LED-Handstrahler

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

Sa, 18.09.10, 18:54

Hallo zusammen,
für meinen Job als Baumaschinenmonteur bin ich auf der Suche nach nem hellen LED-Handstrahler,stromversorgt über Bordnetz vom Kundendienstwagen(12Volt) und kabelgebunden (kein Akku).Es kommt (leider) immer öfter vor,dass wenn andere Feierabend machen,ich noch nen Reparaturauftrag bekomme und diese Reparaturen meist in der Nacht enden.
Was ich nicht haben möchte,ist ein HID-Brenner oder Halogenlampe,weil stromintensiv,heiss und erschütterungsempfindlich.
Ich dachte an eine Handlampe dieser Art..........
I
Handstrahler.jpg
Handstrahler.jpg (24.88 KiB) 1063 mal betrachtet
und den Umbau mit diesem Chip:http:
http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Chip ... Lumen.html
und diesem Kühlerset:
http://www.leds.de/High-Power-LEDs/High ... r-40W.html

Hat von euch schon jemand Erfahrung gesammelt mit diesem Chiptyp ?
Hat schon jemand ein solches Vorhaben umgesetzt?
Ist für den Betrieb bei stehenden und laufenden Motor eine Konstantstromquelle erforderlich oder reicht ein relaisgeschalteter Vorwiderstand,um Überspannung (14,5-14,8 Volt Lima-Ladespannung) zu vermeiden?

Gruss Terex :)
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Sa, 18.09.10, 20:09

Die Led darf mit bis zu 2A bestromt werden. Und da würde die Vorwärtsspannung um 13,9V betragen.

Ausgehend von 14,8V (der Strom muss auch noch eingestellt werden) wäre ein 3 oder 5 Watt Widerstand mit 0,45 Ohm (nächstgelegener Wert 0,47 Ohm) erforderlich, um die Led unter Fullpower laufen zu lassen.

Soll der Output kleiner als das Maximum sein, dann kannst Du 3 Ampere Dioden (Spannungsabfall je 0,7V) davor schalten.

Ausgehend von 14,8V mit 2 vorgeschalteten Diode würden somit nur 13,4V zur Verfügung stehen.
Um die Led typisch zu bestromen (1200mA), müsste die Led mit 13V betrieben bzw. noch 0,4V über einen Widerstand vernichtet werden.
Widerstand = 0,33 Ohm mit 1 Watt.

Konstantstromquellen kannst Du vergessen. Deren Drop ist schon viel zu hoch.

mfg Achim
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Sa, 18.09.10, 20:40

Wenn du es richtig schick haben willst, dann lötest du dir mit nem Operationsverstärker selbst eine KSQ. Da kannst du dann über ein Poti den Strom stufenlos einstellen, oder aber mithilfe eines Schalters verschiedene über Festwiderstände voreingestellte Ströme auswählen.
Der Bauteilaufwand ist auch nicht sonderlich hoch, und du hast je nach Auslegung auch noch bei 0,1V Drop einen konstanten Strom.
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

Sa, 18.09.10, 21:50

Erst mal danke für eure Vorschläge,sind beide interessant.Wobei ich gestehen muss,Beatbuzzer`s Version für mich als Laie zu hoch ist.Ich würde das ohne Mithilfe nicht hinbringen (schäm :oops: ).
Gibts da nichts in der Richtung Ladespannungsregler,der die Ausgangsspannung automatisch konstant hält?
Hätte spontan an das hier gedacht:
http://www.leds.de/LED-Zubehoer/Strom-u ... uelle.html
Was heisst Drop?habs hier irgendwo mal gelesen ,finde den Beitrag aber nimmer.
Gruss Terex
A.E.
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 183
Registriert: Mo, 06.10.08, 23:21

Sa, 18.09.10, 22:14

Beispiel:
Wenn du einen Drop von 2V hast, dann kannst du von deinen ursprünglichen 14,8V nur noch 12,8V für die reine LED nutzen. Die 2V gehen dann z.B. an der Konstantstromquelle verloren.

