LED Trafo Auslastungsempfehlung

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Di, 17.04.18, 13:38 (0 Bewertungen, 30 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo,

ich habe schon diverse Einträge im Forum gelesen und zu meinen Fragen jedoch widersprüchliche oder keine Antworten gefunden, daher versuche ich es mal so:

Vor einigen Jahren habe ich in unserem Badezimmer folgende Produkte installiert:
12V Led Trafo (https://b2b.bioledex.de/bioledex-trafo- ... 6w-dc.html)
sowie 6 x https://www.amazon.de/SEBSON%C2%AE-GU5- ... B00BBEA4KK

Nun habe ich leidvoll erfahren müssen das Sebson LEDs nicht "das gelbe von Ei" sind im Bezug auf die Haltbarkeit, CRI-Wert, etc.
(Da wir einen Neubau bezogen haben haben wir im kompletten Haus neue Leuchtmittel gekauft und zumindest bei Gu5.3 und Gu10 sind mittlerweile mindestens 30% ausgefallen).

Vor kurzem habe ich Sebson Leuchmittel in meinen Aussenstrahlern gegen Produkte der Philips Master Colorexpert GU10 Serie getauscht und bin begeistert.
Nun plane ich auch in meinem Badezimmer die Leuchtmittel komplett zu tauschen (aktuell 2 von 6 Sebson LM defekt) und dabei auf die Philips Master Gu5.3 umzusteigen (ob Colorexpert oder Value muss ich mal schauen).

Nun meine Fragen:
- könnte ich auch Leuchtmittel mit 5.5W einsetzen (6 x 5,5W = 33W, Trafo= 36W) oder ist der Trafo/Netzteil dadurch überlastet?
- gibt es gegen den Trafo was einzuwenden: schlechte Erfahrungswerte? (möchte mir ungern die neuen, besseren, aber auch teureren Leuchtmittel beschädigen)
- Wenn ich auf 5,5W Leuchtmittel umsteige und der bestehende Trafo nicht reicht: welcher Trafo wird empfohlen bzw. welche Leistung sollte dieses "stemmen" können?

Würde mich freuen von euch ein paar Empfehlung zu erhalten :)
cg1983
 
Posts: 4

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Di, 17.04.18, 14:15 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo cg1983,

zunächst mal ist der verlinkte Trafo (präziser gesagt ist das ein Schaltnetzteil) eigentlich gar nicht für GU5.3-Spots gedacht, sondern z. B. für LED-Stripes, da er Gleichspannung statt Wechselspannung ausgibt. Viele GU5.3-Spots funktionieren aber trotzdem damit.

Die GU5.3-MasterLED-Spots von Philips sind außerdem ein Sonderfall. Die haben eine spezielle Schaltung eingebaut, um die weitere Verwendung von vorhandenen "elektronischen Halogentrafos" mit Mindestlast zu ermöglichen, wenn man von Halogen auf LED umrüstet. Diese Schaltung sorgt dafür, dass für kurze Zeit periodisch immer wieder soviel Strom gezogen wird, wie ein gleich heller Halogenspot nehmen würde. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass man einen derart starken Trafo auch braucht, um ihn nicht zu überlasten. Dein vorhandenes Schaltnetzteil wird also damit nicht funktionieren. Wegen der Gleichspannung würde ich es auch gar nicht mit den Philips versuchen.

Bei den GU5.3-ExpertColor ist es übrigens auch noch so, dass explizit vorgegeben wird, man möge ausschließlich elektronische Halogentrafos verwenden und keine konventionellen Trafos. Den Hintergrund davon kenne ich leider nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: du müsstest deine Netzteile ersetzen. Beispielsweise durch ein je zwei 5,5-W-MasterLED-Spots. Oder vielleicht auf GU10 umrüsten.

Bliebe höchstens noch die Frage, warum in einem Neubau und somit bei einer Neuinstallation überhaupt GU5.3-LED-Spots verbaut wurden. Das ist eigentlich nur in wenigen Sonderfällen (z. B. Seilsystem) sinnvoll.

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1694
Sterne: 2168

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 13:35 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo Handkalt,

vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung :)

Verstehe ich es somit richtig, dass

- zwei 5,5-W-Master sich periodisch wie zwei 35 Halogen Leuchtmittel verhalten und daher ein Netzteil benötigen mit 70W Leistung? (Trotz des Verhaltens ist aber ein Stromersparnis gegeben?)
- ich anstatt 3 Netzteilen auch ein Netzteil mit 210W nehmen kann? Im Moment habe ich alle 6 Leuchtmittel an einem Netzteil.

