in Wirklichkeit mit dem Ausgang des Ledtreiber verbunden sind, bitte bescheid sagen.
Flusskrebs
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 15.10.18, 23:29

Mi, 17.10.18, 19:19

Ich danke Euch schon mal sehr für Eure Rückmeldung. Leider kann ich keine Aussage zur LED-Leistung trffen (ich vermute 3x1W Power-LED), aber ich habe Euch mal ein Foto des von mir gekauften Ersatz-Konverters beigelegt. Wie gesagt: zwei von denen liegen jetzt sowieso bei mir rum, wenn ihr also eine Idee habt, welches kostengünstige LED-Leuchtmittel ich da direkt anschließen kann, bin ich auch offen für eine solche Lösung (Brumberg Leuchtmittel will ich nicht mehr). Ansonsten tendiere ich zu GU10 und würde die beiden Treiber (haben immerhin je 40 Euro gekostet und sind nagelneu) in der Bucht verkaufen. Aber ich bin da offen für beide Lösungen.

Anbei mal die Fotos mit den Ausmaßen. Wäre für Tipps hinsichtlich
a) welches LED-Leuchtmittel mit welchem GU10 Sockel oder auch
b) welche LED passend für den Treiber (den ich dann verwenden würde) sehr dankbar.

Viele Grüße und Danke
Oli

PS: Sorry, dass die Bilder auf dem Kopf stehen?!?
PS2: Die Kabel haben direkt 230V
PS3: das Leuchtmittel darf gerne auch optisch zumindest ein bisschen nach was aussehen.... ;-), zur Not auch nicht....
Dateianhänge
17-10-_2018_20-20-39.jpg
IMG_20181017_200949.JPG
IMG_20181017_195749.JPG
IMG_20181017_195811.JPG
IMG_20181017_195723.JPG
IMG_20181017_195706.JPG
IMG_20181017_195611.JPG
IMG_20181017_195555.JPG
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mi, 17.10.18, 20:03

Noch eine Frage, möglicherweise nur der Vollständigkeit halber: hast du noch ein Bild mit der LED-Einheit?
Flusskrebs
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 15.10.18, 23:29

Mi, 17.10.18, 22:10

Die liegt aktuell bei Brumberg zur freundlichen Prüfung. Ist aber wohl defekt und wird mir wieder zurückgeschickt....
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Mi, 17.10.18, 23:36

... die beiden Treiber (haben immerhin je 40 Euro gekostet und sind nagelneu)

Ich dachte zuerst, Du wolltest uns veräppeln. Aber Brumberg hat tatsächlich richtig böse Apothekenpreise.
So eine Konstantstromquelle bekommt man schon ab ungefähr 7 EUR aufwärts.

Warum fragst Du nicht vorher, bevor Du etwas kaufst?
dieterr hat geschrieben:Noch eine Frage, möglicherweise nur der Vollständigkeit halber: hast du noch ein Bild mit der LED-Einheit?
Wenn die Leds bei 250mA schon sterben, dann kann ich mir ungefähr ausmalen, wie die Leuchteinheit ausgesehen hat.
Und dafür auch noch Mondpreise verlangen. - Sowas sollte man dem Hersteller links und rechts um die Ohren hauen.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 18.10.18, 01:21

Ein Umbau lohnt sich nicht.

Man bekommt Bodeneinbaustrahler (inkl. Einbautopf, passend für ein GU10 Leuchtmittel (230V~)) schon ab ungefähr 20 EUR aufwärts.
Viele Leuchten haben 4 Schrauben, einige auch nur 3 oder nur 2 Schrauben. Ich kann allerdings nicht dafür garantieren, dass die mit 3 Schrauben auch kompatibel zu Deinen Einbautöpfen sind. Daher sollten die Töpfe ebenfalls ausgetauscht werden.

Sind die Bodeneinbautöpfe bei Dir einbetoniert?

Link zu kostenscout.de (ist nur eine Plattform mit Links zu anderen Anbietern): Bodeneinbaustrahler GU10.

