50 m LED Streifen mit Autobatterie versorgen möglich?

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Tyrodal
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 07.07.20, 19:43

Di, 07.07.20, 20:03

Hallo Leute,
ich bin neu im Forum und hätte eine spezielle Frage zu der ich auch nach längerer Suche nichts gefunden haben und nun hoffe dass die Experten hier im Forum mir eine Antwort geben können ob das ganze überhaupt machbar ist oder nicht.
Ich möchte für eine Brauchtumsveranstaltung auf ein großes Brett mit einem LED Streifen ein Motiv darstellen. In der Größenordnung wie ich mir das gedacht habe, bräuchte ich aber ca. 50 m LED Streifen. Da das ganze auf einem Berg stattfinden soll, muss die Spannungsversorgung über einen oder mehrere Akkus erfolgen. Ich dachte dabei an eine Autobatterie oder wegen des Gewichts besser an eine oder mehrere Motorradbatterien. Das Ganze sollte mindestens eine Stunde leuchten. Die Batterien und LEDs dafür müsste ich noch kaufen, deshalb wäre ich hier nicht gebunden. Ist das ganze so zu realisieren überhaupt möglich oder scheitert es bereits an einer tragbaren Spannungsversorgung?
Wäre super wenn ihr mir dazu eine Antwort geben könntet!
Vielen Dank im Voraus,

Lg Tobias
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 07.07.20, 22:28

Hallo Tobias,
welcome on board!

Machbar ist das. Wir brauchen aber für eine brauchbare Abschätzung ein paar Rahmenbedingungen... Erste Frage: Weiß oder bunt? Wie hell muss es werden? Wenn das Motiv auch bei hellen Sonnenschein mittags erkennbar sein soll/muss, ist natürlich viel mehr Leistung nötig als am Abend...
Tyrodal
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 07.07.20, 19:43

Mi, 08.07.20, 06:18

Hallo Borax,
Danke für die schnelle Antwort!
Weiß würde mir reichen. Es sollte schon möglichst hell sein, aber es reicht wenn es bei Dunkelheit auch aus der Ferne gut sichtbar ist.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 08.07.20, 13:59

Ok. Dann rechnen wir mal...
Wenn Du solche LED-Streifen nimmst: https://www.amazon.de/dp/B00WQFP1LU/ref ... UTF8&psc=1 (2er Pack mit je 5m), brauchst Du also 5 x den 2er Pack für Deine 50m. Anmerkung: Die sind nicht wasserdicht. Wasserdichte sind um einiges teurer...
Jeder 5m Streifen braucht bei 12V 1,5A. 10 Stück davon also 15A. Eine Motorradbatterie mit 20 Ah (Beispiel: https://www.amazon.de/BlackMax-YTX20L-B ... ghydr08-21 ) könnte die 50m also gut eine Stunde lang versorgen.
Ich würde sicherheitshalber für jeden 5m Streifen noch einen 0.5 Ohm Vorwiderstand dazwischen schalten, weil voll geladenen Batterien eher 13V als 12V liefern. Also so was: https://www.amazon.de/Ohm-0R47-47R-Watt ... 104&sr=8-1
Tyrodal
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 07.07.20, 19:43

Do, 09.07.20, 10:44

Vielen Dank für deine positive Rückmeldung hinsichtlich der Machbarkeit, dann werde ich mich Mal an die ersten Versuch wagen.
Da Du die Stromstärken der einzelnen Ledstreifen addierst gehe ich davon aus dass diese in Parallelschaltung zu verkabeln sind, ist das richtig?
Hier im Forum habe ich gelesen man sollte bei großen Längen der Ledstreifen zusätzlich paralell dazu Kabel verlegen um die Leiterbahnen zu schonen, deshalb würde ich das ganze so verdrahten. Ist das Deiner Meinung nach sinnvoll und richtig? Der Einfachheit halber hab ich nur 5 statt 10 Ledstreifen eingezeichet, sollte aber nichts am Verkabelungsprinzip ändern.
led.JPG
led.JPG (23.59 KiB) 1319 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 12.07.20, 20:38

Alles richtig. Je nachdem, wie es passt kannsr Du auch mehrere Kabel von der Batterie zu den Strefen verlegen. Insgesamt gilt: Lieber ein paar mehr Leitungen ab Batterie als alles an einer Leitung. Wenn es natürlich ab Batterie 50m in eine Richung geht, nützt das natürlich nichts.
ustoni
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1943
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Mo, 13.07.20, 18:43

Alles richtig.
Bist Du da sicher?
Die zusätzliche Plus-Leitung (rot) ist sowohl mit den Widerständen R2 bis R5 als auch mit dem Plus-Anschluss der jeweils vorherigen LED Streifen verbunden. Elektrisch werden dadurch die Widerstände R1 bis R4 kurzgeschlossen.

Die Verbindung zum jeweiligen Plus-Anschluss der vorherigen Streifen muss deshalb geöffnet werden (Spannungsversorgung ausschließlich über die entsprechenden Widerstände.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 14.07.20, 14:27

Da hast Du natürlich recht. Ich habe die Zeichnung nur sehr flüchtig angeschaut...
Tyrodal
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Di, 07.07.20, 19:43

Do, 16.07.20, 08:20

Vielen Dank für die Kontrolle. Dann müsste das so aussehen wenn ich das richtig verstanden habe?
Der Minuspol soll weiterhin verbunden bleiben?
Dateianhänge
led.JPG
led.JPG (30 KiB) 375 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10782
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 16.07.20, 10:27

Ja. Jetzt ist es richtig! Ob Du die Minus Leitungen zwischen den Streifen verbindest oder nicht, spielt keine Rolle. Eine Verbindung von der gemeinsamen Minus Leitung zum Streifen an einer Stelle reicht.
Antworten