Fragen eines Neulings

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
conzar
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 29.06.09, 14:56

Mo, 29.06.09, 15:42

Hallo,
mal drei naive physikalische Fragen eines LED-Neulings. erstens: Bei normalen Lichterketten für den Garten etc. fallen ja zuweilen alle Lichter aus, wenn eines defekt ist, warum ist das bei Led-Lampen eigentlich anders? Überbrückt dann die Kette das defekte Licht?
Zweitens. Kann ich eigentlich beliebig viele Led-Leisten hintereinander schalten, irgendwann reicht die Spannung doch nicht mehr. Und schließlich: WIe warm wird so eine Leiste eigentlich von der Rückseite bei Dauerbetrieb?

grüssi conzar
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mo, 29.06.09, 16:07

Zu 1.:
Konventionelle Glühlichter ketten sind eine Reihenschaltung, wenn da eine kaputt geht, ist der Stromkreis unterbrochen.
LED-Lichterketten fallen generell eigentlich nicht aus, zumindest nicht wegen defekter LEDs, aber falls doch, eine gemischte Schaltung zum Einsatz gekommen sein, d.h. es werden immer ein paar LEDs parallel geschaltet und diese Blöcke dann in Reihe. So findet der Strom bei Ausfall einer LED immernoch einen Weg durch die anderen.

Zu 2.:
Die Spannung würde schon reichen, denn wenn du solche Leisten hintereinander schaltest, dann schaltest du sie elektrisch gesehen nicht in Reihe, sondern parallel.
Das Problem ist aber, dass sich der Strom dann mit steigender Anzahl von Leisten immer weiter erhöht, und die Stromversorgung irgendwann nicht mehr reicht, oder aber die Kabel und die Leiterbahnen auf den Leisten zu dünn wären, um die Strommenge zu leiten.

Zu 3.: Das kommt auf die Leiste an. Wirkliche Hitzeentwicklung gibt es nur bei den Highpowerleisten, die Superfluxleisten bleiben ziemlich kalt. Verlink doch einfach mal, was du dir kaufen willst, oder schreib, was du vorhast, dann kann man dazu mehr sagen.
Benutzeravatar
unoptanium
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 475
Registriert: Di, 07.10.08, 19:00
Wohnort: Berlin

Mo, 29.06.09, 17:31

Hi.


Also Lichterketten mit Glühlampen für 230V haben oft einen Trick
eingebaut, um bei Ausfall einer Lampe die anderen weiterleuchten zu lassen.
Lichterkette.GIF
Lichterkette.GIF (12.32 KiB) 11427 mal betrachtet
Der Draht um die Haltedrähte ist mit einem Schutzlack isoliert.
Der Lack hält Spannungen bis z.B. 20V aus, was im Betrieb völlig ausreicht,
wenn an der Lampe nur 5V oder so anliegen.
Wenn sie jedoch durchbrennt, stehen kurz die kompletten 230V an der
einen Glühlampe an.

Das hält der Lack nicht aus. Er wird durchschlagen / zerstört, es gibt einen
Funken, der den Überbrückungsdraht verschweißt / verlötet.
Jetzt kann der Strom wieder durch die anderen Lampen fließen, die eine
bleibt jedoch aus.

Nachteil: Die anderen bekommen eine höhere Spannung, deswegen wird bald
die nächste kaputt gehen. Das geht dann immer schneller und wenn nur noch die Hälfte
an ist schmeißt man die Kette weg. Oder man wechselt die Birnchen frühzeitig aus.

Besser ist natürlich in jedem Fall eine LED Lichterkette.
Die sparen bei bunten Birnchen bis über 90% Strom, bei weißen immer noch etwa 80,
da Mini-Glühlampen meist nicht sehr ineffizient sind.
Außerdem haben sie schönere Blau- und Grüntöne, sind unempfindlicher und halten bei
guter Verarbeitung zig Jahre.



Gruß, unoptanium
Benutzeravatar
T.Haid
Moderator
Beiträge: 2954
Registriert: Do, 07.12.06, 19:31
Wohnort: Hechingen
Kontaktdaten:

Mo, 29.06.09, 18:15

conzar hat geschrieben:Zweitens. Kann ich eigentlich beliebig viele Led-Leisten hintereinander schalten, irgendwann reicht die Spannung doch nicht mehr. Und schließlich: WIe warm wird so eine Leiste eigentlich von der Rückseite bei Dauerbetrieb?grüssi conzar
Am Beispiel mit den SuperFlux Leisten (http://www.leds.de/c20/LED_Leisten_Modu ... isten.html): hier kannst du hintereinander bis zu 8 Leisten anschließen ohne Probleme, du kannst dann auch noch eine 9. und 10. Leisten anschließen etc... wirst dann aber hier merken, das die LEDs alle immer dunkler werden, je mehr Leisten du anschließt (beatbuzzer hat das ja oben schon entsprechend erklärt) ...

