Prüfen einer 15W HighPower LED

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 20:36 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
KSQ ist defekt, wie prüfe ich, ob die LED noch OK ist?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 20:53 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Indem du die LED an eine (passende) funktionierende KSQ anschließt...?

Aber nicht vergessen: Warum zerstört eine KSQ LEDs wenn man nach der KSQ schaltet

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1533
Sterne: 2028

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 20:56 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich kaufe also eine neue KSQ und zerstöre diese dann ev. durch die defekte LED?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 21:06 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Sofern die KSQ auch nur halbwegs etwas taugt, sollte es nicht möglich sein, diese mit einer (auch defekten) LED zu zerstören. Sowohl ein unterbrochener Stromkreis, was bei einer defekten LED meist der Fall ist, als auch eine Überlast bis hin zum Kurzschluss führt schlimmstenfalls zum Abschalten der KSQ.

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1533
Sterne: 2028

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 21:08 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Gibt es keine Möglichkeit die LED ohne neue KSQ zu prüfen?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 21:13 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Möglicherweise mit einem Labornetzgerät, was Du aber vermutlich auch nicht hast. Je nach LED-Typ kannst du vielleicht mit einem Multimeter prüfen, ob zumindest Durchgang vorhanden ist. Eventuell kann man die LED auch versuchsweise an ein Konstantspannungs-Netzgerät anschließen, wenn man genau weiß, was man tut und die Ausgangsspannung der vorherigen KSQ kennt. Und auch da brauchst du ein zufälligerweise passendes Netzteil. Wie ist die KSQ denn beschriftet (ggf. Foto hier einstellen)?

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1533
Sterne: 2028

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 21:32 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
KSQ ist von HYTEC mit 2 dimmbaren Ausgängen 1250mA und 350mA.
Multimeter zeigt mir in beiden Richtungen einen hohen Widerstand an!
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Di, 09.01.18, 23:43 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Multimeter zeigt mir in beiden Richtungen einen hohen Widerstand an!

Du kannst weder eine KSQ noch eine 15W HighPower LED mit einem Multimeter prüfen. Das geht nur bei kleinen LEDs (mit nur etwa 3V Flussspannung).
Du brauchst also eine funktionierende 350mA KSQ mit dem passenden Ausgangsspannungsbereich (steht normalerweise auf der KSQ) oder ein Labornetzteil.
Borax
 
Posts: 9607
Sterne: 26486

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Mi, 10.01.18, 10:20 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Auf der KSQ ist keine Spannung angegeben, nur die Leistung 15W bei 1250mA.
Mit welcher Spannung kann ich die LED also prüfen und wie finde ich die Polung?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Mi, 10.01.18, 11:51 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Die Spannung am Ausgang einer KSQ ist variabel. Bei einer KSQ mit 15 W und 1250 mA kann sie maximal 15 W / 1,25 A = 12 V betragen. Der tatsächliche Wert kann aber beliebig darunter liegen, das hätte man nachmessen müssen, solange das ganze noch funktioniert hat. :( Bitte nicht einfach die LED an 12 V hängen, das kann zu viel sein!

Außerdem schreibst du oben, die KSQ hätte zwei Ausgänge 1250mA und 350mA. Werden die beide verwendet oder nur einer davon? Wo hängt deine LED dran? Die 15 W werden sich ja irgendwie auf die beiden Ausgänge aufteilen, dazu müsste es auch eine Angabe geben.

Mach doch mal ein Foto von der KSQ mit lesbarer Aufschrift und stell das hier rein.

-Handkalt
Benutzeravatar
Handkalt
 
Posts: 1533
Sterne: 2028

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Mi, 10.01.18, 11:53 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
nur die Leistung 15W bei 1250mA

Wird die LED auch mit 1250mA betrieben? Oder mit 350mA? Wenn sie mit 1250mA betrieben wird, dann können es ja maximal 12V sein (15W / 1.25A = 12V). Das heißt aber nicht, dass die LED mit 12V getestet werden darf. Es kann auch sein, dass sie nur 6V braucht. Wie gesagt, ohne passende KSQ oder Labornetzteil geht das nicht.
[EDIT] Handkalt war schneller ;)
Borax
 
Posts: 9607
Sterne: 26486

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Mi, 10.01.18, 17:45 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich habe eine Konstantspannungsquelle mit 12V, die 15W erlaubt.
Ich könnte einen Vorwiderstand von 5Ohm verwenden der 5Watt verträgt, um so die Spannung zu reduzieren.
Kann ich die LED durch eine falsche Polung ev. zerstören?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Do, 11.01.18, 09:54 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Kann ich die LED durch eine falsche Polung ev. zerstören?

Sehr unwahrscheinlich. Insbesondere mit geringem Strom. Ein 5 Ohm Widerstand ist aber recht gering. Hat Du auch einen größeren? Mit z.B. einem 100 Ohm Widerstand kannst Du nichts mehr kaputt machen (auch bei falscher Polung). Die LED leuchtet auch damit (halt nicht so besonders hell - zum Prüfen aber locker ausreichend).
Falls die LED nur 6V braucht, könntest Du bei 12V und nur 5 Ohm Vorwiderstand die LED durchaus überlasten.
Borax
 
Posts: 9607
Sterne: 26486

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Do, 11.01.18, 13:20 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Mit 100 Ohm in Serie habe ich einen maximalen Strom von 120mA.
Wenn die LED normal mit dem 10fachen Strom betrieben wird,
dann habe ich doch mit 100 Ohm Vorwiderstand nur mehr 1,2 Volt an der LED?
seppwarum
 
Posts: 7

Re: Prüfen einer 15W HighPower LED

Beitrag am Do, 11.01.18, 13:41 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Nein. Eine LED ist kein ohmscher Verbraucher. Die Spannungs-Stromkennlinie ist extrem steil und nicht linear. Sprich (als Beispiel) eine typische High-Power-LED die bei 1.2A genau 3V braucht, benötigt dann bei 0.12A etwa 2.8V und bei 1.2mA (ein Tausendstel) etwa 2.5V. Selbst mit einem 100 KOhm Vorwiderstand leuchtet die LED noch. Bei dem (vergleichsweise geringen) Stromunterschied (100 mA / 1250 mA) kannst Du damit rechnen, dass sich die Spannung an der LED nur um ca. 5-10% ändert.
Borax
 
Posts: 9607
Sterne: 26486


Zurück zu LED-Anfänger

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Majestic-12 [Bot], Spawnie