Leuchtmittel LED Deckenfluter

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mo, 12.03.18, 10:56 (0 Bewertungen, 30 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo zusammen,

Ich bin dabei mir einen Deckenfluter selber zu bauen. Die Höhe ist in etwa 1,80 m. Es soll ein dimmbares LED Leuchtmittel sein. Der Teil in dem das Leuchtmittel eingebaut werden soll ist rund (Zylinder) und hat einen Innendurchmesser von max 85 mm. Evtl. Könnte ein R7S 78 mm grade passen. Wäre das die richtige Wahl? Wenn ja wieviel Watt brauche ich bzw. gibt es maximal. Oder gibts es auch runde Leuchtmittel die geeignet sind. Wie gesagt, es soll dimmbar sein und schon ein Deckenfluter sein. Also kein Dekoelement. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Dafür im Voraus vielen Dank!
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mo, 12.03.18, 11:15 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo Fraxinus,
welcome on board!

Retrofit Leuchtmittel sind da völlig ungeeignet. Du brauchst eine COB LED und einen passenden Kühlkörper. Zum einlesen empfehle ich die Grundlagenartikel von ustoni: Temperaturmanagement viewtopic.php?f=23&t=21974&p=202513#p202513 Nichia-COBs, Infos und Wissenswertes viewtopic.php?f=23&t=19703
es soll dimmbar sein

Wie genau? Wanddimmer, Schnurdimmer, Fernbedienung...
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mo, 12.03.18, 11:32 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo Borax,

Das ging ja schnell, Danke dafür...
Ich stelle gerade fest, dass ich vielleicht etwas - sagen wir - naiv rangegangen bin :?
Also erstmal zu der Frage. Ursprünglich dachte ich an einen Schalter mit Dimmer, den ich in des Netzkabel integriere, der dann auf dem Boden neben der Lampe liegt. Aber ich kann mir auch einen mit Fernbedienung vorstellen.
Den Artikel habe ich bisher nur überflogen - werde ich heute Abend mal lesen. Da ich nicht wirklich Elektrotechniker bin wäre die Frage ob es geeignete COB LEDs schon kombiniert mit Kühlkörpern - quasi nur noch zum Anschließen - zu kaufen gibt? Oder sind diese Dinge immer Eigenbau?
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mo, 12.03.18, 11:48 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Oder sind diese Dinge immer Eigenbau?

Eher schon. Du könntest sonst nur einen fertigen starken Einbauspot nehmen, das ist quasi eine COB LED mit Kühlkörper. Nur mit den 85mm wird es dann nichts (oder die Leistung entsprechend schwach). Es gibt hier im Shop auch ein 'Komplettsystem': https://www.leds.de/cree-led-modul-set- ... 59826.html ist aber auch eine Tick größer als die 85mm und leider mit 80 Lumen pro Watt auch ein wenig veraltet. Aber dafür fertig mit Netzteil, Kühlkörper und einer sehr guten Farbwiedergabe (CRI90).
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Di, 13.03.18, 20:42 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich habe mir das System mal bestellt. Das hat wirklich gute Kritiken - und ich glaube nicht dass ich das im Eigenbau annähernd hinbekomme :D Dann muss ich halt die Lampe modifizieren. Kannst Du mir noch einen Dimmer empfehlen? Gerne einen mit Fernbedinung.
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Di, 13.03.18, 22:24 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Das Netzteil hat schon einen eingebauten 'Push-Dimmer'. Vielleicht reicht Dir das ja schon. Dafür brauchst Du nur einen einfachen Taster. Anleitung lesen: https://lumstatic.com/gL/Wd/sAtrcLb19_-E_00bAQ.pdf
Problem bei Fernbedienung ist, dass der Fernbedienungsempfänger Strom braucht. Das LMD300 Netzteil hat keinen extra 12V Anschluss den man dafür nehmen könnte. Sprich der Fernbedienungsempfänger bräuchte ein zusätzliches Netzteil...
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mi, 14.03.18, 00:07 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Borax hat geschrieben:Eher schon. Du könntest sonst nur einen fertigen starken Einbauspot nehmen, das ist quasi eine COB LED mit Kühlkörper.


