Digitale LED Stripes und Strom

Schaltungen, Widerstände, Spannung, Strom, ...

Moderator: T.Hoffmann

Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Fr, 11.08.17, 13:52 (0 Bewertungen, 30 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Hallo,
ich plane gerade eine Matrix mit APA102 LEDs, 5v
Gesamte Länge sind 150m
(3x3m)
Gerade den Strombedarf geprüft...aua
Alle 2m 5v mit 36w, sind 7,2A
Grösste Netzteil das ich finde sind 20A

Ich kann doch nicht 30 Netzteile in die Kette hängen, oder habe ich da ein verständnisproblem...jemand eine Lösung?

Danke
maniac_01
 
Posts: 2

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Fr, 11.08.17, 15:09 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
36W @ 5V @ 2m = 7,2A
150m / 2m = 75
7,2A x 75= 540A
540A x 5V = 2700W.

Selbst wenn Du ein so leistungsstarkes Netzgerät finden solltest,
für 540A brauchst Du schon Stromschienen (zum Beispiel 40x10mm = 400mm² AlMgSi0.5) oder
3 parallel geschaltete Kupferkabel mit jeweils 95mm² = 285mm².

Ein 120A Netzgerät habe ich gefunden, allerdings bräuchtest Du davon auch 5 Stück --> kosten zusammen 653,91 EUR inkl. 19% MwSt. .

Link zu Elpro:
Meanwell HRP-600-5 (5V/120A) --> 109,90 EUR/Stück Netto = 130,781 EUR inkl. 19% MwSt.
Und davon 5 Stück.
zuzüglich Versandkosten
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12094
Sterne: 12485
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Fr, 11.08.17, 15:27 (0 Bewertungen, 0 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Gesamte Länge sind 150m
(3x3m)


Ich weiß ja nicht wie das bei Euch ist, aber bei mir sind 3x3m insgesamt 9m... Und das wäre ja noch durchaus im Rahmen.
Oder sollen da auf einer Fläche von 3x3m 150m Stripe verteilt werden?
Borax
 
Posts: 9243
Sterne: 26451

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Fr, 11.08.17, 15:35 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Ich weiß ja nicht wie das bei Euch ist, aber bei mir sind 3x3m insgesamt 9m.

Das wären 9m² und 12m rundum.
Die Rede ist aber von digital, somit gehe ich von einer Wandgröße von 3x3m aus (50 Zeilen Stripes parallel verlegt, jeweils 3m lang).

Allerdings frage ich mich, ob man die vielen Pixel in Reihe überhaupt noch vernünftig ansteuern kann.

Vielleicht wäre ein Ledpanel (zum Beispiel: AV3 = 128 x 128 RGB Leds auf 50x50cm) eine Alternative. Solche Panels (anreihbar) haben eine Refreshrate von über 3000.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12094
Sterne: 12485
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Sa, 12.08.17, 09:46 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
maniac_01 hat geschrieben:Gesamte Länge sind 150m
(3x3m)
Gerade den Strombedarf geprüft...aua
Alle 2m 5v mit 36w, sind 7,2A
Grösste Netzteil das ich finde sind 20A


Die erste Frage die du klären solltest sind die 2700W Gesamtleistung? Das ist ne Menge Holz. Falls ja:
- in einer Schiene geht das nicht, nur maximal in 3m Stückelung= 10,8A, das hängt aber vom Stripe ab. Ev. geht es nur meterweise.
- diese aus 24 oder 48V Schiene mit Step-down-Reglern versorgen (50 bzw. 150 St!)
- 1000W Netzteile, ev. auch mehr gibt es mit 48V. Gemeinsame Masse und 3 Bereiche dann passt das meiner Meinung nach. Zumindest Leistungstechnisch. Die elektrischen Arbeiten bei den Strömen und 48V sind aber nicht zu unterschätzen.

Und billig das ganze nicht.
dieterr
 
Posts: 298
Sterne: 315

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Sa, 12.08.17, 17:35 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Danke
das mit den netzteilen 5v 120a ginge schon in ordnung
im link habe ich aber nur 70A gelesen.

Und ja..es sind 50 Reihen a 3m.
Gerne auch Alternativ vorschläge, wenn es bessere lösungen gibt.
Die Matrix soll halt 3x3m werden und an der decke befestigt werden. Daher die idee mit den Apa Stripes
Ansteuerung mit 2 artnet controllern sollte nicht das Problem sein.
Mit kosten bis 4000 Euro rechne ich einfach
Kabelquerschnitt für 120a bis zum stripe?
maniac_01
 
Posts: 2

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Sa, 12.08.17, 20:26 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
dieterr
 
Posts: 298
Sterne: 315

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Sa, 12.08.17, 21:42 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
35mm2 gibt es ja noch als Standardware.

