RGB Leiste installieren

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
tmueller
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Do, 15.11.07, 20:18

Do, 15.11.07, 20:24

Hallo Zusammen

ich möchte gerne eine LED Farbsteuerung haben und mir gerne dazu ein Set zusammenstellen, was ich brauche, um RGB LED´s zu nutzen.

Ich habe erhlich gesagt keine Ahnung von Details dazu, daher bitte ich um Hilfe. Ich habe mir folgende Leiste ausgesucht.
Flexible LED Leiste RGB 15 x SMD-LED, 50cm 12V

Was benötige ich noch zusätzlich um eine oder mehrere Leisten dieser Art zu betreiben ? Ich habe einen LED Controller gesehen inkl. Fernsteuerung. Benötige ich dann noch ein Netzteil? Ist das Ganze dann mehr oder weniger Plug and Play oder muss ich auch löten ?

Danke für die Hilfe
Gruß
Tom
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 15.11.07, 21:27

Zusätzlich zum Controller benötigst Du auch ein Netzteil.

Ganz Plug and Play ist es nicht, allerdings wird es auch mit klemmen gehen, wobei eine Lötverbindung der Kabel doch besser ist, wenn man löten kann.

Das Netzteil muss die Spannung und den Strom liefern, wie es für die Leiste angegeben ist und beim Anschluss mehrerer Leisten auch genug Strom für alle Leisten.
Benutzeravatar
O.Mueller
Moderator
Beiträge: 4080
Registriert: Do, 23.02.06, 15:08
Wohnort: Südbaden
Kontaktdaten:

Mo, 03.12.07, 11:23

Gut beantwortet, hier noch einmal ein paar Details :

Die Leiste benötig zur Farbsteuerung natürlich einen Controller. Dieser steuert lediglich den Farbverlauf und hat mit der Stromversorgung nix zu tun. Diese muß über ein separates Netzteil erfolgen, die Stärke rechnet sich wie folgt : eine Leiste benötigt 120mA, werden mehrere Leisten betrieben muß man das natürlich addieren, z.B. bei 3 Leisten dann 360mA, und danach wird das Netzteil ausgesucht. Die Reihenfolge von der Steckdose aus gesehen ist somit : Netzteil, Controller, Leiste.
Die Leisten werden untereinander mit einem 4-adrigen Kaberl mit Stecker verbunden, ist also sozusagen eine Plug & Play-Lösung, allerdings gibt es kein fertiges Kabel für den Anschluß an den Controller - hier muß also ein Stecker vom 4-adrigen Kabel abgeknipst werden, und dann ggf. mit einer Lüsterklemme in Richtung des Controllers verlängert werden.

Falls weitere Fragen sein sollten - einfach her damit !!

Gruß
Olaf
Hopeman
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 17.12.07, 14:06

Mo, 17.12.07, 14:34

Hallo zusammen,
habe offenbar das gleiche Problem wie Tom.
Ich habe 7 LED-Leisten à 50 cm, die mit den fertig konfektionierten Steckverbindern ausgestattet sind. Dazu habe ich ein Universal-Steckernetzgerät namens SNG 1500 micro, Ausgangsspannung 3V bis 12 V, geordert. Leider habe ich den dazu bestellten Controller für die Farbsteuerung noch nicht erhalten. Ich vermute aber, dass sein Vorhandensein meine folgenden Probleme nicht lösen dürfte, deshalb jetzt schon meine Fragen.
Mein Problem: Ich verbinde die 7 LED-Lichtbänder mit den Steckverbindern. Frage: Wie kriege ich den Strom aus dem Netzteil in die Lichtbänder? Das Netzteil hat einen 2-poligen Universalstecker, auf den ich verschiedene Adapter stecken kann. Diese Adapter sind, so nehme ich doch an, für mich ohne Bedeutung. Es muss eine Verbindung zu den LED-Lichtbändern hergestellt werden. Die Lichtbänder haben jeweils 4 Kabel, bezeichnet mit B, R, G und V+. Frage: Wo wird was angeschlossen?
Danke für jede brauchbare Antwort
Wolf
Benutzeravatar
Elektronikmann
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 844
Registriert: Mo, 19.03.07, 10:37
Wohnort: Mainz

Mo, 17.12.07, 15:00

R= rote LEDs
G=grüne LEDs
B= Blaue LEDs
V+ NT
Aber wo ist dein minus. Habe mit dem Controller auch noch nicht gearbeitet.
mfg
Da schreibt bestimmt noch jemand der sich besser auskennt
mfg
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 17.12.07, 15:19

Minus sind die drei Farbanschlüsse.