Würdest du eher andere Leuchtmittel empfehlen, die nicht die Eigenart der Master Serie haben und daher mit einem schwächeren Netzteil auskommen? Das Netzteil müsste in diesem Fall eines mit Wechselspannung sein (wenn ich dich richtig verstehe). Benötige ich in diesem Fall Leistungsreserven?

Um deine Rückfrage zu beantworten:
Wir haben (vielleicht auch laienhaft) bei der Installation auf Niedervolt gesetzt da es sich um einen Feuchtraum (Badezimmer) handelt (feuchte Luft, ggf. Kondenswasser an Metallfassung der Strahler. Jedoch kein Spritzwasser). Die Strahler sind in einer abgehängten Rigips-Decke verbaut. Wenn in diesem Fall kein Niedervolt erforderlich ist wäre natürlich auch Umrüsten auf GU10 möglich...

Da es auch zum Thema passt:

Ich habe für den Garten 4 Strahler mit GU4 Fassungen. Würde dort gerne diese Spots verbauen: https://www.leds.de/philips-master-leds ... 74626.html
- Benötige ich auch in diesem Fall einen "elektronischen Halogentrafo" mit mindestens 80W? Hast du eine Netzteil-Empfehlung?

Den Trafo würde ich gerne in einem geschützten Geräteraum anbringen. Das Erdkabel (1,5er) ist ca 25m lang (Entfernung Trafo <-> entfernteste Lampe).
Ist dies auf die Entfernung möglich? Wird aufgrund Entfernung leistungsstärkeres Netzteil benötigt?
cg1983
 
Posts: 4

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 14:38 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 15:34 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1694
Sterne: 2168

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 16:16 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Borax
 
Posts: 9994
Sterne: 26556

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 19:30 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Mi, 18.04.18, 21:37 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hier ist mal ein Bild von der Verpackung:
ExpertColor.jpg

Weil man das nicht sehr gut erkennen kann: in dem durchgekreuzten Feld mit der Sinuswelle steht "EM" (electro-magnetic) und 50/60 Hz. In dem abgehakten Feld mit dem Elektrosmog-Sägezahn steht "HF" (high frequency) und > 20 kHz. Das ist im Gegensatz zum Datenblatt eigentlich eine recht klare Ansage. Den Grund dafür wüsste ich aber auch gerne.

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1694
Sterne: 2168

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 07:25 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Danke schonmal für den regen Austausch.

Ich dass nochmal kurz zusammen (das ich es auch richtig verstehe):

Badezimmer

Entweder steige ich auf GU10 um oder ich muss bei geplantem Einsatz von Philips master ein neues Netzteil haben...welches hängt von der Rückmeldung des philips Supports ab (danke Achim). (Gilt die besonderheit der expertcolor auch für die master value?)

Wenn doch kein "klassischer Halogentrafo" benötigt wird benötige ich ein Netzteil mit Wechselspannung und 20 % Reserve, richtig?

Garten:
Auf der Länge ist fraglich ob die erforderliche Spannung ankommt: falls nicht: wird das Leuchtmittel beschädigt oder leuchtet es einfach schwächer bzw gar nicht? Dann würde ich es einfach testen.

Wäre es auch möglich vor jeden Strahler ein Minitrafo/ Netzteil zu bauen? Müsste dann jedoch ein wasserdichter sein oder einer der in Gießharz installiert werden kann.

Auch bei der gu4 von master ist noch zu klären ob ein "klassischer Trafo benötigt wird? Beim Ringkerntrafo würde bei 4 x 3,5 Leuchtmittel einer mit 14 Watt reichen?

Die Aussenverkabelung haben wir selbst verlegt. Ca. die Hälfte ist unter der einfahrt, das restliche Kabel liegt in Beeten teilweise mit Steinen abgedeckt. Die Leuchten sind noch nicht montiert. Aus Kostengründen würde ich gerne mit diesen Leuchten und dem Kabel arbeiten... falls irgendwie möglich.
Es handelt sich um diese Leuchten: https://www.voltus.de/?cl=details&anid= ... 01-101-101
cg1983
 
Posts: 4

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 09:07 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 12:31 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Rückantwort von Philips:
"Wenn als Spannung, 12 AC angegeben ist, muss ein Transformator verwendet werden."

