Lichtausbeute / Effizienz: lm/W (Lumen pro Watt)

Unser Wiki: Erläuterung und Definitionen für Begriffe wie "SMD", "mcd", "Lumen" usw.

Moderator: T.Hoffmann

Lichtausbeute / Effizienz: lm/W (Lumen pro Watt)

Beitrag am Fr, 03.02.06, 19:09 (1 Bewertungen, 19 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Dateianhänge
3_highpower_vergleich_1.jpg
Zuletzt geändert von C.Hoffmann am Mi, 11.07.07, 16:15, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
C.Hoffmann
 
Posts: 1848
Sterne: 8864
Wohnort: Hechingen

Beitrag am Sa, 04.03.06, 14:22 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Also wenn ich mich nicht irre, dürfte der Wert für die luxeon K2 nicht ganz richtig sein.

Laut den Angaben in den Tech-Deteils (Stromverbrauch 3,72W, Lichtstrom 120lm) errechne ich
120lm/3,72W= 32,25lm/W !!
Cavejunkie
 
Posts: 67
Sterne: 655

Beitrag am Do, 23.03.06, 16:15 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Neo
 
Posts: 2631
Sterne: 7737
Wohnort: hessen-wisbaden

Beitrag am Do, 23.03.06, 16:22 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Cavejunkie
 
Posts: 67
Sterne: 655

Beitrag am Fr, 24.03.06, 00:15 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Die habe ich extra weggelassen, sonst stehen die LEDs so blöd da ;)
Benutzeravatar
C.Hoffmann
 
Posts: 1848
Sterne: 8864
Wohnort: Hechingen

Beitrag am Fr, 24.03.06, 07:36 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Na, na, na, aber sag mal, wie kommst du auf den Wert von 60lm/W bei den Luxeon K2 weiß? Hast du da schon mit den Werten der neuen Ausgabe gerechnet?

Meines Wissens haben die LED's wirklich eine schlechtere Ausbeute als eine Glühlampe(Halogen). Doch steigt bei Glühlampen die Effizienz mit der Leistung an, Bei LED's ist das genau anders herum.

Sprich eine 0,5W Glühlampe wird vermutlich nicht den Lichtstrom wie eine 0,5W LED bringen.
Sehr wohl wird aber eine 100W Birne mehr Licht bringen wie 100W an LED's.

Also muss man einfach auf den Einsatzzweck achten.
Cavejunkie
 
Posts: 67
Sterne: 655

Beitrag am Fr, 24.03.06, 21:45 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
C.Hoffmann
 
Posts: 1848
Sterne: 8864
Wohnort: Hechingen

Beitrag am Sa, 25.03.06, 07:09 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Also laut Osram hat eine 15W Glühbirne Classic 90lm --> 6lm/W
eine 150W Glühbirne Classic 2160lm --> 14,4lm/W
somit hast du Recht, was die Effizienz von Glühbirnen anbelangt.

Halogenstiftsockellampen haben so 20 - 30lm/W
interessanterweise bei kleiner Leistung höhere Effizienz

Halogen-Metalldampflampen so um die 90lm/W

Natrium-Niederdrucklampen haben Spitzenwerte von bis zu 170lm/W
das Ding ist aber auch 1,2m! lang und hat eine Leistung von 180W.
Das geht schlecht in eine Stirnlampe hinein.  :(

Den wert von 180 lm für K2 kann ich nicht herauslesen. bei 1500mA und demnach 3,85V steht doch 140lm --> 5,77W
--> 24,26lm/W

lasse mich gerne eines besseren belehren!

