Halogenstab R7s ersetzen?

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Mo, 19.01.15, 20:44

Hallo zusammen,

ich hoffe, daß ich zum einen im richtigen Bereich poste und zum anderen dieses Thema nicht schon behandelt wurde. Die Suche hat zumindest nichts ergeben.

Ich habe leider vor ein paar Jahren nicht an den Stromverbrauch gedacht und einige Lampen mit Halgenstab-Leuchtmitteln gekauft. Die Versionen mit entsprechend hohen Leistungen wird man sicher (noch) nicht adäquat mit Led-Leuchtmitteln ausstatten können. Ich denke, daß der geringe zur Verfügung stehende Platz auf der einen Seite und die abzuführende Wärme auf der anderen Seite das Problem ist. Allerdings sind in zwei Lampen, die zudem häufig an sind, jeweils zwei recht schwache Leuchtmittel verbaut:

Philips Ecohalo R7s, 78mm, 48W, 750 Lumen

Gibt es hierfür bereits passende Led-Leuchtmittel oder ist etwas in Planung? Dabei sollten Helligkeit, Baugröße und Farbtemperatur passen. Ich habe bisher nichts entsprechendes gefunden.

Gruß

movinghead
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1082
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Mo, 19.01.15, 21:01

Ist kein Zufall, daß Du/Sie noch nichts gefunden hast. Es gibt noch keinen adäquaten Ersatz. Hier hilft nur der Tausch der kompletten Leuchte oder Eigenbau mit 230V-Erfahrung.
Ingbilly
User
User
Beiträge: 40
Registriert: Di, 14.01.14, 16:25

Mo, 19.01.15, 21:02

Hallo,

mir gings scheinbar genauso und ich habe meine Lampen auch von Halogen auf LED umgebaut.
Allerdings gibts dabei schon Probleme, das sei gleich gesagt.

So hab ich das gemacht:
http://ingbilly.de/pages/led_wz.html
Also ist es nicht ganz so unmöglich.

Diese Lampen sind sehr schlecht, (wenn überhaupt) funkentstört. Ich habe dazu auch grad einen kleinen Streit am Laufen, über den ich nicht weiter berichten werde.

Die Leuchtmittel täten so schlecht gar nicht leuchten, weil meine Lampen eine weiß/transparente Leuchtscheibe haben, die den Grün/Grau-Anteil des Lichtes etwas richtet. Bei ganz transparenten Scheiben wird die Lichtfarbe etwas leichenfahl.
Solche Leuchtmittel gabs nach Auskunft des Verkäufers von ********** und es gibt sie von Chillitec.
Die Leuchtmittel hat mir der Händler als ********** verkauft (habe Rechnung und Katalog, der das ausweist) in Wirklichkeit sinds aber Chillitec. Ich habe vorher extra nachgefragt, ob die Dinger funkentstört sind und ich habe die schriftliche (falls email als schriftlich gilt) Antwort, daß die Lampen funkentstört sind.
Es sind verschiedene Kennzeichnungen aufgedruckt, die allesamt fürn *Popo* sind.
CE -> das verleiht man sich selber, RoHS heißt: hat keine bösen Stoffe und gehorcht den Gesetzen der Schwerkraft.
Kernpunkt ist aber, daß diese Dinger nicht funkentstört sind und das kann Probleme geben.

In meine Lampen haben die 118mm nach Wechsel der Fassung gut reingepaßt.

Gruß
Jürgen

Nachtrag: Da ich mich geirrt habe und zwei Hersteller verwechselt habe, habe ich den falschen Namen rausgenommen, damit kein Irrtum weiter entsteht. War keine Absicht.
Zuletzt geändert von Ingbilly am Di, 20.01.15, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Mo, 19.01.15, 21:23

Schon mal vielen Dank. Hatte mir schon gedacht, daß es da noch nichts gibt. Hätte man sonst ja auch schon mal gelesen.

An einen Hochvolt-Umbau hatte ich auch schon gedacht und das Know How ist auch da, aber leider fehlt der Platz in der Lampe und ich brauche eine gewisse Abstrahlcharakteristik, da die Lampe über Dicrofilter bunte Punkte an die Decke projeziert (Oligo, Dolce Vita).
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Di, 20.01.15, 10:15

Ingbilly hat geschrieben:Die Leuchtmittel hat mir der Händler als Lumitronix(*) verkauft (habe Rechnung und Katalog, der das ausweist) in Wirklichkeit sinds aber Chillitec. Ich habe vorher extra nachgefragt, ob die Dinger funkentstört sind und ich habe die schriftliche (falls email als schriftlich gilt) Antwort, daß die Lampen funkentstört sind.
Damit hier kein falscher Verdacht entsteht:
Solche Leuchtmittel haben wir von LUMITRONIX(*) noch nie vertrieben und schon gar nicht hergestellt!

