Auswahl KSQ

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Auswahl KSQ

Beitrag am Di, 02.02.16, 08:21 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich möchte eine vorhandene Diodenmatrix, an der zur Zeit 420mA/40V anliegen mit einer Dimmbaren KSQ betreiben. Welche der beiden Stromqellen PCD-16-350B (24-48V) oder PCD-25-350B (40-58V) ist die geeignetere?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Diese Frage von Dietmar F. bezieht sich auf Meanwell PCD-25 Konstantstromquelle, dimmbar und wurde durch den FAQ-Bot automatisch eingestellt.
FAQ-Forum-Bot
 
Posts: 0
Sterne: 169

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Di, 02.02.16, 11:04 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Wenn die Diodenmatrix nur noch mit 350 mA versorgt wird, würde sich zunächst eine neue theoretische Leistung von 40V x 0,35 A = 14 W ergeben. Durch den geringeren Strom wird sich aber auch die Spannung über der Diodenmatrix verringern und dürfte eher bei 38 V oder weniger liegen.
Dadurch wird die Mindestspannung von 40V beim PCD-25-350B bereits unterschritten.
Die korrekte Wahl wäre folglich das PCD-16-350B.

Eine KSQ sollte man immer so wählen, dass die Leistung der KSQ möglichst der LED-Leistung entspricht oder geringfügig höher liegt.
ustoni
 
Posts: 1787
Sterne: 6285
Wohnort: Mechernich

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Di, 02.02.16, 11:12 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Besser geeignet wäre die PCD-16-350B (24-48V), weil diese mehr ausgelastet wird und damit verbunden der Wirkungsgrad der KSQ höher ist.
Opimal wäre eine KSQ die zu 99-100% ausgelastet würde.
Bitte beachten Sie, dass diese Konstantstromquelle nur 350mA liefern kann. Das sind nur 83,33% von 420mA.

Falls eine andere Art der Dimmung möglich sein darf:
Link zu Elpro: Meanwell LPF-25D-42, (23,1-42V @ 600mA konstant, dimmbar mittels Poti 100k, 1-10V Steuerspannung oder 10V PWM).
Erforderliches Poti: 100k
Link zu Elpro: PC-16 SH10IM06 100k A2020.
Um auf 420mA zu gelangen muss dem Poti ein Widerstand mit 237k parallel geschaltet werden.
Link zu Elpro: M 237 k.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12845
Sterne: 12610
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Do, 08.03.18, 23:51 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo zusammen!

Tut mir Leid, dass ich mit meinem ersten Post direkt n alten Thread ausgrabe aber ich habe das Thema schon damals im Physikunterricht nicht verstanden und bisher nur strikt die Formeln gepaukt oder mich an die Anleitung gehalten, ohne wirklich zu begreifen, was ich da tue... Daher eine Verständnisfrage zur Auswahl einer KSQ. Ich hab jetzt mehrere Aussagen darüber gelesen und ich würde gerne wissen, was stimmt und was nicht. Und ich hoffe hier wird mir geholfen.

Aus aktuellem Anlass hab ich gerade einen PC-Lüfter rumliegen (als Ersatz für meinen Defekten) und einen LED-Lichtschlauch. Ich nehme einfach mal die Werte dieser zwei Verbraucher als Beispiel, sowie ein beliebiges Netzteil. Warum auch immer, möchte ich die Verbraucher an die KSQ anschließen. Eigentlich kommt der Lüfter in den PC und der Lichtschlauch unters Bett :lol:

PC-Lüfter
* 12 Volt DC
* 0.2 A
* 2.4 W

LED:
* 245 V
* 0.24 A
* 30 Watt

Netzteil:
* 24 - 285 V
* 350 mA (Einstellbar von 190 ... 350 mA)
* 100 Watt

Welcher Wert muss jetzt wie sein, dass die Verbraucher zum Netzteil passen und es zu 100% auszulasten? -> die Wattzahl?
Im Prinzip sollte ich ja alles berechnen können mit: U x I = P

Ich schreib jetzt mal ein paar Gedanken hin...