übrigens komme ich z.Zt nicht in den Shop :x
es kommt immer die Fehlermeldung:

The file /home/www/htdocs/www.lumitronix.de/index.php has been encoded with the ionCube PHP Encoder and requires the free ioncube_loader_lin_5.0.so ionCube PHP Loader to be installed.
Cavejunkie
 
Posts: 67
Sterne: 655

Beitrag am So, 26.03.06, 16:03 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
C.Hoffmann
 
Posts: 1848
Sterne: 8864
Wohnort: Hechingen

Beitrag am Fr, 21.04.06, 16:24 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
John.S
 
Posts: 835
Sterne: 4102

Beitrag am Sa, 07.10.06, 20:25 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
English:
Efficiency / Luminous Efficacy
The luminous efficacy indicates how efficiently a product transforms the electrical power (watt) into light (lumens).

In the case of almost all illuminants a large part of the energy (with light bulbs over 90%) deflagrates into unnecessary heat. LEDs do not operate with filaments and therefore produce considerably less heat. They are more efficient. In average every 2-3 years the luminous efficacy of the LEDs is reduplicated. A short while ago the white LEDs were at 20lm/W; in the meantime anything up to 70lm/W is possible.

The physical maximum limit of the luminous efficacy is at 683 lumens per watt. It is therefore still quite a long way until this value can nearly be achieved.


Examples:
• carbon arc lamp 8lm/W
• light bulb 15lm/W
• halogen spot 30lm/W
• standard LED white 40lm/W
• standard LED red 60lm/W
• fluorescent tube 60lm/W
• Luxeon K2 white 65lm/W
• mercury vapour lamp 90lm/W
Benutzeravatar
C.Hoffmann
 
Posts: 1848
Sterne: 8864
Wohnort: Hechingen

Beitrag am Mi, 17.01.07, 03:11 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
John.S
 
Posts: 835
Sterne: 4102

Beitrag am Mi, 17.01.07, 08:47 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
jmayer
 
Posts: 103
Sterne: 294
Wohnort: Weinstadt

Beitrag am Mi, 17.01.07, 09:47 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Energiesparlampen liegen im Bereich der Neonröhren, da sie ja auch nur durch die Bauform verkleinerte Neonröhren sind.

Ihre Lichtausbeute wird daher auch, je nach Energieeffizenklasse bei 50 bis 60 lm/W liegen. Eine aktuelle 18 W Energiesparlampe mit Energieffizenzklasse "A", die ich hier habe, wird mit mit 65 lm/W vom Hersteller beworben.

Inwieweit Verluste durch die Vorschaltelektronik mit eingerechnet sind, kann ich nicht feststellen.

Neonröhren und damit auch Energiesparlampen verlieren allerdings relativ schnell ihr anfängliches Leistungsvermögen, so dass ich bei einem Durchschnitt über die Lebensdauer eher von gut geschätzten 40 bis 50 lm/W ausgehen würde.

Edit:
Die Hersteller von Leuchtmitteln "vergessen" gerne die Angabe der Verluste durch benötigte Vorschaltgeräte bzw. -elektronik. Beim Angebot des reinen Leuchtmittels ist dies noch verständlich, da die Vorschaltung und der Einsatz nicht bekannt sind. Beim Angebot eines kompletten Systems halte ich diese Angaben dann aber als reine Verarschung des Verbrauchers.
Benutzeravatar
Sailor
 
Posts: 9224
Sterne: 2921
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Beitrag am Mi, 17.01.07, 11:23 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Pehu
 
Posts: 469
Sterne: 681

Beitrag am Fr, 03.08.07, 20:11 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
In der Grafik ist ein kleiner Fehler:
Die P4 kriegt für 150 lm bei 700mA drei plus und die Rebel für 170 lm bei 700 mA nur zwei.
physikphreak
 
Posts: 341
Sterne: 673

Beitrag am Sa, 04.08.07, 00:02 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Na, das mit den beschriebenen Kompaktleuchtstofflampen glaub ich jetzt aber nicht so ganz. Das Problem das die meistens haben, ist, dass sie das Netz arg zumüllen und auch auf dem Messgerät mehr anzeigen. Die Wirkleistung dürfte mit der auf der Verpackung angegebenen Leistung recht gut übereinstimmen. Wenn du das mit den angegebenen Lumen zusammenrechnest, kommst du schon auf so runt 50 lm/W - also ist das mit Vorschaltgerät - die bloße Röhre dürfte mindestens 80 - 90 haben.
Synthy82
 