Das CE-Zeichen steht dafür, dass die europäischen Normen eingehalten werden, wer sich das selbst "verleiht" (das kann jeder auf seine Produkte drucken) bürgt für diese Einhaltung der Normen.
Wenn Du eine schriftliche Bestätigung hast (auch E-Mail gilt), solltest Du eigentlich gute Karten haben.

(*)nachträgliche Korrektur: Ingbilly hat inzwischen festgestellt, dass es ein anderer Name war
Paper
User
User
Beiträge: 16
Registriert: So, 20.10.13, 15:27

Di, 20.01.15, 10:49

Hallo Movinghead,

ich hatte genau das gleiche Problem wie Du.
Trotz aller negativen Anmerkungen im Internet, habe ich folgenen Stab erworben:

EDIT: LINK ENTFERNT, da Verweis auf anderen Anbieter

Er wird unter einer sehr gut belüfteten, leicht mattierten Glasabdeckung in einer Lampe in unserem Flur eingesetzt und erfüllt seinen Zweck gut. Lichtfarbe ca. 3000 K, die Helligkeit ist mindestens so, wie beworben. Bis jetzt bin ich recht zufrieden.

Grüße
Paper
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Di, 20.01.15, 11:55

Der sieht gar nicht schlecht aus. Danke für den Hinweis!
Ingbilly
User
User
Beiträge: 40
Registriert: Di, 14.01.14, 16:25

Di, 20.01.15, 13:05

Hallo,

Achtung, aufgepaßt, entweder habe ich jetzt zweimal einen Fehler gemacht oder da kommt noch ein Name ins Spiel.

Jetzt hat der Händler in seinem Katalog stehen:
•...aus dem Hause ********...

Es kann sein, daß ich den Fehler gemacht habe und das grad verwechselt habe.
Ich war aber der Meinung, daß auf der Rechnung das steht, was ich sagte.
Ich such die Rechnung heut abend raus (war von 2013,bedeutet also Grabarbeit), aber ich werde Bescheid geben.

Sollte ich einen Verdreher gehabt haben, bitte ich das jetzt schon zu entschuldigen.

Gruß
Jürgen
Zuletzt geändert von Ingbilly am Di, 20.01.15, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ben_c
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 746
Registriert: Mo, 29.08.11, 19:07
Wohnort: Hechingen-Stein

Di, 20.01.15, 15:12

Das hast du. Bei der Firma Lumitronix gab es NIE solche Leuchtmittel. Seit bestehen der Firma.
Ingbilly
User
User
Beiträge: 40
Registriert: Di, 14.01.14, 16:25

Di, 20.01.15, 19:51

Hallo,

also, da lag ich richtig falsch.
Es steht also tatsächlich ein anderer Hersteller auf der Rechnung.

Richtig ist: Es war keine Lampe von Lumitronix.

Entschuldigung.

Gruß
Jürgen
Zuletzt geändert von Ingbilly am Mi, 21.01.15, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ben_c
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 746
Registriert: Mo, 29.08.11, 19:07
Wohnort: Hechingen-Stein

Mi, 21.01.15, 08:31

Du kannst deinen Beitrag selber ändern indem du auf "Optionen" klickst und "ändern".
Loong

Mi, 21.01.15, 08:57

Hat er doch gestern Abend schon…
Benutzeravatar
ben_c
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 746
Registriert: Mo, 29.08.11, 19:07
Wohnort: Hechingen-Stein

Mi, 21.01.15, 09:01

Dann hätte er seine Frage gleich mit editieren können :lol:
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Do, 22.01.15, 09:00

Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen. Ich habe jetzt mal intensiv gesucht und Bewertungen gelesen. Unterm Strich scheint alles, was auf dem Markt ist, mehr oder weniger Schrott zu sein. Die Argumente sind immer die selben, zu dunkel, falsche Farbtemperatur, kurze Lebensdauer, unmögliche Bauform...