Weitere Shops, die Bodeneinbauleuchten anbieten, findet man über die Google-Bildersuche: Bodeneinbaustrahler außen
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 18.10.18, 06:06

Achim H hat geschrieben:Ein Umbau lohnt sich nicht.
In der Regel würde ich das auch sagen, aber die mechanischen Teile sehen erstens optisch ordentlich aus, scheinen qualitativ gut zu sein und sind möglicherweise schlecht zu tauschen, wenn einbetoniert zB. Speziell was die Ausführung angeht, gibt es aber auch viel Mist auf dem Markt.
Ich bin aber kein Freund von GU-Strahlern mit LEDs, vor allem nicht wenn sie wie hier in eine „Dose“ sollen und damit die Kühlung nicht sicher gewährleistet ist.

Aber die andere Alternative heißt möglicherweise Kenntnis von Mechanik und Elektro zu haben, ich weiß...
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 18.10.18, 08:05

Flusskrebs hat geschrieben:ich habe mir bei meinem Hausbau zwei Brumberg Bodenstrahler im Eingangsbereich montieren lassen (P3810W; je ca 350 Euro). Leider haben beide Strahler bereits nach ca 4 Jahren (angeschlossen an einen Bewegungsmelder, der nur unmittelbar im Hauseingang - also selten - ausgelöst hat) ihren Dienst versagt, so dass von den 3 Power-LEDs nur noch 2 ganz schwach gefunzelt haben.

Ich habe von Dir einen Beitrag im roten Forum gefunden (Link zu Google: Hausflurbeleuchtung die Zweite vom 10. September 2007).
Verstehe ich das richtig, dass Du die Einbauleuchten erst 7 Jahre später gekauft/eingebaut hast?
Andernfalls würde Deine Zeitangabe "ca. 4 Jahre" nicht stimmen.
Sollten die Leuchten schon 11 Jahre auf dem Buckel haben, wäre ein Ausfall schon fast normal.
dieterr hat geschrieben:die mechanischen Teile sehen erstens optisch ordentlich aus, scheinen qualitativ gut zu sein

Andere Bodeneinbaustrahler von anderen Herstellern sehen genauso aus. Und wenn man die Produktbeschreibungen liest, dann bestehen auch diese aus einer Bodeneinbaudose mit Aluminium-Einsatz und Edelstahl-Abdeckung.

Die Brumberg P3810W hat einen Durchmesser von 135mm bei einer Einbauhöhe von 115mm. Benötigt wird ein Loch mit Ø 120mm.
Ein Datenblatt habe ich nicht gefunden.
Hätte mich mal interessiert, wie der Aluminium-Druckguss-Einsatz dort montiert wird.
Flusskrebs
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 15.10.18, 23:29

Do, 18.10.18, 19:43

Ist ja witzig, den Eintrag von damals hatte ich schon ganz vergessen. In der Tat sind die Strahler 4 Jahre später im Abstand von wenigen Monaten ausgefallen und liegen seit dem im Dunkeln. Ich hatte vor ca 3 Jahren mal einen Anlauf genommen, Ersatzteile zu bekommen, aber bei meinen üblichen Online-Händlern werdet ihr Brumberg-Ersatzteile vergebens suchen. Die sind nur über einen Handwerker zu erhalten. Damals habe ich nach einigen Anfragen aufgegeben und nun wieder einen Anlauf gestartet. Will jetzt nicht schlecht über den Hersteller sprechen, aber neben dem frühen Ausfall (gemessen am Preis) und den Problemen bei der Ersatzteilbeschaffung (kein Vertrieb über das Internet), habe ich mir eben eine Meinung gebildet. Das Gehäuse und die Glasabdeckung sind definitiv zu wertig, als dass ich sie tauschen möchte. Ob der Sockel wirklich fest verschraubt werden muss? Vermutlich nicht oder? Dass der Treiber so viel günstiger zu haben sein soll schockt mich einfach nur.

Aber abwischen und weitermachen. Fakt ist: nach so vielen Jahren der Dunkelheit will ich da jetzt mal ran. Könnt ihr mir was empfehlen, wenn ich die neu gekauften Treiber nun auch nutzen möchte? Oder aber soll ich die Treiber in einer Schublade versenken und mir so einen Sockel bei Amazon kaufen und einfach ein LED Leuchtmittel mit Gu10 lose reinlegen?
Danke Euch schon mal für die Mühe. Und nächstes Mal frage ich vorher *smile*....
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 18.10.18, 23:09

Dass der Treiber so viel günstiger zu haben sein soll schockt mich einfach nur.