Plus vom Netzteil an die Leiste und Minus vom Netzteil an die jeweilig gewünschte Farbe.

Mit Controller sieht es anders aus. Der hat für die drei Farben jeweils einen eigenen Anschluss, dort gehen also Plus und Minus vom Netzteil zum Eingang, der Ausgang hat vier Anschlüsse - wie die LED-Leiste.
Benutzeravatar
O.Mueller
Moderator
Beiträge: 4080
Registriert: Do, 23.02.06, 15:08
Wohnort: Südbaden
Kontaktdaten:

Mo, 24.12.07, 14:00

Achtung Hopeman, das von Dir gekaufte Netzteil reicht nicht aus, um diese Anzahl Leisten zu versorgen - bitte beachte, daß es bei 12V nur 700mA hat !! Du brauchst ein stärkeres, denn eine Leiste benötigt bei Betrieb aller Farben allein schon 300mA !

Weihnachtliche Grüße
Olaf
Hopeman
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 17.12.07, 14:06

Mi, 26.12.07, 13:38

Danke allen, die sich hier zu Wort gemeldet haben.
Nachdem ich die Leisten erhalten habe, war ich erfreut, dass man sie einfach zusammenstecken kann. ABER: Die LEDs haben einen Abstand von ca. 30 mm zueinander. Wenn ich mehrere LED-Streifen verbinde, sind die Abstände der LEDs an den Verbiundungsstellen ca. 80-100mm. Das sieht dann ziemlich bescheiden aus!! Also schiebt man die LED-Streifen dicht an dicht, wobei die die Verbinder dann irgendwelche Schlaufen bilden, abgesehen davon, dass sie die jeweils nebenliegenden LEDs verdecken können. Fazit: die teuer erkauften, fertig konfektionierten Verbindungsstecker müssen abgeschnitten, die Kabel an den Enden abisoliert und schließlich muss doch der Lötkolben ins Spiel gebracht werden, was ich gehofft hatte, vermeiden zu können.
Mit einer Krücke von Lotkolben habe ich dann die LED-Streifen zusammengebraten (anders kann ich das nicht nennen, was ich da gemacht habe), habe die LED-Streifen in die vorbereitete Aussparung meines Badmöbels eingeklebt, wobei ich feststellen musste, dass die Klebkraft des "selbstklebenden" LED-Streifens nur bei absolut glatten Oberflächen ausreicht. Daher habe ich mit Spiegelklebeband gearbeitet. Am Ende war alles fertig eingeklebt. Der Trafo wurde zunächst provisorisch angeschlossen und die Lämpchen leuchteten fröhlich vor sich hin, wobei einige LEDs seltsame Falschfarben produzierten. Der Controller war noch nicht da (sollte nachgeliefert werden), so dass ich mich mit der Fertigstellung der Abdeckung beschäftigt habe. Ich entschied mich, zur Verbesserung der Leuchtkraft, die Abdeckung zu verspiegeln. Dafür gibt es Spiegelfolie, die einfach zuzuschneiden und aufzukleben ist. Beim Schließen des "Deckels" ist mir die kabelverbindung des LED-Streiefbs abgerissen und ich hatte ein Riesenproblem. Wie sollte ich diese winzigen Lötstellen wiederherstellen?
Ich habe also gelötet, dass es nur so eine Art hatte mit dem Effekt, dass es nur immer schlimmer wurde und ich die ganze Chose auf den Müll werfen kann!
Ob da nun das Netzteil (ich habe eines, das von 3 - 12 V verstellbar ist) das richtige ist oder nicht, spielt schon keine Rolle mehr. Ich bin ziemlich frustriert, glaubt mir das Leute.
happy new year, everybody!
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 28.12.07, 09:09

Ich denke, die Grundprobleme liegen schon in dem "Provisorium".

Ein stabilisiertes Netzteil ist das "A & O" einer LED-Schaltung wenn keine Konstantstromquelle eingesetzt wird. Dass die LED´s Falschfarben produzierten, deutet auf eine zu hohe Spannung hin. Diese kann auch durch die Verwendung der Spiegelfolie erzeugt werden, wenn dadurch teilweise ein Kurzschluss produziert wird.

Beim Ankleben selbstklebender Teile muss die Klebefläche absolut fett- und staubfrei frei sein, sonst ist keine zuverlässige Verklebung errreichbar.

Insgesamt sehe ich Deine Beschreibung eher als Beispiel dafür, wie man eine derartige Arbeit nicht angehen sollte.
Antworten