Aber wenn ich genauer drüber nachdenke, frage ich mich, warum es eben hier bei Lumitronix nichts in der Richtung gibt. Die Helligkeit ist doch anwendungsbezogen. Wenn ich an meine GU10 LEDs mit 6 Watt denke, dann sollte eine 12 Watt-Variante meine 48 Watt R7s Stäbe locker ersetzen können. Die Farbtemperatur ist materialabhängig, sollte also auch kein Problem sein, ebenso wie die Lebensdauer. Da die Halogenstäbe ja überwiegend als Deckenfluter eingesetzt werden, ist nach oben ja meist Platz, sprich eine schmale und hohe Bauform wäre sicher nicht verkehrt. Bliebe noch das Problem der Wärmeentwicklung. Hier ist zum einen der Einsatz im Deckenfluter optimal, da die Wärme nach oben Weg kann und zum anderen ist die Frage, wie viel Wärme überhaupt abgeführt werden muß. Die GU10er werden ja auch nicht wirklich heiß...

Alles nur mal ins Blaue überlegt, der Markt ist doch da, oder wurde bereits mit negativem Ergebnis getestet und entwickelt?

Warum gibt es da also nichts?

Gruß

movinghead
Benutzeravatar
Handkalt
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1726
Registriert: Do, 17.12.09, 11:40

Do, 22.01.15, 10:21

Was Du schreibst, ist nicht falsch. Aber auch nicht die ganze Wahrheit. Ich sehe da folgende Probleme:

1. R7s-Retrofits sind ein echtes Nischenprodukt, verglichen mit GU10/GU5.3/E14/E27. Die sind bei weitem nicht so verbreitet und dann gibt es R7S-Halogenstäbe auch noch in verschiedenen Längen, was den Markt nochmals aufteilt.

2. Als "garantierten Bauraum" hast Du nur die Originalgröße des Halogenstabs, und das reicht nicht. Das Retrofit wird größer sein und daher immer in manche Leuchten nicht reinpassen, hier sind Enttäuschungen der Kunden vorprogrammiert.

3. Mit den 12W LED-Leistung als Ersatz für 48W-IRC-Halogen (750 Lumen) liegst Du nicht schlecht, vielleicht würden auch schon 10W reichen. Aber: die erreichbare Baugröße ist ungefähr vergleichbar mit einer E14-Kerze. Und da gibt es sicherlich nicht ohne Grund momentan maximal LED-Retrofits mit 6W / 470 Lumen.

4. Selbst wenn ein 48W-Halogenstab mit viel Strecken duch LEDs ersetzbar wäre: der ist m. E. der Exot unter dem Außenseitern. Wenn ich bei Amazon nach R7s suche und nach Beliebtheit sortiere, sind die ersten sechs Produkte: 230W, 100W, 400W, 190W, 80W, 400W. Der erste 48W-Stab kommt auf dem siebten Platz, der nächste dann auf dem 13. Platz.

5. Es ist zwar gut, dass bei so einem Deckenfluter die Wärme nach oben abziehen kann. Allerdings soll auch das Licht nach oben strahlen, d. H. der Kühlkörper sitzt kopfüber unter der LED. Und schwups, schon hat der Kühlkörper laut der Übersicht in diesem Posting von Achim H nur noch 60% Wirkungsgrad.

Fazit: ich glaube nicht, dass da eine Verschwörung der Lampenhersteller im Gange ist. Es geht einfach nicht, R7s wirklich überzeugend zu ersetzen. Die Frage ist für mich eher, warum hängen die Leute so an ihren vorhandenen Deckenflutern? OK, wenn das ein Teil von Artemide ist... aber dann kann man sich auch die Stromrechnung leisten. Oft war's vielleicht doch nur ein Aldiprodukt, vor 20 Jahren für 20 DM gekauft.

Eine berechtigte Frage ist aber, wie gut das Angebot an Deckenflutern mit genuinen LED-Designs ist...

-Handkalt
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Do, 22.01.15, 10:36

Und was ist dann damit:
An einen Hochvolt-Umbau hatte ich auch schon gedacht und das Know How ist auch da, aber leider fehlt der Platz in der Lampe und ich brauche eine gewisse Abstrahlcharakteristik, da die Lampe über Dicrofilter bunte Punkte an die Decke projeziert (Oligo, Dolce Vita).
Mit einem fertigen Leuchtmittel nach dem Vorschlag "nach oben ist ja Platz" würde das vermutlich nicht diese Abstrahlcharakteristik erreichen.
Vorschläge von umgebauten Deckenflutern gibt es hier im Forum schon einige, suche mal mit der Suche/Profisuche oben links.
Geeignete Module könnten sein: MiniMatrix (nicht so hell, aber ohne Kühlkörper), SmartArrays oder COBs.

grundsätzlich erhebt sich, wie von Handkalt bereits angedeutet, ob sich so ein Umbau überhaupt lohnt oder ob man besser gleich einen neuen Deckenfluter mit LEDs kauft.
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Do, 22.01.15, 11:13

Danke euch beiden für die schnellen Antworten, die auch einleuchten. Vermutlich wird es am besten sein, einfach weiter die normalen Halogenstäbe zu kaufen. Da es sich bei mir um zwei schöne Designleuchten von Oligo handelt, die mich über 500€ gekostet haben, möchte ich Sie natürlich ungerne ausmustern. Im Prinzip ist auch der Stromverbrauch erträglich, es nervt nur, daß selbst Markenhalogenstäbe nur rel. kurz halten und ich regelmäßig austauschen muss. Mal abgesehen davon, daß sie immer teurer werden. Schon alleine deswegen wären LEDs schon ganz nett gewesen.