Posts: 1956
Sterne: 1450
Wohnort: Hamburg

Beitrag am Sa, 04.08.07, 02:49 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
luckylu1
 
Posts: 1405
Sterne: 780
Wohnort: berlin

Beitrag am Sa, 04.08.07, 10:55 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ja, ok, das stimmt natürlich. Die Faltung bei Kompaktleuchtstofflampen muss berücksichtigt werden! Dummerweise kann in Wirklichkeit niemand sagen, wie viel Watt auf die Vorschaltelektronik und wie viel auf die Röhre entfallen. Ich weiß auch nicht, wie lang die Röhre wäre, könnte man sie auseinanderfalten. Aber sooo kurz wäre das mit Sicherheit nicht.
Den Effekt der Elektronik sollte man aber auf keinen Fall vernachlässigen. Im Metalldampflampenbereich gibt es EVGs, ich habe hier welche, die genehmigen sich bei eingespeister Leistung von 72 W selbst noch einmal ca. 8 W, also keineswegs vernachlässigbar!
Das Hauptproblem bei den, ansonsten natürlich unschlagbar robusten, Vorschaltdrosseln ist nach wie vor die Betriebsfrequenz. 50 Hz sind im Gasentladungsbereich wirklich nicht der Bringer. Und selbst wenn zwei Lampen in Duoschaltung betrieben werden, wird immer noch ein latentes Farbflimmern bleiben.
Ich habe seinerzeit alle PDFs gelesen, in denen die Betriebsweisen von Leuchtstofflampen beschrieben wurden - und bei Vorschaltdrosseln ist es der Fall, dass, je kleiner die Spannung, die die Drossel auffangen muss, umso größer der Wirkungsgrad ist. Na ja, ist ja auch irgendwie logisch. Wenn man also mehrere kleine Leuchtstofflampen hat, kann man mit einer Tandemschaltung den Wirkungsgrad der Drossel verbessern - und spart nebenbei auch noch Material. Das ganze dann mit einem elektronischen Starter abgerundet, ists zuverlässiger als ein EVG und die Lampe hält auch fast so lange wie an einem. Ich frage mich immer noch, warum ich fast überall noch Glimmlampenstarter finde? Es müssen die Chefs sein, die mit ihrem Sparfimmel mehr Schaden als Nutzen anrichten...
Synthy82
 
Posts: 1956
Sterne: 1450
Wohnort: Hamburg

Beitrag am Sa, 04.08.07, 15:02 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Benutzeravatar
Neo
 
Posts: 2631
Sterne: 7737
Wohnort: hessen-wisbaden

Beitrag am Di, 14.08.07, 12:01 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Solaris
 
Posts: 9
Sterne: 65
Wohnort: 70794 Filderstadt

Beitrag am Di, 14.08.07, 14:33 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
luckylu1
 
Posts: 1405
Sterne: 780
Wohnort: berlin

Beitrag am Di, 21.08.07, 21:03 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
lediger
 
Posts: 100
Sterne: 188

Beitrag am Di, 21.08.07, 21:34 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Solaris
 
Posts: 9
Sterne: 65
Wohnort: 70794 Filderstadt

Beitrag am Di, 21.08.07, 23:11 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Interessante Tabelle.

Wie errechnet sich denn die theoretische maximale Ausbeute von 683l/W? Leitet sich das aus der Planck'schen Strahlungsformel ab?

555nm ist klar, das ist das Empfindlichkeitsmaximum des Auges.
Benutzeravatar
juk
 
Posts: 131
Sterne: 733

Nächste

Zurück zu Einheiten und Definition

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Exabot [Bot], Google [Bot]