Die Antwort habe ich gleich wieder zurück an Philips gesandt:
"Unzureichende Antwort.

Meine Frage bezog sich auf die Beschreibung. "ac electronic 12V".

Dass damit ein 12V AC Transformator gemeint ist, ist klar. Aber das "electronic" deutet darauf hin, dass nur elektronische Transformatoren verwendet müssen. --> Warum ist mir echt schleierhaft und macht in meinen Augen keinen Sinn.

Sie dürfen auch Fachchinesisch sprechen. Ich bin Hobby-Elektroniker und kenne mich in diesem Bereich gut aus, verstehe somit auch die Zusammenhänge."


Der hochqualifizierte Philips Mitarbeiter (nur mit dem Lesen klappt das noch nicht so recht) hat mir einen Link zu angeblich geeigneten Dimmern und Netzgeräte mitgeschickt.
http://images.philips.com/is/content/Ph ... 017_09.pdf

Blöderweise kann nur 1 Leuchtmittel (Expertcolor) an einem elektronischen Trafo mit bis zu 70 Watt angeschlossen werden. Das macht die Sache total unwirtschaftlich.

Der Oberhammer aber ist das angeblich taugliche Philips Certaline 60.

Zitat aus dem Datenblatt zu diesem Netzgerät:
"Certaline ist ein elektronischer Halogen-Transformator für Niedervolt-Halogenlampen (12 V
DC). In seinen verschiedenen Ausführungen und mit seinem kompakten Design ist er die
ideale Lösungen für alle Standardanwendungen."

In der Fußnote steht (Philips spricht denglich --> eine Mischung aus deutsch + englisch): "Hinweise
• Transformer is not suitable for DC operation"

Häääh?
12V DC ist doch keine Wechselspannung.

Und auf dem Produktfoto steht: "11,5V~".

Ich glaube fast, Philips möchte auch Vollpfosten des Jahres werden.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 14:17 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
cg1983
 
Posts: 4

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 18:11 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 20:24 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1694
Sterne: 2168

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 19.04.18, 21:35 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED Trafo Auslastungsempfehlung

Beitrag am Do, 05.07.18, 09:17 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Am 20.04 erhielt ich eine Mail von Philips mit diesem Inhalt:
"Wir haben Ihre Anfrage erhalten und diese intern weitergeleitet, wir werden uns
so schnell wie möglich wieder bei Ihnen melden.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander
Philips Lighting"



Eine Rückantwort kam aber nicht.



Am 14.06. hatte ich Philips erneut eine Mail geschickt:
"Hallo,
seit Ihrer letzten Antwort vom 20.04.2018 sind schon wieder mehrere Wochen vergangen und noch immer weiß ich nicht, was gemeint ist. Möglicherweise wurde ich nur vergessen.

Bitte antworten Sie direkt auf diese Mail (keine neue Mail erstellen, in der alle vorherigen Antworten nicht enthalten sind). Vielen Dank.


Mit freundlichen Grüßen
Achim H....."

Anhang: der vorherige Mailverkehr mit der ursprünglichen Anfrage + alle bisherigen Antworten von Philips.



Am 22.06. kam diese Rückantwort:
"Sehr geehrter Herr H....,

Bitte entschuldigen Sie uns für die lange Bearbeitungszeit.

Ihr Fall wurde fälschlicherweise geschlossen. Ich habe es erneut weitergeleitet,
und das Fehler ist gemeldet.

Wir wenden uns so schnell wie möglich an Ihnen zurück.

Mit freundlichen Grüssen,

Matthieu

Philips Lighting"



Heute ist der 05.07. und noch immer weiß ich nicht, was mit "ac electronic 12V" gemeint ist.
Möglicherweise weiß Philips das selber nicht.

Sollte noch was kommen, werde ich das nachtragen.


Nachtrag vom 02.10.2018:
Von Philips nach wie vor keine Antwort. Wahrscheinlich wird auch nichts mehr kommen.
Für diesen Service vergebe ich eine glatte 6.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 13049
Sterne: 12690
Wohnort: Herdecke (NRW)


Zurück zu Elektronik & Schaltung

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Exabot [Bot], Google [Bot]