Beispiel: Lüfter an KSQ -> 12 V an 24 - 285 V

Wenn ich das Netzteil auf 350 mA einstelle, läuft der Lüfter dann mit 24 V und 0.35 A und wird dadurch zerstört?
Wenn ich das Netzteil auf 190 mA einstelle, läuft der Lüfter dann mit 24 V und 0.19 A und wird auch zerstört?
Wenn das das Netzteil auf 0.2 A einstelle und ich es auf 12 V regulieren könnte, würde der Lüfter dann problemlos mit 2.4 Watt laufen? Und könnte ich den Lüfter drosseln, wenn ich die Spannung am Netzteil auf 190 mA stelle? Wäre das Netzteil mit 0.2 A und 12 V ideal ausgelastet?

Beispiel: LED-Schlauch an KSQ -> 245 V an 24 - 285 V

Wenn ich das Netzteil auf 350 mA einstelle, brennen mir dann die LEDs durch? Wie hoch sind Spannung und Leistung?
Wenn ich das Netzteil auf 240 mA einstelle, regelt es sich dann von selbst auf die gewünschten 145 V der LEDs und laufen diese dann mit 30 Watt? Ist dann das Netzteil ideal ausgelastet? Was passiert,
wenn ich das Netzteil, auf 200 mA einstelle, leuchten dann die LEDs einfach nicht?

Beispiel: Lüfter und LED-Schlauch an KSQ
Könnte ich die Verbraucher jetzt einmal in Reihe und einmal Parallel schalten und was würde jeweils geschehen?
In Reihe ändert sich ja die Spannung (V), Parallel der Strom (A)

Wenn ich die Funktion von einem KSQ richtig verstanden habe, regelt sich die Spannung V nach dem Einschalten solange hoch, bis der vorgesehene Strom I erreicht wird. Also muss nur die Amperezahl stimmen und der Spannungsbereich des Netzteils im Rahmen der benötigten Spannung des Verbrauchers liegen?

Welcher Wert muss die KSQ ausreizen, damit diese effektiv läuft? Sind es die 285 V, die 350 mA oder die 100 Watt? Oder alles zusammen?

Ich hab mir mehrere KSQ-Auswahlseiten durchgelesen aber da ging es oft um einen konkreten Fall. Mir fehlt einfach der Zusammenhang :/
Ihr müsst nicht jede Frage einzeln beantworten aber ich würde gerne verstehen, was in den einzelnen Beispielen passieren würde.

EDIT:
Ich habe mir mal zum besseren Verständnis eine Tabelle erstellt
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=499117-1520562704.png

Das sollte jeden Anwendungsfall abdecken hoffe ich. Die Wattzahl ergibt sich dann aus Ampere und Volt.
Der Haken bedeutet: funktioniert und das X: funktioniert nicht.
Stimmt die Tabelle? Falls ja, müsste ich alle Beispiele oben selbst lösen können :)
Mombathi
 
Posts: 4

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Fr, 09.03.18, 09:42 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Welcher Wert muss jetzt wie sein, dass die Verbraucher zum Netzteil passen und es zu 100% auszulasten?

Sie passen nicht zusammen.
Produkte, die für eine konstante Spannung vorgesehen sind, können nicht mit einem konstanten Strom angetrieben werden.

Für den 12V Lüfter brauchst Du ein 12V Netzgerät.

Zur 245V Led kann ich keine Aussage machen, ohne die Produktbeschreibung gesehen zu haben.
Möglicherweise (?) kann sie direkt an die Netzspannung angeklemmt werden.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12845
Sterne: 12610
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Fr, 09.03.18, 10:18 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Das waren nur Beispiele, ich möchte nichts konkretes an eine KSQ anschließen, es geht mir nur um das Verständnis. Darum hab ich die Tabelle gemacht.
Mombathi
 
Posts: 4

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Fr, 09.03.18, 13:17 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Was Deine Tabelle angeht:

zur Anmerkung in Zeile 1: falsch.
Die Konstantstromquelle kann nur einen bestimmten Strom liefern (siehe aufgedruckter Wert). Mehr als diesen Strom kann der Verbraucher nicht erhalten.
Ob dieser dadurch die KSQ maximal auslastet, hängt davon ab, welche Spannung der Verbraucher bei diesem Strom zieht.
Die Leistung ist ein Produkt aus Spannung x Strom.

