"Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Unser Wiki: Erläuterung und Definitionen für Begriffe wie "SMD", "mcd", "Lumen" usw.

Moderator: T.Hoffmann

"Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Di, 03.02.15, 08:53 (1 Bewertungen, 35 Sterne)

  •  
  •  
  •  
manche stört es - manche nicht ..
mich ärgert das besonders .. in den USA müssen (?) die Hersteller zusätzlich zu den technischen Daten auch den "flicker-Index" bekanntgeben, das wird bei uns in Europa ( wieso wohl ??) bei fast allen Herstellern vermieden ..

hier ist eine schöne Liste .. wobei natürlich die NONAME Chinesen, die man in den meisten Webshops bekommt nicht zu finden sind ..

http://www.ledbenchmark.com/list.php?dimmable=1
Benutzeravatar
chris56
 
Posts: 55
Sterne: 45

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 09:12 (1 Bewertungen, 10 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Entweder ich hab da was überlesen oder das ganze scheint etwas blöd zu sein.

Seh ich das Richtig, dass ein per PWM auf 50% gedimmtes Modul (sagen wir mal bei 2 kHz) einen "flicker-Index" von 50% hat?
Wenn ja ist die Angabe unbrauchbar.

Gruß
K Mader
K Mader
 
Posts: 253
Sterne: 351

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 09:56 (1 Bewertungen, 8 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Morgen…

Ein 50-%-PWM-Signal besitzt einen Flicker von 100 % und einen Flicker-Index von 0,5.

Ich hab mal auf die Schnelle ein paar Papers über Flicker bei Beleuchten durchforstet. Bei raschen Augenbewegungen sieht man auch ein 2-kHz-PWM-Signal noch, eine solche Beleuchtung ist nicht flickerfrei.
Loong
 
Sterne: 2723

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 10:54 (1 Bewertungen, 1 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Merkwürdig, bei LED-Licht wird das auf einmal zum Problem hochstilisiert, was bei Leuchtstoffröhren bisher kaum jemand gestört hat.
Benutzeravatar
R.Kränzler
 
Posts: 1696
Sterne: 1010
Wohnort: Haigerloch

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 11:01 (1 Bewertungen, 10 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Der Flicker-Index von Leuchtstofflampen ist aber geringer als der von PWM-modulierten LEDs, weil bei Leuchtstofflampen der Lichtstrom nicht bis auf Null zurückgeht.

Mich hat auch der Flicker bei Leuchtstofflampen gestört, in meiner Zeit als Beleuchtungsplaner habe ich daher nur Leuchtstofflampen mit EVGs eingesetzt.
Loong
 
Sterne: 2723

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 11:03 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Haben Leuchtstoffröhren nicht Quecksilber? Von daher scheiden sie sowieso aus.

Wenn ich eine LED am LCM-60 anschließe, und nur mit den Schaltern reguliere statt mit PWM-Dimmer zu dimmen, haben die LEDs dann eine höhere Frequenz oder gar unendlich hohe sozusagen/Gleichstrom ohne Pulse (waagerechte Linie)?
LEDoverMHL
 
Posts: 33
Sterne: 40

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 11:09 (1 Bewertungen, 7 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ach, das böse Quecksilber mal wieder...

Eine Energiespar- oder Leuchtstofflampe enthält etwa soviel Quecksilber wie 60 Liter Heizöl. Wieviel Liter davon ballert denn ein 4-Personen-Haushalt während der Heizperiode so durch den Kamin?
Loong
 
Sterne: 2723

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 11:37 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Gerade bin ich am Testen mit einer 3W-GU10- und einer 6W-GU10-Lampe. Bei der 3W kann ich am Ventilator einen Stroboskopeffekt wahrnehmen, bei der 6W nicht.

Kann es sein, dass die 3W ein Kondensatornetzteil hat und die 6W ein SNT?
Gerd12
 
Posts: 234
Sterne: 108

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 12:18 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ventilator werde ich auch mal probieren. Oszilloskop habe ich nicht.
LEDoverMHL
 
Posts: 33
Sterne: 40

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 12.02.15, 14:27 (1 Bewertungen, 10 Sterne)

  •  
  •  
  •  
R.Kränzler hat geschrieben:Merkwürdig, bei LED-Licht wird das auf einmal zum Problem hochstilisiert, was bei Leuchtstoffröhren bisher kaum jemand gestört hat.


mittlerweile hat sich das wirklich herumgesprochen :lol:
ich hab zum Glück in meinem "Led-House" fast alle Dimmer auf 1000hz Modelle getauscht - auch wenn manche Leute das Flackern (nur beim dimmen !!) gar nicht soo stört - nehmen Sie mittlerweile Ihr Smartphone und "messen" meine Licht-Anlage ..

https://www.youtube.com/watch?v=BiCjXqD_fKY
Benutzeravatar
chris56
 
Posts: 55
Sterne: 45

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Sa, 14.02.15, 14:25 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Es *IST* schon immer ein Problem gewesen, auch bei Leuchtstoffröhren, nur ist es da etwas weniger ausgeprägt, wie schon erwähnt.