Gruß A.E.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 19.09.10, 08:06

Die von dir verlinkte KSQ hat einen Drop von min. 2,5V, ist für dein Vorhaben schon zu viel.
Bei abgeschaltetem Motor kann man noch mit 12,5 - 13V rechnen, da bleibt nicht mehr viel für die LED.

Eine Spannungsregelung kann man zwar auch machen, aber das bringt uns hier nicht weiter, weil wir brauchen ja einen konstanten Strom für die LED. Und über Dimmung braucht man sich eigentlich gar keine Gedanken zu machen, fällt mir grad auf:
Wenn man den typischen Strom von ca. 1A wählt, hat man immerhin 1320lm, was etwa einer 100W Glühbirne entspricht, ist also meiner Meinung nach für punktuelle Arbeiten hell genug. 1A geht noch problemlos über den Zigarettenanzünder, man spart sich einen Abgriff direkt an der Batterie. Und eine gesunde Fahrzeugbatterie (die man bei Monteursfahrzeugen wegen der häufig längeren Fahrstrecken meist auch hat) kann man damit auch mal eine ganze Nacht lang belasten, und der Wagen springt noch an.
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

So, 19.09.10, 10:50

Wäre das ne Lösung?
Handlampenschaltung 2.jpg
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 19.09.10, 11:04

Bei der Schaltung fehlt ein Widerstand.
Ich denke mal, du willst eine gleich bleibende Helligkeit bei Motor=AN und Motor=AUS ?

Dazu musst du erstmal die Flussspannung deiner LED messen wenn du sie hast, und danach kannst du dann zwei Widerstandswerte für ca. 12,5V und für ca. 14V berechnen. Wird aber eng, denn wenn die angegebenen 12,8V bei 1A für deine LED dann stimmen, kommst du nicht mehr auf 1A.
Aber die Schaltung an sich stimmt schon. Beim einschalten der Zündung bekommt das Relais Strom und schaltet um. Der kleinere Widerstand muss dann also an den Öffnerkontakt und der größere an den Schließerkontakt.

Eine Sicherung sollte noch irgendwo davor in der 12V Leitung sein. 2A sollten schon genügen, ne LED hat ja keinen Einschaltstrom.
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

So, 19.09.10, 11:11

Stimmt,hast recht....Sicherung fehlt,aber der 2. Widerstand?da die Bridgelux bis 13,90V bestromt werden darf,die Batterie selbst wenn gut geladen so um die 13,5V hat bei Motor aus,sollte es an und fürsich ohne Widerstand am Öffnerkontakt gehen.............aber das würde ich hinbringen.
Was ich aber grade eben bemerkt habe ist,dass der Synjet-Kühler nur mit max. 5,25 V arbeitet,da wäre ein zweites Relais mit gleichem Schaltbild,aber halt mit anderen Widerständen sinnvoll.Bräuchte dann nur eben ne mindestens 4-polige Steckdose.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 19.09.10, 12:18

...bis 13,9V bestromt werden darf...
Das ergibt keinen Sinn :wink:

Sie darf bis 2A bestromt werden, und dabei können je nach LED-Charge um 13,9V an der LED abfallen. Allerdings bei welcher Temperatur? Und welche Charge erwischt du, wenn du eine LED kaufst? Kann auch gut sein, dass du kaum noch Licht hast, wenn die Batterie-Spannung bei 12,xx V liegt und die LED gerade eine etwas höhere Flussspannung als typisch hat.
Direkt nach dem Fahren können an der Batterie auch noch über 13V anliegen, das stimmt.

Ob der aktive Kühler einen Sinn bringt?
Die Lampe hat ein geschlossenes Gehäuse, da kann man also drin lüften wie man möchte...wenn die Luft nicht raus und frische rein kommt, ist das nur eine Miefquirlerei. Eine Lampe mit Metallgehäuse wäre besser geeignet, denn da kann man thermisch besser ankoppeln. Oder aber eben Lüftungsschlitze rein sägen.
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

So, 19.09.10, 13:24

Hmm.............hab grad ne abgefahrene Idee wegen der Kühlung.
Lampengehäuse selber herstellen aus Alu,doppelwandig.Bridgelux auf nen Zalman-Chipkühler mit Wärmeleitpaste kleben und mit ner Minipumpe nen geschlossenen Wasserkreislauf zum doppelwandigen Gehäuse führen,der passiv kühlt.Und wenn man den Wasserkreislauf ned ganz voll macht,hat man auch gleich ein Ausdehnunggefäss mit drin.