zu Zeile 3 und 5 --> korrekt.

zu Zeile 7: falsch.
Ist die maximal zulässige Spannung des Verbraucher kleiner als die kleinstmögliche Ausgangsspannung der KSQ, wird der Verbraucher genau diese minimale Spannung erhalten. Da die Konstantstromquelle aber ihren Strom liefern muss, wird sie die Spannung solange erhöhen, bis genau dieser Strom auch fließt.

Wenn Du einen 12V Lüfter mit einer Stromaufnahme von 200mA an eine KSQ mit 350mA und einem Ausgangsspannungsbereich von 24-285V anschließt, wird der Lüfter gleich 2x getötet:
1. zu hohe Spannung.
2. zu hoher Strom.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12845
Sterne: 12610
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Fr, 09.03.18, 20:04 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Vielen Dank! :D

Zeile 1 sollte heißen: zieht den maximalen Strom.
Ich glaub, ich steig langsam durch.

Achim H hat geschrieben:Was Deine Tabelle angeht:
zu Zeile 7: falsch.
Ist die maximal zulässige Spannung des Verbraucher kleiner als die kleinstmögliche Ausgangsspannung der KSQ, wird der Verbraucher genau diese minimale Spannung erhalten. Da die Konstantstromquelle aber ihren Strom liefern muss, wird sie die Spannung solange erhöhen, bis genau dieser Strom auch fließt.


Okay... hier nicht ganz.
Angenommen die maximal zulässige Spannung eines Verbrauchers beträgt 20 V, die KSQ liefert mindestens 24 V.
Dann erhält der Verbraucher 24 V, gut das hab ich verstanden. Die KSQ muss 350 mA liefern, weil das so angegeben ist, bzw. kann auch 210 mA liefern, wenn ich das händisch einstelle. Wie kann ich denn die Spannung berechnen, wenn ich zwar den Strom kenne (den ich auf 210 . 350 mA einstellen kann) aber die Leistung nicht zu diesem Zeitpunkt?
Mombathi
 
Posts: 4

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Fr, 09.03.18, 22:57 (1 Bewertungen, 10 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Wie kann ich denn die Spannung berechnen, wenn ich zwar den Strom kenne (den ich auf 210 . 350 mA einstellen kann) aber die Leistung nicht zu diesem Zeitpunkt?

Bei einem Motor müsstest Du an den Draht der Wicklungen heran. Der Draht hat einen spezifischen Widerstand. Die Spannung berechnet sich aus I x R.
Bei einem Lüfter ist dem Motor eine Elektronik vorgeschaltet. Diese Elektronik verkraftet nur eine bestimmte Spannung. Wieviel maximal erlaubt ist, steht im Datenblatt.

Ein Motor resp. Lüfter ist ein spannungsgesteuertes Produkt und sollte daher auch mit einer Spannungsquelle versorgt werden. Eine Konstantstromquelle liefert keine konstante Spannung, sondern einen konstanten Strom.

Unterschied Stromquelle vs. Spannungsquelle:
Stromquelle: konstanter Strom --> Spannung ist variabel (Bereich: von - bis in Volt).
Spannungsquelle: konstante Spannung --> Strom ist variabel (Bereich: 0 - max. in Ampere).
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12845
Sterne: 12610
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Auswahl KSQ

Beitrag am Mi, 21.03.18, 19:12 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Genau. Den Lüfter einfach an ein 12V-Netzteil (nicht KSQ!) mit mindestens 3W. Passiert im PC nicht anders.
Und ein Netzteil solltest Du nicht zu 100% auslasten, sondern maximal zu ca. 70%. Zumindest im Dauerbetrieb. Kurzzeitig sind 100% natürlich machbar.
Benutzeravatar
Romiman
 
Posts: 1067
Sterne: 2796
Wohnort: (Niedersachsen)


Zurück zu Produktfragen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]