LED Schaltung

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

LED Schaltung

Beitrag am Sa, 09.06.18, 16:35 (0 Bewertungen, 30 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo zusammen,

Ich habe zwei LED-Panels die vom Werk aus mit zwei Netzteilen/ Treibern geliefert worden sind. Ich will die Schaltung nun so verändern, dass nur noch ein Netzteil/ Treiber notwendig ist. Hierzu habe ich mir ein Netzteil gekauft, um die LEDs parallel zu schalten.

Das Ergebnis ist, dass die LED-Panels nicht leuchten, sondern in regelmäßigen Abständen einmal aufblinken und danach wieder aus sind.

Könnt ihr mir einen Tipp geben, welches Netzteil ich nehmen muss und wie ich es schalten soll (parallel oder in Reihe). Ich habe ein Foto des originalen Netzteils/ Treiber beigefügt (kleines Netzteil Original, großes Netzteil das welches ich gekauft haben... das aber nicht funktioniert)


Bitte um Hilfe.
Gruß Nisl
Dateianhänge
7BDA83AA-4C9B-4CEC-9661-599566AA038A.jpeg
Nisl
 
Posts: 1

Re: LED Schaltung

Beitrag am Sa, 09.06.18, 20:25 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Das Original Netzgerät ist eine Konstantstromquelle. Dieser lieferte einen konstanten Strom von 980mA. Die Ausgangsspannung passte sich alleine an, war aber mindestens 30V und max. 48V groß.

Für 2 Panels in Reihe benötigst Du eine Konstantstromquelle mit 980mA und einem Ausgangsspannungsbereich von 2 x 30 - 48V = 60 - 96V @ 980mA.
Eine KSQ mit einem Strom von 980mA wirst Du hierzulande nicht finden. Am nähesten dran wäre eine mit 1050mA --> entspricht ca. 7% mehr Strom. Das sollten die Leds noch verkraften.

Link zu TME:
Meanwell ELG-100-C1050B-3Y (48-95V @ 1050mA konstant, dimmbar per 0-10V Steuerspannung, 10V PWM oder Widerstand/Poti (max. 100k)).


Das Blinken entstand, weil Du das Panel an ein Festspannungsnetzgerät angeschlossen hattest. Da die Spannung der Leds im Panel geringer als 48V ist, diese aber mit 48V betrieben werden sollten, stieg auch der Strom durch die Leds an. Und genau diesen konnte das 48V Netzgerät nicht liefern. Zum Glück für Dich, andernfalls hättest Du jetzt 2 Panele, die reif für die Mülltonne wären.

Das 48V Netzgerät funktioniert noch.
Das Netzgerät hatte sich aufgrund des zu hohen Strombedarfes selbst resettet. Da der Fehler zu dem Zeitpunkt ständig vorhanden war, kam es aus dem Neustarten nicht mehr heraus. Durch das ständige Neustarten (an, aus, an, aus, usw.) bekamen die Leds nur stoßweise Spannung. Resultat: Blink - Blink - Blink.

Anschluss an das von mir verlinkte Netzgerät (Konstantstromquelle):
Plus von Panel 1 an Plus der KSQ.
Minus von Panel 1 an Plus von Panel 2.
Minus von Panel 2 an Minus der KSQ.

Erst danach darf die Konstantstromquelle an die Netzspannung angeschlossen werden.
Ausgangsseitig schalten ist verboten.

Ausgangsseitig befinden sich 2 Kabelpaare:
rot = Plus, schwarz = Minus.
blau + weiß können zum Dimmen verwendet werden. Falls sie nicht benutzt werden sollen, dann diese Kabel in einer 2er Lüsterklemme enden lassen (je Klemme nur eine Ader). Bei Kurzschluss (blau + weiß berühren sich bzw. wurden in einer Klemme der Lüsterklemme zusammengelegt), sind auch die Panels aus.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12902
Sterne: 12620
Wohnort: Herdecke (NRW)


Zurück zu Elektronik & Schaltung

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Exabot [Bot], Google [Bot]