@Beatbuzzer:Auf deinen Eintrag zurückzukommen,habe ich es so verstanden,wäre es sinnvoll,erst mal nen Chip zu kaufen und zu testen,wieviel volt anliegen bei max. 2 Ampere,dann die Widerstände berechnen.
Denke,werde es so mal machen.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 19.09.10, 15:27

Warum nicht einfach ein Alugehäuse herstellen und die LED auf ein Stück Rund-Aluminium kleben, welches vom Durchmesser her ins Lampengehäuse passt?
Oder aber einen Halogen-Baustrahler nehmen, und den umrüsten. Die sind meist aus Alu-Guss und haben schon ein paar Kühlrippen am Gehäuse:
Bild

Stablampe raus. Am Boden des Reflektors etwas weg schneiden, damit die Rückwand zum Vorschein kommt. Einen Aluklotz mit Wärmeleitleber auf die Rückwand kleben, sodass man etwas Höhe in den Reflektor hinein gewinnt. Dann LED auf den Klotz kleben und fertig.

@Kommentar an mich:
Ja genau so wars gemeint :wink:
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

So, 19.09.10, 16:07

Auf die Idee mit Baustrahler bin ich ned gekommen,obwohl ich aufm Bau arbeite.........ojeoje,mit mir gehts bergab.
Wenn das Gehäuse reicht zum kühlen der LED,ists einfach. :mrgreen:
Sowie ich das ganze umgesetzt habe,poste ich die Bilder.Kann aber dauern,weil zur Zeit elend viel Arbeit habe.
Alles klar,danke euch allen fürs mitgrübeln.

Gruss Terex :D
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

So, 19.09.10, 16:12

Terex hat geschrieben: Wenn das Gehäuse reicht zum kühlen der LED,ists einfach. :mrgreen:
Kannst ja zur Sicherheit auch nen größeren nehmen. Aber selbst ein 150W Strahler sollte von der Gehäusegröße her mit der LED fertig werden, allerdings würde ich nicht bis 2A gehen, sondern eher 1-1,2A.
Benutzeravatar
Terex
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 136
Registriert: So, 06.12.09, 13:42
Wohnort: Remshalden

So, 19.09.10, 16:54

Hab da was gefunden bei Amazon....


http://www.amazon.de/Fluter-Flutlicht-S ... 453&sr=1-4

41k7PN+i3xL._SS400_.jpg
41k7PN+i3xL._SS400_.jpg (22.3 KiB) 983 mal betrachtet

Sieht grösser aus als es ist,hat die Maße: (LxBxH) 114mm x 86mm x 88mm .
Allerdings mit 230v Anschluss..................Aber das lässt sich ändern.. :lol:
Dateianhänge
41A9WJurLiL._SS400_.jpg
41A9WJurLiL._SS400_.jpg (19.43 KiB) 983 mal betrachtet
jkunz
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 150
Registriert: Sa, 19.06.10, 21:15

Mo, 20.09.10, 20:55

Das BXRA-C1202 hat eine besch...eidene Farbwiedergabe. Wenn du bei deiner Arbeit Farben unterscheiden musst würde ich mindestens das BXRA-W1202 nehmen, da das eine bessere Farbwiedergabe hat. Ich hab ein BXRA-W1202 und kühe es mit einem alten P3 CPU-Kühler aktiv. Das BXRA-W1202 hat eine höhere Flussspannung von über 15 V womit du einen Aufwärtsschaltregler wie den "LED-Senser V2" benötigst.

Was ist so schlimm an HID? Der Wirkungsgrad ist ähnlich gut wie bei LEDs und die Kühlung wesentlich unkritischer.
Antworten