Es ist zwar schon bestellt, aber ich hätte bei dem Spot, eingebaut nach oben in ein Rohr etwas Bedenken wegen Überhitzung. Erstens weil der Kühlkörper nicht "ventilieren" kann, zweitens weil die LED dabei oberhalb und nicht unterhalb des Kühlkörpers verbaut ist.
dieterr
 
Posts: 627
Sterne: 423

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mi, 14.03.18, 08:50 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Für Luftzirkulation muss natürlich gesorgt werden. Laut den Kommentaren ist das 'falsch rum' aber anscheinend möglich:
Ein Modul steht auf einem Schrank als indirekte Beleuchtung

Ich befürchte nur, dass Fraxinus keines mehr bekommt. Der Artikel steht unter 'Restposten' und ist als 'Nicht lagernd' markiert. Am besten mal bei Lumitronix anrufen, ob es das Set überhaupt noch gibt. Falls nicht, keine Sorge: So schwierig ist der Selbstbau auch nicht :)
Wegen Dimmer: Bei Selbstbau mit einer Nichia COB könnte man ein Meanwell LCM 40 Netzteil verwenden. Dieses hat einen extra 12V Ausgang an dem man einen fernbedienbaren Dimmer anschließen kann (hab ich bei meiner Wohnzimmerlampe auch so gemacht).
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 12:45 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Fraxinus hatte Glück - hat scheinbar das letzte Set bekommen. :D
Ich könnte mir das mit einem Taster gut vorstellen. Irgendeinen, rund und in Edelstahl, evtl mit Beleuchtung oder sowas. Allerdings ist mir der Einbau - als Mensch der Bautechnik - nicht ganz klar. Vielleicht müsste ich da mal einen Elektriker befragen - oder steh ich nur auf den Schlauch...?! Könnte denn jemand einen geeigneten Taster empfehlen?
Und falls das zu kompliziert/Gefährlich mit dem Taster für mich ist. Würde es funktionieren mit so einfachen dimmbaren Steckdosen mit Fernbedienung?
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 14:10 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Na dann: Gratuliere!

[Edit]
Mist... Im Datenblatt sind zwei verschiedene Versionen beschrieben:
LMD300-0040-C900-7030000 und LMD300-0040-C900-2020000. Nur das letztere ist mit eingebauter Push Funktion. Also erst mal abwarten, welches Du bekommst. Und weil in den Kommentaren steht: 'Dimmbar über 0/1-10V Signal' wird es vmtl. ersteres sein. Von daher ist der Rest dieses Posts wahrscheinlich hinfällig. Wenn es eine 'saubere' 1-10V Schnittstelle ist, dann reicht aber auch ein einfaches Poti zum Dimmen aus.

Allerdings ist mir der Einbau - als Mensch der Bautechnik - nicht ganz klar.

Das ist eigentlich nicht besonders schwierig. Ich könnte es Dir jetzt auch genau erklären...
ABER:
Vielleicht müsste ich da mal einen Elektriker befragen

Solltest Du wahrscheinlich machen. Der Taster muss ja auf die 230V Seite. Wenn man sich da nicht hinreichend auskennt, dann lieber einen Fachmann fragen. Offiziell darf das sowieso nur eine Elektrofachkraft...
Könnte denn jemand einen geeigneten Taster empfehlen?

Edelstahl ist recht teuer. Bei Reichelt gäbe es z.B. diesen hier:
https://www.reichelt.de/Vandalismus-Tas ... CLE=195011
oder (mit Beleuchtung) https://www.reichelt.de/Vandalismus-Tas ... CLE=108415
Du kannst aber auch selbst einen suchen. Es muss halt ein 230V Taster sein, nicht einrastend.
Würde es funktionieren mit so einfachen dimmbaren Steckdosen mit Fernbedienung?