Richtig schlimm sind manche dimmbare LED-Leuchtmittel, hatte mal eins von LG, das es auch hier im Shop gab, da konnte man in den unteren 30% das Flimmern sogar komplett OHNE Augenbewegungen wahrnehmen.

Und wenn man schon was neues einführt, warum dann nicht gleich in hoher Qualität in ALLEN Aspekten?

Ein Flicker-Index, der auch Flimmern über 2 kHz erfasst ist IMHO unsinnige. Man müsste die Frequenz auch mit einbeziehen. Ich bin schon sehr pingelig, aber bei 2 kHz kann ich meinen Blick nicht mehr schnell genug bewegen, um Flimmern zu erkennen. Allenfalls wenn das Leuchtmittel sich sehr schnell bewegt, würde ich das wahrnehmen.

Aber 100 Hz ist SEHR leicht als Flimmern wahrnehmbar.

Man muss beim Flimmern aber noch mehr als nur die Frequenz berücksichtigen, insgesamt all dies:
-Frequenz
-die Amplitude der Lichtstromschwankung (also der Helligkeitsunterschied min<->max)
-die Dauer des komplett auf Helligkeit 0 fallenden Lichtstroms (bei in dieser Beziehung sehr sehr schlechten Leuchtmitteln mit Kondensatornetzteil und ohne Sieb-elko der Fall, sowas verkaufen aber leider auch im Jahr 2015 noch sogar rennomierte Hersteller mit Sitz gleich Westlich von D)
-Die Flimmerfrequenz, wobei ich empfehlen würde, dass man alles >5 kHz so behandelt, als wäres es Flimmerfrei

Man müsste hieraus einen Index berechnen, der das alles gleichzeitig berücksichtigt. Stifung Warentest hatte mal in einen LED-Leuchtmitteltest einen Flimmerindex mit angegeben, ich glaube in %, aber nicht erklärt, wie der genau bestimmt wird.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
 
Posts: 2803
Sterne: 1683
Wohnort: Hannover

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Sa, 14.02.15, 15:04 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hm, da stimme ich zu. Alle diese Sachen und vielleicht auch die Größe/Temperatur der LED? Einen Nenner auf den man eine Messung einfach reduzieren könnte gibt es nicht? Smartphone-Test? :D
LEDoverMHL
 
Posts: 33
Sterne: 40

Re: "Flacker-Index" bei LED Leuchtmittel

Beitrag am Do, 26.01.17, 19:57 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Flicker, Flimmer, Flacker, Stroboskopische Effekte und mehr beschäftigen zur Zeit versch. Gremien.
So wie in USA die IEEE1789 bereits Grenzwerte festgelegt hat und auch in Japan es eine Grenze für Flicker gibt, wird sich in naher Zukunft auch durch die EU-Kommision, bzw. CIE etwas tun.

Es wurden bereits schon verschiedene Bewertungskriterien, wie Flickerindex, Flickerprozent, Flickerfrequenz und mehr definiert. Und es reagieren bereits schon viele Hersteller von LED-Leuchtmitteln und LED-Vorschaltgeräten darauf. So reagieren inzwischen einige Hersteller hierzu darauf und auch Meßtechnik ist mehr und mehr dafür zu haben.
Und es gibt sogar eine App für iOS, die für den Hobbyisten brauchbare Werte liefert.
Das alles findet sich auf einer neuen Webseite, welche genau diesem Thema gewidmet wurde. http://www.licht-flicker.de
Fakt jedenfalls ist. Die bisherige, weitverbreitete Dimmung über PWM verursacht selbst bei geringstem Dimm-Einsatz sofort einen Flickerfaktor von 100%.
Meine Versuche zeigten, dass es aber auch bereits LED-Leuchtmittel gibt, welche sich diesbezüglich absolut sehen lassen können.
Bin auf weitere Diskussionen gespannt.
LED-Profi
 
Posts: 9


Zurück zu Einheiten und Definition

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]