Gruß

movinghead
Benutzeravatar
TomTTiger
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 547
Registriert: Mo, 23.06.08, 11:54
Wohnort: Weyerbusch / RP

Do, 22.01.15, 12:52

Bei der Dolce Vita von OLIGO hast du im Kopf der Leuchte doch genug Platz, um ein Netzteil zu integrieren und die Reflektoren aus Alu kannst du gegen dickere Aluplatten austauschen.
Damit wärst du doch rein theoretisch in der Lage die 2 R7s 78mm Fassungen raus zu werfen.
Das sollte doch eigentlich alles nur einen geringen Aufwand der Bastelei bedeuten.
Allerdings solltest du wegen der Netzspannung die Sicherheitsrichtlinien beachten, 230V Basteleien könnten tödlich enden!

Wenn du sonst noch was über die Leuchte wissen willst, kannst du mich gerne fragen. Ich kenn das Ding in und auswändig :D
Grüße
Tom
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Do, 22.01.15, 13:17

Der Platz im Kopf sollte ausreichen, ggf. wäre es sogar möglich einfach pro Seite 2 GU10 Leuchtmittel zu verwenden. Bzgl. der Abstrahlcharakteristik wäre das möglicherweise auch ganz reizvoll. Allerdings scheu ich etwas den Aufwand und die Frage ist eben, ob es sich wirklich lohnt. Die Bastelei mit Platinen, Stromquellen und LEDs wäre es sicher nur bedingt.

Danke auch für den Sicherheitshinweise. Ist aber kein Problem, bin (fast) vom Fach...

Hast Du die Dolce Vita schon umgebaut und wenn ja mit welchen Komponenten?

Gruß

movinghead
Benutzeravatar
TomTTiger
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 547
Registriert: Mo, 23.06.08, 11:54
Wohnort: Weyerbusch / RP

Do, 22.01.15, 13:21

Nein, ich habe noch keine Dolce-Vita auf LED umgebaut
Sagen wir so, ich habe beruflich mit den Leuchten zu tun
(Bei der Dolce Vita zu tun gehabt, denn sie ist ja nicht mehr im Programm von OLIGO)
:D
movinghead
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 19.01.15, 20:35

Do, 22.01.15, 20:47

Ach so. Werde es wohl erstmal so lassen wie es ist. Wenn meine Reserveleuchtmittel aufgebraucht sind, kann ich ja immer noch überlegen.

Schade eigentliche, daß die aus dem Programm ist. Sehr schöne und solide Lampe, wie eigentlich alle aus dem Hause Oligo... Habe da noch ein paar andere Modelle :wink: Ansonsten habe ich in letzter Zeit bei Neuanschaffungen schon immer darauf geachtet, daß man sie mit LEDs bestücken kann. War aber vor 7 Jahren noch kein Thema. Aktuell steht da z.B. Slamp bei mir hoch im Kurs :D ...

Gruß

movinghead
Traumtänzer
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Mo, 09.02.15, 20:13

Mo, 09.02.15, 20:23

Hmm - ich habe auch schon angestrengt nach einer Alternative für meinen R7S-300W-Deckenfluter gesucht.

Dabei ist das Problem weniger der Ersatz des Deckenfluters an sich ... "wenn's schee mecht" tausche ich den auch komplett - soo außergewöhnlich ist er nicht. Allerdings hat das Teil eine (dimmbare) Lichtleistung von 5000 lm (die ich regelmäßig nutze), und DIE sind in den üblichen Möbelhaus-Tranfunzeln nicht annähernd machbar .. da sind eher mal so 500-600 die Regel.
Benutzeravatar
R.Kränzler
Moderator
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 26.11.07, 08:49
Wohnort: Haigerloch

Di, 10.02.15, 13:33

Mit SmartArrays oder COBs lässt sich da schon was machen um auf 5000 lm zu kommen, das Hauptproblem ist halt die Kühlung und dass das ganze noch ansehnlich ist.
Antworten