Nein.
[Edit2] Aber das müsste gehen: https://dimay-led.de/index.php/1-10v-di ... gLJRvD_BwE oder https://www.amazon.de/OUBO-Aufputz-Dimm ... B017D6WJCK
Falls das Netzteil wirklich die 1-10V Variante ist...
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 15:32 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Also ich denke ich Probier das mit dem Taster. Schließlich will ich ja die Lampe auch mal umstellen können. Wenn ich mir ein Stromkabel besorge - reicht dann ein normales 2 bzw. 3 Adriges Kabel oder brauche ich dann 5 Adern?

Und den vorgeschlagenen Zaster find ich schon mal klasse...
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 16:14 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hast Du mein [Edit] gelesen?
Erst mal abwarten, welches Netzteil bei dem Set da dabei ist. Erst dann steht die Dimm-Methode fest. Ich dachte zuerst, dass beide Methoden unterstützt werden (so ist das bei den Meanwell LCM Dali Netzteilen), aber bei dem CREE leider nicht. Also noch nicht gleich den Taster bestellen.
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 16:38 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Oh, sorry. Hab ich überlesen. Angekommen ist er schon - ich muss nur noch Feierabend haben. :D wenn ich es weiß melde ich mich...
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Do, 15.03.18, 21:27 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Fraxinus hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich bin dabei mir einen Deckenfluter selber zu bauen. Die Höhe ist in etwa 1,80 m. Es soll ein dimmbares LED Leuchtmittel sein. Der Teil in dem das Leuchtmittel eingebaut werden soll ist rund (Zylinder) und hat einen Innendurchmesser von max 85 mm. Evtl. Könnte ein R7S 78 mm grade passen. Wäre das die richtige Wahl? Wenn ja wieviel Watt brauche ich bzw. gibt es maximal. Oder gibts es auch runde Leuchtmittel die geeignet sind. Wie gesagt, es soll dimmbar sein und schon ein Deckenfluter sein. Also kein Dekoelement. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Dafür im Voraus vielen Dank!


Eins muss das andere nicht ausschließen.
Bist du schon weiter mit deinem Plan? Immerhin ist fast einen Woche vergangen.

Warum keine Led Streifen für das Wohnzimmer Das ist modern und sieht ausgesprochen gut aus.
Zumindest meine Meinung dazu. Die Streifen sind modern und sparsam zugleich, etwas was auch zählt.
Zuletzt geändert von Alfredan am So, 10.06.18, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alfredan
 
Posts: 16
Sterne: 2

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 12:06 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
So, habe gestern das Set bekommen und zumindest schon mal zum Leuchten gebracht. Sind Netzteile immer so groß??? Das Netzteil ist das LMD300-0040-C900-7030000 also wohl das ohne integrierte Dimmerfunktion. Es sind aber noch zwei Kabel da, die irgendetwas mit dem Dimmen zu tun haben: was brache ich denn nun, wenn ich die Lampe dimmen möchte :?:
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 12:20 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Entweder so ein 1-10V Set wie oben verlinkt (mit Fernbedienung), oder (ggf. auch erst mal testweise) ein einfaches Poti. Du wirst vmtl. keine Bastelkiste mit Widerständen haben ;) Ansonsten könntest Du das auch damit erst mal testen. Ein Poti ist übrigens ein einfacher Drehregler. So was: https://www.reichelt.de/6mm-Potis-mono/ ... ICLE=88210 Da gibt es dann diverse Knöpfe dazu: https://www.reichelt.de/Potiknoepfe/2/i ... 8324d58597
Wobei ich nicht 100% versprechen kann, dass es damit funktioniert.
Sind Netzteile immer so groß?