Wärmeentwicklung ist bei den SuperFlux-Leisten, bei den flex. Leisten usw kein Problem, sagen wir mal die werden gut "handwarm" in Dauerbetrieb. Bei den Highpower Leisten ist das schon gänzlich anders. Also da bekommst i.d.R. schon mal keine 8 Leisten hintereinander und eine ausreichende Kühlung mittels geeignetem Kühlkörper ist absolut notwendig. Wenn du uns mitteilen kannst, o du etwas spezielles vor hast, können wir dir bestimmt helfen, die richtigen LEDs zu finden.
conzar
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 29.06.09, 14:56

Di, 30.06.09, 14:15

Hallo allerseits,

ich bin überwältigt von Eurer Anteilnahme und dem großen Feedback. Folgendes habe ich vor. Da mein Bruder bald heiratet, will ich ihn mit besonderem Dekostuff für seine Hochzeit beglücken. Das ganze soll in einem größeren Gartenzelt stattfinden, wo ungefähr 70 Leute Platz finden. Das Zelt mieten wir, aber ich möchte quasi von innen einmal rum eine LED-Lichterkette setzen. Das werden dann schon 40, 50 m sein. Deswegen das evtl. Problem mit Wärme und - wie ich ja jetzt erfahren habe - ansteigendem Strom.
Dann wäre es natürlich auch cool, die Kette irgendwie anzutrickern, wie so eine Art Leuchtorgel, wenn das geht?

Gruss in die Runde
conzar
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 30.06.09, 14:48

Für die Anwendung kann ich mir Lichterketten oder Komponenten aus diesem System vorstellen.

Um das ganze nicht zu unruhig wirken zu lassen, würde ich nur besonders hervorzuhebende Teile blinkend und in abgesetzter Farbe gestalten.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 30.06.09, 15:16

unoptanium hat geschrieben: Der Draht um die Haltedrähte ist mit einem Schutzlack isoliert.
Der Lack hält Spannungen bis z.B. 20V aus, was im Betrieb völlig ausreicht,
wenn an der Lampe nur 5V oder so anliegen.
Wenn sie jedoch durchbrennt, stehen kurz die kompletten 230V an der
einen Glühlampe an.

Das hält der Lack nicht aus. Er wird durchschlagen / zerstört, es gibt einen
Funken, der den Überbrückungsdraht verschweißt / verlötet.
Jetzt kann der Strom wieder durch die anderen Lampen fließen, die eine
bleibt jedoch aus.
Interessantes Prinzip, kannte ich noch gar nicht.
Das kann im Extremfall, wenn jemand hartnäckig bis zur letzten Birne wartet, auch zum Kurzschluss führen :mrgreen: .

Mir ist eher das Prinzip mit Heißleitern (NTC) in jeder Lampenfassung bekannt. Fällt eine Lampe aus, fließt der Strom durch den Heißleiter, welcher in der entsprechenden Fassung eingebaut ist, und erwärmt sich. Dadurch fällt sein Widerstand auf etwa den Betriebswiderstand der früheren Lampe ab. Alle anderen Lampen werden so noch mit ihren Nenndaten betrieben, nur wenn halt alle Birnen ausgefallen sind, hat man eine Heizkette anstatt einer Lichterkette :wink:
katze_sonne
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 755
Registriert: Mi, 17.09.08, 18:52

Di, 30.06.09, 21:33

Besonders gefährlich wirds, wenn man solch einen Lämpchenausfall nicht bemerkt, es eine 230 V Lichterkette ist (also ohne Trafo und so) und dann eine Birne nach der anderen so ausfällt. Anfassen sollte man dann nichts mehr (im angeschlossenen Zustand), da die Spannungen dann ja immer weiter (bis 230 V) ansteigen. Außerdem: Wenn die letzte Birne kaputt geht, lagen an ihr ja schon 230 V an → ich denke mal, dass die dann nicht mehr einfach nur durchbrennt :twisted: ...
Allerdings denke ich, dass es garnicht erst so weit kommt, sondern, dass die Birnen durch die höhere Spannung zu heiß werden und es daher zu einem Brand kommen kann... :( Also Meiner Meinung nach sollte man diese 230 V Lichterkette meiden und sogar verbieten... :?

Das genaue Prinzip kannte ich auch noch nicht. Aber, dass es sowas gibt war mir bekannt...

EDIT:
Das kann im Extremfall, wenn jemand hartnäckig bis zur letzten Birne wartet, auch zum Kurzschluss führen :mrgreen: .
Sehe ich jetzt gerade erst... Aber genau das meinte ich (und, dass es dazu wohl eher garnicht mehr kommen wird...)
Außerdem steht nicht umsonst auf der Verpackung drauf "Kaputte Birnen SOFORT ersetzen" und so
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 30.06.09, 21:45

katze_sonne hat geschrieben: Außerdem steht nicht umsonst auf der Verpackung drauf "Kaputte Birnen SOFORT ersetzen" und so
Das steht auch auf den 12 Volt Lichterketten ohne Ausfallschutz und hat dort seine Berechtigung in der höheren Spannung bei geringerer Belastung. Der Trafo liefert die Nennspannung (Birnchenspannung) nur bei Nennlast. Fällt ein Birnchen aus, steigt die Spannung und führt damit zum vorzeitigen Ausfall des nächsten Birnchen ...
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 14.07.09, 12:03

Bei den oben schon von mir verlinkten Lichterketten sind verschiedene Farben möglich, bei den Lichtschläuchen sind auch mehrfarbige Effekte möglich.