Hier im Shop gibt es einige solcher Treiber, nur nicht mit 250mA, aber mit 350mA.
Nur als Beispiel: Eaglerise Konstantstromquelle 350mA (IP65) --> 7,90 EUR.


Für einen Umbau auf ein GU10 Leuchtmittel reicht die Tiefe sehr wahrscheinlich nicht aus.
Siehe dieses Bild.

Der Abstand ab Massepotential (dort wo das gelb-grüne Kabel angeschraubt wurde) bis innere Oberkante des Alugehäuse beträgt nur ca. 59mm.
Die kürzesten GU10 Leuchtmittel sind ca. 54mm lang. Hinzu kommt aber noch die Fassung, in die das Leuchtmittel aufbajonnettiert werden muss. Und dann wären wir schon bei ca. 65-70mm. Ich glaube auch nicht so recht, dass man das Leuchtmittel halb schräg dort hinein legen kann.

Ich sehe keine Schrauben oder sonstigen Befestigungen am Aluminium-Topf.
Kann man diesen möglicherweise heraus ziehen?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 19.10.18, 06:39

Die wahrscheinlich beste Möglichkeit wäre eine dicke Aluplatte (rund, mindestens 10mm dick), die auf die inneren Stufen aufgelegt und dort festgeschraubt wird, und die die Wärme der Powerleds an die Gehäusewandung des Alu-Druckguss-Gehäuse abgibt. Dazu brauchen wir die genaue Höhe (wie hoch das Konstrukt maximal werden darf) --> siehe gelber Pfeil.

Die Aluplatte (rund) sollte wenig Spiel zur Innenwandung des Alu-Gehäuse haben, daher wäre ein Abdrehen der inneren Schicht bis zu dieser Stufe sinnvoll (für eine Eloxalschicht ist die Pigmentierung zu ungenau, das wird wahrscheinlich nur Farbe sein). Auf die dicke Aluplatte können dann bis zu 3 Powerleds mit Wärmeleitpaste aufgeschraubt und in Reihe geschaltet werden. Die runde Platte wird anschließend (ebenfalls mit Wärmeleitpaste) in das Alugehäuse gestopft und festgeschraubt.

Im Raum unterhalb der runden Platte kann (wie zuvor) die Konstantstromquelle eingebaut werden.

Das Alu-Druckguss-Gehäuse ist lang und groß genug, um 3 Leds a 1 Watt = 3 Watt zu kühlen. Allerdings sollte die thermische Anbindung (Led --> Bodenplatte --> Gehäusewandung) besser gestaltet werden.

Und dafür ist es erforderlich, diesen Alu-Topf abzubauen.
Wie im Post vorher schon angemerkt sehe ich keine Schrauben oder sonstigen Befestigungen, wie dieser Alu-Topf im Boden verankert ist.

Günstig wird es aber bestimmt nicht.
Abstand_bis_Stufe.jpg

Eine Alternative zum Umbau hätte ich auch noch:
Link zu STM: McShine Bodenleuchte IP65 GX53 (trittfest) --> 28,17 EUR.
Ø x H: 140 x 115 mm.

Leuchtmittel dafür bekommt man hier im Shop:
Osram LED STAR GX53 40 6W 827 --> 470 Lumen warmweiß.
Osram LED STAR GX53 40 6W 840 --> 470 Lumen neutralweiß.

Die Leuchtmittel sind zwar nur IP20 (nicht für den Außenbereich geeignet), werden aber in ein Gehäuse mit erhöhtem Wasserschutz eingebaut. Daher ist diese Konstellation zulässig.