Nein. Aber für die Leistung (~40W) ist es eher 'normal' groß. Ein alternatives Dali-Push-Dimmer Netzteil (was dann mit Taster funktionieren würde) wäre das LCM-40 DA: https://www.leds.de/meanwell-lcm-40da-d ... 95154.html Das ist aber auch nicht wirklich kleiner.
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 13:08 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Bei dem Set war ja ein Travo/Netzgerät dabei. Gibt es so etwas eventuell schon mit dimmerfernbedinehnung separat zu kaufen? Ein Poti könnte ich einbauen ist aber etwas schwierig weil der Corpus aus massiven Beton ist...
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 13:25 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Eventuell schon. Hier im Forum hat mal jemand einen Ersatz für ein solches gesucht (aber nicht gefunden). Also gibt es Hersteller dafür. Nur sind mir keine geläufig. Wahrscheinlich werden solche speziellen Netzteile (mit integriertem Fernbedienungsempfänger) eigens in China für die Lampenindustrie gefertigt. Sie landen aber nicht auf dem freien Markt.
Oder meinst Du damit nur den Dimmer? Das wäre ja so was wie oben verlinkt: https://dimay-led.de/index.php/1-10v-di ... gLJRvD_BwE
Wieso kann man in Beton kein Poti einbauen? Gießt Du den selbst, oder ist das was fertiges?
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 13:48 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich habe bereits selbst gegossen. Der Corpus oder der Hauptteil ist ein 110er Rohr mit eine Wandstärke von ca 3cm. Grundsätzlich müsste es mit dem Bohren gehen - aber ich habe etwas bedenken, dass das Rohr doch springen könnte. Ich hab zwar etwas Draht mit eingegossen - aber man weiß ja nie... ich meine im Prinzip ist der Dimmer genau so etwas was ich suche. Allerdings müsste ich das Wandteil in der Lampe verbauen, entsprechend anschließen und dann nur die Fernbedienung nutzen. Aber irgendwie ist das ja auch nur ein provisorium... Technisch wäre das mit dem Poti natürlich eine saubere Sache.
Eigentlich will ich ja nur eine Fernbedienung mit der ich die Lampe dimmen, und einschalten kann...
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 14:13 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Eigentlich will ich ja nur eine Fernbedienung mit der ich die Lampe dimmen, und einschalten kann...

Naja... Jede Art von Fernbedienung braucht einen Empfänger. Und der hat immer ein gewisses Volumen (was allerdings recht klein sein kann) und braucht Strom.
Wegen Ein/Aus schalten: Hierzu müsste zuerst geklärt werden, ob die Lampe sich überhaupt am Dimm-Eingang vollständig ausschalten lässt. Hierzu kannst Du den einfach mal kurz schließen (die beiden Dimm-Kabel - angeblich violett und grau einfach miteinander verbinden). Wenn das Licht dann ganz aus geht, lässt sich das Netzteil auch mit einer entsprechenden Fernbedienung abschalten (nicht ganz, ein wenig Strom braucht es trotzdem noch). Das Datenblatt ist da nicht ganz eindeutig. Mit 'Lowest Light Level = 10%' kann gemeint sein, dass es bei einer Dimm-Spannung von 1V eben 10% Licht macht und darunter einfach aus ist. Oder dass es grundsätzlich (auch bei 0V Dimm-Spannung) immer noch 10% an ist.
Falls das Netzteil abschaltet, dann gibt es durchaus Möglichkeiten, das per Fernbedienung (auch Funk) zu machen. Falls nicht, ist mindestens ein weiterer Schalter nötig.
Wegen Poti und bohren: Das gleiche Problem hättest Du mit dem Taster ja auch...
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 19:06 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Wenn ich die Drähte Zusammeführe flackert es. Aber geht dann ganz aus. ...aber auch wieder an :D Ich glaube ich Probier das mit dem Poti. Im Zweifelsfall ist die Steckdose auch über einen Lichtschalter ein und ausschaltbar. Oder gibts noch bessere Ideen? Am liebsten wäre mir ja etwas Außendienstes oder mit Funk.
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 19:14 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Fraxinus hat geschrieben:Wenn ich die Drähte Zusammeführe flackert es. Aber geht dann ganz aus. ...aber auch wieder an :D Ich glaube ich Probier das mit dem Poti. Im Zweifelsfall ist die Steckdose auch über einen Lichtschalter ein und ausschaltbar. Oder gibts noch bessere Ideen? Am liebsten wäre mir ja etwas Außendienstes oder mit Funk.