Eine Lichterkette speziell anfertigen zu lassen wird nicht ganz billig.
Synthy82
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1956
Registriert: Do, 05.04.07, 15:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Di, 14.07.09, 13:01

Na ja, die normalen Mini-Lichterketten sind so ausgelegt, dass die Nennspannungen der Lämpchen zusammen weit über 230 V liegen. Von daher können auch mal bis zu fünf Lampen ausfallen, ohne dass überhaupt eine der übrigen überlastet ist. Und für den Fall, dass der Strom durch eine Kettenreaktion stark ansteigt, wird sicher einer der Überbrückungsdrähte als Sicherung wirken, bevor Brandgefahr besteht. Kann mir nicht vorstellen, dass Tüv und Konsorten beim Testen nicht auch diesen Fall berücksichtigen.
conzar
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 29.06.09, 14:56

Fr, 17.07.09, 12:42

@all: Habe mich jetzt für Lichtschläuche entschieden und nicht LED-Lichterkette.

Wo bekomme ich am günstigsten diese Lichtschläuche her und wie viel Meter am Stück kann ich mir den kaufen???

Möchte auf keinen Fall bei Ebay oder so bestellen!!! Sollte schon eine Art Lampen-Experte sein...
Zuletzt geändert von conzar am Di, 09.03.10, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 17.07.09, 12:50

Lichtschläuche bekommst Du hier neben vielen anderen interessanten Teilen für die von Dir gewünschte Beleuchtung.

Auch hier und im Deko-Bereich findest Du sicher noch einige Anregungen!
URS
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 159
Registriert: Mi, 01.07.09, 22:27
Wohnort: Essen

Fr, 17.07.09, 12:58

conzar hat geschrieben:@all: Habe mich jetzt für Lichtschläuche entschieden und nicht LED-Lichterkette].
Alsoooo, bei Lichtschläuchen muß man immer den Biegeradius beachten, der nicht beliebig klein sein darf -- rechte Winkel sind nicht möglich. Dann kann man sie immer nur alle paar Leuchtmittel trennen, und den Anschluß halte ich für nicht so flexibel -- Pinne in die Litzen stecken ist fehleranfälliger als vorkonfektionierte Steckverbindungen oder einfaches Löten.
Den einzigen Vorteil erkenne ich in "Stecker rein, fertig".
Meinst du Lichtschläuche mit Glühlampen oder mit Leutchdioden?
conzar hat geschrieben:Sollte schon eine Art Lampen-Experte sein...
Ich hab mir mal deren Webseite angesehen. Die schmeißen ja schon ganz schön Lampen und Leuchten (Lichterzeuger und Gehäuse) durcheinander... Ich denke, daß Du in diesem Forum hier besser aufgehoben bist.
conzar
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 29.06.09, 14:56

Di, 21.07.09, 12:18

Hi URS,
ich meine Lichtschläuche mit LEDs, deren Vorteile ich ja wegen leichter Farbveränderung, Modernität, aus Gründen des Energiesparens und ihrem flexiblem Einsatz nutzen möchte. Dass sie nicht scharf um die Ecke gehen, ist schon klar. Aber vielleicht könnte man sie auf "Stoß" setzen, dann müsste man sie allerdings separat verschalten, was ja auch nicht schlimm ist, denn so könnte ich unterschiedliche Blinkgeschwindigkeiten und Farben mit einander aufgrund verschiedener Schaltkreise kombinieren.
Zuletzt geändert von conzar am Di, 09.03.10, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
conzar
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 29.06.09, 14:56

Do, 23.07.09, 13:48

Hallo,
wollte mich noch mal bedanken für Sailors Link zu dem LED Schlauch mit 90 LEDs (LED System 4000), den es in mehreren Farben gibt, und den man aneinder in Reihe schalten kann. Auf Kante muss das ja gar nicht arrangiert sein, das Festzelt ist groß genug, dass man den Schlauch um die Ecke biegen kann. Unglaublich, dass man bis zu 4000 Leds pro Anschlusskabel verschalten kann, muss man da nicht eine gut abgesicherte Hausstromanlage haben?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 23.07.09, 14:02

muss man da nicht eine gut abgesicherte Hausstromanlage haben?
Eine LED hat je nach Farbe zwischen 0,04 Watt und 0,07 Watt. Rechnen wir das mal 4.000 kommt eine Gesamtleistung von bis zu 300 Watt zusammen, also noch weit weg von Verbrauchern wie Staubsauger usw., eher so in der Gegend von 5-armigen Leuchtern mit 60 Watt-Kerzen.
Antworten