Dieser Wert ist für eine Erwärmung des Kabel um bis zu 30°C anwendbar.
Wenn man die Standheizung nicht haben möchte, muss der Kabelquerschnitt massiver ausfallen.

Und wenn die Matrix tatsächlich an die Decke soll, dann kommen noch einige Meter Kabel bis zu den Netzgeräten hinzu. An die Decke werden diese ja wohl kaum genagelt.

Der maximal zulässige Spannungsabfall sind max. 3% der Nennspannung. In einer 5V Leitung sind das max. 0,15V.

Bei einer Entfernung von 4m (rund 2,5m ist der Raum alleine schon hoch) wären mindestens 120mm² erforderlich (ohne Erwärmung des Raumes durch das Kabel). Ab 4,25m wäre der Spannungsabfall bereits zu hoch, sodass der nächstgrößere Kabelquerschnitt gewählt werden muss --> 150mm².

maniac_01 hat geschrieben:im link habe ich aber nur 70A gelesen.

Was Du gelesen hast ist der maximale Einschaltstoßstrom.
Wenn das Netzgerät eingeschaltet wird, muss zuerst der Einkondensator geladen werden, bevor dessen gespeicherte Energie gewandelt werden kann. Dieser belastet das 230V-Netz mit max. 70A für die Dauer von ca. 20 msec = 0,02 Sekunden. Die Sicherung im Sicherungskasten reagiert darauf aber nicht, weil die Zeit einfach zu kurz ist. Damit diese reagiert müsste die Ansprechzeit mindestens 100msec = 0,1 Sekunden lang sein.

Da Kupferkabel mit 120mm² sehr teuer sind (je laufender Meter einadrig kosten diese um 30 EUR) würde ich Aluflachstangen (AlMgSi0.5) empfehlen und diese als Stromschiene einsetzen. Das Format 40/10 (40mm breit, 10mm hoch) reicht für Ströme bis max. 561A.
Kostenpunkt 10,64 EUR je laufender Meter bei Alu-Online.
Link zu Aluminium Online - Aluminium Flachstangen.

Ins Alu kannst Du problemlos Löcher bohren + Gewinde schneiden, um dort Kabel anzuschrauben, um die Spannung zu den Stripes zu führen.
Benutzeravatar
Achim H
 
Posts: 12094
Sterne: 12485
Wohnort: Herdecke (NRW)

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am Sa, 12.08.17, 22:53 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Die Matrix soll halt 3x3m werden und an der decke befestigt werden.

Ok. An einer Saal-Decke? Weil die Lichtmenge ist ja gigantisch... und 2700W sind auf alle Fälle auch eine Heizung.
Selbst wenn man nur mit 60lm/W rechnet ergeben die 2700 W insgesamt mehr als 150.000 lm - das entspricht der Lichtmenge von mehr als 100 Stück 100W Glühbirnen.
Borax
 
Posts: 9243
Sterne: 26451

Re: Digitale LED Stripes und Strom

Beitrag am So, 13.08.17, 10:36 (0 Bewertungen, 5 Sterne)

  •  
  •  
  •  
Achim H hat geschrieben:[
Bei einer Entfernung von 4m (rund 2,5m ist der Raum alleine schon hoch) wären mindestens 120mm² erforderlich (ohne Erwärmung des Raumes durch das Kabel). Ab 4,25m wäre der Spannungsabfall bereits zu hoch, sodass der nächstgrößere Kabelquerschnitt gewählt werden muss --> 150mm².

Nun, die zu erwartende Heizung durch die Kabel sind bei der Gesamtleistung vernachlässigbar. Und Kabel, oder Profile mit dem Zuschnitt schlecht verbaubar, hast du ja selber geschrieben. Deshalb, wenn schon der Irrsinn sein soll, ein justierbares Netzteil nehmen und um den erwarteten Spannungsabfall hochdrehen.
Aber was meint ihr, warum die bis zu 100A die ein Prozessor schluckt, nicht vom Netzteil kommen sondern dezentral bereitgestellt werden 8)

Alternativ doch Alustangen nehmen, und die als Teil des Gesamtkunstwerkes verbauen :lol:

Borax hat geschrieben: das entspricht der Lichtmenge von mehr als 100 Stück 100W Glühbirnen.


Ich vermute mal, dass nicht alles LEDs zur gleichen Zeit auf Volllast laufen, da bräuchte ich ja keine RGB-Matrix. Aber auch 10tel davon ist so schlecht nicht.
dieterr
 
Posts: 298
Sterne: 315


Zurück zu LEDs anschließen

Wer ist online?

Mitglieder: Baidu [Spider], Bing [Bot], Exabot [Bot], Google [Bot], K Mader, t_schulz, xyzett, Yahoo [Bot]