Was auch immer Außendienst meinen soll.

Ich sag mal so: diese Lösung würde ziemlich sicher funktionieren, mit Fernsteuerung oder mit Poti, auch übers WLAN und vieles andere:

Borax hat geschrieben:Wegen Dimmer: Bei Selbstbau mit einer Nichia COB könnte man ein Meanwell LCM 40 Netzteil verwenden. Dieses hat einen extra 12V Ausgang an dem man einen fernbedienbaren Dimmer anschließen kann (hab ich bei meiner Wohnzimmerlampe auch so gemacht).
dieterr
 
Posts: 627
Sterne: 423

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 19:28 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
... es sollte Außenliegendes heißen :D

Ich denke ich bestelle mir mal einen Poti und baue das erstmal außerhalb der Lampe zusammen. Wenn es mir gefällt baue ich es ein und ansonsten Probier ich die Lösung mit einem anderen Netzteil.
Fraxinus
 
Posts: 13

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Fr, 16.03.18, 22:57 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Wenn ich die Drähte Zusammeführe flackert es. Aber geht dann ganz aus. ...aber auch wieder an

Wenn es wieder angeht, obwohl die Drähte noch verbunden sind, dann geht das mit dem Poti nicht. Wenn es mit verbundenen Drähten aus bleibt, klingt das schon mal ganz gut. Weil Du vmtl. keine Widerstände hast, kannst Du noch den 'Finger-Test' machen: Die beiden Dimm-Kabel zwischen die feuchten (eher schon 'nassen') Fingern halten, so dass sie sich gerade noch nicht berühren. Dann hast Du so ca. 50 KOhm Widerstand. Das sollte etwa für eine Dimmung auf 50% reichen...
Was Du auch machen könntest (auch wenn ich bei dieser Lösung keine Garantie geben kann - also wenn dann alles nur mit Rückgaberecht bestellen): Ein AC-dimmbares Netzteil nehmen: https://www.leds.de/meanwell-pcd-40-700 ... 95155.html und eine 'dimmbare Steckdose'. Dieses Netzteil hat allerdings nur 700mA. Du verlierst also ca. 20% des maximal möglichen Lichts. AC-dimmbare Netzteile mit 900mA sind mir nicht geläufig.
Borax
 
Posts: 9906
Sterne: 26526

Re: Leuchtmittel LED Deckenfluter

Beitrag am Mi, 21.03.18, 21:03 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
So, mal eine Zwischenmeldung. Poti geht – auch wenn ich finde, dass das dimmen nicht so „fein“ einzustellen ist. Also in dem „Drehbereich“ des Pontis ist nur ein kleiner Bereich für das Dimmen aktiv. Der größte Teil ist einfach „aus“ aber das wäre OK. Ich weiß nur noch nicht ob ich die betonröhre dafür anbohren will. Aber - zumindest ist der Poti eine mögliche Lösung.

An dieser Stelle erstmal Vielen Vielen Dank für die Unterstützung! Lichtstärke und Lichtfarbe sind wirklich so wie ich es mir erhofft habe.

P.S. Sollte noch jemand einen dimmbaren Trafo mit Fernbedienung für das System kennen wäre ich trotzdem dankbar :D
Fraxinus
 
Posts: 13

Nächste

Zurück zu LED-Anfänger

Wer ist online?

Mitglieder: Baidu [Spider], Bing [Bot], Google [Bot]

cron