Die Brumberg Leuchten kannst Du dann komplett oder in Einzelteilen bei Ebay anbieten.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 819
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Fr, 19.10.18, 08:47

Flusskrebs hat geschrieben:Die liegt aktuell bei Brumberg zur freundlichen Prüfung. Ist aber wohl defekt und wird mir wieder zurückgeschickt....
Lass uns das mal abwarten, kann ja sein dass dafür ein Umbau/ neue LEDs möglich ist. Klar, je nach deiner Kenntnis würde ich keinen Austausch der LEDs durch Ab- und Auflöten empfehlen, aber eventuell bekommt man ja fertige Teilmodule wie LED auf Star auch rein.
Flusskrebs
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 15.10.18, 23:29

Fr, 19.10.18, 10:27

Leider nein, Brumberg gab mir zur Auskunft, dass „eine Reparatur dieser Einsätze leider nicht möglich ist. Außerdem weisen die Treiber einen Defekt auf.“ Ich habe etwas ungläubig nachgefragt, dass ich mir schlecht vorstellen kann, dass bei 2 Strahlern mehr oder wenig gleichzeitig alle 4 Komponenten (2xTreiber und 2x LEDs) defekt gehen können, aber da kam keine Antwort mehr. Die neuen Treiber habe ich ja schon, aber von Brumberg erwarte ich mir keine weiteren Erkenntnisse mehr.
Daher - wie gesagt - Blick nach vorne: was tun?

Nachtrag: sehe gerade, dass Achim auch detailliert geantwortet hat. Danke dafür. Klingt schon ziemlich komplex. Ein fertiges Leuchtmittel, das ich an die Treiber klemme, gibt es nicht? Dann würde ich vermutlich doch in Richtung GU10-Sockel mit Standard-LED tendieren?

Nachtrag 2: ich habe Brumberg gebeten, mir die angeblich defekten Teile zurückzusenden. Dann poste ich mal ein Foto.


Super, dass ihr euch hier so einbringt......
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 19.10.18, 11:24

Ein fertiges Leuchtmittel, das ich an die Treiber klemme, gibt es nicht?

Nein, nur nackte Leds benötigen eine Konstantstromquelle.
In Led-Leuchtmitteln ist ein Treiber schon eingebaut. Diese brauchen nur noch an die entsprechende Spannung (NV = Niedervoltlampen --> zumeist an eine 12V Wechsel- oder Gleichspannung; HV = Hochvoltlampen --> an die Netzspannung) angeklemmt werden.
Dann würde ich vermutlich doch in Richtung GU10-Sockel mit Standard-LED tendieren?

Das wird sehr wahrscheinlich mit der Höhe nicht hinhauen. Die kürzesten GU10-Lampen sind ca. 54mm lang. Hinzu muss aber noch die Fassung gerechnet werden. Und dann wäre dieses Konstrukt wahrscheinlich schon länger, als im Innern der Brumberg-Leuchte Platz ist. Stören würde der Klotz, wo das gelb-grüne Kabel angeschraubt ist. Wenn dieser Klotz nicht wäre, würde es vermutlich passen.

Und neben dem Klotz ist wahrscheinlich zu wenig Platz dafür, dort die Fassung zu versenken. Da die Lampe etwas schräg eingelegt werden müsste, würde auch die Fassung etwas schräg stehen und dadurch breiter als 1 Inch = 25,4mm sein.
Abmessungen einer GU10-Fassung --> siehe (Link zu Amazon): dieses Bild.

Keine Ahnung, ob es nur an der Perspektive liegt. Der untere Durchmesser (am Boden) des Alu-Gehäuse sieht kleiner aus als der obere Durchmesser. Neben dem Klotz sollten mindestens 40mm Platz sein, andernfalls würde es zu eng werden.
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1726
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Fr, 19.10.18, 15:24

Wenn der Originaltreiber noch funktioniert, könnte man natürlich schon versuchen, ein anderes LED-Modul da reinzubauen. Beispielsweise einen Puck aus einer Philips-Ledino-Leuchte der 1. Generation ausschlachten (Ebay Kleinanzeigen?). Die werden in den Originalleuchten mit 700 mA Konstantstrom betrieben und ziehen da 7,5 W.
Ledino-Puck.jpg
Oder ein SmartArray Q3? Das Problem in allen Fällen ist halt, wie man die thermische Kopplung zu dem Leuchtengehäuse hinbekommt. Daran ist vermutlich auch Brumberg schon gescheitert, sonst würden die Dinger wohl noch funktionieren.

-Handkalt
Antworten