LED-Namensschild

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Re: LED-Namensschild

Beitrag am So, 05.11.17, 16:37 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich verstehe es nicht... Neuer Kondensator, richtig gepolt (plus an plus) und gleiches Ergebnis... Geht kurz an und dann langsam aus. Was mache ich falsch?
Philuminati
 
Posts: 37

Re: LED-Namensschild

Beitrag am So, 05.11.17, 17:18 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Keine Ahnung. Lass den Kondensator doch einfach weg. Ohne funktioniert es doch.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12961
Sterne: 12640
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED-Namensschild

Beitrag am So, 05.11.17, 17:21 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus... Schade. Braucht ein Kondensator vielleicht auch irgendeinen Vorwiderstand oder so?
Philuminati
 
Posts: 37

Re: LED-Namensschild

Beitrag am So, 05.11.17, 17:43 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Braucht ein Kondensator vielleicht auch irgendeinen Vorwiderstand oder so?

Normerweise nicht.

Aber es gibt Schaltnetzgeräte, die ausgangsseitig nur einen Kondensator mit einer maximalen Größe erlauben. Und manchmal sind das nur wenige hundert µF. Möglicherweise ist das von dessen Innenwiderstand abhängig - keine Ahnung.

Da Schaltnetzgeräte ausgangsseitig bereits einen Kondensator eingebaut haben, ist ein weiterer Kondensator eigentlich auch überflüssig.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12961
Sterne: 12640
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: LED-Namensschild

Beitrag am So, 05.11.17, 18:22 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich hab den Fehler gefunden... Ich habe den Kondensator in Reihe hinter die Stromquelle geschaltet und nicht parallel dazu... Ich bin so blöd... :wink:

Jetzt geht es! Vielen Dank an alle Helfer! :D
Philuminati
 
Posts: 37

Vorherige

Zurück zu LEDs anschließen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]