KryoLights LED von Starplatine gelöst

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
TG612
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: So, 10.02.19, 20:11

So, 10.02.19, 20:33

Hallo liebes Forum.

Ich besitze im Arbeitsalltag eine KryoLights (siehe Link).

https://www.pearl.de/a-NX2018-3340.shtml;jsessionid=jB83DDEB94E4F10C05D477A296B72B55C?vid=917&wa_id=40&wa_num=3110&utm_source=googleps&utm_medium=cpc&gclid=EAIaIQobChMIyfX__O6x4AIVFuaaCh2NVwarEAkYBCABEgInjfD_BwE

Nachdem es einmal ein wenig wärmer in der Strauss Hose wurde, da die Taschenlampe an war, hat sich zunächst die Linse gelöst. Nachdem ich die Linse wieder in Position gesteckt habe, funktionierte alles ohne Probleme. Die Linse hat eine kleine Aussparung, damit sich die Cree auf der Starplatine nicht bewegt. Da ich mir vorgenommen hatte, die Linse anzukleben, habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht. Jedoch ist mir am selben Tag die gleich Situation mit der warmen Hose noch einmal passiert. Da die Linse die LED nicht in Position halten konnte, hat sich unter ihr der Lötsinn gelöst und somit die Cree von der Starplatine. da ich ein Bastler bin und gerne Sachen repariere, habe ich bereits die Kabel von der Platine gelötet und dachte mir einfach eine neue zu bestellen. Dies gestaltet sich leider schwieriger als Gedacht, da ich keine passende zuordnen kann.

Und somit kommt ihr ins Spiel :D

Ich suche also eine Cree auf Starplatine, welche ein Kaltweißes Licht abgibt und mit 3,7V und gemäß Angaben der Original Lampe 10W leistet.

Habt ihr einen Link für mich?
Kann man LED mit 3,7 V betreiben obwohl eine Spannung von 6 Volt angegeben ist? oder ist dort ein Trafo zwischen geschalten?
Muss es wieder eine mit 840 Lumen werden oder kann man hier was besseres nehmen?
Würde glatt mal noch ein Link mit darunter setzen und hoffe mir kann jemand was beibringen.

https://www.leds.de/cree-xhp50-smd-led-mit-starplatine-1120lm-6500k-68483.html
https://www.leds.de/cree-xhp70-smd-led-mit-starplatine-1710lm-6200k-68478.html

Vielen Dank und einen angenehmen Abend. Freue mich auf eure Nachrichten.

P.S.: Bin KFZ-Meister, also sind Spannung Strom und Widerstand etc keine Fremdwörter für mich, jedoch kenne ich mich in der LED Materie absolut nicht aus.
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 107
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Mo, 11.02.19, 02:39

Die Produktbeschreibung und die Videos bei Pearl sind ganz großer Käse.
Nirgendwo wird erwähnt, was für eine Cree eingebaut ist.

Laut dem 2. Video könnte die Led eine aus der XP-Serie sein. Erkennbar an den beiden quadratischen (verzinnten) Flächen auf der Oberseite der Led.

Bitte mit einem Messschieber nachmessen. Die XP ist 3,45 x 3,45 mm lang/breit.

> hat sich unter ihr der Lötsinn gelöst und somit die Cree von der Starplatine.
Sowas kann nur passieren, wenn die Betriebswärme nicht schnell genug mit der Umgebungsluft ausgetauscht werden kann.
Auf deutsch: die Kühlung der Led ist völlig unzureichend.
Die paar MIni-Rippchen sind ein Witz.

> Kann man LED mit 3,7 V betreiben obwohl eine Spannung von 6 Volt
Nur wenn ein Aufwärtswandler eingebaut ist.
Im Gegenzug muss mehr Strom dem Akku entnommen werden. Und das geht auf die Leuchtdauer.
Fraglich ist, ob so ein Aufwärtswandler eingebaut ist. Falls nicht, müsste auch dieser gewechselt werden.

Ratsam ist es auf keinen Fall, die Original Led mit knapp 10 Watt waren schon zuviel für den Kühlkörper.

Versuchen kann man es mit einer Cree XP-L V5 (max. 1034 Lumen): 3,3V @ max. 3000mA.
https://www.leds.de/leds-komponenten/smd-leds-mit-und-ohne-platine/cree-xp-l-v5-smd-led-mit-starplatine-460lm-6200k-cri-60-68465.html

Falls die Led angeschraubt war, benötigst Du zusätzlich noch etwas Wärmeleitpaste.
Falls die Led angeklebt war, Wärmeleitkleber.
Dateianhänge
KryoLight_XP.jpg
Bild aus einem Video bei Pearl extrahiert.
KryoLight_XP.jpg (47.53 KiB) 108 mal betrachtet
Antworten